poker und steuern etc...

    • kauZeyh
      kauZeyh
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 181
      Also ich habe hier schon einiges dazu gefunden aber wollte es dennoch noch einmal genau nachfragen.

      bzgl. der Neuregelung in Schleswig-Holstein. Für den Fall dass sich das Gesetz halten sollte, und man legal online über eine dort lizensierte Seite pokern kann, wird der Pokeranbieter besteuert. Dieser wird diese "Kosten" sicher an den Pokerspieler durch höheren Rake o.ä. weiterreichen.

      Müsste man dann als professioneller Pokerspieler noch zusätzlich selbst seinen Gewinn beim Finanzamt versteuern? (gehen wir mal davon aus, dass die Rechtssprechung dann Poker als Gewerbe / Einkommensteuerpflichtig sieht).
      Oder ist es mit der Besteuerung des Anbieters damit schon getan?.

      Ich hoffe ich konnte mich irgendwie halbwegs verständlich ausdrücken ;) .
  • 78 Antworten
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Ich kann mir nicht vorstellen, daß das Gesetz und SH irgendwelche Auswirkungen auf die Privatperson hat.

      Imo hat ein Glücksspielstaatsvertrag nichts mit dem Einkommenssteuergesetz zu tun. Mal davon ab ist das Einkommenssteuergesetz ein Bundesgesetz und ist unabhängig von der Ländergesetzgebung.
    • kauZeyh
      kauZeyh
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 181
      ja das macht sinn.

      also müsste man dann als "selbständiger" pokerspieler, sein gewerbe anmelden und fleissig gewerbesteuer oder einkommensteuer zahlen und zusätzlich die last der besteuerung des pokeranbieters tragen..
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey,

      hast du dir auch schon diesen Thread durchgelesen, wo die aktuelle Lage immer besprochen wird: Poker und Steuern in Deutschland (einer der Stickys im Poker allgemein)

      Ansonsten ist es natürlich jetzt noch schwierig zu prognostizieren, wie so ein Gesetz dann aussehen wird.

      Viele Grüße
      Tobi
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Original von kauZeyh
      ja das macht sinn.

      also müsste man dann als "selbständiger" pokerspieler, sein gewerbe anmelden und fleissig gewerbesteuer oder einkommensteuer zahlen und zusätzlich die last der besteuerung des pokeranbieters tragen..
      Ja das musst Du als Profi eben mit dem FA ausmachen.

      Inwiefern man dann Rake als "Ausgaben" anrechnen kann und dementsprechend seine Gewinne schmälert steht in den Sternen.

      Und das hat einen Grund. Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".
      Bei den (Live) MTT-Pros sieht es etwas anders aus. Die stehen in der Öffentlichkeit bzw. sind die Gewinne durch Hendon Mob u.ä. bekannt. Wie die das mit dem FA geregelt haben...musst Du sie fragen :D
    • kauZeyh
      kauZeyh
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 181
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      Original von kauZeyh
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
      wo hast du da ein problem und was ist so interessant???

      übrigens ist man als cg player nicht arbeitslos gemeldet!

      btw: hab dein nicht nicht gelesen. ;)
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Original von kauZeyh
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
      haha never

      glaub mal dass 90 % der cg spieler zusaätzzlich arbeitslos biem amt gemeldet sind und von denen krankenkasse, miete und für paar monate unterhalt kassieren

      ist halt ne moralsache

      wobei ich allerdings glaube dass glücksspiel während leistungsbezug verboten ist
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      Original von Matzelinho89
      Original von kauZeyh
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
      haha never

      glaub mal dass 90 % der cg spieler zusaätzzlich arbeitslos biem amt gemeldet sind und von denen krankenkasse, miete und für paar monate unterhalt kassieren

      ist halt ne moralsache

      wobei ich allerdings glaube dass glücksspiel während leistungsbezug verboten ist
      als arbeitsloser darfst du weder lotto spielen, noch ein casino betreten.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Original von SmartDevil
      Original von Matzelinho89
      Original von kauZeyh
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
      haha never

      glaub mal dass 90 % der cg spieler zusaätzzlich arbeitslos biem amt gemeldet sind und von denen krankenkasse, miete und für paar monate unterhalt kassieren

      ist halt ne moralsache

      wobei ich allerdings glaube dass glücksspiel während leistungsbezug verboten ist
      als arbeitsloser darfst du weder lotto spielen, noch ein casino betreten.


