nl100sh statsbewertung

    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      Hallo Leute,

      irgendwie weis ich nicht weiter. das ist 80% nl100sh und 20% nl200sh auf partypoker.
      irgendwie mach ich in middleposition einiges falsch. sample ist ja nicht die allerkleinste. mit dem SB und BB bin ich soweit ganz zufrieden. was sagt ihr ? möchte demnächst ein coaching nehmen aber davor halt die gröbsten sachen mit der community besprechen. spiele 9 tische, was sehr übersichtilich ist dank timebank und guter software.

      was meint ihr zu den stats ? was fällt euch auf ?
      DANKE !! [img][IMG]http://s1.directupload.net/images/111110/comyb8qa.jpg[/IMG][/img]
  • 22 Antworten
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      teil 2 der Stats !
      [img][IMG]http://s1.directupload.net/images/111110/fxldxiuw.jpg[/IMG][/img]
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Also erstmal schaust du dir deine MP range genauer an, also ich würde dort versuchen mal Hände zu finden die du longterm nicht +EV spielen kannst.

      Ansonsten sehen die Stats ja schon ganz ordentlich aus. Bei mir auf den Micros ist der Verlust im SB größer als im BB vielleicht ein leak von mir ka, aber normalerweise steigt der Gewinn zu den späten Positionen ja an.


      Ich finde deinen PFR am Button etwas gering, was mir noch auffällt ist der Gap zwischen SB VPIP und PFR? Wie kommt der zustande? completest du den SB oft vielleicht zu loose?

      Mein 3bet Wert im BU ist höher als in den Blinds.

      Aber alles in allem sind die Werte in Ordnung, vielleicht ist die kleine Gewinnrate auch auf Tableselection zu führen. Keine Ahnung wie die bei dir aussieht.
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      Original von habeichja
      Also erstmal schaust du dir deine MP range genauer an, also ich würde dort versuchen mal Hände zu finden die du longterm nicht +EV spielen kannst.

      Ansonsten sehen die Stats ja schon ganz ordentlich aus. Bei mir auf den Micros ist der Verlust im SB größer als im BB vielleicht ein leak von mir ka, aber normalerweise steigt der Gewinn zu den späten Positionen ja an.


      Ich finde deinen PFR am Button etwas gering, was mir noch auffällt ist der Gap zwischen SB VPIP und PFR? Wie kommt der zustande? completest du den SB oft vielleicht zu loose?

      Mein 3bet Wert im BU ist höher als in den Blinds.

      Aber alles in allem sind die Werte in Ordnung, vielleicht ist die kleine Gewinnrate auch auf Tableselection zu führen. Keine Ahnung wie die bei dir aussieht.
      Danke erstmal;) ja also ich habe gestern bisschen gefiltert im HM ich bin mit AK+AQ+KQ stark im Minus wenn ich MP raise und den flop sehe. heisst hier verlier ich massiv Geld. wahrscheinlich 2 caller nach mir ich seh flop und muss aufgeben ohne hit. krank oder ?

      PFR am button noch mehr erhöhen ? dann komm ich ja in immer mehr marginale spots rein, wollte eigentlich meinen style etwas tighter gestalten. versuchen wieder zum guten alten ABC Poker, Value Poker zu gelangen. ich habe das gefühl ich bekomme keinen credit mehr am tisch ich move schon echt oft krank rum ^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ein paar erste Punkte:


      1. Position Play

      Es gibt nur marginale Unterschiede zwischen deiner Sb und CO-Range. CO ist die zweitbeste Position am Tisch, der SB die schlechteste. Da könntest du etwas dran drehen.

      2. Button Play

      Am Button ist es schwer Fehler zu machen, da kanst du zur Not noch mehr stealen und mehr 3-betten. Du 3-bettest in den Blinds deutlich mehr, da kannst du einiges auf den Button verlegen. 3-bets OOP werden ungern gecallt, das solltest du in der besten Position häufiger nutzen.

      3. Cbets am BU zu hoch

      Dafür, dass du am BU die weiteste Range hast, cbettest du dort recht viel.

      Insgesamt cbettest mit 60% nicht sonderlich viel, aber was ich mich frage:

      Raist du aus UTG, mit einer tighten Range, cbettest du gerade mal 52.5%!

      Aber am BU, wo du weniger Credit bekommst und eine schwächere Range hast, über 63%

      Kannst du erklären warum das so ist?
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      Original von MiiWiin
      Ein paar erste Punkte:


      1. Position Play

      Es gibt nur marginale Unterschiede zwischen deiner Sb und CO-Range. CO ist die zweitbeste Position am Tisch, der SB die schlechteste. Da könntest du etwas dran drehen.

