Pod odds

    • Darkschark
      Darkschark
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 347
      Hi, ich wolte nochmal nachfragen, wie das jetzt genau mit den Odds und pod odds ist. Also bei Pokerstrategy in der Tabele finde ich ja bei z.B. den Flushdraw ( 9 outs) das man odds von 1/4 braucht. Aber auch bdein den hohen räume eben gesehn, das der eine mit 1/3 der Flushdraw callt. Und bei der einen Poker schull sendung die mal auf DSF lief, hat der eine auch gesagt 1/3 aber irgednwe doch 1/4 das hat der aber kompliziert erklärt das ich das nicht verstanden habe. Würde gerne nochmal wissen bei den odds z.B. voM open and str und flushdraw ob da jetzt 1/4 oder 1/3 / flushdraw. Danke für ein gutes Feedback das mir das nochmal gut erklärt danke .
  • 8 Antworten
    • Darkschark
      Darkschark
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 347
      Hi, wollte noch fragen ob die Formel von hier mit im flop 47:out mal den outs und im turn 46:outs mal outs stimmt. Oder die in meinem Poker buch Poker mit System (teil1) die sagt: im flop outs mal 4 und turn outs mal 2+2. Danke auch dafür für ne Antwort.
    • PHPNick
      PHPNick
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2011 Beiträge: 536
      Hi, wenn du 9 Outs hast beim Flush Draw am Flop, dann hast du Odds von
      9 : 52 - (2[Holecards] + 3[Flop] + 9[Outs]) = 9 : 38
      = 1 : 4 (ca.)

      Pot Odds sind nun das Verhältnis von dem zu leistenden Einsatz in den Pot. Bsp.: Wenn du $2 in einen Pot von $10 zum callen einzahlen musst:
      $2 = $10
      = 1 : 5

      Wenn du das jetzt vergleichst, dann kannst du einen Call rechtfertigen mit dem Flushdraw, weil deine Pot Odds höher sind.
      Kannst dir das so vorstellen, bei 5 Fällen wo du einen Flush Draw hast triffst du ihn 1 mal wo du dann einen Pot von $12 gewinnst. 4 mal verlierst du jedoch $2 also insgesamt $8. Deswegen ist so ein Call profitabel für dich.
      Alles hier nur Beispiele aber ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Ciao,
      Niklas

      // Edit sagt:
      Outs * 4 bzw. Outs * 2 + 2 sind Faustformeln und ergeben relativ genau die Wahrscheinlichkeit, dass der Draw ankommt.
    • Darkschark
      Darkschark
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 347
      OK danke erstmal habe noch dazu ne frage. Du hast ja gesagt die Faustformal flop outs mal 4 und turn outs mal 2+2 stimmen ca. Aber wenn der Flushdraw nur 1/4 hat kommt das doch nicht ganz hinn mit der Formel flop outs mal 4. Denn 4 mal 9 /flushdraw) sind ja 36 %. Aber 36 sind doch mehr als 1/3 also müsste ich ja teoretisch schon mal 1/3 odds callen könenn und nicht 1/4. Wenn ich jetzt was verwechsle dann bis trauf hinweißen und danke nochmal. Hoffe bekomme noch darauf ne tolle Antwort.
    • mazew
      mazew
      Silber
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 116
      Das Probelm ist, dass man bei der Equity/den Pot Odds am Flop berücksichtigen muss, ob man davon ausgeht nur den Turn zu sehen, oder den Turn und den River.

      Wenn man z.B. mit einem Call all in ist kann man die normale Equity-Berechnung via Faustformel nehmen.

      Wenn man aber gg einen aggresiven Gegner spielt und damit rechnen muss, dass man am Turn nochmal zahlen muss um den River zu sehen, sollte man zur Berechnung der nötigen Pot Odds nur die Wahrscheinlichkeit heranziehen die besteht den Flush schon am Turn zu machen. ca. 20% was dann zu den benötigten 4:1 Odds führt.

      Weiterhin sind die implied Odds zu beachten, die wiederum dazu führen können, dass man auch 3:1 oder sogar 2:1 profitabel callen kann.
    • Darkschark
      Darkschark
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2011 Beiträge: 347
      Ja ok das habe ich kappiert. Vielen Danke nochmal für die schöne Erklärung.
    • zergling07
      zergling07
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2010 Beiträge: 3.895
      du solltest auch ein bisschen mit fold equity arbeiten.
      je nachdem wie häufig dein gegner contibettet solltest du ruhig auch mal den flop checkraisen.
      dann hast du FE und wenn er es flattet kannst du je nach turn, entweder second barreln als semibluff, z.b. wenn noch eine weitere scarecard das board gehittet hat, oder, wenn dein flush ankommt, muss du halt evaluieren wie wahrscheinlich es ist dass dein gegner dich weiter ausbezahlt.
      preflop action in erinnerung rufen und dem gegner eine anständige range zuordnen. dann schaust du dir das board an und hast seine perceived range.
      dazu die information dass er deinen checkraise flattet, also hat er vllt ein top pair mit dem er gerne zum showdown kommt.
      dass heißt groß weiterbarreln, da fische i.d.R. ihre toppairs selten folden können. zusätzlich kannst du auch auf timing tells achten.. snappt er deine action, kannst praktisch davon ausgehen dass er irgendwas getroffen hat und schön weiterbezahlt.
      tankt er lange, ist er sich unsicher ob seine hand noch gut ist, und du solltest eventuell dein betsizing anpassen.
      musst halt schauen
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.028
      Hallo Darkschark,

      Ich verschiebe den Thread mal in unsere Strategie Sektion.

      Grüße



      Kick
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Falls irgendwas noch unklar ist, dann her mit der Frage. Soweit ich das überblicke sollte die Kernproblematik beantwort sein :)