SSS: ab wann ist man pot committed?

    • ZorroZock
      ZorroZock
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 24
      Ab wann ist man eigentlich streng genommen “pot committed” und sollte shoven statt raisen, bzw. ist verdammt, jede 3bet/push zu callen? In der SSS heißt es immer: gehe “auf jeden Fall” All-In, wenn der Einsatz (immer ca. ⅔ Pot) mehr als 50% Deines Stacks beansprucht. Woanders (s.o.) habe ich etwas von Stack=Potsize gelesen. Wieder aus anderer Quelle kommt die Info Pot Odds = 1:2, was ja auch mein Stack = (Potsize + Villians Call) entspricht. Dafür bräuchte ich 33% Equity. Ist das dann “Pot commitment” mit den genannten Konsequenzen? - Ich sehe das so: wenn ich raise und Villian pusht, dann will ich für einen Teil meiner Range die rechnerisch korrekte Option haben, folden zu können. Muss ich das im Einzelfall entsprechend V’s push Range vs. meiner Raise range ausrechnen, oder kann man eine Faustformel wie die genannten verwenden, und welche ist korrekt?
  • 7 Antworten
    • MrRaupE
      MrRaupE
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 15.589
      du redest erstmal von preflop ja?


      wenn du raist und villian pusht, musst du natürlich villian range beachten, wichtig dabei in welchen positionen ihr euch befindet und wie die stats so sind, um besser abzuschätzen, was er so pusht

      postflop bist du idR immer committet, wenn du mehr als die hälfte deines stacks bettest, weil dann brauchst du für einen call so wenig equity, dass ein fold einfach nicht mehr in betracht zu ziehen ist
    • ZorroZock
      ZorroZock
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 24
      danke, raupe. also wenn ich dann in dieser weise committet bin (preflop), also vorhabe, mehr als 50% meines stacks in eine bet zu investieren, dann müsste ich doch gleich allin gehen, oder? es steigert zwar die varianz. aber mit seinen top-händen würde er pushen, und ich müsste callen. mit seinen mittelmäßigen händen, die er auf mein push gefoldet hätte, callt er jetzt, weil er tolle odds bekommt. und auf dem flop kann er dann super bluffen oder value betten, eigentlich müsste ich jedesmal callen, und wenn ich's nicht tue weil ich den flop verpasse, dann hat er mit der richtigen bluff-frequenz +++EV.
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      .
    • Wizzzl65
      Wizzzl65
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2009 Beiträge: 1.444
      bei der sss 3betten wir idr nicht so groß dass mehr als der halbe stack dirn ist ?(

      also wenn 3bet, dann meistens als push weil eben meistens mehr als der halbe stack drin ist.

      beispiel wir haben 18bb

      vor uns macht villian eine 2bet auf 3bb wenn ich jetzt normal 3bette ist schon mal die hälfte drin und wenn er mit 3,5bb 2bettet, dann machen wir einen 3bet-push, oder?
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      war von mss ausgegangen...
    • Wizzzl65
      Wizzzl65
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2009 Beiträge: 1.444
      ah ok danke für deine antwort
    • ZorroZock
      ZorroZock
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 24
      auch nochmal danke.

      gerade habe ich gelesen, dass in einem buch, dass viele rezensenten für das beste nlhe-cash-buch überhaupt halten - professional no limit hold'em - dies ein kernthema sein. im sog. REM-prozess wird zwecks "M"-aximierung des gewinns die hand genauestens im hinblick auf die inflektionspunkte, an denen man comittet ist, geplant.

      ohne darüber bisher genaueres gelesen zu haben, bin ich jetzt in meinem spiel (unabhängig von sss,mss etc) soweit, dass ich, immer wenn ich betten will, überlege, ob ich im falle eines calls auf der nächsten street noch eine potsize bet hätte (fold equity). wenn nicht, gehe ich fast immer direkt all in. im falle der sss ist das dann schon bei nur einem 1 limper preflop der fall, falls ich nur noch 15 Big Blinds habe. (4+1 = raise to 5, limper callt, blinds folden, pot = 1.5 + 2*5 = 11.5, mein reststack=10. hätte ich "normal" geraist, dann wäre also nur 1/3 meines stack im pot, aber ich hätte auf dem flop keine power mehr weil stack < pot. das wäre dann eine fit-or-fold situation. ich variiere aber etwas. am button würde ich sicherlich nicht mit AA 15 BB vs. einem limper pushen, hingegen eine draw-hand wie AK oop im SB immer.