Hilfe bei mittelstarken Flop-Händen benötigt

    • seelachs
      seelachs
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 661
      Hi,

      ich spiele FL und habe den Eindruck, dass ich einen Großteil meines Verlustes dadurch mache, dass ich teure Zweitbeste Hände nach dem Flop weiterspiele und wollte mal fragen, was ich dagegen tun kann...

      Eine typische Situation ist, ich habe KK auf der Hand und es floppt TT5. Wären jetzt noch 3, 4, 5 Spieler dabei würde ich ja brav folden, aber was tue ich, wenn es nur noch 1-2 sind? Ich denke mir dann (vielleicht ist das falsch?), dass die WK, dass einer das T-Set hat, ja so gross nicht sein kann und bette.
      Bedeutet ein reraise dann, dass ich folden sollte? Manchmal kommt auch nur ein call und dann im turn wird geraist und ich weiss dann nicht, wass ich tun soll. Bedeutet es, dass derjenige im turn nen 2 Pair getroffen hat?

      Eine andere typische Situation ist, ich habe A6s und calle in late position. Im Flop kommt dann auch tatsächlich AJ4 rainbow. Auch hier denke ich mir, wenn noch viele Spieler drin sind folde ich besser, weil wahrscheinlich einer nen grösseres As hat, aber was mache ich bei nur noch 1-2?


      Gerade im ersten Fall habe ich oft schon viel preflop in den Pot getan...

      Habe mir auch schon den Flop-Textur-Artikel im Bronzeteil durchgelesen, aber zu diesen mittelstarken Flop-Händen eigentlich keine Richtlinie entdecken können.


      Vielleicht kann mir ja wer weiterhelfen ;-)


      Gruß

      Seelachs
  • 13 Antworten
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Die Hände du genannt hast sind für mich garnicht so marginal. Es gibt nur noch 2 Zehner im ersten Beispiel, es ist nicht so warscheinlich, dass ein Gegner eine Zehn hat.
      Beim zweiten Beispiel hätten größere Asse oft geraised preflop, diese beiden Hände sind für mich normalerweise spielbar.
      Es ist normal, dass man mit ihnen öfters verliert, aber der Gewinn sollte normalerweise größer sein als der Verlust.
      Man spielt solche Hände natürlich lieber gegen wenige Gegner, aber du musst bedenken: Wenn wenige Gegner am Flp sind, ist das Game relativ tight und die Gegner die mitkommen haben gute Karten.
      Wenn am Flop 6 Spieler sind, dann haben ca. 3 von denen hoffnungslose Karten und bezahlen dich aus.
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Poste Beispielhände, wenn du dir bei einer Hand unsicher bist!
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      die erste hand ist ne klassische wa/wb-geschichte. entweder du liegst meilenweit vorne, oder du hast lediglich zwei outs und wirst die hand in 11 von 12 fällen verlieren. selbst wenn du hier auf widerstand stößt, kann es sein, dass der gegner lediglich 66-99 oder JJ/QQ hält. kurz: so was muss man valuebetten und bei gegenwehr runtercallen (gibt viele spieler, die auf so nem board JJ auf jeder street cappen würden).

      die zweite hand ist schon etwas komplizierter, da dir drei hände magenschmerzen machen: A7, A8 und A9. jedes bessere ass hätte sich wahrscheinlich preflop mit einem raise gemeldet — aber die drei genannten sind typische limper-asse auf den kleinen limits.
      trotzdem ist fold flop viel zu weak, da man entweder bei wenig gegnern wa/wb ist, oder bei vielen gegnern gute odds auf trip-/twopair- (5 outs) und/oder backdoor-flush-draws (1 outs) bekommt.
      evtl. kann man je nach situation auch einen raise anbringen um das feld auszudünnen und bessere hände "weak folds" machen zu lassen.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Original von mcmoe
      die erste hand ist ne klassische wa/wb-geschichte. entweder du liegst meilenweit vorne, oder du hast lediglich zwei outs und wirst die hand in 11 von 12 fällen verlieren. selbst wenn du hier auf widerstand stößt, kann es sein, dass der gegner lediglich 66-99 oder JJ/QQ hält. kurz: so was muss man valuebetten und bei gegenwehr runtercallen (gibt viele spieler, die auf so nem board JJ auf jeder street cappen würden).
      Seh ich ein wenig anders... eine Hand wie AK AQ AJ würde sich unter Umständen (je nach preflopaction, wenns natürlich schon zum Cap kam isses was anderes) auf so einem Flop vorne sehen (oft auch zu recht) und for value, protection oder wenn die Position passend ist freecard und natürlich als Semibluff raisen und davon abgesehen natürlich auch andere Pocketpairs die sich vorne sehen und dementsprechend muss man darauf reagieren... also OOP 3bette ich auf jeden Fall und IP je nach Gegner (entweder action am Flop wenn ich A beim Gegner vermute oder call Flop raise Turn, wenn ich von einem schlechterem PP ausgehe und weiss der Gegner called es auch noch nach einem Turnraise runter). Wenn man IP Flop 3 bettet und am Turn checkraised wird kann man vielleicht über einen Fold nachdenken aber gegen ein raise calle ich zumindest noch nicht runter und folde schonmal erst recht nicht
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      vergiss nicht, dass es hier um die kleinsten microlimits geht. A-high hände werden bei entsprechenden flop-texturen erst auf den höheren micros oder lowlimits aggressiv gespielt.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Original von seelachs
      Eine typische Situation ist, ich habe KK auf der Hand und es floppt TT5. Wären jetzt noch 3, 4, 5 Spieler dabei würde ich ja brav folden,
      ...
      Eine andere typische Situation ist, ich habe A6s und calle in late position. Im Flop kommt dann auch tatsächlich AJ4 rainbow. Auch hier denke ich mir, wenn noch viele Spieler drin sind folde ich besser,
      Mannomann, wenn du schon Overpairs und Top Pair einfach so foldest, was spielst du dann überhaupt? Nur gefloppte Sets aufwärts? ?(
    • DrKaputnik
      DrKaputnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 3.541
      quads wenn kein straight flush möglich ist
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Gerade diese marginalen Hände machen den Unterschie zwischen Winning und Losing Player aus. Vor allem auf den Low Limits, wo nicht mehr ganz so vile Fische rumrennen wie auf den Micros. Für SH nehme Middle für Low und Low für Micro.

