dschlegel

    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      So, damit unsere Coaches ein paar graue Haare bekommen !!! :D

      Letkion 1 - Hausaufgabe

      Aus welchen Gründen spielst du Poker ?

      Es macht mir Spaß, ich mag das Spiel am Risiko und möchte meine eigenen analytischen Fähigkeiten verbessern sowie mein persönliches Mindset schulen. Große finanzielle Ziele habe ich keine, ich bin berufstätig und nicht auf Pokermoney angewiesen. Ein kleiner Nebenverdienst wär trotzdem fein.

      Was sind deine Schwächen beim Poker ?

      Mein Mindset. Ich kann nach einer halben Stunde nur foldens schlecht von einer guten Hand los lassen, obwohl sie wahrscheinlich Beat ist. Solche Calls kosten mich häufig massiv Geld. Suckouts und ähnliches lassen mich schnell von meinem Spiel abweichen, ich hadere nach jedem verpassten Flop und trauere dem geraisten Geld von Preflop hinterher.

      Was heißt es tight-aggressiv zu spielen ?

      Tight aggressiv heißt erstens, nur ausgewählte und gute Starthände zu spielen. Man achtet hierbei sehr auf die eigene Preflop Position. Je später, umso mehr Hände sind spielbar. Wir spielen diese Hände immer aggressiv. Opencall und Limp gehören nicht zu unserem Repertoire. Wir raisen um der Initiative willen.

      So, Coach, bin gespannt !

      Bis zur nächsten

      Schöne Grüße
      Daniel
  • 27 Antworten
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      ups

      Raisen um der Initiative willen ist vielleicht missverständlich. Damit meine ich nicht loose alles mögliche zu raisen, nur um am Flop als Initiativling spielen zu können, sondern um nicht passiv zu spielen, d.h. ins Hintertreffen zu geraten und nur zu callen sondern selbst den Gegner mit guten Madehands unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.

      Nicht das ich gleich in der ersten Aufgabe eine auf den Detz bekomme :D

      VG
      Daniel
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo dschegel, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Das sieht doch soweit ganz gut aus. Ich würde bezüglich der Hände, die du nicht folden konntest vor allem empfehlen diese in unserem Handbewertungsforum zu posten und sie zusammen mit anderen Pokerstrategen zu analysieren, das hilft meist sehr viel dabei zu erkennen, ob der Fold wirklich gut war oder nicht.

      Naja, dass wir unsere Hände immer aggresiv spielen ist vielleicht etwas übertreiben, aber dazu werden noch beispiele im Kurz kommen, in denen auch mal ein Call besser ist als ein Raise ;) . Aber Grundsätzlich ist das schon okay so ;) .

      Damit kommt auch direkt ein Haken an die Lektion 1. Weiter zur nächsten ;) .
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      Dankschee ^^

      Hausaufgabe Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS SHC empfohlen und warum?

      Das tue ich bereits. Gerade vom CO und BU openraise ich deutlich looser. Ich mache dies aber gegnerabhängig. Gegen sehr tighte Gegner die viel folden recht viel, ohne es aber ständig zu machen. Weiterhin openraise ich aus UTG bereits ab AJ+ und ab MP mit AT+. Mit Broadways isoliere ich bereits ab MP die Limper aus früher Position, raise da aber sehr aggressiv um Calls hinter mir zu vermeiden.

      Frage 2: Poste eine Hand die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      KK preflop nicht 4betten

      Warum Sie mir Probleme bereitet hat steht im Thread. Ich denke das ich mich mit einer aggressiven 4-Bet nur gegen AA isoliere. Die 4 Bet würde mich in diesem Fall mehr kosten als as played am Flop check/fold zu spielen. Auf einem AK Board hätt ichs aber gepusht.

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo

      schlaues Equilab sagt 46,32%.

      Was mich zu der Frage führt, was mache ich gegen einen 8/5 Villian der aus UTG1 mit 4BB openraist und ich mit AKo in MP z.b. ???

