[Coaching] No-Limit Anfängerkurs [Einsteiger] mit CKWebsolutions

    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Liebe PokerStrategen,

      willkommen zum Coachingthread für das No Limit Anfängerkurs [Einsteiger] Coaching von CKWebsolutions.

      Coaching Informationen:

      • Name: No Limit Anfängerkurs [Einsteiger]
      • Coach: CKwebsolutions
      • Zeit: Montags von 20:30 bis 22:00 Uhr
      • Status: Basic


      Was kannst du in diesem Coaching lernen?

      Mehr info über den Anfängerkurs gibt es hier: Anfängerkurs Überblick


      Termine, Formate & Themen

      18.02.2013
      • Einführung in No-Limit Hold'em
      • Einführung in PokerStrategy.com
      • Das richtige Poker-Mindset - Part 1

      25.02.2013
      • Grundlagen für das Preflop-Spiel
      • Tipps und Tricks zum Thema Online-Poker
      • Einführung in die Mathematik des Poker - Teil 1 (mathematische Grundlagen, Odds and Outs)

      04.02.2013
      • Grundlagen für das Postflop-Spiel
      • Einführung in die Mathematik des Poker - Teil 2 (Implied Pot Odds)
      • Einführung in die Handbewertung - Teil 1
      • Equilab

      11.03.2013
      • Das Spiel mit Initiative
      • Multi-Tabling
      • HUDs - Teil 1
      • Tilt und Tiltprävention
      • Einführung in die Handbewertung - Teil 2

      18.03.2013
      • Das Spiel ohne Initiative
      • HUDs - Teil 2
      • Stats

      25.03.2013
      • Das Spiel, wenn keiner die Initiative hat
      • Multiway Pots, Freeplays
      • Slowplay
      • Handbeispiele für Fortgeschrittene

      01.03.2013
      • Einführung in die shorthanded BSS
      • Self-Management

      08.04.2013
      • Einführung in die MSS und SSS
      • Anpassung deines Spiels gegen MSS- bzw. SSS-Spieler
      • Übersicht, Zusammenfassung
      • Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

      15.04.2013
      • Public Private Coaching mit einem User
      • Bewerbt euch hier!

      22.04.2013
      • Liveplay

      deine Fragen, dein Feedback!

      Wir möchten gerne wissen, wie dir dieses Coaching gefallen hat und wie wir es deiner Meinung nach noch verbessern können. Bitte teile uns dein Feedback in diesem Thread mit.
      Natürlich sind wir auch für deine Fragen offen die du gern hier, aber auch im Coaching jederzeit stellen kannst.
      Danke!


      Viele Grüße,
      CKwebsolutions
  • 141 Antworten
    • Skarj
      Skarj
      Gold
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 139
      Schönes Coaching. CKW hat eine angenehme Stimme.

      Sehr positiv: Chris fährt das Coaching weiter, während Paxis die Chatfragen beantwortet. Hatte das bei anderen Coachings schon, dass beide ständig auf die Chatfragen eingegangen sind, was das Coaching hat chaotisch werden lassen.

      Dieses Choaching ist gradlinig. So wie Chris und Paxis die Chatfragen handhaben, machen sie die Inhalte leicht verständlich. Daumen hoch.
    • JohnDoeAUT
      JohnDoeAUT
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 224
      super coaching. anfängercontent leicht und auf den punkt gebracht erklärt. kann dieses coaching nur jedem anfänger empfehlen. auch wenn der theorie teil einfach anstrengend ist, wurde das wissen sehr interessant vermittelt.
      ich finde es auch gut dass jemand der die hausaufgaben korrigiert das coaching macht, da er genauer auf die hausaufgaben bzw seine erfahrungen aus dem arbeitsthread eingehen kann (z.b.: format einer geposteten hand).

      ich hoffe dass es auch einen fortgeschrittenen teil geben wird nach den 8 wochen.

      *thumb up*
    • Xadanjel
      Xadanjel
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2010 Beiträge: 7
      ich kaum mehr sagen, als mein Vorredner Skarj. :heart:

      Hat mir auch sehr gefallen und ich habe mir vorgenommen an jedem Coaching teilzunehmen.

      edit: stimme beiden zu ;)
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.220
      freut mich das es euch gefallen hat = )
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Schließe mich dem Vorposter an.