      Die Viecher sind schwer zu spielen und Reads auf Gegner sind in solchen Situationen immens wichtig. Das muss man üben, das muss man überprüfen und das muss man lernen. Weil gerade mit solchen Händen hat man gegen Gegner A nen Valueraise und gegen Gegner B nen klaren fold.
    • seelachs
      seelachs
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 661
      An Ajezz und DrKaputnik: vielen Dank für eure Beiträge... zur Info: ich kenne die Regeln seit zwei Wochen und bin momentan eifrig auf Fehlersuche...

      An die anderen: danke für eure Tipps schonmal, scheinen ja vielleicht doch ein bisschen kompliziertere Situationen zu sein, das ist beruhigend. Das mit dem Gegner lesen ist halt auf den Beginnertischen wo ich spiele so eine Sache... Mal spielen sie so, mal so ;-)

      Aber ich werd weiter auf diese Situationen achten und hier vielleicht mal 1 oder 2 konkrete Beispielhände reinstellen, wenn ich wieder solch eine Hand habe.


      Gruß

      Matthias
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Original von seelachs
      An Ajezz und DrKaputnik: vielen Dank für eure Beiträge... zur Info: ich kenne die Regeln seit zwei Wochen und bin momentan eifrig auf Fehlersuche...
      Mein zugegeben etwas ironischer Beitrag sollte dich in pointierter Form darauf aufmerksam machen, daß einer deiner Fehler ist, deine guten Hände zu unterschätzen. Er war nicht böse gemeint =)
      Overpairs und Top Pair hier einfach so folden, ist ein Mega-Leak. Im übrigen ist Hand 1 natürlich viel (!) stärker als Hand 2.
    • DrKaputnik
      DrKaputnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 3.541
      ..und ich schreibe sowieso nur sinnlose beiträge :P
    • seelachs
      seelachs
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 661
      Hmm aber was meinst Du mit "einfach so folden", Ajezz? Wie bereits geschrieben, würde ich das nur bei 3 oder mehr Blättern in betracht ziehen, bei 1-2 habe ich ja genau danach gefragt, wie ich mich verhalten soll....

      Da ich mit KK auf der Hand natürlich preflop raise und wenn möglich cappe, erwarte ich selbst an meinem niedrigen limit Tisch recht starke Blätter bei meinen Gegnern. Wenn dann 4 oder 5 weitere Spieler noch mit im Flop sind, ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass noch einer davon das T-Set dann hat, oder? Das jedenfalls ist die Unsicherheit, die ich habe und wegen der ich den Thread hier verfasst habe.


      Gruß

      Matthias


      P.S.: Im übrigen bin ich nicht böse, wollte lediglich mal auf meine noch sehr junge Pokerkarriere hinweisen ;-)

      P.P.S.: Im Übrigen finde ich das hier eine wirklich 1A Seite....
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Die Warscheinlichkeit, dass jemand eine T hat, ist bei mehreren Gegnern natürlich größer als bei nur 1-2, trotzdem ist die Warscheinlichkeit nicht groß. Außer den 2 T aufm Flop gibt es noch 2 Ts, das sind 2 von 47 Karten. Wenn vor dir am Tur gecappt wird, oder sowas, kannst du von Trips oder einem FH ausgehen, aber nicht gleich am Flop.