Wann aufsteigen auf NL5

    • matlouder
      matlouder
      Silber
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 167
      Hallo Pokerfreunde,

      Seit ich vor 11 Tagen wieder angefangen habe zu pokern (Habe früher 2 bis 3 Jahre NL2 bis NL10 gezockt), konnte ich meine Mini-BR von 30 Dollar immerhin auf 60 Dollar schrauben. (bisher ca. 6300 Hände)
      Meine Frage: Wie lange würdet ihr noch auf NL2 weiter spielen? Auf NL2 habe ich das Gefühl, dass das Limit schlagbar ist, und deshalb macht mir das Spiel an sich auch Spass. Auf NL5 wirds unter Umständen nicht mehr ganz so leicht, andererseits kommt man mit NL2 halt auch nicht so schnell vom Fleck.
      Ich lese hier immer wieder im Forum so Kommentare wie "...am besten schnell raus aus den Micros, d.h. aggressives BR-Management!"
      Ich habe mir überlegt, bei 70 Dollar auf NL5 einen Shot zu wagen, und sobald ich auf 60 zurückfallen würde, würde ich wieder auf NL2 absteigen. Also einen Puffer von 2 Stacks. Ist das OK ?, denn mit dem ABC-Bankroll-Management für NL5 hat das ja nichts zu tun.

      Danke schonmal für Infos und Kommentare
  • 23 Antworten
    • EddLaddix
      EddLaddix
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 70
      Hey Matlouder,

      bei 70$ BR 2 Stacks, um auf NL5 mal die große Zehe ins kalte Wasser zu halten und ggf. wieder abzusteigen hört sich doch recht vernünftig an. Wenn Du aber NL2 dermaßen gut schlägst wie es den Anschein hat, spricht auch nicht viel dagegen, dort noch ein wenig weiter zu grinden, um in der Folge mit ordentlichem BRM auf NL5 so richtig los zu legen.

      Gruß

      Edd
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Ich würd aufsteigen.
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      also generell wird ja von PS das BRM hier empfohlen

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1534/1/

      aber ich denke wenn du dich klar überlegen fühlst kann es nicht schaden das nächst höhere limit auszuprobieren, vorrausgesetzt das du dich an deinen stopp kurs hälst und falls es nicht erfolgreich läuft (egal weswegen) auch wieder zurück gehst.
    • matlouder
      matlouder
      Silber
      Dabei seit: 12.08.2009 Beiträge: 167
      OK. Danke für eure Meinungen. Werde den Shot ab 70 Dollar wagen. Werd versuchen, weiterhin an der Theorie (Coachings, Handbewertungen) dran zu bleiben, in der Hoffnung, dass es auch auf NL5 läuft. Mein langfristiges Ziel wäre, Winning Player auf NL10 zu werden. Mal schaun, wie realistisch das ist.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.883
      Original von matlouder
      OK. Danke für eure Meinungen. Werde den Shot ab 70 Dollar wagen. Werd versuchen, weiterhin an der Theorie (Coachings, Handbewertungen) dran zu bleiben, in der Hoffnung, dass es auch auf NL5 läuft. Mein langfristiges Ziel wäre, Winning Player auf NL10 zu werden. Mal schaun, wie realistisch das ist.
      glaub mir das bist du spätestens in 3 Monaten. Dein Ziel sollte denke ich mindestens Nl25 sein ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich würde mit Shots arbeiten -> d.h. wenn du glaubst, dass du bereit bist ein Limit aufzusteigen, dann nimmst dir 2, 3 oder 4 Stacks und nimmst diese quasi als deine Risikobankroll und shottest. Wenn der Shot klappt und du gewinnst, dann kannst du halt aufsteigen - wenn er nicht klappt, dann ergrindest du dir die BR für den nächsten Shot.