      Freut mich, dass es euch trotz des doch eher trockenen Themas halbwegs gefallen hat. Beim nächsten Mal gibts dann interessantere Dinge und vielleicht machen wir auch wieder ein kleines Quiz :)
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Ich fands gut wobei ich behaupten mag, dass man deine Mittel noch etwas optimieren kann um dem User mehr Input in selber Zeit oder gleichen Input tiefer in den Kopf zu schießen.

      Aber Fazit ich habe was gelernt und fands auch gut, dass du im Stoff weiter gegangen bist.
    • Metal20
      Metal20
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2008 Beiträge: 93
      Fands das choaching auch sehr interessant auch wenn für mich nicht viel neues gab.Aber immer mal ne kleine auffrischung kann nie schaden :)

      Allerdings hab ich nochmal eine frage zu der Tablle der Odds.Sitzte da grad in ein mathematischem Dilemma.

      zb.nach der formel für die odds vom Flop-Turn (also 1Karte) steht zb für FD 4:1 Odds. Nach 47-9 : 9 bekomm ich das auch raus,aber dies beruht nur auf einer Fausformel.Nach der korrekten mathemathischen Formel allerdings bekomm ich 1-(47-9 :47) =19,14 %= 5:1 Odds.Ich bin zwar nicht pinkelich aber bei einer Entscheidung für ein Call könnte dieser Unterschied nun entscheident sein.Wie sollte ich hier nun vorgehen?bzw nach welchen werten sollte ich mich richten?Hab auch jetzt noch nicht alle durchgerechnet in der Tabelle,aber ein paar Odds stimmen mit beiden Formeln überein und manche wie FD nicht ganz.


      MFG
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Freut mich, dass es euch gefallen hat.

      @DonStarfox: Vorschläge für Optimierungen werden gerne entgegengenommen. Schieß los, was du gerne hättest, dann überleg ich mir, ob und wie es sich einbinden lässt.
      Leider gibts weder beim Coachingplayer noch bei join.me die Möglichkeit, eine direkte Tool-Hirn-Verbindung zu machen.

      @Metal20: Es stimmt beides :s_biggrin:
      Du hast eine Wahrscheinlichkeit von 19%, eine zu treffen. Umgekehrt sinds 81%, die du nicht triffst. Das heißt aber nicht 5:1 (eine von 6), sondern 4:1 (eine von 5).
      Bei 47 KArten und 9 Outs ist rechnerisch jede 5. gut für dich, die restlichen 4 nicht. Also 4:1
      Hoffe das kommt halbwegs verständlich rüber.
    • Metal20
      Metal20
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2008 Beiträge: 93
      ach ja...stimmt in 5 händen treff ich den FD 1 mal und das wird ja geschrieben als 4:1...jut ich dank dir...bis Montag
    • Skarj
      Skarj
      Gold
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 139
      Tolles Coaching! Dein mathematisches Denken ist für einen intuitiven Spieler wie mich Gold wert.
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      schönes Coaching gewesen, danke dafür ! und bis zum nächsten mal ;)
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      [quote]Original von CKWebsolutions
      Freut mich, dass es euch gefallen hat.

      @DonStarfox: Vorschläge für Optimierungen werden gerne entgegengenommen. Schieß los, was du gerne hättest, dann überleg ich mir, ob und wie es sich einbinden lässt.
      Leider gibts weder beim Coachingplayer noch bei join.me die Möglichkeit, eine direkte Tool-Hirn-Verbindung zu machen.

      Das Problem ist, dass sicher viele der Goldmember dein Coaching garnicht besuchen sollten und die Einsteiger wie man hier sieht entweder nicht reden wollen oder garnicht erst teilnehmen.

      Oft war das Wissen, was du umsetzen wolltest doch sehr hoch und du hast ja gemerkt ich hatte noch ein paar dumme Rückfragen. Ein Anfängerkurs sollte in meinen Augen genau so getrickt sein, dass eben ein Silberspieler völlig gelangweilt ist.

      Um hier das Wissen über die Augen direkt bis ins Stammhirn zu schießen sollte VENÜ(Vormachen, Erklären, Nachmachen, Üben) in kleinen Etappen die Anwendung finden.

      Grundsätzlich wird ja gelehrt, dass der Lernprozess am besten durch selbst machen funktioniert. Abgestuft nach gemerkter Kapazität wird wie folgt:

      lesen 10% \
      hören 20% > Nicht sinnvoll
      sehen 30% /
      _________________

      hören und sehen 50% \
      selbst reden 70% > Sehr sinnvoll
      selbst machen 90% /

      Daraus ergibt sich, dass eben eine "frontale" Unterrichtsform gerade wie sie gern beim Coaching genommen wird ehr die 2te Wahl sein sollte.