      2. Button Play

      Am Button ist es schwer Fehler zu machen, da kanst du zur Not noch mehr stealen und mehr 3-betten. Du 3-bettest in den Blinds deutlich mehr, da kannst du einiges auf den Button verlegen. 3-bets OOP werden ungern gecallt, das solltest du in der besten Position häufiger nutzen.

      3. Cbets am BU zu hoch

      Dafür, dass du am BU die weiteste Range hast, cbettest du dort recht viel.

      Insgesamt cbettest mit 60% nicht sonderlich viel, aber was ich mich frage:

      Raist du aus UTG, mit einer tighten Range, cbettest du gerade mal 52.5%!

      Aber am BU, wo du weniger Credit bekommst und eine schwächere Range hast, über 63%

      Kannst du erklären warum das so ist?
      Erstmal Danke MiiWiin für deine Antwort.
      Hmm das sind alles Punkte auf die ich gar nicht so geachtet habe.

      1. Du meinst CO looser werden, SB etwas tighter werden ?
      2. Ok ich werde versuchen weniger aus den Blinds und mehr vom BU zu 3betten. Allerdings fühle ich mich im Bluff3bet Spot am Flop meistens hoffnungslos verloren und weis nie genau was ich machen soll. Oder meinst du einfach 3betten und am Flop falls ich gecallt werde einfach bei Keinem Treffer und wenig Outs einfach aufgeben. muss doch trotzdem noch +EV sein oder longterm ?

      3. Hmm, naja UTG raise ich alle Pockets, ATs+, KQ+, wenn ich von MP/CO/BU gecallt werde und ich gar nichts habe dann spiel ich oft c/f oder c/r. weil ich sowieso meistens gefloatet werde. und dann begebe ich mich in diese barrel spots. hab damit kein problem rumzuballern. aber geht so oft einfach in die hose ? was sollte ich da umstellen ? postflop einfach aggressiver oder kleinere Range wählen ?
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Also zu Punkt 3. kann man floats dann so adapten das du halt auch mal Made Hands am Turn c/R oder c/c bei einem dry Board so das sie sich selbst valuetownen. Kommt aber immer auf die Gegner drauf an.

      Viele Boards kannst du halt nicht weiterspielen am Turn da rumzumoven wäre genau das falsche weil sie sich dann IP aussuchen können wie sie weiterspielen daher finde ich den Punkt oben besser zum Adapten.
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      Original von habeichja
      Also zu Punkt 3. kann man floats dann so adapten das du halt auch mal Made Hands am Turn c/R oder c/c bei einem dry Board so das sie sich selbst valuetownen. Kommt aber immer auf die Gegner drauf an.

      Viele Boards kannst du halt nicht weiterspielen am Turn da rumzumoven wäre genau das falsche weil sie sich dann IP aussuchen können wie sie weiterspielen daher finde ich den Punkt oben besser zum Adapten.
      ich glaub ich spiel einfach oop zu oft cbet flop, c/f turn mit air. oder ich baller 3 mal durch wie ein gestörter ^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rons
      Original von MiiWiin
      Ein paar erste Punkte:


      1. Position Play

      Es gibt nur marginale Unterschiede zwischen deiner Sb und CO-Range. CO ist die zweitbeste Position am Tisch, der SB die schlechteste. Da könntest du etwas dran drehen.

      2. Button Play

      Am Button ist es schwer Fehler zu machen, da kanst du zur Not noch mehr stealen und mehr 3-betten. Du 3-bettest in den Blinds deutlich mehr, da kannst du einiges auf den Button verlegen. 3-bets OOP werden ungern gecallt, das solltest du in der besten Position häufiger nutzen.

      3. Cbets am BU zu hoch

      Dafür, dass du am BU die weiteste Range hast, cbettest du dort recht viel.

      Insgesamt cbettest mit 60% nicht sonderlich viel, aber was ich mich frage:

      Raist du aus UTG, mit einer tighten Range, cbettest du gerade mal 52.5%!

      Aber am BU, wo du weniger Credit bekommst und eine schwächere Range hast, über 63%

      Kannst du erklären warum das so ist?

      2. Ok ich werde versuchen weniger aus den Blinds und mehr vom BU zu 3betten. Allerdings fühle ich mich im Bluff3bet Spot am Flop meistens hoffnungslos verloren und weis nie genau was ich machen soll.
      Aber genau das ist doch der Punkt.

      Du sagst, du fühlst dich in diesen Spots unwohl und unsicher. Das schlimmste in diesen Spots ist jedoch die fehlende Position, in Position kannst du da noch viel viel mehr Fehler machen.