      Da musst du natürlich bereit sein auch immer wieder mal bei missglückten Shots abzusteigen. Aber dieses lineare BRM ist halt insofern problematisch, dass du dich in den Micros ewig lang rumtreiben musst, nicht wirklich starke Gegner hast (von denen du was lernen kannst oder gezwungen wirst was zu lernen^^) und der Rake unendlich hoch ist. Daher bin ich eher ein Fan von aggressivem BRM (20 - 25 Stacks mit Shots) - sobald du dein ein Limit hast das finanziell relativ interessant ist (NL100 oder 200 meistens) kannst du anfangen dir eine größere BR zu erspielen bevor es dann weitergeht.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.883
      Man muss aber auch bedenken das es viele Leute gibt, die nicht den Skill und vorallem das Mindset haben um so "hohe" Stakes wie NL100-Nl200 zu spielen. Wenn ich da nur an mich denke, werde ich wohl nie wieder höher als NL25 FR spielen mit nem Konservativen BRM von <80 Stacks. Das ist mein Ziel welches ich mir bis mitte nächsten Jahres vorgenommen habe.

      @ alle Flames die kommen lol NL25 FR 80 Stacks, Liftimegrinding. Lasst es und akzeptiert das ich nicht mit höheren Beträgen klarkomme.
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      wenn man poker spielt um geld zu verdienen, sollte man schon mind. NL100+ anstreben.
      wenn du mit lächerlichen 100 dollar stacks nicht klar kommst, solltest du poker nicht zum geldverdienen spielen!
      seriously: statt NL25 grinden lieber irgendwo kisten stapeln gehen, kommt mehr bei rum und ist varianzfrei und weniger belastend.
      wenn man nur for fun rumdonkt mit dem ziel nix einzuzahlen und bissle spass zu haben, kann man natürlich auch forever NL25 grinden.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.883
      Original von marc0506
      wenn man poker spielt um geld zu verdienen, sollte man schon mind. NL100+ anstreben.
      wenn du mit lächerlichen 100 dollar stacks nicht klar kommst, solltest du poker nicht zum geldverdienen spielen!
      seriously: statt NL25 grinden lieber irgendwo kisten stapeln gehen, kommt mehr bei rum und ist varianzfrei und weniger belastend.
      wenn man nur for fun rumdonkt mit dem ziel nix einzuzahlen und bissle spass zu haben, kann man natürlich auch forever NL25 grinden.

      was heißt für dich Geldverdienen. Wenn ich auf NL25 500€+ im Monat von Zuhause mache finde ich das schon geil. Besser als erst zur Arbeit zu fahren sich anschnauzen zu lassen usw. Und wie gesagt es ist nicht jeder in der Lage NL100 zu spielen.
    • AudreyBitoni1
      AudreyBitoni1
      Einsteiger
      Dabei seit: 14.10.2011 Beiträge: 12
      statt NL25 grinden lieber irgendwo kisten stapeln gehen

      1+

      Hab aber auch bis 120 stacks NL25 FR gespielt weil ich bei einen vorherigen Versuch direkt auf NL50 SH umzusteigen in den ersten 5k Hands erstmal 300 $ unter Allin-Ev und dazu auch noch extrem schlecht gespielt hab. Warn glaub ich 600$ Verlust in 3 Tagen =) . War damals recht viel für mich.

      @ karoel gewöhnst du dich denn garnicht an höhere Beträge ? Meistens braucht das 1 - 2 Tage und dann schaut man garnicht mehr aufs Geld.

      @ OP Nur so ein kleiner Tipp spiel, wenn du shots auf nl5 nimmst, nicht anders als auf nl2 , da laufen genau die gleichen Trottel rum wie auf nl2 .
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      Original von karoel
      Original von marc0506
      wenn man poker spielt um geld zu verdienen, sollte man schon mind. NL100+ anstreben.
      wenn du mit lächerlichen 100 dollar stacks nicht klar kommst, solltest du poker nicht zum geldverdienen spielen!
      seriously: statt NL25 grinden lieber irgendwo kisten stapeln gehen, kommt mehr bei rum und ist varianzfrei und weniger belastend.
      wenn man nur for fun rumdonkt mit dem ziel nix einzuzahlen und bissle spass zu haben, kann man natürlich auch forever NL25 grinden.

      was heißt für dich Geldverdienen. Wenn ich auf NL25 500€+ im Monat von Zuhause mache finde ich das schon geil. Besser als erst zur Arbeit zu fahren sich anschnauzen zu lassen usw. Und wie gesagt es ist nicht jeder in der Lage NL100 zu spielen.
      #
    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Grundsätzlich finde ich aggressives BRM, wenn man ohne Probleme absteigen kann und keine Probleme mit schnell ansteigenden Beträgen hat, in Ordnung.

