kaution zurück, wenn kein schriftlicher mietvertrag existiert

    • shogun2313
      shogun2313
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2010 Beiträge: 1.622
      Hallo liebe Strategen,

      Ich bin vor einer Woche nach Düsseldorf gezogen in ein untervermietetes Zimmer in einem Einfamilienhaus. Die Vermieterin ist auch die Besitzerin des Hauses und wohnt selbst auch im Haus.
      Ich absolviere hier ein Praktikum seit dieser Woche in einer Wirtschaftsprüfung bei dem ich auch viel Reisen muss. Mitte dieser Woche habe ich meinen Einsatzplan bekommen und gesehen, dass ich von November an für 2 Monate bei 2 Mandaten tätig bin, die jeweils circa 3 Stunden von Düsseldorf entfernt liegen.
      Ich selber bin nicht aus Düsseldorf und es macht für mich absolut keinen Sinn das Zimmer zu behalten, da ich hier auch nicht für das Wochenende hin kommen würde.

      Ich habe meiner Vermieterin darauf gesagt, dass ich mein Zimmer nun zum 31.10 abgeben möchte. Ursprünglich sollte ich bis zum 31.3 bleiben. Der Clou ist, das die Frau mir einen Mietvertrag gegeben hat, den ich aber nie unterschrieben habe, da ich noch eine Frage zum Vertrag hatte und sie unter der Woche überhaupt nicht gesehen habe.

      Sie ist eigentlich eine sehr vernünftige und nette Person, ich mache mir aber Sorgen, dass sie mir jetzt nicht meine Kaution zurück geben will wenn kein Nachmieter in den 14 Tagen gefunden wird.

      Wie ist das denn rechtlich, besteht überhaupt eine Kündigungsfrist, wenn man keinen schriftlichen Vertrag hat, und muss sie mir die Kohle wiedergeben.
      Sie versucht jetzt im Internet einen Nachmieter zu finden, aber ich wollte mich schoin mal informieren, falls sie niemanden findet und Stress macht.

      Danke
  • 19 Antworten
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.742
      Hast Du denn überhaupt einen Beleg dafür, dass du Kaution gezahlt hast??
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.742
      und, so als Laie meine ich: dein Problem ist nicht die Kaution (die kann die Vermieterin nicht als Pfand für Mietausfälle behalten) sondern ob du aus dem "Vertrag" wieder rauskommst.
      Deswegen frage Ich nach den Belegen für die Kaution, die muss sich ja auf irgendein Mietverhältnis beziehen (durch angabe der Adresse o.ä.).

      Moralisch gesehen solltest Du natürlich die miete bezahlen, bis ein Nachmieter gefunden ist, Ich nehme mal an, der MV wäre befristet gewesen, hier könnte interessant sein ob es Zeugen gibt.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.429
      Was bedeutet "du hast gesagt.."? Hast du schriftlich gekündigt? Wenn nicht, hast du nen ernsthaftes problem..
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.607
      Wann lernt ihr endlich das es keinen rechtlichen Unterschied zwischen schriftlich und mündlich festgehaltenen Verträgen gibt?
    • shogun2313
      shogun2313
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2010 Beiträge: 1.622
      Ja ich habe die Kaution und die Miete seperat auf ihr Konto überwiesen, also der Beleg ist der Kontoauszug.

      Mietvertrag ist befristet und wir hatten ausgemacht, dass ich zum 31.3 bleibe. Zeugen gibts keine. Das es moralisch nicht ganz einwandfrei ist, ist mir auch klar, aber ich muss irgendwie auch an mich selbst denken und kann es mir nicht erlauben die relativ hohe Miete von 400€ für 2 Monate zu bezahlen wo ich noch nicht einmal hier wohnen werde. Bekomme ja nur ein Praktikantengehalt.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.429
      Naja, wenn sie so nett ist, hast ja eh nix zu befürchten ;)
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.742
      Original von shogun2313
      Ja ich habe die Kaution und die Miete seperat auf ihr Konto überwiesen, also der Beleg ist der Kontoauszug.