      Daher frage ich mich ja, warum du aus den Blinds heraus so viel 3-bettest im Vergleich zu CO/BU, denn gerade dadurch kommst du doch in diese "unschönen Spots"? ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rons
      Original von MiiWiin
      Ein paar erste Punkte:


      1. Position Play

      Es gibt nur marginale Unterschiede zwischen deiner Sb und CO-Range. CO ist die zweitbeste Position am Tisch, der SB die schlechteste. Da könntest du etwas dran drehen.

      2. Button Play

      Am Button ist es schwer Fehler zu machen, da kanst du zur Not noch mehr stealen und mehr 3-betten. Du 3-bettest in den Blinds deutlich mehr, da kannst du einiges auf den Button verlegen. 3-bets OOP werden ungern gecallt, das solltest du in der besten Position häufiger nutzen.

      3. Cbets am BU zu hoch

      Dafür, dass du am BU die weiteste Range hast, cbettest du dort recht viel.

      Insgesamt cbettest mit 60% nicht sonderlich viel, aber was ich mich frage:

      Raist du aus UTG, mit einer tighten Range, cbettest du gerade mal 52.5%!

      Aber am BU, wo du weniger Credit bekommst und eine schwächere Range hast, über 63%

      Kannst du erklären warum das so ist?
      Erstmal Danke MiiWiin für deine Antwort.
      Hmm das sind alles Punkte auf die ich gar nicht so geachtet habe.

      1. Du meinst CO looser werden, SB etwas tighter werden ?
      Das meine ich!

      Position ist unglaublich wichtig, nicht nur im 3-bettet Pot, auch in normalen raised Pots.

      Da solltest du halt versuchen, so häufig wie möglich in Position zu agieren.

      Und das ist im SB bekannterweise nicht wirklich möglich, lässt sich aber am Button nicht verhindern. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rons
      Original von MiiWiin
      Ein paar erste Punkte:


      1. Position Play

      Es gibt nur marginale Unterschiede zwischen deiner Sb und CO-Range. CO ist die zweitbeste Position am Tisch, der SB die schlechteste. Da könntest du etwas dran drehen.

      2. Button Play

      Am Button ist es schwer Fehler zu machen, da kanst du zur Not noch mehr stealen und mehr 3-betten. Du 3-bettest in den Blinds deutlich mehr, da kannst du einiges auf den Button verlegen. 3-bets OOP werden ungern gecallt, das solltest du in der besten Position häufiger nutzen.

      3. Cbets am BU zu hoch

      Dafür, dass du am BU die weiteste Range hast, cbettest du dort recht viel.

      Insgesamt cbettest mit 60% nicht sonderlich viel, aber was ich mich frage:

      Raist du aus UTG, mit einer tighten Range, cbettest du gerade mal 52.5%!

      Aber am BU, wo du weniger Credit bekommst und eine schwächere Range hast, über 63%

      Kannst du erklären warum das so ist?
      Erstmal Danke MiiWiin für deine Antwort.
      Hmm das sind alles Punkte auf die ich gar nicht so geachtet habe.


      3. Hmm, naja UTG raise ich alle Pockets, ATs+, KQ+, wenn ich von MP/CO/BU gecallt werde und ich gar nichts habe dann spiel ich oft c/f oder c/r. weil ich sowieso meistens gefloatet werde. und dann begebe ich mich in diese barrel spots. hab damit kein problem rumzuballern. aber geht so oft einfach in die hose ? was sollte ich da umstellen ? postflop einfach aggressiver oder kleinere Range wählen ?
      Es geht mir primär nicht um deine UTG-Range, sondern ums das Verständnis dieser Bets.

      Auch schon die Ansage "ach, ich werde ja eh gefloatet", hört sich schon recht negativ an.

      Ich fasse das nochmal kurzu zusammen:

      Du spielst UTG

      => du hast eine verhältnismäßig tighte Range
      => die Gegner geben dir Credit
      => du hast durchschnittlich am Flop eine starke Hand (logisch bei tighter Range)
      => du cbettest "nur" 52,2%

      Nun kommt der Button

      => du hast eine weite Range
      => die Gegner wissen das und werden häufig loose callen / versuchen dich von marginalen Händen zu moven
      => du triffst recht selten den Flop, deutlich seltener machst du eine starke Hand
      => du hast ohnehin Angst dass die Gegner gegen dich moven...

      Eigentlich müsste daraus doch resultieren dass der Cbet-Wert am BU deutlich kleiner ist wie der aus UTG, oder nicht?

      Aber wie gesagt, am Button haust du dann auf einmal 63,4% Cbet raus.


