Unterlassene Hilfeleistung?

    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Hi

      Angenommen euer Vordermann fährt mit seinem PKW viel zu schnell in eine vereiste Kurve hinein (vom Zubringer auf die Autobahn) und knallt mit dem Wagen gegen die Leitplanke.
      Der Wagen war Schrott, aber der Fahrer ist sofort ausgestiegen und war äußerlich unversehrt.

      Ist man verpflichtet dort anzuhalten und sich somit selber in Gefahr zubringen?
  • 36 Antworten
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.595
      Original von Fireandice23
      Hi

      Angenommen euer Vordermann fährt mit seinem PKW viel zu schnell in eine vereiste Kurve hinein (vom Zubringer auf die Autobahn) und knallt mit dem Wagen gegen die Leitplanke.
      Der Wagen war Schrott, aber der Fahrer ist sofort ausgestiegen und war äußerlich unversehrt.

      Ist man verpflichtet dort anzuhalten und sich somit selber in Gefahr zubringen?
      Grundregel:

      Eigenschutz vor Fremdschutz!

      Weiterhin bist du "nur" verpflichtet im Rahmen deiner Möglichkeiten Hilfe zu leisten...

      Notruf/Polizei anrufen musst du immer.....bzw. es wird dir zugetraut
    • EbiWiTt
      EbiWiTt
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 4.678
      Original von FiftyBlume
      Original von Fireandice23
      Hi

      Angenommen euer Vordermann fährt mit seinem PKW viel zu schnell in eine vereiste Kurve hinein (vom Zubringer auf die Autobahn) und knallt mit dem Wagen gegen die Leitplanke.
      Der Wagen war Schrott, aber der Fahrer ist sofort ausgestiegen und war äußerlich unversehrt.

      Ist man verpflichtet dort anzuhalten und sich somit selber in Gefahr zubringen?
      Grundregel:

      Eigenschutz vor Fremdschutz!

      Weiterhin bist du "nur" verpflichtet im Rahmen deiner Möglichkeiten Hilfe zu leisten...

      Notruf/Polizei anrufen musst du immer.....bzw. es wird dir zugetraut
      kann ich so bestätigen. Wenn du dich deiner Meinung nach in Gefahr bringen würdest, bist du nicht dazu verpflichtet auszusteigen. Aber wie schon geschrieben, den Notruf absetzen kann man auch so. Dann hast du auf jeden Fall Hilfe geleistet und kannst nicht mehr wegen Unterlassung dran kommen.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.595
      Nochmal als Hinweis:

      Es kommt immer auf die Situation an, wenn du natürlich auf der einsamen Landstraße weiterfährst und anrufst, kann das trotzdem unterlassene Hilfeleistung sein.

      Wenn man beim DRK/Malteser/o.ä. ist, dann ist man auch zu mehr Hilfeleistung "verpflichtet" :-)
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      ähm wenn ich sehen würde dass das auto ziemlich schrott ist, dann würde ich mir da sorgen machen.. du siehst ja nicht, ob er innere verletzungen hat oder ob er ne gehinrerschütterung oder sonst was hat..

      das nächste ist, dass kein mensch einfach mal so nach nem unfall aussteigt und dann nen klaren kopf hat und weiß was zu tun ist..
      gerade auf ner autobahnauffahrt kann das sehr gefährlich werden, wenn die leute unter schock stehen und panik kriegen und das falsche tun. schon alleine darum finde ich es notwendig dort anzuhalten und demjenigen zu helfen alles zu regeln, selbst wenn er völlig unverletzt ist.. und zeuge bist du auch noch
    • DexLirium
      DexLirium
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2008 Beiträge: 251
      Vielleicht bin ich ja schwer von Begriff aber irgendwie sehe ich in der beschriebenen Situation die Gefahr nicht...
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Original von DexLirium
      Vielleicht bin ich ja schwer von Begriff aber irgendwie sehe ich in der beschriebenen Situation die Gefahr nicht...
      Geht mir auch so.
      Der Fahrer hat nicht auf sich aufmekrsam gemacht das er Hilfe braucht und war ja scheinbar nicht unfähig dazu.
      Polizei/Rettung über das Gesehene informieren sollte das Richtige sein.
    • efde55
      efde55
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2011 Beiträge: 172
      Kannst ja auch auf die Autobahnauffahren aufm Standstreifen anhalten Warnblinker rein, Beifahrerseite aussteigen, hinter der Leitplanke zurücklaufen und nachsehen ob tatsächlich alles in Ordnung ist. Je nachdem wie extrem der Unfall war kann der Fahrer unter Schock stehen, eventuell sind noch andere Personen im AUto gewesen die verletzt sind etc.

      Wie sowas am Ende rechtlich bewertet werden würde, hängt sicher von den genauen Umständen im jeweiligen Einzelfall ab und ist pauschal wohl nicht wirklich zu beantworten.
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Die Sache ist halt auch die : Befahrene Strasse = da müssten dann hunderte Leute angezeigt werden, und wer soll wissen wer da alles gefahren ist ?
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von Noonien
      Die Sache ist halt auch die : Befahrene Strasse = da müssten dann hunderte Leute angezeigt werden, und wer soll wissen wer da alles gefahren ist ?
      soll das deine argumentation sein? solange keiner dasteht und sich die kennzeichen aufschreibt immer schön vorbei fahren?
    • DexLirium
      DexLirium
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2008 Beiträge: 251
      Nach der strafrechtlichen Relevanz wurde doch gar nicht gefragt, aber wenns danach geht...