      Mietvertrag ist befristet und wir hatten ausgemacht, dass ich zum 31.3 bleibe. Zeugen gibts keine. Das es moralisch nicht ganz einwandfrei ist, ist mir auch klar, aber ich muss irgendwie auch an mich selbst denken und kann es mir nicht erlauben die relativ hohe Miete von 400€ für 2 Monate zu bezahlen wo ich noch nicht einmal hier wohnen werde. Bekomme ja nur ein Praktikantengehalt.
      Dann wird für dich wohl die übliche Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Monatsende gelten. Weil du Probleme haben wirst zu widerlegen, dass es einen Mietvertrag gibt.
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Original von Dustwalker
      Wann lernt ihr endlich das es keinen rechtlichen Unterschied zwischen schriftlich und mündlich festgehaltenen Verträgen gibt?
      Haha, der flame ist gut wenn man biber kennt :)
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.429
      Original von belze
      Original von Dustwalker
      Wann lernt ihr endlich das es keinen rechtlichen Unterschied zwischen schriftlich und mündlich festgehaltenen Verträgen gibt?
      Haha, der flame ist gut wenn man biber kennt :)
      peil ich net ;(
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Hätte mal alles lesen sollen, soll mal ein mod sein Amt ausüben und das löschen :)
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.742
      Original von belze
      Hätte mal alles lesen sollen, soll mal ein mod sein Amt ausüben und das löschen :)
      Du weisst schon dass man posts auch editieren kann ?(
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.607
      Original von bibersuperstar
      Original von belze
      Original von Dustwalker
      Wann lernt ihr endlich das es keinen rechtlichen Unterschied zwischen schriftlich und mündlich festgehaltenen Verträgen gibt?
      Haha, der flame ist gut wenn man biber kennt :)
      peil ich net ;(
      #2
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Original von Rubnik
      Original von shogun2313
      Ja ich habe die Kaution und die Miete seperat auf ihr Konto überwiesen, also der Beleg ist der Kontoauszug.

      Mietvertrag ist befristet und wir hatten ausgemacht, dass ich zum 31.3 bleibe. Zeugen gibts keine. Das es moralisch nicht ganz einwandfrei ist, ist mir auch klar, aber ich muss irgendwie auch an mich selbst denken und kann es mir nicht erlauben die relativ hohe Miete von 400€ für 2 Monate zu bezahlen wo ich noch nicht einmal hier wohnen werde. Bekomme ja nur ein Praktikantengehalt.
      Dann wird für dich wohl die übliche Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Monatsende gelten. Weil du Probleme haben wirst zu widerlegen, dass es einen Mietvertrag gibt.
      Befristete Mietverträge können nicht ordentlich gekündigt werden. Das funktioniert nur auf Kulanzbasis.
      Anders gesagt: Op kann überhaupt froh sein, wenn seine Vermieterin eine neue Person sucht. Sie könnte auch einfach auf die Mieten bis zum Ablauf der Mietvereinbarung bestehen.
    • shogun2313
      shogun2313
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2010 Beiträge: 1.622
      ja aber die sache ist ja das es keinen schriftlichen vertrag gibt und somit keinen beweis, das wir vereinbart hatten, dass ich bis zum 31.3 bleiben sollte. ich kann dann ja sagen der vertrag war bis zum 31.10 befristet und sie kann das auch nicht beweisen.

      bis zum 31. ist das aber eh nur spekulation, da ja noch ein neuer mieter kommen könnte. wollte mich nur für den fall informieren, dass kein nachmieter kommt und sie streß macht.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      mal angenommen du ziehst diese line durch und versuchst sie zu prellen. und mal angenommen, sie ist eine person, die das nicht mit sich machen lässt.

      -du kamst ja sicher irgendwie auf die wohnung. war sie irgendwo inseriert und ist dort vielleicht angegeben, dass die miete bis zum 31.3. laufen würde?

      -gab es zwischen dir und der vermieterin e-mail- oder briefverkehr, der das datum bestätigen könnte?

      -wird man es für einen zufall halten, dass dein praktikumszeitraum ziemlich genau auf die von der vermieterin angeblich falsch angegebenen mietfrist bis 31.3 passt?