      3-Bet halte ich nicht für sinnvoll, da ich mich damit womöglich gegen KK oder AA isoliere und auf eine 4-Bet wirds bereits dünn. Callen ist ebenfalls sehr weak, da ich postflop dann selbst bei Hit nicht wirklich weiss wo ich stehe.

      VG Daniel
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das ging ja schnell ;) .

      Bezüglich dem SHC ist "gegnerabhängig" das Zauberwort, denn das größte Problem des SHC ist es, dass es sehr viele Dinge zusammenfasst. Ein 80/60 Gegner, der aus UTG raist ist eben etwas ganz anderes, als ein 12/10 Spieler, der aus UTG raist. Von daher liegt bei der Einbeziehung der Reads und zusätzlicher Informationen sicher das größte Potential im SHC.

      Zu deiner Hand wird dir sicher nochmal ein Handbewerter erklären, warum du hier 4-Betten solltest ;) .

      Die Equity von ca.46% ist korrekt, was macht man also gegen einen Wirklich tighten Spieler? Also einfach folden ist zu weak. Bleiben also noch ein Call oder eine 3-Bet.

      Die Situation können wir uns ja mal anschauen. Du siehst ihn also 88+, AJs+, KQs und AKo raisen. Welche Hände denkst du, würde er auf eine 3-Bet von dir Folden? Und welche Equity hast du noch gegen die Range, mit der er broke gehen würde?
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      Original von SpeedyBK


      Die Equity von ca.46% ist korrekt, was macht man also gegen einen Wirklich tighten Spieler? Also einfach folden ist zu weak. Bleiben also noch ein Call oder eine 3-Bet.

      Die Situation können wir uns ja mal anschauen. Du siehst ihn also 88+, AJs+, KQs und AKo raisen. Welche Hände denkst du, würde er auf eine 3-Bet von dir Folden? Und welche Equity hast du noch gegen die Range, mit der er broke gehen würde?
      sers Coach !

      So, was machen wir gegen 8/5 Villian der aus UTG openraist mit AKo. Call scheidet aus, zu weak. Also definitiv eine 3-Bet.

      Folden würde dieser Villian wohl die folgenden Hände auf die 3-Bet:
      88-JJ, AJ; AQ, KQ

      bleibt über:
      QQ, KK, AA, AK

      damit sinkt meine Equity auf 38,82%. Das heisst auf eine 4-Bet neige ich zum fold.
      Am Flop muss man halt schauen. auf einem AKx Board würde ich dann Bet/fold spielen, d.h. auf ein Raise des Gegners folden.

      ja, mal sehen was du dazu sagst :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Folden würde dieser Villian wohl die folgenden Hände auf die 3-Bet:
      88-JJ, AJ; AQ, KQ

      bleibt über:
      QQ, KK, AA, AK


      Das ist durchaus so möglich. Aber wenn du ihn eben genau auf diese Handranges setzt, warum willst du dann 3-Betten? Du bringst ihn mit der 3-Bet nur dazu die Hände zu folden, die du schlägst, und isolierst dich gegen eine Range, gegen die du weit hinten bist.
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      naja das Problem ist, wenn ichs nur calle und am Flop kommt A oder K, dann weiss ich nicht wo ich stehe. Coninuation Bet ist denke ich klar, auf Raise muss ich wohl schon fast wieder raus, aber wenn er nur callt weiß man auch am Turn nicht wo man steht, was die Sache nicht einfacher macht.

      Gestern erst wieder mit AK auf so einem K high Board in AA gerannt -_- einmal nen Stack wech ne ?

      grad bissl ratlos.... :(
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      naja das Problem ist, wenn ichs nur calle und am Flop kommt A oder K, dann weiss ich nicht wo ich stehe.
      Das weißt du, wenn du 3-Bettest auch nicht.

      Und es geht hier nicht umbedingt darum, wie man nichts gegen AA oder KK verliert, dass kann man meist eh nicht ändern, sondern darum, dass man noch möglichst viel von schlechteren Händen gewinnt.

