AngryBeaver8

    • AngryBeaver8
      AngryBeaver8
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 1.391
      Wie man an meinem Registrierungsdatum erkennen kann habe ich schon 2006 angefangen mich mit Poker zu beschäftigen. Hauptsächlich habe ich bisher MTT´s gespielt. Seit 2008 hatte ich aus privaten und beruflichen Gründen kaum noch Zeit zum pokern.

      Da ich nie wirklich von Grund auf Cashgame gespielt und damit gelernt habe, und jetzt eigentlich wieder etwas Zeit habe hab ich 50 $ eingezahlt und mir vorgenommen von NL2 angefangen die Leiter aufzusteigen.

      Die meisten Basics dürfte ich schon kennen, aber es kann ja nie schaden das nochmal zu wiederholen und außerdem denke ich, dass dieser Anfängerkurs auch ein bischen Motivationshilfe für mich ist.

      Hausaufgaben Lektion 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Das Spiel macht mir Spaß benötigt aber gerade im MTT Bereich häufig viel Zeit. Daher möchte ich jetzt das Cashgame ausprobieren, da man sich dabei seine Zeit deutlich flexibler einteilen kann. Ich mag Denksportaufgaben und sehe viele Situationen beim Pokern als solche. Wenn dann noch etwas Geld dabei hängen bliebe wäre es das perfekte Hobby :f_cool: :f_biggrin:

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich werde gelegentlich ungeduldig und habe die schlechte Angewohnheit in manchen Situationen das Spiel zu persönlich zu nehmen. Gelegentlich versuche ich zu stark dem Fisch der gerade nen Lauf hat und mir schon mehrere Badbeats verpasst hat das Geld schnell wieder abzunehmen. Dabei macht man dann schon mal den ein oder anderen falschen move :f_o:

      Außerdem neige ich dazu dem Gegner zu wenig credit für ne Hand zu geben und entsprechend zu oft schlechte Calls zu machen.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight bedeutet, nur ausgewählte starke Hände zu spielen und sich somit einen Vorteil gegenüber den Gegnern zu verschaffen, die nicht auf die STärke ihrer Hände achten. Tight bedeutet aber nicht ängstlich. Wenn man einen Vorteil sieht nutzt man diesen und geht damit auch das Risiko ein mal einen Badbeat zu kassieren.

      tight-aggressiv bedeutet dementsprechend, dass man die ausgewählten Hände dann aggressiv spielt und den Fischen durch gezieltes valuebetten mit seinen starken Händen das Geld abzunehmen.
  • 1 Antwort
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, habe mal Praios Post entfernt, da auch mir der Sinn dieses Post nicht klar wurde.

      Die Aufgabe hast du jedenfalls schonmal hinter dir. Bezüglich der schlechten Calls würde ich dir empfehlen, dass du am besten solche Hände, in denen du das Gefühl hast einen schlechten Call gemacht zu haben in unserem Handbewertungsforum Postest.

      Ansonsten auf zur Nächsten Lektion ;) .