      erstes stimmt nicht, zweites stimmt!!!
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      Original von fischief
      Original von SmartDevil
      Original von Matzelinho89
      Original von kauZeyh
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
      haha never

      glaub mal dass 90 % der cg spieler zusaätzzlich arbeitslos biem amt gemeldet sind und von denen krankenkasse, miete und für paar monate unterhalt kassieren

      ist halt ne moralsache

      wobei ich allerdings glaube dass glücksspiel während leistungsbezug verboten ist
      als arbeitsloser darfst du weder lotto spielen, noch ein casino betreten.


      erstes stimmt nicht, zweites stimmt!!!
      zum ersten punkt gab es vor nicht allzu langer zeit sogar ein gerichtsurteil.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Original von SmartDevil
      Original von fischief
      Original von SmartDevil
      Original von Matzelinho89
      Original von kauZeyh
      Kein CG Profi zahlt in D Steuern sondern lebt mehr oder weniger im "Untergrund".


      hm also man ist praktisch nirgendswo arbeitstätig gemeldet. man ist nicht beim arbeitsamt als arbeitslos gemeldet, man macht beim finanzamt keine steuererklärung und hat sich auch sonst bei keinem amt als "gewerbetreibender oder selbständiger" gemeldet..

      interessant ;)
      haha never

      glaub mal dass 90 % der cg spieler zusaätzzlich arbeitslos biem amt gemeldet sind und von denen krankenkasse, miete und für paar monate unterhalt kassieren

      ist halt ne moralsache

      wobei ich allerdings glaube dass glücksspiel während leistungsbezug verboten ist
      als arbeitsloser darfst du weder lotto spielen, noch ein casino betreten.


      erstes stimmt nicht, zweites stimmt!!!
      zum ersten punkt gab es vor nicht allzu langer zeit sogar ein gerichtsurteil.

      tja bild postet ja nur was noch quotre bringt und das war das Verbot. Das das ganze insta wieder gekippt wurde hat der Springer Verlag wohl dann als nich mehr so interessant empfunden.

      Lotto-Verbot bei Hartz IV gekippt


      06.08.2011

      Umstrittenes Kölner Urteil in zweiter Instanz aufgehoben. Am Freitag hat das Oberlandesgericht in Köln entschieden, dass Lotto-Annahmestellen Spielern nicht nur aufgrund eines Gesprächs über Hartz IV oder schlechte finanzielle Verhältnisse Spielverbote oder gar Sperren aussprechen müssen. Mit dieser Entscheidung ist die einstweilige Verfügung des Landgeerichts Köln vom Mai gegen WestLotto aufgehoben. Das entgültige Urteil steht allerdings noch aus.

      Ein konkurierendes Unternehmen hatte WestLotto verpflichten wollen, einen Tipper sofort zu sperren, wenn sich durch Hinweise Dritter Anzeichen ergeben, dass sich der Tipper seine Wette eventuell nicht leisten kann. Eine Eintrag in eine Sperrkartei, urteilte das Gericht, sei ohne Prüfung nicht zumutbar.
    • kauZeyh
      kauZeyh
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 181
      ich frag mich nur, wie sowas dem FA nicht auffallen kann.

      Man hat doch ständige bewegungen auf dem Bankonto. Z.b. miete,kfz-steuer,poker einzahlungen etc... auch wenn das alles villeicht keine großen summen sind, so muss man sich doch dennoch fragen, wie sich ein scheinbar arbeitsuntätiger mensch eine wohnung oder auto etc. leisten kann.
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      Original von kauZeyh
      ich frag mich nur, wie sowas dem FA nicht auffallen kann.