      Das soll hier nicht dazu führen, dass du AK ab jetzt nur noch callst. Aber es gibt Situationen, wie wenn zum Beispiel ein solch tighter Gegner aus UTG Action macht, in denen man das durchaus mal machen kann.
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      o.k. kapiert. Ich glaube ich gabe bereits öfters mal mit AQ oder AK nur gecallt, nachdem es aber bereits vor mir coldcaller gegeben hat.......

      hat teils auch gut funktioniert und nice pots gewonnen. Behalte ich im Hintergedanken. Also nicht stur ABC:

      AK --> 3-Bet any Villian

      noch weitere Fragen Coach oder auf zu Lektion 3 ? :)

      VG und danke
      Daniel
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Nö, eigentlich keine Fragen mehr ;) .
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      gut, dann gehe ich zu Lektion 3 über :)
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      und hier kommt die Hausaufgabe zur Lektion 3!

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Vor dem Flop besitze ich eine Equity von 50,78%
      Auf dem besagten Flop beträgt meine Equity nur noch 26,46%.

      Vorallem weil mir ein einzelner K oder Q nicht mehr weiterhilft, sondern nur ein weiteres Spade.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?
      ---------------------

      Ich würde das Raise nochmal Callen. Ich habe hier einen Nut-Flushdraw + Gutshotdraw und somit Odds von 3:1. Im Pot sind bereits 0,91$ und ich habe nurnoch 0,22$ zu zahlen, was mir Pot Odds von 4,5:1 gibt (wenn ichs im Kopf richtig gerechnet habe) und kann in dieser situation profitabel callen.

      Coachfrage: Ist doch richtig meinen vorherigen Einsatz am Turn in die Rechnung mit einzubeziehen, da dieses Geld ja jetzt im Pot liegt und mir bereits nicht mehr gehört, right ?

      Sofern ich am River nicht improve, spiele ich check/fold. Improve ich, werde ich relativ klein betten (auf einen Pot von dann 1,13$ etwa 0,40$, damit mich schlechtere Hände nochmal callen können). Sollte der Gegner meine Bet raisen, pushe ich All-In.

      edit: achja, sollte am River J oder A kommen, würde ich eher folden. Die Action von Villian lässt auf ein Set schließen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      AK, Nutflushdraw + TPTK = broke


      hier jetzt auch mal zwei Graphen von meinen letzten 2 Sessions (knapp 2k Hände). Wenn ich andere Graphen sehe und meine, find ich das teilweise schon lustig. Vielleicht liegts aber daran das ich atm häufig nach Spots suche wo ich entweder selbst pushen kann oder ein Push callen kann. Allein in den besagten letzten 2 Sessions war ich 14mal All-In, wovon ich 4 verloren habe.

      Aber hier mal die Graphen, mal gucken was der Coach dazu sagt :)





      also irgendwie find ich die krank :D

      Grüße an die Coaches!
      Daniel
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, erstmal zu den Graphen, besondere Erkenntnisse kann man aus denen nicht gewinnen, es sind halt nur 1000 Hände, was beim Pokern gar nichts ist. Und so viel ist in den Händen ja auch nicht passiert, aber gratz, dass du noch mit + abgeschlossen hast ;) .

      Dann mal zur Hausaufgabe.

      Frage 1 sieht schonmal gut aus.

      Frage 2, das ist schon richtig, dass du das Geld aus der Turnbet in die Rechnung mit einbeziehen musst. Was allerdings nicht ganz so richtig ist, sind die Outs, auf die du hier kommst. Hilft dir denn eine 4 hier wirklich weiter? Und sind alle Outs des Flushdraws clean?

      Zur geposteten Hand hat Achim ja schon etwas geschrieben. Wichtig ist wirklich die Hände erstmal ohne Ergebnis zu Posten, das Ergebnis kann man immernoch bekannt geben, wenn sich ein paar leute zu der Hand geäussert haben ;) .
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      zur Frage 2:

      Ich verstehe ehrlich gesagt nicht worauf die hinaus willst. Wir haben hier einen Caller im BB der auf einem Board 2635 Action macht.

