Broke-Range preflop BU/CO: Unterschied?

    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      Hey,

      macht ihr eure 4bet/broke-Range gegen Resteals abhängig davon, ob ihr am CO oder am BU sitzt?

      Und andersrum: 5bet/pusht ihr lighter gegen 4bets vom BU als vom CO?

      Hintergrund meiner Frage ist natürlich, dass Tags am BU mindestens doppelt soviel openraisen wie am CO; ich hab daraus für mich selbst bislang keinen Unterschied für meine 4bet/broke-Range gemacht - jedenfalls nicht bewusst.

      Natürlich resteale ich gegen den BU etwas mehr als gegen den CO, was in der Folge auch zu mehr (auch dünneren Value-) 5bet-Pushes gegen den BU führt.

      Allerdings ship ich hier und da mal Pockets rein oder andere (Semi-)Bluffs - sollte man da gegen CO mal lieber 'n Gang runterschalten? Wie groß ist hier im Durchschnitt der Unterschied zwischen CO/BU?
  • 2 Antworten
    • zalamie
      zalamie
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 1.110
      kommt stark auf villian an, wenn er bspw. 30% CO raise1 hat und BU 50%
      sollte man dementsprechend adapten.
      auch das 4bet verhalten in diesen positionen sollte man natürlich vorher beachten (wenn ss aussagekräftig ist).

      gegen unknown sollte man imo einem CO oR etwas mehr credit geben.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ist eine BU-3-bet gegen dein CO-Openraise auch ein Resteal?

      In den Spots musst du halt etwas mehr 4-betten, da der Call OOP unangenehm ist (mit JJ/TT kann man gegen Blinds-3-better IP mal callen, gg BU 3-bet mit weiter Range wird es eher auf 4-b/br hinauslaufen).

      Wird aber nicht der Kernpunkt deiner Frage sein.

      Letztlich willst du es hier for Value reinbringen, also ist es eine Range-Frage. Wenn du glaubst Villain weiß dass du am BU deutlich mehr stealst wie vom CO aus und demnach looser/lighter 3-bettet, muss man das natürlich berücksichtigen.

      Allerdings bleiben hier viele Punkte unberücksichtigt:

      Zum einen kommt es - wie immer - auf Villain an. Wieviel wird geraist. wieviel ge-3-bettet, wie verhält er sich auf 4-bets?

      Und natürlich ignorierst du den Bluffanteil. Villain wird in den Blinds ja eher als Bluff restealen, seine Value-Range die 3-b/br spielt muss ja nicht größer werden, solange er keine Infos über deine 4-b/br Range hat.

      Auch deine 4-b-Range muss ja irgendwelche Bluffs beinhalten. Also ist ja die Frage, wie du gegen Villains 3-bets adaptest. Callst du eher mal in Position? Oder bluff-4-bettest du mehr?

      Daraus ergibt sich dann letztlich auch deine broke-Range, je mehr du bluff-4-bettest, umso looser kannst du 4-b/br for Value spielen.


      Grob zusammenfassend kann man aber sagen dass die 4b/br-Range am Button wohl größer sein wird, einfach weil man viel mehr raist, viel häufiger in diese Spots kommt und natürlich dauerhaft defenden muss (UTG vs Blinds unnötig, CO vs Blinds bedingt nötig, BU vs Blinds halt am häufigsten nötig).