der nächste Lügenartikel in der zeitung

  • 53 Antworten
    • Pokerhontaz
      Pokerhontaz
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 5.100
      was hast du erwartet?
    • ColeTrickle78
      ColeTrickle78
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 1.413
      Und was konkret hast du an dem Artikel auszusetzen?
      Ein :facepalm: zu posten kann jeder.
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Bin auch gerade am überlegen, was da so verkehrt dran ist.

      Bei den wenigen Händen, die man in so einem Turnier spielt dürfte der Glücksfaktor massiv dominieren.
    • reptile
      reptile
      Black
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 950
      für 90% der pokerspieler trifft es halt zu..
    • GK1984
      GK1984
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 2.652
      kommt halt drauf an wie man glücksspiel definiert.
      unter meine definition von glücksspiel fällt poker sicher nicht, aber
      "letztendlich ist der ausgang vom zufall abhängig" - damit hat sie recht, das board kann keiner beeinflussen

      hab schon schlimmeres gelesen
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Frauen und Mathematik bzw. Logik geht halt i.d.R. nicht zusammen. Um auf ihren Niveau zu bleiben. @ Vorposter 90% fehlt es nicht an Glück, sondern an Können. Einfach frech einen Weltmeister das Können abzusprechen, obwohl sie keine Ahnung von der Materie hat.
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Und ins richtige Forum hab ich den Thread dann noch verschoben.

      Ich denke, es gibt zuhauf Artikel über Poker, die schlecht recherchiert sind und ich denke auch, dass wir uns in nächster Zeit auch noch auf mehr davon einstellen müssen. Ich hab nämlich bisher sehr wenige gute Artikel über Onlinepoker gelesen. Vor allem noch viele schlechtere als diesen hier.


      Viele Grüße
      Tobi
    • Pendel0682
      Pendel0682
      Silber
      Dabei seit: 18.03.2009 Beiträge: 132
      Irgendwie werden auch nie mal Leute bei solchen Artikeln herangezogen, die seit Jahren durchgängig viel Geld mit Poker verdienen. Eine solche Glückssträhne dürfte ja nicht mal Gustav Gans haben. Da würde mich interessieren, wie die Leute, die Poker als Glücksspiel bezeichnen, das erklären.
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      Original von Pendel0682
      Irgendwie werden auch nie mal Leute bei solchen Artikeln herangezogen, die seit Jahren durchgängig viel Geld mit Poker verdienen. Eine solche Glückssträhne dürfte ja nicht mal Gustav Gans haben. Da würde mich interessieren, wie die Leute, die Poker als Glücksspiel bezeichnen, das erklären.

      "das sind nur eine handvoll (...). die meisten spieler verlieren geld (...). blablub". im endeffekt landen solche kritiker dann wieder beim glück einiger wenigen.
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      varianz liebe frau
    • karamasow
      karamasow
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 1.501
      Hier mal ein wirklich guter Artikel und mal wieder ein Lehrstück dafür, warum der Tagesspiegel eine gute Zeitung ist. Sogar der Anna Kurnikowa Satz wird als Mythos erkannt :s_thumbsup:
      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/pius-heinz-poker-hat-ein-neues-gesicht/5823478.html
    • Svobodenho
      Svobodenho
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 154
      junge leute sollten sich nicht vom erfolg von christiano ronaldo und Messi blenden lassen. fußballsüchtige glauben, dass wenn sie gut spielen, dass sie die flugbahn des balls und den ausgang des spiels beeinflussen können. am ende entscheidet aber der zufall. 99% aller fußballspieler verdienen damit kein geld, verschwenden ihre zeit. zeit ist geld, also verlieren sie geld. das ist kapitalismus: nur die harten kommen in den garten.

      leute wie diese journalistin und die arbeiterin des gesundheitsamtes sollen schön in ihre evangelikale kirche gehen aber ansonsten einfach ihre fresse halten! ist nicht zum aushalten, wenn leute etwas schreiben ohne ahnung von der materie zu haben.
    • grind
      grind
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 1.709
      Original von Pendel0682
      Irgendwie werden auch nie mal Leute bei solchen Artikeln herangezogen, die seit Jahren durchgängig viel Geld mit Poker verdienen. Eine solche Glückssträhne dürfte ja nicht mal Gustav Gans haben. Da würde mich interessieren, wie die Leute, die Poker als Glücksspiel bezeichnen, das erklären.
      this!
      das ist das absolute totschlag argument. mir unerklärlich, wieso das stets aussen vorgelassen wird
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Original von grind
      Original von Pendel0682
      Irgendwie werden auch nie mal Leute bei solchen Artikeln herangezogen, die seit Jahren durchgängig viel Geld mit Poker verdienen. Eine solche Glückssträhne dürfte ja nicht mal Gustav Gans haben. Da würde mich interessieren, wie die Leute, die Poker als Glücksspiel bezeichnen, das erklären.
      this!
      das ist das absolute totschlag argument. mir unerklärlich, wieso das stets aussen vorgelassen wird
      Weils nicht verwunderlich ist, dass bei ner Stichprobe von mehreren Millionen "ein paar" auch massiv über EV laufen!?