      Gespielt haben kann er sämtliche Pocket Pairs, was 77 und 88 natürlich mit einschließt. Für den Fall das er hier Connectors gespielt hat wäre eine 4 wahrscheinlich immer noch nicht schön, da es ihm die höhere Straight gibt, bzw. uns beiden eine was zum split führt. Ergo 4er fallen raus (man man man)

      Was du mit den cleanen Outs für den Flushdraw meinst verstehe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht.

      Alle 8 (abzüglich 4 :club:) verbleibenden :club: im Deck helfen uns weiter und sind clean. Gegen alles was Villian hier haben kann liegen wir auch bei einem weiteren :club: vorn. Straight schlagen wir, Set schlagen wir.

      Nur, und wirklich nur wenn wir Villian hier bereits auf ein Set setzen können, müssen wir 6 :club: und 3 :club: ebenfalls discounten, da diese ihm dann die quads geben.

      Wenn wir maximal discounten (6 :club: 3 :club: , und alle 4er) haben wir immernoch 6 Outs.

      Aces und Jacks zähle ich hierbei nicht mit, da diese allein sehr wahrscheinlich nicht reichen werden, bzw. nur wenn wir bei Villian von einem Overpair ausgehen.

      (46-6):6 = 6,67:1 Odds
      Pot Odds = 4,14 :1 (0,91$ : 0,22$)

      wärs kein Call mehr weil die Pot Odds kleiner sind. :( komische sache.

      Versteh dann aber auch nicht wieso hero hier bettet. Hätte hier max. Check/Call gespielt und geguckt das ich ne Freecard bekomm.

      jetzt bin ich mal gespannt :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, das bei einer 4 :spade: , :heart: , oder :diamond: die Straight auf dem Board liegt hast du ja gesehen ;) und erkannt das diese 3 Outs somit wegfallen.

      Bei einer 4 :club: haben wir ja einen Flush, und Flush > Straight. Von daher zählt die 4 :club: schon zu unseren Outs.

      Wenn Villain hier ein Set spielt, dann wird er mit einer 3 :club: oder einer 6 :club: immer das Full House oder Quads machen. Also sind diese Outs nicht immer clean.

      Natürlich spielt Villain eine Handrange, und in der sind auch noch andere Hände als Sets, von daher würde ich hier ein Out discounten. Wir können dann also mit 8 Outs rechnen. (Flushdraw= 9 Outs - 1 Outs, das wir discounten).

      Wir brauchen also Potodds von rund 5:1 um profitabel callen zu können, bekommen aber nur 4:1. Also wäre der call an sich nicht profitabel.

      ABER, wir geben hier Villain ja eine recht starke Range, wenn er den Turn raist, und wir können davon ausgehen, das Villain am River seine Hand meist selbst nochmal betten wird, oder aber eine Bet von uns callt, wenn wir den Flush treffen. Also bekommen wir hier am River sicherlich noch das Geld, was uns für den Call fehlt.

      Also mit den angesprochenen Implied Odds kann man hier sicherlich callen.
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      O.k. gerafft, mein Gedanke dann 3:club: und 6:club: zu discounten war aber nicht falsch? Aber du hast recht das man nur eins discounten muss, da er ja nur eins haben kann. Trotzdem wäre es bei Action am River sehr unangenehm.

      4:club: zu discounten hast du recht, war Quatsch.

      Implieds sind aber immer so eine Sache. Die würde ich mir überhaupt nur anrechnen wenn Villian hier den Flop bereits gebettet hätte, und ansonsten ziemlich aggro unterwegs ist (hoher PFR, hoher 3-Bet Wert preflop und postflop, checkraise Wert usw.).

      Villian zeigt hier aber bereits Protection Tendenz mit seinem Raise (was aber zu klein ist, ist ja nur ein Minraise), und ich denke bei einem weiteren :club: am River würde er nur Check/Fold spielen.

