MIn 4bet

    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Ist es eine Lösung gegen aggressive 3better zu min4betten ?

      Mir begegnen immer öfter min4bets und ich stehe dann vor der Wahl zu shoven oder zu folden. Insbesondere der shove verliert an Profitabilität, weil Villain es sich sehr günstig macht.

      Warum macht man nicht immer min4bets ? Man kann sehr günstig bluffen und auch wenn man ein monster hat, steht Villain vor der Wahl zu shoven oder zu folden ?
  • 4 Antworten
    • Folcwine
      Folcwine
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 296
      Bei einer wirklichen min-4-bet (also z.B. 3bb -> 9bb -> 15bb) kann der 3-better halt noch mit einem ziemlich grossen Teil seiner Range callen. Deswegen hat es sich ja eingebürgert, mit 100bb die 4-bet etwas grösser als das doppelte der 3-bet zu machen, so dass der 3-better zwar seinen Trash folden (oder reshippen) muss, man aber trotzdem noch die von dir erwähnten Vorteile hat.
    • Spielstephan
      Spielstephan
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2008 Beiträge: 1.182
      Du meinst sicher min 4 bets mit undominierten Händen wie s Connectors etc..
      Hab ich auf jeden Fall im Angebot. Du must halt schauen, dass du es in Position spielst. So ist es viel einfacher am Anfang.
      Du must Postflop sicher sind, in Callingranges denken, vielleicht wissen, ob der Gegner schlechtes Top Tair auch weglegen kann etc.
      Ob das nun profitabel ist kann ich dir leider nicht sagen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Gegen aggressive Gegner ist die Lösung kleiner zu openraisen und mehr Pötte In Position Postflop gegen sie zu spielen und ihre zu schwache Range dort zu exploiten.

      Natürlich kannst du auch anfangen deine Value 4-Bet Range gegen sie zu erweitern.


      Wenn jemand wirklich mind 4-bets macht wie Folcwine beschreibt, dann führt das halt dazu das der 3-better mit fast jeder Hand super Odds bekommt (selbst eine Hand wie Ac3c lässt sich dann IP plötzlich sehr gut spielen)

      Text results appended to pokerstove.txt

      46,232,208 games 0.097 secs 476,620,701 games/sec

      Board:
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 29.339% 28.14% 01.19% 13011675 552252.00 { Ac3c }
      Hand 1: 70.661% 69.47% 01.19% 32116029 552252.00 { QQ+, AKs, AKo }


      http://cts687.livejournal.com/14591.html

      Ansonsten empfehle ich dir das mal zu studieren (und die Rechnungen nach zu vollziehen) - grade bei 100BB Stacks tendieren viele stärkere Spieler dazu immer noch keine 4-Bet Range auf xy BB zu haben, sondern shoven direkt. (da wird dann der Aspekt der Foldequity + Removalcards + Potequity interessant).


      Der Hebel von 4-Bets auf 26BB z.b. wird erst richtig interessant, wenn die Entscheidung für den Gegner tough wird - das wird es so ab ca. 125BB, wenn der Gegner nicht anfängt seine 3-Bet Range abzuändern und z.b. Hände wie AQ, AJ, KQ 3-bettet. Ab dem Zeitpunkt wird es interessant (speziell IP) auf 26BB zu 4-betten, denn jetzt stellst du den Gegner vor die Frage:

      a) seinen gesamten Stack zu investieren
      b) OOP einen riesigen Pot ohne Intiative zu spielen
      c) zu folden

      => die meisten halbwegs soliden Gegner werden es OOP vorziehen zu folden, denn selbst wenn du sowas wie A3o hälst und er mit AK oder TT oder AQ called, so wird das Geld longterm trotzdem in deine Richtung fliessen.
      Und solange deine 4-Bet Range nicht vollkommen ausser Rand und Band ist, wird ein All In mit TT oder AQ für ihn auch nicht sonderlich profitabel sein (wahrscheinlich +- 0EV).
    • Naimshakur
      Naimshakur
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2008 Beiträge: 2.848
      Danke Ghostmaster. Das sind ne Menge Infos die ich erstmal verarbeiten muss.