      Allerdings ist ein sehr relevanter Punkt "risk of ruin", was auf dieser Seite imo etwas unter den Teppich gekehrt wird. Wenn du dir eine neue NL2-BR von deinem Privatvermögen oder so leisten kannst, ist das relativ egal. Wenn nicht, solltest du schon auf den unteren Limits wenigstens mit 20 Stacks fahren, denn wenn du Pech hast, ist die BR schnell weg.

      Hier ein interessantes Tool zum Herumspielen: http://www.evplusplus.com/poker_tools/risk_of_ruin/

      Standard Deviation dürfte bei ca. 80 bb/100 liegen, wobei ich keine Ahnung habe, ob es zwischen Full Ring und Short Handed und den ganzen Spielstilen einen Unterschied hier gibt.
    • DasGebuesch
      DasGebuesch
      Platin
      Dabei seit: 16.12.2010 Beiträge: 2.113
      Dusty Schmidt schreibt in seinem Buch er hat noch nie ein Limit gespielt für das er nicht minimum 100 Buyins hatte. Dieses BRM strebe ich auch an da ich selbt auf NL 5 dauernd auf scared money bin. Wahrscheinlich sollte man sich iwann auch mal hinterfragen ob es nicht bessere alternativen als Poker gibt wenn man in dem Bereich so empfindlich ist.
    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Original von DasGebuesch
      Dusty Schmidt schreibt in seinem Buch er hat noch nie ein Limit gespielt für das er nicht minimum 100 Buyins hatte. Dieses BRM strebe ich auch an da ich selbt auf NL 5 dauernd auf scared money bin. Wahrscheinlich sollte man sich iwann auch mal hinterfragen ob es nicht bessere alternativen als Poker gibt wenn man in dem Bereich so empfindlich ist.
      Alles eine Sache der Gewöhnung. Ich hab damals mit Fixed Limit angefangen. In einer meiner ersten 0.25/0.5-Sessions habe ich 100 BB verloren, die $50 waren in dem Moment ziemlich heftig für mich. Als ich auf 0.5/1 aufgestiegen bin, waren $50-Swings in einer Session standard.
      Später mit NL25 war es ähnlich. Der Gedanke, in einer einzigen Hand $25 zu verlieren, war anfangs noch sehr gewöhnungsbedürftig. Als es Richtung Aufstieg auf NL50 ging war ein $25-Stack für mich relativ belanglos.

      Mittlerweile sehe ich bei einem verlorenen Stack nur noch die 1000 Hände, um die ich zurückgeworfen werde. Aber ihr hat ja sicher gehört, dass man sich vom ergebnisorientierten Denken beim Poker lösen muss ;-)
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Ich kann es auf jeden Fall nachvollziehen wenn jemand sagt, dass er es nicht gut verkraftet, wenn er 50$ (immerhin ca. 35€, also ca. 3-4 Stunden Nebenjobbing als Student) in einer Hand verliert. Ich selbst bin noch nicht in so Bereiche vorgedrungen, sollte es aber doch irgendwann der Fall sein, dann weiß ich auch nicht ob irgendwo mein Mindset nicht mehr mitspielt, sei es jetzt auf NL50, NL100 oder einem anderen Limit/Variante.

      @eigentliches topic:

      Finds grundsätzlich gut auch mal zu shotten, wenn man es sich leisten kann. Wie meine Vorposter schon sagen, ist das allerallerwichtigste aber die Bereitschaft auch wieder abzusteigen, egal ob man erst Gewinn macht und dann nach 20k Händen ein paar Stacks down ist oder ob man direkt in den ersten Händen mehrmals mit AA preflop allins verloren hat.