      Insofern tendiere ich ohne die Anrechnung von Implieds zum Fold.

      könn wirs dann abhaken oder ? :)

      VG und danke
      Daniel
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, das man nur 1 Out bezüglich der 3 :club: und 6 :club: hat nichts damit zu Tun, dass er nur eines davon haben kann.

      Das hängt einfach damit zusammen, dass Villain hier eine Handrange spielt. Geben wir ihm hier Beispielsweise mal eine ganz einfache Range, beispielsweise 22 - 88 . Diese ist zwar nicht unbedingt realistisch, aber um zu veranschaulichen, was ich meine sollte es reichen.

      22 - 88 hat auf diesem Board 30 mögliche Kartenkombinationen.

      6h6s, 6h6c, 6s6c, 5d5h, 5d5s, 5h5s, 3h3s, 3h3c, 3s3c, 2d2h, 2d2s, 2h2s + jeweils 6 kombinationen für 44, 77, 88

      Also, 3x6 + 12 = 30


      Aus diesen 30 Handkombinationen haben 12 Kombinationen hier ein Set, also nur etwa die Hälfte, weswegen wir 1 Out discounten. Hätte er nur 22, 33, 55 und 66 als Handrange, dann müssten wir beide Outs discounten, da er uns in dem Fall bei einer 3 oder einer 6 immer schlagen würde.

      In Wirklichkeit ist seine Range natürlich noch größer als 22-88 aber und man könnte vielleicht auch nur ein halbes Out discounten, aber wir wollen es ja nicht übertreiben, am Tisch hat man eh nicht die Zeit um den Spot genau zu berechnen, grob überschlagen reicht da meist.

      Dennoch ist und bleibt die Hand ein Call. Villain würde hier nie und nimmer am River ein Set, oder eine Straight folden, auch wenn das 3. :club: fällt. Oder möchtest du mir sagen, das du das tun würdest? Und von daher kann man sich die implied Odds für den Call auf jeden Fall geben, zumal wir davon ja gar nicht mal viel brauchen. Wir müssen halt am River durchschnittlich noch um die 20 cent gewinnen, damit der Call +EV wird, und das sollte leicht möglich sein.
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      naja die Sache ist die das ich mich auf Outs nicht mehr verlasse. Nenns Mindset, aber ich treffe so gut wie NIE einen Backdoor Flushdraw oder mal nen 4 Outer (2 Outer haha, was ist das ?).

      Gestern erst wieder 2,5 Stacks down in 600 Händen weil einer mit A2s am Flop mit FD All-In geht (ich hatte AA), Flop war Axx und was kommt auf dem River? Sein Flush -_-

      Mit JJ auf 954 Board durchgebarrelt. Turn 8, River 7. Was hatte Villian ? 66 -_-

      Allein um dieses Minus rauszuholen brauch ich wohl wieder ewig. Da lieber folde ich sowas, als da ständig sinnlos Kohle zu bezahlen und eh nicht zu treffen. Setvalue ist das gleiche. Wie oft ich Pocketpairs openraise oder calle um am Flop dann direkt folden zu dürfen geht auf keine Kuhhaut mehr.

      Aber gestern QQ auf T52 Board. Durchgebarrelt. Villian 55. Danke.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Sorry, aber das ist dann einfach ein Fehler von dir, wenn du entgegen der Wahrscheinlichkeiten spielst, und dann Spots foldest, die klar +EV sind.

      Klar wird mal ausgesuckt, und es läuft nichts zusammen, aber es sollte das Spiel auf keinen Fall beeinflussen. Das ist natürlich nicht einfach, ich habe auch schon einen 40 Stack Downswing hinter mir, bei sowas fängt man schon an an sich zu zweifeln, aber da muss man durch und darf sich nicht davon beeindrucken lassen. Wichtig ist es in so einer Phase immer mal wieder Hände zu posten, und so sein Spiel zu überprüfen.
    • 1
    • 2