      Weiterhin ergibt sich sehr deutlich, dass der Lernwillige was tun muss, was er auch tut, der Unwillige wird es schnell lassen.

      Eine Hilfe könnte hier mehr Quizzen sein.
      Als Softwareentwickler denke ich ist es dir möglich nen Pokertisch zu entwerfen an dem du die Karten steuern und der Client arbeiten muss. Die Entscheidung wird vom Coach ausgelesen und sehr schräge Entscheidungen werden per Chat nachgefragt.

      Um das ganze Abzurunden solltest du Ziele nach SMART setzen also speziefisch, messbar,erreichbar, realistisch und terminiert

      "In den nächsten 2h lernen wir, wie man eine ContiBet sicher anbringt und sich im Klaren ist, was die Folgen sind."


      Aufbau wäre entsprechend

      1. Vormachen

      Eine ContiBet wenn ... 1.,2.,3.

      2. Erklären

      1. weil a
      2. weil b
      3. weil c

      3. Nachmachen

      Zeig Beispiele auf und gib Lösungsansätze

      BSP ... Antwort 1 Check 2 Raise 3 Fold

      User Schreiben Ihre AW in den Chat oder vllt. nen Poll oder oder oder sei kreativ.

      Und wieder die Antwort zerlegen, klären und evtl. Wissenslücken stopfen.

      Üben einfach in einer Foren Aufgabe oder sowas.



      So, dass als Abhandlung dazu. Die frage ist wirst du Bezahlt dafür, dann mach dir die Mühe, wirst du es nicht überlegs dir ob es den Aufwand wert ist.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.220
      dir is aber klar das es beim pokern nahezu unendlich viele situationen gibt.
      von daher kann man immer nur versuchen den schülern die dinge so einfach und klar wie möglich zu erläutern. entsprechende spots dann erkennen und gegebenenfalls anhand der anderen variablen auch anders spielen, muss der schüler dann schon selbst.
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Klar aber du bestimmst die Variablen und warum nicht die Variablen z.B. nach und nach nicht mehr geben? Gerade für den Anfänger wollt ihr doch die pure Theorie vermitteln oder?

      Standartsituationen gibt es genug die man abspielen kann und deutlich machen kann wo für einen Anfänger eine Situation ist wo er sich rein trauen kann oder auch deutlich machen kann warum eine Situation geraden icht für Ihn geeignet ist.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.220
      nein wir wollen für den einsteiger nicht pure theorie machen.
      das geht für die masse auch gar nicht.
      jeder hat in anderen spots probleme, man kann in einem coaching, das für mehrere leute ist nicht das problem jedes einzelnen angreifen. man muss versuchen ein rundum packet abzuliefern das jedem die grundlagen für sein persönliches weiterkommen gibt. ohne eigeninitative wird man so oder so nicht weiterkommen beim pokern.

      den meisten würde es auch viel zu schnell langweilig werden, wenn wir tausend verschiedene contibetspots durchgehen.


      Ps.:
      heute abend in meinem anfängerkurs wird es zum beispiel ein livecoaching geben, die 8. lektion wurde letzte woche abgehalten.
      btw. gibts auch für jeden die möglichkeit sich die einzelnen lektionen noch mal als podcastvideo anzuschauen, wenn man also etwas nich verstanden hat oder noch mal sehen will:
      Der Anfängerkurs als Podcast:
      Lektion 1: http://de.pokerstrategy.com/video/20674
      Lektion 2: http://de.pokerstrategy.com/video/20822
      Lektion 3: http://de.pokerstrategy.com/video/20920
      Lektion 4: http://de.pokerstrategy.com/video/21031
      Lektion 5: http://de.pokerstrategy.com/video/21180
      Lektion 6: http://de.pokerstrategy.com/video/21256
      Lektion 7: http://de.pokerstrategy.com/video/21357
      Lektion 8: http://de.pokerstrategy.com/video/21488
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Das ist auch wieder ein Punkt, ich höre das nun zum ersten Mal.
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.932
      Original von DonStarfox
      Das ist auch wieder ein Punkt, ich höre das nun zum ersten Mal.
      Findest du aber bei jeder Lektion zum Anfängerkurs, z.B. hier: Lektion 7

      ferner noch bei Paxis im Blog, z.B. hier: Podcast
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Wow, da hats ich ja eine ordentliche Diskussion entwickelt :)

      Paxis hat schon einige Punkte angeschnitten, würde trotzdem auch gern selbst auf die Dinge eingehen.