      Tischanzahl würde ich ggf. auch erstmal reduzieren. Also erstmal 1-2 Tische um sich das Ganze anzuschauen.

      Wenns so schlimm wird, dass man selbst auf NL5 dauernd scared Money ist (und eine konservatives BRM nicht weiterhilft), dann muss man entweder versuchen sich das abzutrainieren und wenn das nicht klappt, dann arrangiert man sich halt damit Poker nur noch zum Spaß zu spielen (also NL2 oder Playmoney) oder man sucht sich ein anderes Hobby. Schach ist auch schön und macht Spaß, auch wenn man kaum Erfolgserlebnisse gegen bessere Spieler hat ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich persönlich sehe kaum Sinn darin für den finanziellen Aspekt Poker zu spielen und daher ist es mir wahrscheinlich auch egal 5 Stacks innerhalb von 10 Minuten auf NL400 zu verlieren.

      Der Punkt warum ich spiele ist der Anreiz besser zu sein als meine Gegner und nicht das ich am Ende des Monats besonders schöne Sachen kaufen kann - der Punkt ist aber, dass man auf NL5, 10, 25 oder 50 oder 100 und selbst auf 200 größtenteils keine Gegner finden wird die wirklich gut spielen. D.h. dadurch das ich mit dem selbstkonstruierten Dilemma des Scared Money rumplage (bzw. du) hälst du dich künstlich davon ab besser zu werden und das maximal mögliche zu erreichen.


      Allerdings ist ein sehr relevanter Punkt "risk of ruin", was auf dieser Seite imo etwas unter den Teppich gekehrt wird. Wenn du dir eine neue NL2-BR von deinem Privatvermögen oder so leisten kannst, ist das relativ egal. Wenn nicht, solltest du schon auf den unteren Limits wenigstens mit 20 Stacks fahren, denn wenn du Pech hast, ist die BR schnell weg.


      Der Risk of Ruin ist doch nahezu vollständig zu vernachlässigen, wenn man Winningplayer ist. Auf NL2 braucht man $40 (das sind momentan nichtmal 30 Euro und damit allerhöchstens ein Abend ausgehen) - von daher ist das Argument mehr oder weniger invalide - die "zahle kein eigenes Geld" policy ist ja eher aus Sicht des Spielerschutzes sinnvoll und nicht unbedingt aus RoR Gesichtspunkten.


      Letztendlich ist das Ergebnis aus GUTEM Spiel natürlicherweise der Gewinn, aber man muss sich genau diese Kausalitätsrichtung auch vor Augen halten.


      Und bei Shots ist es natürlich wichtig, dass man rechtzeitig wieder absteigt (ansonsten wären es keine Shots) - erfolgreiche Shots ermöglichen nur den eigenen Skill viel schneller aufzubauen und viel schneller aus den unproduktiven Microlimits rauszukommen.
      Es gibt hier wahrscheinlich unzählige Grinder, die Monat für Monat auf NL10, 25, 50, 100 100k, 200k oder 300k Hände reingrinden und dafür unzählige Stunden und geistige Energie aufbringen - anstatt all diese Zeit und Energie in Skillverbesserung zu investieren und dahin zu streben wo es wirklich mental interessant wird (irgendeinen Roboterstil runterzuspielen gegen Gegner, die keine schwierigen Entscheidungen fordern ist ja irgendwo auch zu vergleichen mit Fließbandarbeit).
    • ush189
      ush189
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 497
      Original von AudreyBitoni1
      @ OP Nur so ein kleiner Tipp spiel, wenn du shots auf nl5 nimmst, nicht anders als auf nl2 , da laufen genau die gleichen Trottel rum wie auf nl2 .
      Kann ich bestätigen. Der Skill-Anstieg von NL5 auf NL10 ist dann aber deutlich größer.
    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Ghosti, du hast mich überzeugt, ich glaube, ich werde demnächst auch mal mit 2 Stacks das nächste Limit shotten ^^
    • elWacki
      elWacki
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2009 Beiträge: 704
      Naja Winning Player auf NL10 das schaffste schon hab ich ja bis etz auch und spiele seit 3-4 Monaten
    • 1
    • 2