      Das sind alles kein großen Fehler und werden die Winrate nicht dicke beeinflussen (dafür hängts auch davon ab in welchen Spot und mit was du cbettest), aber mich würds halt interessieren warum das so ist (vielleicht lässt du da aus EP viele gute Spots aus)?
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      hmm das mit der Button und UTG Range klingt wirklich übel. werd das direkt versuchen zu ändern. An und für sich ist der 3bb Button Raise vs. Blinds ja im Vakuum profitabel. Da muss ich definitiv was ändern.

      Zu meinen 3bets. Das ich aus den Blinds relativ viel 3bette liegt mit Sicherheit noch daran, dass ich immer der Meinung war, meine ekligen NON SD winnings ( die Redline frisst alle SD Winnings auf ergo Break Even Spieler ) sind schuld an der Miserie. Also hab ich die letzten Monate versucht die Blinds Lossrates zu verbessern mit mehr 3bets. Allerdings komm ich in diesen Spots nicht so gut zurecht und fühl mich unwohl. Unterm Strich sind die Lossrates in den Blinds aber net so schlimm denke ich. Aber ich muss einfach die anderen Positions verbessern. spiele seit paar Tagen oop mehr checkraise am flop oder wenn ich cbette dann sehr oft auch 2nd barrel vs. Regs.

      Was ist deiner Meinung nach als erstes bzw. Schritt für Schritt zu ändern ? Das Spiel von heute auf morgen umzustellen geht eh nicht möchte langsam beginnen.

      Vielen Dank !!!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rons
      hmm das mit der Button und UTG Range klingt wirklich übel. werd das direkt versuchen zu ändern. An und für sich ist der 3bb Button Raise vs. Blinds ja im Vakuum profitabel. Da muss ich definitiv was ändern.
      Dein "Vorteil" ist, dass du ohnehin wenig cbettest. Die Leute geben dir Credit und folden verhältnismäßig viel.

      Daher darfst du auch am Button etwas looser werden und die Leute folden trotzdem, aber das heißt ja nicht dass es ideal ist.

      Du hast mit deiner UTG-Range ja zwei Probleme:

      =>Durch verpasste Cbets lässt du einiges liegen

      => Du wirst lesbar

      Es ist doch klar, wenn jemand wenig aus UTG raist und nur ca. 50% cbettet, dass das meistens sehr starke Hände sind. Die Gegner können also weniger Fehler machen, marginale Hände eher mal folden anstatt loose runter zu callen, dafür mit starken Händen ausreichend Value extrahieren.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rons
      Zu meinen 3bets. Das ich aus den Blinds relativ viel 3bette liegt mit Sicherheit noch daran, dass ich immer der Meinung war, meine ekligen NON SD winnings ( die Redline frisst alle SD Winnings auf ergo Break Even Spieler ) sind schuld an der Miserie. Also hab ich die letzten Monate versucht die Blinds Lossrates zu verbessern mit mehr 3bets. Allerdings komm ich in diesen Spots nicht so gut zurecht und fühl mich unwohl. Unterm Strich sind die Lossrates in den Blinds aber net so schlimm denke ich. Aber ich muss einfach die anderen Positions verbessern. spiele seit paar Tagen oop mehr checkraise am flop oder wenn ich cbette dann sehr oft auch 2nd barrel vs. Regs.
      Nicht alles zu kompliziert machen.

      Einfach am BU mal die ein oder andere Bluff-3-bet einstreuen, die dafür aus der Blind-Range nehmen.

      "Eklige NON SD-Winnings" sind für solche Plays keine Rechtfertigung.

      Du darfst nicht vergessen, dass du häufig gecallt wirst (in Position werden viel häufiger 3-bets gecallt wie OOP, zudem noch gegen eine vermutlich weitere Range), und dann wird Postflop gemovt. Mit deiner Range hältst du halt häufiger Air, marginale Toppairs oder ein paar Draws, damit wird es schwer OOP zu moven.

      Und natürlich musst du dann häufig 2nd barreln oder c/raisen, ansonsten wirst du da kaum einen Pot mitnehmen. Das wird deinen NON-SD-Winnings nicht zwangsweise helfen.

      Aber an diesen Werten solltest du dich halt nicht zu sehr orientieren.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rons
      Was ist deiner Meinung nach als erstes bzw. Schritt für Schritt zu ändern ? Das Spiel von heute auf morgen umzustellen geht eh nicht möchte langsam beginnen.
      Die praktischen Ansätze stehen ja hier:

      Mehr auf die Position achten
      3-bets von den Blinds auf den BU verlagern
      Mehr auf Cbets achten, UTG den Credit etwas ausnutzen und unlesbarer werden


      Insgesamt kannst du viel machen, schaue dir die Artikel an, die helfen immer.

