hirglzwirf

    • hirglzwirf
      hirglzwirf
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2008 Beiträge: 18
      Mein Name ist Jörg, ich bin 53 Jahre alt.
      Ich spiele etwa seit drei Jahren Poker, ausschliesslich NL Holdem.

      Ich spiele derzeit Cash Games nur kleinste Limite bis NL10 (da ich die eben noch nicht nachhaltig schlage ;-) ) Ich benutze Pokertracker seit 2 Jahren, und habe im letzten Jahr etwa 100.000 Hände gespielt. Ich bin also sicher kein blutiger Anfänger, aber primär sehr unzufrieden mit dem bisherigen Ergebnis (ca. 7-8 BB/100... wenn ich aber auf NL 20 hochgehe: Null)
      Momentan spiele ich 4-5 mal die Woche ca. 2 Stunden. Dabei Multitabling 10-12 Tische... warum: Siehe unten ;-)

      Hausaufgabe:
      Lektion 1 Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      1.) Weil ich glaube, dass das genau mein Spiel ist. Ich bin sehr mathematisch und analytisch. Es macht mir Spaß zu rechnen, einzuschätzen mit was der Gegner welche Aktion macht, den HUD umzubauen, und immer weiter zu lernen. Im Hinterkopf habe ich sicher auch, dass ich nebenher Geld verdienen kann mit einem Hobby. Das tue ich auch, aber eben nur minimal in Relation zum Aufwand.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      - Definitiv zu hoher Tiltfaktor (5 Tastaturen im Jahr... )
      Wenn ich multitable: Kein Problem, da hoher Stressfaktor, aber dabei lernt man halt rein gar nichts.
      - spiele derzeit FR (13/7) --> zu wenig Risikobereitschaft, z.B. fold to 3Bet 80%... und ich glaube immer, einen guten Grund zu haben.
      - schaue ständig in die Zahlen (EV / getr. Sets etc...), und zu weng auf die Gegner.
      - Hole sicher nicht genug Value aus starken Händen, will die Gegner in der Hand halten, was sie dann auch tun. Dann gegen mich wenig verlieren, oder hoch gewinnen.
      - Lasse hohe Pockets sehr ungerne los.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Klar begrenzte Starthände, dabei Position beachten. Limpen nur in später Position mit entwicklungsfähiger Hand wie kleine Pockets oder SC. Isolieren in Position von evtl. schwächeren Gegnern.
      Aggressiv: Raisen statt callen (mein AF preflop 1,5 post ca 2.0, also ausbaufähig ;-) )
      Gegner vor Entscheidungen stellen mit Bets und Raises.

      Ansonsten:
      Ich denke, ich kenne einige Fehler von mir, ohne sie konsequent abstellen zu können. Wäre froh, wenn ich hier lernen könnte, gelerntes ANZUWENDEN.
      Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieser Einsteigerkurs der richtige Weg ist, aber auf jeden Fall gerne bereit, bei Null anzufangen.

      Danke für Euren Aufwand!
      Gruß Jörg
  • 6 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Jörg und willkommen im Kurs!

      Deine Schwächen lass ich malunkommentiert, es hat allein schon Wirkung, dass du darüber nachgedacht und Probleme erkannt hast.
      Das mit dem Tilt solltest du aber so bald wie möglich abstellen. 5 Tastaturen im Jahr, das frisst ja die kompletten Winnings auf :)
    • hirglzwirf
      hirglzwirf
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2008 Beiträge: 18
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)

      Insbesondere die suited Hände (KQs .. bis JTs), aber SC (von T9s bis 54s), limpe ich nicht mehr hinterher. Entweder ich raise die in später Pos. oder folde.
      wenn ich (selten!) mal ungeraised einen Flush treffe, gewinne ich ohnehin nur einen kleinen Pott.
      kleine Pockets: PF raise ich die oder folde, niemals cold call... ist mir zu offensichtlich.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      gepostete Hand:
      TT Preflop nochmal raisen oder folden?

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      46,32 %
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Bei deinen Abweichungen stört mich eigentlich nur das niemals.
      Nimm mal 54s in später Position, vor dir gabs 4 Limper. Raise oder Fold? Da wär vielleicht mitlimpen doch nicht so verkehrt.
      Ansonsten alles OK.
    • hirglzwirf
      hirglzwirf
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2008 Beiträge: 18
      Da hast du natürlich recht, aber in der situation calle ich eigentlich mit 30 - 40 % auf dem Button. Ich habe mir im Pokertracker auf Grund der Frage nach den Abweichungen zum Starting-Hands-Chart mal diverse Starthandgruppen angeschaut, und war leicht frustriert, als ich festgestellt hab, dass ich in der situation seit monaten nur Geld verliere, da ich eben extrem selten einen Flush-Draw treffe (nicht 11% sondern nur 7 %), und den den auch noch schlecht ausgezahlt bekomme. In Wahrheit habe ich mit suited Händen 272 mal den Flop gesehen, davon dann letztlich 4 Flushs gesehen, und einen davon verloren :-)
      Ich hab festgestellt, dass ich gar nicht beabsichtigt kleine suited Hände öfters in später Position wegwerfe, sondern eher unbewusst, da eben die erfolgserlebnisse ausbleiben. Bei kleinen Paaren passt das eigentlich.
      Also niemals war nicht so wörtlich gemeint ;-) Danke Dir trotzdem!
    • hirglzwirf
      hirglzwirf
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2008 Beiträge: 18
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Preflop: 50,77 %
      Postflop: 26,46%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Pottgröße: 25 + 66 = 91 Cent
      mein call wären 22 Cent

      ich kriege besser als 1:4

      Gegner hat vermutlich Set getroffen, oder 44 zur Strasse. Selten mal draw zur Strasse wie 8/7 oder auch flushdraw.Dann aber den schwächeren.
      Overpair kann man wohl ausschliessen.
      Reiner Bluff ist denkbar, aber auch unwahrscheinlich.
      Raisen kommt für mich daher hier nicht in Frage.

      Ich habe 7 Outs (alle Kreuz außer 6 und 3, die das board pairen, also evtl. FH für den Gegner machen.)
      Manchmal gewinne ich noch mit einem Ass oder Buben, aber oop nicht anspielbar.

      Ich rechne also mit 7 Outs ergibt 1:6,5, also eigentlich nicht ausreichend.

      Dann her mit den Implieds :rolleyes:
      Gegner hat einen Reststack von 1.48
      Um meinen Call zu rechtfertigen brauch ich noch ca. 25 Cent von seinem Reststack, wenn mein Flush ankommt.
      Ich würde dann AI gehen, er müsste nur in einem von sechs Fällen callen, das tut er sicher.

      Ich calle also.
      Kommt eines meiner 7 Outs: AI
      Kommt 6c oder 3 c (bitte nicht…), würde ich checken und moderaten Einsatz callen… AI vom Gegner.. Tja. Fold denke ich.unter großen Schmerzen.

      Alles andere (auch Ass oder Bube) check fold

      Postflop-Hand
      kann ich den River callen?

      http://de.pokerstrategy.com/poker-hand-converter/783552

      Danke und Gruß hirgl
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht gut aus. Eventuell kannst du bei einem Hit auch Check/Call überlegen, um noch Geld aus dem Gegner zu ziehen. Dass er aggressiv sein kann, wissen wir ja bereits.