Wie exploite ich folgende Blinddefendingrange?

    • ForrestGump
      ForrestGump
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 283
      Angenommen Villain hat gegen Steals vom CO und BU eine Callingrange von 0 %. Die 3bet liegt hingegen bei 14 % und ist genau definiert (22-AA, AK, AQ, AJ, KQ, KJ, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s). Er geht auf 4bets mit JJ-AA und AK immer broke, gegen loose 4Better gehts dann auch mit 88+ und AQ rein.
      Wie kann man das exploiten?
  • 11 Antworten
    • kaazooh
      kaazooh
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2008 Beiträge: 883
      nix 4betten, viele flops klein raisen.
    • vincenTTTaa
      vincenTTTaa
      Global
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 4.028
      seltsamer tip, wieso nichts 4betten und wieso viele flops raisen wenn da nichts über sein cbet verhalten steht ?

      also wenn er nie callt würde ich auf jeden fall minraisen.anosnsten wären mehr infos hilfreich,callt er auch 4bets? barrelt er viel in 3bet potts?
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      also erstmal kann man natürlich nicht jede Strategie exploiten, wär ja noch schöner.
      Man kann aber adapten und schauen ob er korrekt counter-adapted.
      Ein guter Ansatz wär wie schon gesagt eine ziemlich weite Range am BU zu minraisen (kommt natürlich auch immer auf den anderen Blind an). Allein dadurch dass er 86% foldet machst du erstmal profit, außerdem bekommst du ne gute pot-stack-ratio um die 3-bets mit Potential zu callen. Er müsste entweder anfangen einige Hände oop zu flaten oder noch looser zu 3-beten, in jedem Fall muss er seinen regulären Gameplan verlassen und wird möglicherweise tatsächlich Fehler machen. Die musst du dann nurnoch erkennen dann kannst ihn exploiten ;-)
    • ForrestGump
      ForrestGump
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 283
      Mein Beispiel war rein fiktiv. Inspiriert hat mich Siete777, der in seinem letzten Interview meinte nanonoko habe das Spiel Preflop beinahe entschlüsselt, spiele oft einfache Lines um selten in toughe Spots zu kommen und habe fast keine passive Blind Defending Range.
      Da ich nicht auf STARS spiele, habe ich auch noch nicht gegen nanonoko gespielt. Somit wird meine aufgezeigt Range wohl ziemlich von nanonokos tatsächlicher abweichen. Ich habe mir nur darüber Gedanken gemacht, wie man trotz einer einfachen, klar definierten Preflop Range aus den Blinds den Villain maximal unter Druck setzen und wie dieser dagegen evtl. adepten könnte.
    • Fox128
      Fox128
      Silber
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.320
      Adaption wäre imo etwa die top 70 oder so % der selben Range zu callen und viele Flops zu raisen.

      Ansonsten seh ich nicht warum du das exploiten willst, er exploitet ja auch nicht wirklich.
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      any2 minraisen, KQ-JT pre folden vs 3b oder tiny 4betten (blocker), AJ,AT bin ich mir nicht sicher (muss man glaube ich callen, einfach weil man die KJ-JT dominiert und man Ahi boards besser potcontrolen kann IP), T9s oder kleiner und allen suited 1-gapper stuff und pockets callen und jeden (!) lowcard flop attacken. Prinzipiell fährst du gut damit sehr viel zu folden au die 3bet, man kann halt nicht wirklich viel gegen top14% (obwohl 22 da nich rein sollte imo) machen, auch nciht IP. Villain exploited sich ja selbst, da er viel zu oft pre foldet :)
    • cYde
      cYde
      Black
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 12.690
      Finde zwackes Tip ein bisschen seltsam.

      Zunächst ist any2 minraisen nicht zwangsläufig der perfekte Exploit. Wir spielen ja nicht HU, also gibt es noch mindestens einen weiteren Blind und, wenn wir vom CO raisen, auch noch den BU. Wieviel wir stealen sollte also auch von den Tendenzen der anderen Spieler abhängen.

      Wieso wir KQ folden sollen verstehe ich auch nicht. Wir haben gegen die angegeben Range über 45% Equity und Position. Die Entscheidung ob wir callen oder 4-betten sollten, hängt von seinen Tendenzen Postflop ab. Man kann nicht sagen, dass ein Call definitiv profitabel ist (zumal es ja auch auf dein Können ankommt) aber zu sagen, dass man KQ oder KJ nicht callen kann ist ohne weitere Konkretisierung der Aussage definitiv falsch.

      Ich habe die Kombinationen nicht gezählt aber rein vom Gefühl her dürfte zu Beginn eine 4-bet mit any2 profitabel sein, wenn sie halbwegs klein ist und er nicht anfängt 4-bets zu callen.

      Jede Menge lowcarded Stuff zu callen finde ich extrem schlecht. Seine Range ist nicht tight genug als dass wir for Implieds spielen können aber breit genug um auf lowcarded Flops nicht total verwundbar zu sein. Ist ja nicht so, dass Villain immer bet/fold oder check/fold spielt wenn der Flop mal 842r kommt und er "nur" Overcards hat. Wenn dem so wäre, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass wir nicht auf die Equity durch unsere Holecards angewiesen sind, sodass wir diese Boards handunabhängig attackieren können und demnach jede halbwegs spielbare Hand gegen seine 3-bet defenden können. Das ist in der Praxis quasi nie der Fall, zumindest nicht auf höheren Stakes.

      Richtig ist aber, dass sich Villain quasi selber exploitet und wir nicht viel gegen seine 3-bet machen können/müssen.
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      find da ne no4bet strategy gegen so einen eigtl ziemlich interessant, klingt ja als würde er auf 4bets einigermaßen solide adapten, daher seh ich mehr value drin, nicht zu 4betten und meine callingrange zu stärken.

      flops raisen find ich erstmal ziemlich sinnlos als tip da OP nix über die cbet frequency von villain schreibt. die cbet frequency is aber umgekehrt auch fürs preflop play wichtig (je mehr flops er aufgibt desto mehr können wir callen).
    • cYde
      cYde
      Black
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 12.690
      Ich finde es komisch, dass du Flops raisen als Tipp schlecht findest, selber aber zu einer no 4-bet Strategie rätst, obwohl der EV davon auch das maßgeblich von seinen Postfloptendenzen abhängt. Klar, kann ggf. schon gut sein aber dazu schreibt OP nichts.
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      najo, da op einzig was zu seinen pre tendenzen schreibt ist das auch das einzige wo ich ne idee zu geschrieben hab die ich mit gegebenen infos als sinnvoll erachte. dass da postflop mit rein spielt is schon klar, aber da bringts ja wenig jetzt rum zu spekulieren (gilt ja ebenso für 4bets)
    • Fox128
      Fox128
      Silber
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.320
      No 4bet strategy is ok.

      Oder alternativ halt KK+ und bissl was 4betten und in einer guten ratio ATo/KJo/... so blockerzeugs mit schlechter postflop playabillty halt, is auch geil.

      Ansonsten wie gesagt etwa selbe Range wie er 3bettet callen (bisschen weniger, wir wollen ja nicht mit bottom seiner range gegen seine komplette range spielen) - ich hab da in meinem vorherigen post erstmal so ~70% seiner Range geschrieben, kA ob das so hinhaut, aber is denk ich mal klar was gemeint is. Für equilab rausholen und dir jetzt ne genaue range zu basteln bin ich zu faul, kann man imo auch selber machen.

      ...Und je nach postflop tendenzen halt einfach POKER GEGEN IHN SPIELEN! o.o

      /adapten (gegen zu viel cbet halt obv viel raisen/floaten).