Wann macht der Aufstieg wirklich Sinn?

    • pkrSun
      pkrSun
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2009 Beiträge: 20
      Hallo zusammen,

      derzeit spiele ich "noch" NL4. Hab meine BR mittlerweile auf 202,34$. Macht das jetzt schon Sinn NL10 zu spielen, oder lieber noch ein paar $ im niedrigerem Lvl grinden?

      Als ich von NL2 auf NL4 umgestiegen bin, musste ich schnell feststellen, dass das Limit noch über meinen Fähigkeiten lag und bin wieder abgerutscht. Daher die Frage (meiner Verunsicherung aus vergangen Zeiten halber) :)

      Mfg
  • 10 Antworten
    • twister39114
      twister39114
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 2.166
      Wenn du dir mit dem Puffer noch nicht sicher bist dann spiel ruhig noch etwas auf Nl4. Ich persönlich mag immer ein 50 stacks BRM,aber das muss jeder für sich entscheiden.^^
    • farrider63
      farrider63
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2008 Beiträge: 205
      ich würde mit 100 stacks aufsteigen, wenn ich das aktuelle limit schlage...
    • Dicken1305
      Dicken1305
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2008 Beiträge: 888
      wenn du dir nicht sicher bist bleib halt auf deinem limit und nimm einen tisch vom höheren limit dazu und shotte ihn um ein gefühl zu bekommen.......solltest du zu scared sein bleib unten wo du dich wohlfühlst sonst fang mit einem an und nimm später nen zweiten dazu usw.
    • SomeTimeForPoker
      SomeTimeForPoker
      Gold
      Dabei seit: 08.06.2011 Beiträge: 2.217
      Original von pkrSun
      Hallo zusammen,

      derzeit spiele ich "noch" NL4. Hab meine BR mittlerweile auf 202,34$. Macht das jetzt schon Sinn NL10 zu spielen, oder lieber noch ein paar $ im niedrigerem Lvl grinden?

      Als ich von NL2 auf NL4 umgestiegen bin, musste ich schnell feststellen, dass das Limit noch über meinen Fähigkeiten lag und bin wieder abgerutscht. Daher die Frage (meiner Verunsicherung aus vergangen Zeiten halber) :)

      Mfg
      Also NL10 sollte imo recht easy schlagbar sein. Allerdings ist dies stark von der Plattform abhängig!!! Zunächst mal solltes Du aber generell 25-30 Stacks für das Limit zusammen haben und da sind 202$ zu wenig.

      Aus welcher Plattform spielst Du denn???

      Also auf iPoker sind imo selbst NL10 und NL25 überkrass tight, was der PT ja auch recht schnell zeigt. Dort gibt es imo halt auch sehr viele Rakeback-Nits...


      EDIT: @ farrider63 : Also 100 Stacks ist definitiv falsch nach jeglichem vernünftigen BRM! 1.000$ Roll für NL10- viel zu viel und einfach Quatsch!
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.742
      50 Stacks, 100 Stacks? So kommt man doch nie nach oben. Gerade auf den unteren Limits (bis NL100) kann man doch auch wunderbar ein 25 Stack BRM oder noch weniger fahren. Man muss dann eben häufiger ab und auf steigen, aber trotzdem ist man insgesamt schneller und motivierter.

      Letztendlich muss es natürlich jeder selbst wissen.
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Original von AyCaramba44
      50 Stacks, 100 Stacks? So kommt man doch nie nach oben. Gerade auf den unteren Limits (bis NL100) kann man doch auch wunderbar ein 25 Stack BRM oder noch weniger fahren. Man muss dann eben häufiger ab und auf steigen, aber trotzdem ist man insgesamt schneller und motivierter.