      Suche dir mal gezielt solche Spots raus (Cbet Spots UTG, 3-bet Spots Bilnds), achte in den Sessions genau drauf und lasse sie danach in den HB-Foren bewerten, ruhig viele davon und das täglich. Dann wirst du verschiedene Eindrücke kennen lernen und dein Spiel in der Praxis verbessern.
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      MiiWiin habe deine Tipps zu Herzen genommen und damit ein paar k hands gegrindet. am button fühl ich mich nun wohler. ich 3bette dort mehr wie aus den blinds. wenn ich first in am button gestealt habe cbette ich etwas weniger nun. dafür cbette ich UTG und middle position etwas mehr. denke das verhältnis stimmt langsam wieder. allerdings werde ich in dieser konstellation mal so 25k hände spielen und dann wieder die stats posten. Gestern mir das Video angeschaut " Database doctor" und ich habe etwas sehr erschreckendes entdeckt in meiner Datenbank :

      wenn ich am Button calle verliere ich unmengen an Geld mit Suited Connectors aber Gewinne viel mit Two Gappers ?!?! Filter VPIP = true, PFR = false

      [img][IMG]http://s1.directupload.net/images/111116/rda6tf2o.jpg[/IMG][/img]

      und dann auch noch das ! ich verliere 19bb/100 wenn ich einen Raiser calle wenn ich im Button sitze ! auch ein Leak normal denn durch Position muss ich normalerweise +EV spielen longterm oder täusch ich mich ?

      [img][IMG]http://s7.directupload.net/images/111116/a49jfrah.jpg[/IMG][/img]

      wenn ich nun also ALLE suited connectors folden würde am button wenn es davor einen Raiser gab spare ich mir ja bares geld oder seh ich da was falsch ?
    • megalomaniac323
      megalomaniac323
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2009 Beiträge: 1.170
      Weißt du schon, bei wem du dir ein Coaching nehmen möchtest?
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      Original von megalomaniac323
      Weißt du schon, bei wem du dir ein Coaching nehmen möchtest?
      nein weis noch nicht genau. kannst jemand empfehlen ?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Auf wie viele Hände bzeiht sich das? Insgesamt 50k?

      Das sind halt noch Abweichungen, gibt sicherlich keinen vernünftigen Grund warum SGappers besser perforem wie SConnectors.

      Sind 130 Spots mit deinen SConnectors, vielleicht solltest du die einfach mal überprüfen?

      Schau dir die 10 größten Verluste an oder die mit dem größten EV-Unterschied und lasse sie in den HB-Foren bewerten. Genau dafür sind sie doch da. ;)


      Auch die Calls am Buttons gegen mehrere Gegner, sind halt 85 Spots, verlierst du da einmal deinen flopped Flush gegen höheren Flush und FH am River läufst du den Verlusten halt noch lange nach.

      Auch hier würde ich empfehlen die Spots genauer untersuchen zu lassen, das ist von außen halt schwer bis unmöglich zu analysieren und daher wohl kaum hilfreich für dich.
    • rons
      rons
      Black
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.011
      Original von MiiWiin
      Auf wie viele Hände bzeiht sich das? Insgesamt 50k?

      Das sind halt noch Abweichungen, gibt sicherlich keinen vernünftigen Grund warum SGappers besser perforem wie SConnectors.

      Sind 130 Spots mit deinen SConnectors, vielleicht solltest du die einfach mal überprüfen?

      Schau dir die 10 größten Verluste an oder die mit dem größten EV-Unterschied und lasse sie in den HB-Foren bewerten. Genau dafür sind sie doch da. ;)


      Auch die Calls am Buttons gegen mehrere Gegner, sind halt 85 Spots, verlierst du da einmal deinen flopped Flush gegen höheren Flush und FH am River läufst du den Verlusten halt noch lange nach.

      Auch hier würde ich empfehlen die Spots genauer untersuchen zu lassen, das ist von außen halt schwer bis unmöglich zu analysieren und daher wohl kaum hilfreich für dich.
      jo auf 60k hände bezieht sich das. werde die spots mal rausfiltern. aber das kann schon sein das ich 78s, 9ts, vs. UTG und MP raise immer calle weil die hand IP so gut spielbar ist allerdings trifft man damit nie wirklich ein monster also kostet die schon ne menge geld. werd die SC trotzdem mal etwas aus meiner Calling Range nehmen, wenn dann erst 9Ts + und die kleinen eher zum 3betten
    • 1
    • 2