Zamm

    • Zamm
      Zamm
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 211
      Lektion 1 – Hausaufgaben


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?


      In erster Linie weil ich gerne einen Nebenjob hätte, mit dem man >10€/h bei freier Zeiteinteilung verdienen kann. Außerdem denke ich gerne in Wahrscheinlichkeiten und finde Poker eine ehrliche Sache, da der Verdienst in direktem Zusammenhang mit dem Skill steht. Zu guter Letzt sehe ich es als eine Investition in die Zukunft, da der Markt in Asien/China noch gar nicht erschlossen wurde und bekanntlich die Chinesen sehr spielfreudige Gesellen sind.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Eigentlich alles, die notwendige Theorie, der fehlende Umgang mit Pokersoftware/Stats, Einschätzen der Handranges usw.
      Ein Problem zurzeit ist bestimmt, dass ich zu viele mittelmäßige Hände calle. Das dürfte vor allem daran liegen, weil ich in den Microlimits schon Gegner mit allem Möglichen betten und raisen gesehen habe, und dann denke ich „der hat doch eh kein Top-Blatt“. Oft verliere ich dadurch große Pötte.
      Mit Protectionbets tue ich mir in diesem Limit ebenfalls schwer, da Odds & Outs oft nicht interessieren und ich dann damit die Pötte teilweise unnötig aufblase und diese dann nicht selten verliere.
      Ach ja, wenn es mal gut läuft stellt sich bei mir oft Übermut ein.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Ich denke, das ‚tight’ bezieht sich in erster Linie auf die Starthände, die man gewillt ist zu spielen. Hat man dennoch am Flop nur mittelmäßige oder schwache Hände, klebt man auch nicht an seinen Karten und verabschiedet sich relativ wieder schnell von dem Blatt, sollten die Gegner Stärke zeigen.
      Das ‚aggressiv’ bezieht sich m.M.n. auf die Bettrunden, bei denen man grundsätzlich der Chef im Ring sein will und seine Gegner zum Reagieren statt Agieren zwingen möchte. Wir betten/raisen for Value oder Protection, Slowplay wird nur dagegen eher selten gespielt.
  • 3 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und Willkommen im Kurs!

      Deine Spielmotivation solltest du nochmals überdenken bzw. deine Erwartungen etwas herunterschrauben.
      >10 Euro pro gespielter Stunde ist ganz schön viel. Da wird noch einiges an Arbeit auf dich zukommen, um dieses Ziel zu erreichen.
      Was den asiatischen Markt betrifft, wüäre ich mir nicht so sicher. Im iPoker-Netzwerk z.B. wimmelt es schon von Chinesen und Koreanern.

      Bei der Aufzählung deiner Schwächen fällt mir auf, dass all das wahrscheinlich auch mit der oben angesprochenen Gewinnerwartung zu tun haben kann. Du wilslt unbedingt den Showdown sehen, weil du ja vorne liegen und Geld machen könntest. Ist also eventuell ein rein psychisches Problem, das sich irgendwie in den Griff bekommen lassen sollte.

      Ansonsten passt alles.
      Und es sind Betrunden, nicht Bettrunden. Deine Vorlieben solltest du für dich behalten :f_biggrin:
    • Zamm
      Zamm
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 211
      Hehe, es heißt doch aber auch 'ich bette' und nicht 'ich bete', oder?

      Ich dachte da eher an Live-Poker, da ich gerne nach Asien reise und in China selber ja Glücksspiel verboten ist. Wenn man bedenkt was allein in Macau los ist, und dass die Mittelschicht in China noch stark wachsen wird, sind das doch beste Voraussetzungen. Ist es denn so easy für Chinesen online zu zocken, dachte das würde strenger verfolgt.

      Klar spielt bei der Motivation auch Spass eine Rolle. Aber es sollte auch gewinnbringend sein, denn der Aufwand Pokern zu erlernen ist erheblich. Keine Ahnung wie realistisch die 10€ sind. Was erreicht denn der durchschnittlich talentierter Spieler mit durchschnittlichem Zeitaufwand (ca. 75h/Monat) bei Pokerstrategy ungefähr? Wenn du sagst in einem halben Jahr vielleicht 2-3 Euro bleibe ich lieber bei Schafkopf. :D
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ja, ich bette, aber es ist eine Bet. Somit auch eine Bet-Runde :)

      Wie es mit Live-Poker im asiatischen Raum aussieht weiß ich ehrlich gesagt nicht, wär mir aber persönlich auch viel zu riskant. Mafiöse Strukturen, auf wundersame Weise verschwundene Personen usw ... gibt zu denken, aber wers mag, soll seinen Spaß haben.

      Beim Verdienst kommt es immer darauf an, was du bereit bist, dafür zu tun.
      Auf NL2 wirst du nicht so schnell zum Millionär werden. Wenn du dich aber ranhältst und lernst, sind höhere Limits möglich.
      Als Richtwert kannst du zwischen 2 und 4 Big Blinds pro 100 Hände nehmen, manche erreichen mehr, manche weniger. Das ist ager ein schöner Rechenwert.
      Angenommen, du spielst NL50, wo der Big Blind 50 Cent beträgt. Bei einem Wert von 2 auf 100 wäre das $1 pro 100 Hände. JEtzt spielst du aber pro Stunde mehr als 100 Hände, wenn du multitablest. 500-800 sind möglich, was wiederum $5-$8 pro Stunde wären.
      Bis NL50 ist es aber noch ein weiter Weg, der viel Arbeit erfordert. Wenn du bereit bist, von den 75 Stunden im Monat mind. 25 mit Theorie zu füllen, wird das aber möglich sein.