Probleme mit Lendenwirbelsäule

    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Hallo,

      ich habe seit längerem Probleme mit meinem Rücken. Vor einem Jahr muss ich mir bei einer Übung in Fitnessstudio im unteren Rücken irgendwas kaputt gemacht haben, was auf den rechten Oberschenkel ausgestrahlt hat. Ich konnte danach ein halbes Jahr das Bein nicht richtig bewegen, ich konnte nur humpeln. Im Krankenhaus wurde ein MRT gemacht, wo aber nichts gefunden wurde.
      Der rechte Oberschenkel war fast durchgehend angespannt und ich konnte ihn nicht bewusst entspannen. Er war umso mehr angespannt, je angespannter ich selbst auch war, z.B. wenn ich aufgeregt war konnte ich besonders schlecht gehen.
      Die Sache mit dem Bein hat sich im letzten halben Jahr gebessert. Ich kann wieder normal gehen und sogar kurze Strecken joggen, bis sich dann mein Fußgelenk versteift.
      Probleme habe ich aber immer noch im unteren Rücken. Hier habe ich ständig Schmerzen, egal ob ich sitze, liege oder stehe. Zudem habe ich ein leichtes Hohlkreuz.
      Ich frage mich nun, ob das von einer muskulären Dysbalance kommen kann. Im Fitnessstudio trainiere ich zurzeit Bauch, oberen Rücken, Brust, Nacken und Oberschenkel.

      Danke für Ratschläge!
  • 9 Antworten
    • t0x
      t0x
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 6.035
      Mit so ner History und so vielen Leiden wuerde ich das Fitnessstudio erstmal quitten und
      mich nach 'nem guten Physiotherapeuten umschauen!

      Bessere Ratschlaege wirst du im Internet sicher nirgends bekommen.
    • RayChance
      RayChance
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2007 Beiträge: 77
      Wurde nur ein MRT vom Bein gemacht, oder auch von der Wirbelsäule?

      Prinzipiell klingt das nach Bandscheibenvorfall oder -vorwölbung. Bandscheiben-Material drückt auf die Nerven und daher die ausstrahlenden Schmerzen im Bein und Rücken.

      Kannst du mit dem rechten Bein normal auf den Zehenspitzen stehen und auf der Hacke laufen?

      Ich empfehle dir einen Besuch beim Orthopäden oder noch besser beim Neuro-Chirurgen...
    • DocHarm
      DocHarm
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 245
      Muss nichtt unbedingt Bandscheibenvorfall sein -Stichwort pseudoradikuläre Schmerzen -ausstrahlend ins Bein, ALS OB die Bandscheibe auf die Nervenwurzel (Radix) drückt - weitere Details glaub ich sind erstmal irrelevant.

      Obiger Vorschlag mit gutem Physiotherapeuten, imo einer mit Zusatzausbildung Manualtherapie würd ich auch als nächstes probieren

      Gruß und gute Besserung
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      MRT wurde vom Gehirn und von der Wirbelsäule gemacht, weil man dachte, ich habe MS o.ä.
      Ich bin bereits in osteopathischer Behandlung. Dort wurde seitdem alle zwei Monate sich ums Becken gekümmert und die Wirbelsäule von oben herab eingerenkt.

      Wenn ich versuche im Stehen mich vorne überzubeugen um meine Zehen zu berühren, komme ich mit den Händen ungefähr bis zu den Knien, weiter geht nicht. Meine Wirbelsäule zieht dann im Lendenwirbelbereich.
    • Schorni59
      Schorni59
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 305
      Hatte das gleiche Problem auch vor einiger Zeit. Strahlungsschmerzen bis in den Oberschenkel und Hoden. War auch beim Urologen, aber alles soweit ok.

      Habe danach verschiedene Übungen gemacht und war paar mal joggen gewesen. Jetzt ist alles wieder soweit ok.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Dehnst du dich?
    • ForTheLove
      ForTheLove
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 8.063
      Bei mir ähnlich und nicht ganz so krass, war/ist ne Bandscheibenvorwölbung.
      Das bei dir klingt ja wirklich mysteriös...klingt halt echt total danach.

      Bei mir haben langfristig die Übungen von der Physio fürn Rücken und Bauch und manuelle Therapie geholfen. (ca. 6 Monate)
      Ansonsten hat mir kurzfristig Dekompression immer sehr geholfen.
      Wie ist es denn bei dir, wenn du dich einfach ne Weile irgendwo ranhängst (kannst du ja im Fitnessstudio gut probieren, oder zuhause findest du bestimmt auch was) und baumeln lässt?
      Ist der Schmerz danach besser?
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Original von Ghostmaster
      Dehnst du dich?
      Zugegeben, eher wenig. Wie dehne ich denn den unteren Rücken am besten?

      Original von ForTheLove
      Wie ist es denn bei dir, wenn du dich einfach ne Weile irgendwo ranhängst (kannst du ja im Fitnessstudio gut probieren, oder zuhause findest du bestimmt auch was) und baumeln lässt?
      Werd ich, wenn ich nächstes mal stärkere Schmerzen haben, mit der Klimmzugstange meines Mitbewohners ausprobieren.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Google mal nach Dornbehandlung und probier das aus. Damit bringt man Wirbel für Wirbel in die richtige Position und wichtig, ohne die Bänder der Wirbelsäule zu dehnen. Hört sich nach einer Stauchung an. Keine Übungen machen, wo du ins Hohlkreuz fällst und den unteren Rücken belastest. Zum Dehnen kann ich sagen nach vielen Übungen die ich kenne, ist für den unteren Rücken folgende für mich am Besten: Mit dem Rücken auf den Boden legen, Knie anwinkeln ca. 45 Grad. Dann 1 Bein so weit es geht gewinkelt zur Brust ziehen und Richtung Brust drücken. Dann das andere Bein. Füße dabei angewinkelt. So 2 bis 3 mal hintereinander, erst vorsichtig und die Intensität dann steigern mit der Anzahl der Versuche. Am Besten mehrmals am Tag, morgens und abends wäre gut. Ich habs täglich auf meinem Terminkalender (Google).