Gegen nicht ganz loose limper

    • tomm124
      tomm124
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2011 Beiträge: 38
      Ich wollte mal fragen, ob es überlegungen dazu gibt, falls Gegenspieler limpen oder meinetwegen sogar einmal preflop raisen und 2-3 caller. Wenn man sie schon einigermaßen einer range zuordnen könnte. z.b. hatte ich mal gegen wen gespielt, der hat egal welche position, egal was wer anderes gemacht hat alle Asse geraised.
      Bei 2-3 Spieler mit Bildkarten wäre die warscheinlichkeit mit mittleren Konnetors eine straße zu treffen oder 2 paar doch deutlich größer? Und bei dem zumal auch enormen Pot wären die Pot odds doch auch akzeptabel oder?
      Im Grunde wäre das doch eine erweiterte überlegung zu dem was auf dem SHC für mehrere limper für SB steht (call every suited)

      Wobei man warscheinlich nicht alle so genau auf eine range setzen kann und die erhöhte wahrscheinlichkeit mit mittleren karten was zu treffen marginal sein wird. da lohnt es wohl doch eher nach out zu callen und ggf ein prozent aufzurunden oder so??!

      Was meint ihr dazu?
  • 1 Antwort
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Geht es dir um cold Calls? Das sind Calls, nachdem jemand geraist hat. Der prinzipielle Chart dazu ist im Bronzechart der Chart "Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung und Callern vor dir". Cold Call Hände sind im wesentlichen Pockets und suited Connectors. Mit allem anderen sollte man vorsichtig sein, weil es weniger Möglichkeiten bietet, eine gute Hand auf dem Flop zu treffen.

      Wenn viele Spieler hohe Karten halten, dann sind sie im Deck nicht mehr enthalten und die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass der Flop mittlere und niedrige Karten enthält. Doch das ist noch kein Grund, niedrige Karten zu spielen. Das "wenn" muss erst mal erfüllt sein. Erfahrungsgemäss spielen cold Caller einen weiten Bereich von Karten, durchaus nicht nur Bildkarten. Ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit, 2-Pair zu treffen nicht sonderlich hoch. Bei Connectors ist die Wahrscheinlichkeit etwas höher, einen Straight Draw zu treffen als für das 2-Pair und suited Karten können Flush Draws treffen. Das passiert aber trotzdem noch so selten, dass man wirklich gute Odds benötigt, um darauf zu spielen. Drei oder 4 Caller reichen nicht. In der Regel bekommst du die Odds für solche Karten nur im big Blind.

      Im Artikel Wahrscheinlichkeiten im Texas Hold'em findest du im Abschnitt Verbesserung der Starthand am Flop eine Tabelle, wie oft sich deine Hand zu welcher Kombination verbessert. Daraus lässt sich erkennen, dass die Odds für die meisten Hände sehr gut sein müssen, um sie spielen zu können.

      Es gibt zwischen raised und unraised Pötten einen wichtigen Unterschied, obwohl die Odds ähnlich gross sein mögen: die Investition ist in ungeraisten Pötten viel geringer. Da das Spiel nach dem Flop weitergeht, heisst das, dass das Verhältnis zwischen möglichem Gewinn und Anfangsinvestition im ungeraisten Pot viel besser ist als im geraisten Pot, auch wenn man ähnlich gute Odds bekommt. Das ist das Konzept von implied Odds. Die sind im geraisten Pot schlechter.