      Man hat doch ständige bewegungen auf dem Bankonto. Z.b. miete,kfz-steuer,poker einzahlungen etc... auch wenn das alles villeicht keine großen summen sind, so muss man sich doch dennoch fragen, wie sich ein scheinbar arbeitsuntätiger mensch eine wohnung oder auto etc. leisten kann.
      und wieso sollte das fa sich für ein privates bankkonto interessieren???
      das interessiert keine sau.

      da müssten die ja dann auch jeden angestellten kontrollieren, ob der sich das auto, welches er fährt, auch leisten kann.

      es ist dem fa vollkommen wurscht. gehst am ende des monats zur bank, zahlst 1k ein und am nächsten tag werden miete und kv abgebucht. alles andere zahlst halt bar.
      warum sollte das wen interessieren?

      ausserdem ist das in keinster weise überprüfbar. schon gar nicht beim cg. oder willst jedem, der ein casino betritt, einen ma vom fa zur überprüfung der gewinne und verluste mit an die hand geben???

      @ fischief
      danke für die aufklärung
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Als onlinepro kannst Dir dann noch Offshorekonten zulegen.
      Ein Flug nach Ö/CH/Lux kostet doch heute nichts mehr...

      Das FA wird nur auf dich aufmerksam, wenn sie einen Tip bekommen.
      Mit der Krankenkasse hat man ein Problem, aber da gibt es Lösungen (Privat versichert o.ä.)

      Deswegen schreibe ich ja, man lebt mehr oder weniger im Untergrund. Wenn Du dich beim Einwohnermeldeamt noch abmeldest, biste mehr oder weniger ganz von der Bildfläche verschwunden.
    • kauZeyh
      kauZeyh
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 181
      Mit der Krankenkasse hat man ein Problem, aber da gibt es Lösungen (Privat versichert o.ä.)


      wenn man sich ne private krankenkasse nimmt, gibt man ja an "selbstständig mit einkommen XX".. wird diese info weitergeleitet?
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      Original von limpinbarney
      Als onlinepro kannst Dir dann noch Offshorekonten zulegen.
      Ein Flug nach Ö/CH/Lux kostet doch heute nichts mehr...

      Das FA wird nur auf dich aufmerksam, wenn sie einen Tip bekommen.
      Mit der Krankenkasse hat man ein Problem, aber da gibt es Lösungen (Privat versichert o.ä.)

      Deswegen schreibe ich ja, man lebt mehr oder weniger im Untergrund. Wenn Du dich beim Einwohnermeldeamt noch abmeldest, biste mehr oder weniger ganz von der Bildfläche verschwunden.
      ich bin privat versichert und habe kein problem mit der kv.
      ich lebe in deutschland und sehe keinen grund mich um- oder abzumelden.
      mein konto führe ich ebenfalls in deutschland.

      also falls jemand dem fa einen tipp geben mag. bitte!

      ich frag mich nur was die dann machen wollen??? :rolleyes:
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Gibst halt nen Betrag x an. Wird ja nicht immer überprüft. Selbstständige bekommen schließlich keinen Gehalstzettel.

      @SmartDevil

      Es gibt natürlich keinen unmittelbaren Grund. Du verschwindest mit der Abmeldung aber vom Schirm des FA. Das tangiert dich aber idR nur, wenn Du schon öfters eine Steuererklärung abgegeben hast und die jetzt immer wieder nachfragen, wo die neue bleibt.

      Außerdem kenne ich Deine Winnings nicht. Wenn Du lediglich mit Bargeld hantierst, wirds wohl kein Problem sein.
      Aber was macht jemand, der 200-300k winnings im jahr hat? Wohl kaum unter der Matratze lagern.
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      Original von limpinbarney
      Gibst halt nen Betrag x an. Wird ja nicht immer überprüft. Selbstständige bekommen schließlich keinen Gehalstzettel.

      @SmartDevil

      Es gibt natürlich keinen unmittelbaren Grund. Du verschwindest mit der Abmeldung aber vom Schirm des FA. Das tangiert dich aber idR nur, wenn Du schon öfters eine Steuererklärung abgegeben hast und die jetzt immer wieder nachfragen, wo die neue bleibt.
      das ist kompletter blödsinn. gewerbe abmelden und gut ist. das tangiert das fa in keinster weise.

      ich war selbständig und habe es so gemacht!
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.459
      ihr habt hier zum grossteil ne völlig falsche einstellung zum thema fa!