      Letztendlich muss es natürlich jeder selbst wissen.
      Und ab NL100 geht das dann nichtmehr? :f_cry:
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.742
      Original von brunooooo19
      Original von AyCaramba44
      50 Stacks, 100 Stacks? So kommt man doch nie nach oben. Gerade auf den unteren Limits (bis NL100) kann man doch auch wunderbar ein 25 Stack BRM oder noch weniger fahren. Man muss dann eben häufiger ab und auf steigen, aber trotzdem ist man insgesamt schneller und motivierter.

      Letztendlich muss es natürlich jeder selbst wissen.
      Und ab NL100 geht das dann nichtmehr? :f_cry:
      Auch ab NL100 geht das noch, allerdings werden die Gegner härter und die Swings größer. Wenn man auf einem gewißen Limit angekommen ist, hat man andere Prioritäten.
    • Runnerstr8
      Runnerstr8
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2011 Beiträge: 11
      Original von AyCaramba44
      50 Stacks, 100 Stacks? So kommt man doch nie nach oben. Gerade auf den unteren Limits (bis NL100) kann man doch auch wunderbar ein 25 Stack BRM oder noch weniger fahren. Man muss dann eben häufiger ab und auf steigen, aber trotzdem ist man insgesamt schneller und motivierter.

      Letztendlich muss es natürlich jeder selbst wissen.
      Sehe ich auch so. Du kannst ja mal nach Brian Townsend Aggressive Bankroll Management googlen. Ist recht interessant, du spielst halt mit 15 Stacks, steigst auf mit 15 Stacks des nächsten Limits und gehst wieder runter, wenn du noch 12 Stacks hast.

      Anyway Gl
    • pkrSun
      pkrSun
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2009 Beiträge: 20
      Danke an alle für die Kommentare und die Denkanstösse :)
      Ich werd wohl das mal mit dem 1 Tisch dazunehmen ausprobieren und dann fortfahren.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Also ich würde grade in den Microlimits ziemlich zügig aufsteigen (20 - 25Stacks BRM) und offensichtlich auch schnell wieder absteigen, wenn es nicht so geil läuft.

      1. der Skillunterschied bei den Gegnern zwischen NL2 und NL50 ist nur marginal (er ist vorhanden, aber fast alle Spieler auf diesen Limits haben extreme "common leaks", die man exploiten kann)

      2. der Rake ist bestialisch in Relation zu höheren Limits (und sinkt in Relation zu den Blinds mit aufsteigenden Level immer weiter)

      3. der Grindfaktor - ich erachte es als tödlich für den Spielprogress (mir fällt grad kein gutes deutsches Wort dafür an), wenn man zu lange auf einem relativ "stumpfen" Limit bleibt und unter seinen eigenen Möglichkeiten spielt. Es findet da ein "Quasi-Verdummungsprozess" bei mir z.b. statt, der mir nur noch erlaubt B oder C-Game zu spielen.
      Ich muss konstant Anreize in meinem Spiel haben und die hätte ich z.b. auf NL50 nicht mehr, wenn ich da nochmal neu anfangen müsste und wegen exzessivem BRM erstmal 300k Hände reingrinden müsste.

      4. Der Lernfaktor - in Poker kann man abseits der Tische und an den Tischen lernen. Von schlechten Spielern ist es relativ schwierig AN den Tischen etwas zu lernen. Wie lernt man also zu gewinnen? Man findet heraus welche Fehler die besseren Spieler (ein Limit höher) bei einem exploiten und merzt diese Fehler aus und schaut ob man diese Fehler nicht selber irgendwo ausnutzen kann.
      Zusätzlich ist bei mir immer die Motivation mein Spiel zu verbessern immer unvergleichlich höher als wenn ich seit Monaten auf irgendeinem Level rumgammel, weil ich mir als "Ziel" 100 Stacks BI gesetzt hat fürs nächste Level.
      Solange man nicht prof. spielt (und auf das Geld angewiesen ist monatlich und daher diese Rücksicherung braucht) halte ich persönlich zu krasse BRMs als sehr hemmend.