      Varianz ist nicht nur wenns runter geht...
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.603
      Der Artikel is doch vollkommen ok, finde den Thread-Titel arrgh überzogen.

      1. Ist es gut und richtig das man Glück und Können nur sehr schwer im Poker unterscheiden kann, dass muss also nicht unbedingt ner random Glücksspielbeauftragten gelingen, die sich sonst mit Automatenjunkies beschäftigt.

      2. Ist der Artikel für Leute geschrieben die sich mit der Marterie kaum auskennen und in einer funktionierenden Gesellschaft gibs dann halt mal ne Suchtwarnung, wenn mit einem Anstieg des Interesses in Bezug auf Poker zu rechnen ist. Natürlich klingt die irgendwo naiv, aber Sachen vor denen gewarnt wird sind mit unter auch interessanter ;)

      3. Ist die Pointe des Artikels doch, man soll Spaß am spielen haben und nur das setzen was man über hat. Ein durch und durch guter Ratschlag, für jeden recreational player. Und es hat nunmal jeder die Chance die 8,x mio da zu gewinnen der mitspielt, also is das mit dem Glück jez nicht so weit hergeholt. Da jez zu schreiben ''kurzfristig Glück ja, langfristig Können usw.'' würde für diesen Artikel auch vielzu weit führen.

      -> Artikel sagt aus: Poker macht Spaß, man kann Glück haben und gewinnen, aber bitte mit Vorsicht genießen.

      vollkommen in Ordnung solche Zeitungsartikel, just my 2 cents
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.192
      Der Punkt ist, dass 99% aller Artikel nicht objektiv sind und dabei spielt es überhaupt keine Rolle ob Pro oder Kontra Poker. Wenn es gegen Poker geht wird nur von Zufall und Glück geredet. Der Suchtexpertin fällt, wie jedem der keine Ahnung hat, beim Thema Pokerstrategie eben nur Bluffen ein und nicht Mathematik, die sich schließlich auch nicht verleugnen lässt.
      Andersrum wird aber auch nicht klar kommuniziert, dass es durchaus auch mal einige Hände im fünf- bis sechsstelligen Bereich dauern kann bis man gegen das Glück gewinnt und der ein oder andere Fisch hat möglicherweise gar keine Lust 100k+ Hände zu spielen.
      Bei solchen Artikeln wird eben immer nur eine Seite befragt und dann kommt eben sowas dabei herum. Was man bräuchte wäre ein anständiger Polit-Talk mit Experten aus beiden Lagern und ein paar halbwegs vernünftigen Politikern im Fernsehen.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.718
      Naja, die Grundaussage ist nicht ganz falsch, aber das gilt nunmal für so ziemlich jedes Karten- und Brettspiel.

      Die Siedler von Catan => Glück
      Skat => Glück
      Monopoly => Glück
      ...

      Der Unterschied ist wohl eher, dass der Zufall beim Poker nicht ganz so beherrbar ist, das GTO für Siedler oder Skat ist einfacher zu bestimmen und zu erlernen.

      Letztendlich gewinnen ja einige beim Skat nur, weil sie eine besser Strategie haben als andere....genauso beim Pokern.
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.536
    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      Original von longdistancerunner
      Der Artikel is doch vollkommen ok, finde den Thread-Titel arrgh überzogen.

      1. Ist es gut und richtig das man Glück und Können nur sehr schwer im Poker unterscheiden kann, dass muss also nicht unbedingt ner random Glücksspielbeauftragten gelingen, die sich sonst mit Automatenjunkies beschäftigt.

      2. Ist der Artikel für Leute geschrieben die sich mit der Marterie kaum auskennen und in einer funktionierenden Gesellschaft gibs dann halt mal ne Suchtwarnung, wenn mit einem Anstieg des Interesses in Bezug auf Poker zu rechnen ist. Natürlich klingt die irgendwo naiv, aber Sachen vor denen gewarnt wird sind mit unter auch interessanter ;)

      3. Ist die Pointe des Artikels doch, man soll Spaß am spielen haben und nur das setzen was man über hat. Ein durch und durch guter Ratschlag, für jeden recreational player. Und es hat nunmal jeder die Chance die 8,x mio da zu gewinnen der mitspielt, also is das mit dem Glück jez nicht so weit hergeholt. Da jez zu schreiben ''kurzfristig Glück ja, langfristig Können usw.'' würde für diesen Artikel auch vielzu weit führen.

      -> Artikel sagt aus: Poker macht Spaß, man kann Glück haben und gewinnen, aber bitte mit Vorsicht genießen.

      vollkommen in Ordnung solche Zeitungsartikel, just my 2 cents

      seh ich auch so.

      ich kann sogar poker verteufelnde artikel nachvollziehen, gerade zu hinsichtlich der aktuellen lage. die meisten jugendlichen werden sich jetzt nicht aufgrund der supergeilen spielstrategien anmelden und um geld spielen (und mit sicherheit einiges verspielen), sondern um geld zu gewinnen. ich sag auch ganz ehrlich von mir aus, dass ich anfing zu pokern, da ich dachte es wäre easy money ( :facepalm: ). die liebe zum spiel habe ich erst nach ner weile entdeckt.