      -bist du sicher, dass die vermieterin keinen grund hat, das mietverhältnis auf den 31.3 zu befristen? die sinnhaftigkeit einer zweimonatigen miete würde dann wohl nur in einem fall gegeben sein. wenn die vermieterin keinen anderen mieter findet und mehr zeit fürdie suche braucht. aber dann hätte sie sich wohl inzwischen auch längst gekümmert.

      Wenn auch nur die Hälfte zutrifft, wirste nen verdammt schweren Stand haben. Und in dann solltest du dich noch fragen, ob du das Risiko eines Konflikts mit ihr haben willst. Dann zieht sie vielleicht auch ihr kulantes Nachmieterangebot zurück und du darfst bis zum Ende der Laufzeit blechen.

      Ansonsten freu dich, dass sie dir entgegenkommt und zeig etwas Rückgrat. Sollte sie es erst 14 Tage später schaffen, einen Mieter zu finden, dann zahl halt die halbe Monatsmiete.

      Aber zu sagen, du musst erst mal selbst an dich denken und kannst es dir nicht erlauben.... Das zeugt von einer gewissen Unreife. Dann solltest du dir das nächste mal besser überlegen, ob du einen Vertrag von der Tragweite eines Mietvertrages eingehst. Bei allem Respekt.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.742
      Original von Tezet
      Original von Rubnik
      Original von shogun2313
      Ja ich habe die Kaution und die Miete seperat auf ihr Konto überwiesen, also der Beleg ist der Kontoauszug.

      Mietvertrag ist befristet und wir hatten ausgemacht, dass ich zum 31.3 bleibe. Zeugen gibts keine. Das es moralisch nicht ganz einwandfrei ist, ist mir auch klar, aber ich muss irgendwie auch an mich selbst denken und kann es mir nicht erlauben die relativ hohe Miete von 400€ für 2 Monate zu bezahlen wo ich noch nicht einmal hier wohnen werde. Bekomme ja nur ein Praktikantengehalt.
      Dann wird für dich wohl die übliche Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Monatsende gelten. Weil du Probleme haben wirst zu widerlegen, dass es einen Mietvertrag gibt.
      Befristete Mietverträge können nicht ordentlich gekündigt werden. Das funktioniert nur auf Kulanzbasis.
      Anders gesagt: Op kann überhaupt froh sein, wenn seine Vermieterin eine neue Person sucht. Sie könnte auch einfach auf die Mieten bis zum Ablauf der Mietvereinbarung bestehen.
      Bei meiner Antwort bin Ich davon ausgegangen, dass die Vermieterin zwar beweisen kann dass es einen Mietvertrag gab, aber nicht, dass es sich dabei um einen befristeten Mietvertrag handelt.
    • Jakomo
      Jakomo
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 1.520
      Finde ich ne gute line....erst sagen, dass die Vermieterin nett ist und alles unternimmt, um dir entgegen zu kommen und dann diese nette frau um ihre miete prellen wollen,weil umstände eingetreten sind, die ihren ursprung im bereich des mieters haben. Aber du hast schon recht, denk mal an dich....machen hoffentlich andere leute,die du so in deinem leben triffst, auch!

      Bei deinem Rechtsgefühl mache ich mir allerdings keine sorgen, dass die arme frau nicht das bekommt,was sie haben will. Also hoff mal lieber auf ihre nettigkeit.
    • Twirex
      Twirex
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 3.649
      Überleg dir doch mal deine Line mit "sie kann ja nicht beweisen dass.."

      Letztendlich hat sie deine Kohle, und wenn du die wieder willst musst du im Zweifel gegen sie vor gehen, nicht sie gegen dich.

      Alles in allem ist das natürlich ein überfail! Genau deshalb geht man befristete Verträge ein, um sie eben bis zur Frist zu halten :s_confused:
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.478
      Ist doch ganz einfach. Du bezahlst die Miete solange bis die Vermieterin eine neue Person für die Wohnung gefunden hat. Das war der Vertrag und daran wird sich gehalten.

      Du kannst froh sein, dass die Vermietern so nett ist und sogar schon nachweislich sich nach einen neuen Vermieter umschaut. Viele Vermieter machen das dann eher entspannt und lassen den Mieter weiterbezahlen. Das ganze noch mehr auszunutzen wäre ziemlich scheiße von dir. Und das hat auch nicht damit zu tun, dass man an sich selbst denken sollte.