      Original von DonStarfox
      Das Problem ist, dass sicher viele der Goldmember dein Coaching garnicht besuchen sollten und die Einsteiger wie man hier sieht entweder nicht reden wollen oder garnicht erst teilnehmen.

      Oft war das Wissen, was du umsetzen wolltest doch sehr hoch und du hast ja gemerkt ich hatte noch ein paar dumme Rückfragen. Ein Anfängerkurs sollte in meinen Augen genau so getrickt sein, dass eben ein Silberspieler völlig gelangweilt ist.
      Das heißt im Umkehrschluss, wir sollen nur das unterrichten, was dir langweilig vorkommt? (siehe dein eigener Status, nämlich Silber). Wärst du damit glücklich?
      Der Status sagt noch lange nichts über den Hintergrund aus. Es gibt z.B. auch einige Gold-Spieler, die sich ihren Status entweder mit einem argen Spielpensum oder auf komplett anderen Varianten, sei es jetzt FL, SnG oder MTT, erarbeitet haben. Manche haben ihn sich vielleicht auch mittlerweile gekauft.
      Dürfen die jetzt nicht auf NL BSS umsteigen und im Kurs eben diese Dinge lernen?

      Wenn das Coaching nur für Einsteiger wäre, hätten wir vermutlich pro Woche 1-2 User drin. Das wäre natürlich machbar und für die Lernkurve sehr förderlich, ist aber auf Dauer einfach nicht zu finanzieren.

      Das mit den dummen Fragen ist ein Gerücht. Das Coaching ist ja genau dafür da, dass ihr Fragen stellen könnt. Es soll aber auch immer soviel "Neues" vermitteln, dass sich eben niemand langweilt und einen gewissen Gewinn aus der Veranstaltung ziehen kann. Klar, wir könnten auch hergehen und sagen die Artikel werden vorausgesetzt und wir füllen 1,5 Stunden nur mit Diskussion, davon haben aber dann wieder nur die was, die sich auch trauen, Fragen zu stellen. Am Montag hat sich z.B. gezeigt, dass das nicht allzu oft der Fall ist, während der ganzen Zeit sind nur 3-4 Fragen gekommen, die dann jeweils in 5 Minuten geklärt wurden.

      Original von DonStarfox
      Um hier das Wissen über die Augen direkt bis ins Stammhirn zu schießen sollte VENÜ(Vormachen, Erklären, Nachmachen, Üben) in kleinen Etappen die Anwendung finden.

      Grundsätzlich wird ja gelehrt, dass der Lernprozess am besten durch selbst machen funktioniert. Abgestuft nach gemerkter Kapazität wird wie folgt:

      lesen 10% \
      hören 20% > Nicht sinnvoll
      sehen 30% /
      _________________

      hören und sehen 50% \
      selbst reden 70% > Sehr sinnvoll
      selbst machen 90% /

      Daraus ergibt sich, dass eben eine "frontale" Unterrichtsform gerade wie sie gern beim Coaching genommen wird ehr die 2te Wahl sein sollte.

      Weiterhin ergibt sich sehr deutlich, dass der Lernwillige was tun muss, was er auch tut, der Unwillige wird es schnell lassen.
      OK, wir machen hier ja "hören und sehen", also 50%. Klar wäre es besser, wenn jeder einzeln betreut werden würde, aber siehe oben, ist nicht umsetzbar.
      Selber reden wäre noch eine Möglichkeit, die man vielleicht andenken könnte. Dafür müssten sich allerdings auch genug Leute finden, die bereit dazu sind. Und da ja nicht mal besonders viele Fragen kommen, halte ich die Chancen dafür für relativ gering.

      Original von DonStarfox
      Eine Hilfe könnte hier mehr Quizzen sein.
      Als Softwareentwickler denke ich ist es dir möglich nen Pokertisch zu entwerfen an dem du die Karten steuern und der Client arbeiten muss. Die Entscheidung wird vom Coach ausgelesen und sehr schräge Entscheidungen werden per Chat nachgefragt.
      Wäre natürlich eine Möglichkeit und ich versuche es auch gern wieder. In der ersten Lektion hatten wir ja sowas in der Art, es haben sich von den 35 Usern exakt 3 beteiligt.
      Das heißt wiederum für mich, dass durchschnittlich 28 nichts damit anfangen konnten und sich langweilen und 4 sowieso daneben schlafen - kann also auch nicht der Sinn der Sache sein.
      Wir können aber gern nochmal einen Versuch starten, vielleicht findet es beim nächsten Mal mehr Anklang.

