Zwei Staatsbürgerschaften

    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.481
      moin, erstmal ne kleine geschichte zu anfang und danach meine frage.

      also, ein "freund" von mir hat vor kurzem eine urkunde in seinen unterlagen(nach dem auszug aus dem elternhaus alles mitgenommen ins neue heim) gefunden von einem anderen EU Land auf der steht, dass er die staatsangehörigkeit des EU landes besitzt. datum der urkunde ein paar wochen/monate nach seiner geburt vom zugehörigen konsulat.
      der "freund" fragt daraufhin seine mutter und sie bestätigt ihm das ganze , ihr ist das ganze wohl in vergesenheit geraten, die urkunde ist auf jeden fall echt!
      sie erzählt auch, dass ihr vater dem staat des EU landes angehört hat und sie selbst die deutsche und die andere staatsbürgerschaft hatte bis sie 18 war und sich dann für eine entscheiden musste.
      der "freund" ist aber schon über 18 und musste sich nie für eine entscheiden, in seinem personalausweis der BRD steht bei staatsangehörigkeit auch nur "deutsch" drin.

      nun meine fragen :

      kann es ärger geben weil man offiziell nur die deutsche staatsangehörigkeit hat, obwohl auch noch die andere vorhanden ist?
      kann man aus dem ganzen irgend einen vorteil ziehen?
      wie kann es sein dass der "freund" überhaupt die zweite staatsangehörigkeit bekommen hat, obwohl seine mutter bei der geburt diese schon lange abgelegt hatte?

      jo etwas konfus das ganze, evtl hat hier aber jemand davon ahnung :f_confused:
  • 7 Antworten
    • DocBru
      DocBru
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 904
      Für den möglichen Nutzen wäre wohl noch interessant um "welche" Staatsangehörigkeit es überhaupt geht (in der EU ist ja viel)
    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.481
      wollts eig rauslassen wegen den obv kommenden flames aber gut : Österreich ^^
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von blubifu
      wollts eig rauslassen wegen den obv kommenden flames aber gut : Österreich ^^
      Ist doch das gleiche Land... :coolface:

      Aber warum sollte das Ärger geben? Hat man sich dann nicht automatisch entschieden? Derjenige hätte sich doch aktiv um die österreichische Staatsbürgerschaft gekümmert haben müssen, oder nicht?

      Gar nicht mal so uninteressant, weil meine Tochter theoretisch sogar drei Staatsbürgerschaften annehmen könnte...
    • birdlives
      birdlives
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 6.908
      Zu 1.
      Ärger gibt es keinen, die Staatsangehörigkeiten sind einfach getrennt voneinander. Für alle deutschen Belange schreibst du einfach immer bei Staatsangehörigkeit "deutsch" hin. In deinem deutschen Perso wird immer deutsch drinstehen. Mir wurde auch meine ganze Kindheit lang in Bayern gesagt, ich müsse mich mit 18 entscheiden, das hör ich zT heute noch, aber das scheint nicht zu stimmen. Ich mußte nichts entscheiden und auch das Konsulat hat uns mehrmals erklärt, daß man sich nicht entscheiden muß.


      Zu 2.

      Im Kriegsfall kann man sich für den Sieger entscheiden. Man kann uU Bullen verwirren/ärgern und hat 2 Möglichkeiten ein gutes Bild von sich im Perso zu haben.



      @ Vandaalen: Ich weiß es zwar nur für Fr/D, aber da ist es so, daß sobald eine französische Geburtsurkunde vorliegt, der entsprechende Mensch Franzose ist. Egal, welche Staatsbürgeschaften noch dazukommen. Um die Geburtsurkunden muß man sich scheinbar kümmern, wenn das Kind in D geboren wird, aber danach ist es gelaufen und es muß die Staatsbürgerschaft aktiv ablegen.
      Für die Staatsbürgerschaften deienr Tochter solltest du dich an die entsprechenden Botschaften oder Konsulate wenden.



      €: meins bezieht sich alles auf D/FR-Staatsbürgerschaft, aber ich nehme an,. daß sich nichts grundlegendes ändert bei (EU-)Ländern.
    • IIrabaukeII
      IIrabaukeII
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 1.083
      könnte für z.B. Studienplatzbewerbungen etwas nutzen. da gibts oft (eu-)ausländerquoten.

      ansonsten halt großteils wenn man vorhat in dem anderen Land zu leben...
    • fro
      fro
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2007 Beiträge: 394
      Soweit ich weiß, darf man als EU-Bürger zwei Pässe haben, also z.B. einen deutschen und einen österreichischen. Nicht-EU-Pass (z.B. Türkei) und deutscher Pass geht in der Regel nicht, aber auch da gibt es Ausnahmen: USA, Israel...
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von birdlives

      @ Vandaalen: Ich weiß es zwar nur für Fr/D, aber da ist es so, daß sobald eine französische Geburtsurkunde vorliegt, der entsprechende Mensch Franzose ist. Egal, welche Staatsbürgeschaften noch dazukommen. Um die Geburtsurkunden muß man sich scheinbar kümmern, wenn das Kind in D geboren wird, aber danach ist es gelaufen und es muß die Staatsbürgerschaft aktiv ablegen.
      Für die Staatsbürgerschaften deienr Tochter solltest du dich an die entsprechenden Botschaften oder Konsulate wenden.
      Ich finde die Alternativen eigentlich nicht attraktiv genug.

      Ukraine/Kuba vs. Deutschland... ;)