Lowest Set vs Nit/Tag

    • hanz007
      hanz007
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 1.984
      Mir ist es sehr oft passiert, dass ich mit einem lowest Set gegen ein Höheres Set gerunnt bin. Früher dachte ich, ein Set wird nie gefoldet aber inzwischen sehe ich das anders.
      Wenn Villian ein Nit ist dann folde ich lowest set immer, wenn es ein dry Board ist auf dem es keine Sinnvollen 2 pair Kombos geben kann.

      Z.B.:

      3h7sJd

      Wenn ich seine cbet rr und einen weiteren raise kassiere kann ich zu 100% sicher sein das ich beat bin.

      Wie sieht das aber gegen Tags aus? Dort ist es eigendlich der selbe Gedankengang allerdings weiss ich nicht in wie fern ein Tag dann gegen mich adaptet oder ob das überhaupt auffällt.
      Ich kann mir nicht vorstellen das ein Nit adaptet, deswegen sehe ich da kein Problem.

      Gegen Tags gehe ich z.b mit JJ auf einem JsQhKs boards broke weil eben je nach Position Hände wie KJ,QJ,KQ oder pair mir draw möglich sein könnten.

      Wie sieht das aber gegen einen Nit aus?
  • 7 Antworten
    • Gantoris
      Gantoris
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2008 Beiträge: 829
      Hm, kommt (wie immer) auf viele Faktoren an. Grundsätzlich würde ich alle vorhandenen Informationen (Position, VP$P/PFR, AF,... ) nehmen und mir eine vernünftige Hand-Range basteln, und diese dann equilieren. Bei Nits sollte diese nicht allzu-schwer abzuschätzen sein. ;)

      Sehe mich aber in den meisten Fällen auf so einem Board vorne und stelle es in dem Fall am Flop rein. Um ein Set hier wegzulegen bräuchte ich schon einen starken read und eine entsprechende Samplesize an Händen & Notes.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von hanz007
      Mir ist es sehr oft passiert, dass ich mit einem lowest Set gegen ein Höheres Set gerunnt bin. Früher dachte ich, ein Set wird nie gefoldet aber inzwischen sehe ich das anders.
      Wenn Villian ein Nit ist dann folde ich lowest set immer, wenn es ein dry Board ist auf dem es keine Sinnvollen 2 pair Kombos geben kann.

      Z.B.:

      3h7sJd

      Wenn ich seine cbet rr und einen weiteren raise kassiere kann ich zu 100% sicher sein das ich beat bin.

      Wie sieht das aber gegen Tags aus? Dort ist es eigendlich der selbe Gedankengang allerdings weiss ich nicht in wie fern ein Tag dann gegen mich adaptet oder ob das überhaupt auffällt.
      Ich kann mir nicht vorstellen das ein Nit adaptet, deswegen sehe ich da kein Problem.

      Gegen Tags gehe ich z.b mit JJ auf einem JsQhKs boards broke weil eben je nach Position Hände wie KJ,QJ,KQ oder pair mir draw möglich sein könnten.

      Wie sieht das aber gegen einen Nit aus?

      Stimme Dir voll zu! Die haben NIE die Overpairs, die man einem MENSCHLICHEN Wesen geben könnte.
    • herf7987
      herf7987
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2010 Beiträge: 127
      ich hab da auch nen threaf zu auf gemacht vor einer woche oder so

      Overpair vs. "vermutlich Set"

      und die aussage "wenn du hier zu foldest verlierst du longterm value von schlechteren händen, wenn du hier zuviel callst verlierst longterm zuviel gegen stärke hände" is da wohl ziemlich treffend.

      du kannst sowas nicht immer folden.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von herf7987
      ich hab da auch nen threaf zu auf gemacht vor einer woche oder so

      Overpair vs. "vermutlich Set"

      und die aussage "wenn du hier zu foldest verlierst du longterm value von schlechteren händen, wenn du hier zuviel callst verlierst longterm zuviel gegen stärke hände" is da wohl ziemlich treffend.

      du kannst sowas nicht immer folden.

      1. mein statement bezieht sich auf NITS

      2. vs TAGs kommt es auf den Flop an! auf 378 Raisen nat. auch 99+ und gehen hoffentlich broke (weil sie any J+ am Turn fürchten)
      Aber auf 38J wird QQ mMn nicht raisen sondern erstmal peelen. Warum? Weil sie nur AJ schlagen und von denen mehr value haben wollen (durch 2nd barrel etc.....)
    • FlipFlip
      FlipFlip
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 4.256
      Von welchem Limit reden wir hier?
      Und vor allem definiere mal ein wenig was du unter Nit verstehst.

      Meinst du deine besagten Nits wollen ausschließlich Middle- und Topset am Flop reinbringen und sonst nichts? Ich gehe da gegen jeden Spieler zu 99% broke, wenn ich die Möglichkeit dazu habe. Alles andere ist auf den Micros sicherlich -EV
    • hanz007
      hanz007
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 1.984
      Es handelt sich um NL25 und NL50.

      Ich verstehe unter Nit:
      11/9 AF von 1,2 3bet 1-2


      Gegen Tags habe ich so etwas auch sehr oft erlebt. Ich kann mich nicht dran erinnern das ein guter Tag nach viel Aktion auf einem 26J raibow Board mit einem Overpair broke geht. Das sehe ich fast nur von Fischen.

      Gegen Maniacs und Donks ist das natürlich was anderes.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich finde den Rückschluss: " Spielt tight, also blufft er nicht" gefährlich. Grade wenn man sehr tight spielt, dann kann man Postflop mit seiner gesamten Range sehr aggressiv spielen, da man soviel Credit gibt.

      Wenn man gegen Nits spielt, dann sollte man sich sehr sehr genau Gedanken darüber machen ohne die Nuts wie man reagiert, wenn die Nit weiterspielt.

      Wenn ich hier auf dem J72r Board setzt und die Nit raist mich, dann hab ich VOR meiner Bet schon einen Plan gehabt. Der kann aus folden bestehen, allerdings sollte er das nur, wenn ich mir sicher bin, dass mich genügend andere schlechtere Hände callen.
      Hab ich diesen Plan nicht, dann mach ich mich durch einen Fold einfach hyperexploitbar und die Nit raist plötzlich T9s mit Backdoorflushdraw am Flop und schwups verlier ich unendlich viel Geld.