      Original von DonStarfox
      Um das ganze Abzurunden solltest du Ziele nach SMART setzen also speziefisch, messbar,erreichbar, realistisch und terminiert

      "In den nächsten 2h lernen wir, wie man eine ContiBet sicher anbringt und sich im Klaren ist, was die Folgen sind."
      Genau das machte ich bisher am Anfang jedes Coachings. Es gibt leider in den Lektionen keine klaren Linien bzw. werden meiner Meinung nach manchmal zu viele unterschiedliche Themengebiete vermischt, aber diesen Überblick gibt es wie gesagt immer zu Beginn.

      Original von DonStarfox
      Aufbau wäre entsprechend

      1. Vormachen

      Eine ContiBet wenn ... 1.,2.,3.

      2. Erklären

      1. weil a
      2. weil b
      3. weil c

      3. Nachmachen

      Zeig Beispiele auf und gib Lösungsansätze

      BSP ... Antwort 1 Check 2 Raise 3 Fold

      User Schreiben Ihre AW in den Chat oder vllt. nen Poll oder oder oder sei kreativ.

      Und wieder die Antwort zerlegen, klären und evtl. Wissenslücken stopfen.

      Üben einfach in einer Foren Aufgabe oder sowas.
      Auch das gibt es bereits. 1 und 2 werden durch den Kurs und das Coaching abgedeckt. 3 und 4 sind meiner Meinung nach aber die Aufgabe der User, sei es im praktischen Spiel (bei Unsicherheiten einfach mal eine Hand ins Forum posten) oder bei den Hausübungen.
      Es bleibt im Coaching einfach nicht genug Zeit, alle erdenklichen Spots genau durchzugehen.
      Wie gesagt, das mit den Beispielen ist eine Überlegung wert, wenn die Beteiligung besser wird kann es auch Fixbestandteil werden. Versucht wird es ja immer wieder, aber sobald ich sehe, dass keiner drauf einsteigt, macht es wenig Sinn, die sowiso schon knappe Zeit damit zu füllen, Alleinunterhalter für 1-2 User zu spielen.

      Original von DonStarfox
      So, dass als Abhandlung dazu. Die frage ist wirst du Bezahlt dafür, dann mach dir die Mühe, wirst du es nicht überlegs dir ob es den Aufwand wert ist.
      Egal ob bezahlt oder nicht (und ja, es gibt ein bisschen "Aufwandsentschädigung" dafür), es soll für die User Sinn machen. Wenn du also der Meinung bist, dass etwas verändert gehört, wird das natürlich auch berücksichtigt. Einen Testlauf ist es auf jeden Fall wert, aber auch hier wieder, wenn die Resonanz ausbleibt muß ich deinen Fall leider als militärisches Einzelschicksal verbuchen - schade, aber leider nicht zu ändern (Gründe siehe erster Block).

      Auf jeden Fall mal danke für die Anregungen, vielleicht wirds ja wirklich besser.
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Ok machen wir die Anfänger unabhängig vom Status. Nennen wir sie Anfänger.

      Aber ich sage mal nen ins Forum gestellter Poll könnte durchaus drin sein, oder?

      Ja Hausaufgaben klar, aber ich muss sagen und ich denke das hat man gesehen, ich habe mich daran versucht und habe mindestens 2 Fragen nicht richtig verstanden und noch weniger richtig beantwortet.

      Da ist auf jeden Fall eine Differenzierung drin.

      Es macht Spass zu lernen und Aufgaben zu lösen, aber vllt. müssen sie an den Urschleim näher ran oder so.

      Und wenn du eh nur 3 oder 4 User hast die wirklich aktiv auch mitarbeiten, dann konzentrier dich doch auf diese. Der Rest der rumdümpelt will entweder nicht lernen oder kann es schon. So bilde ich stehts aus und komme immer zu dem Ergebnis, dass die, die mir zu hören, die ich befrage, fordere und zum denken und fragen anrege immer die sind, die gut abschneiden und der Rest muss eben mit der Konsequenz leben.