      Vorbeifahren und nichts machen (auch nicht Rettungsdienst oder Polizei anrufen): Ganz klar unterlassene Hilfeleistung.
      KANN man dafür belangt werden? - Ja.
      WIRD man dafür belangt werden? - Wahrscheinlich nicht.

      Davon ab könnte ICH es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren seelenruhig vorbeizujuckeln und in Kauf zu nehmen, dass dem Unfallfahrer da was passiert oder es wegen der vereisten Kurve noch zu ner Massenkarambolage kommt.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      § 323c StGB wäre hier als einzige Norm einschlägig. Aber auch da muss die Hilfeleistung zumutbar sein. Dazu wird sogar das Negativbeispiel der eigenen Gefährdung genannt.
    • EbiWiTt
      EbiWiTt
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2009 Beiträge: 4.678
      Original von eplc
      § 323c StGB wäre hier als einzige Norm einschlägig. Aber auch da muss die Hilfeleistung zumutbar sein. Dazu wird sogar das Negativbeispiel der eigenen Gefährdung genannt.
      und wer würde jemanden wegen Unterlassung verurteilen wenn er "nur" den Notruf abgesetzt hat? Mir ist kein Fall bekannt.

      Das Absetzen des Notrufes zählt bereits zur Hilfeleistung. Sehe ich genauso.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      es könnten verletzte mitfahrer im wagen sein, denke notruf absetzen und falls möglich anhalten und helfen sollte drin sein :)
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Original von dhw86
      es könnten verletzte mitfahrer im wagen sein, denke notruf absetzen und falls möglich anhalten und helfen sollte drin sein :)
      this! Zumindest die 112 anrufen ist Pflicht. Habe ich auf der BAB auch schon geamacht, als ich eine Unfallselle passiert habe. Notrufe sind zwar davor schon eingangen, aber es ist trotzdem wichtig.

      Angehalten habe ich auch nicht, da ich gedacht habe, dass es keine direkten Gefahren mehr gab.

      Solang man ein Handy hat, ist auch während der Fahr ein Anruf bei der 112 nie falsch. Ist zumindest besser als nichts zu machen,.
    • Spatorion
      Spatorion
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2010 Beiträge: 105
      Original von efde55
      Kannst ja auch auf die Autobahnauffahren aufm Standstreifen anhalten Warnblinker rein, Beifahrerseite aussteigen, hinter der Leitplanke zurücklaufen und nachsehen ob tatsächlich alles in Ordnung ist.

      So würde ich es wahrscheinlich auch machen, allerdings MUSS das der Normalbürger nicht.

      Auf einer Autobahn ist eine dermaßen große Gefahr, dass jemand mit ca. 100 km/h in den Wagen kracht so groß, dass eine Gefährdung immer gegeben ist.

      Ein Großteil der Polizisten stirbt auf der Autobahn, während sie mit dem Streifenwagen eine Unfallstelle absichern bzw. davor warnen wollen.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von Spatorion
      Original von efde55
      Kannst ja auch auf die Autobahnauffahren aufm Standstreifen anhalten Warnblinker rein, Beifahrerseite aussteigen, hinter der Leitplanke zurücklaufen und nachsehen ob tatsächlich alles in Ordnung ist.

      So würde ich es wahrscheinlich auch machen, allerdings MUSS das der Normalbürger nicht.

      Auf einer Autobahn ist eine dermaßen große Gefahr, dass jemand mit ca. 100 km/h in den Wagen kracht so groß, dass eine Gefährdung immer gegeben ist.

      Ein Großteil der Polizisten stirbt auf der Autobahn, während sie mit dem Streifenwagen eine Unfallstelle absichern bzw. davor warnen wollen.
      Jetzt übertreibst du aber maßlos... es stirbt vielleicht mal einer im jahr, wenn überhaupt.. außerdem ist das überhaupt nicht das Thema.
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Muss da noch was hinzufügen. Ich bin nicht sofort weitergefahren, sondern habe kurz angehalten und gefragt ob er ok sei. Er hat die Frage bejaht und hat selber das Handy in die Hand genommen und telefoniert (mit wem keine Ahnung). Aus diesem Grund habe ich dann auch gesagt ich fahre weiter und er hat "ok" gesagt.

      Das Problem dabei ist eben, ich hätte an der Stelle mMn nicht ohne mich selber in Gefahr zu bringen stehen bleiben können. Vor der Kurve ist freie Fahrt und deswegen kommen die Autos dort mit sehr hohen Geschwindigkeiten angefahren und da sein Auto quer gestanden hat, sah ich keine Möglichkeit mein Fahrzeug abzustellen. Auf der rechten Seite gibt es keine Leitplanke, sondern nur einen Grünstreifen und deswegen sah ich keinen ausreichenden Schutz für mich. Ich selber konnte ja nur noch gerade eben abbremsen weil die Kurve so unübersichtlich ist. Wenn dort zwei Autos gestanden hätten, wäre es für die nachfolgenden Autos noch gefährlicher geworden.

      Vielleicht hört sich jetzt mein Post nach vielen "Entschuldigungen" aus um mein Gewissen zu beruhigen. Aber ich war in der Situation echt überfordert, obwohl ich schon lange meinen Führerschein habe und bei einigen Unfällen dabei war (zum Glück mit dem PKW noch nicht selber beteiligt gewesen *auf Holz klopf*).
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.409
      Wenn er dich weiterwinkt und keine Hilfe will, ist auch der Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung nicht einschlägig.
    • masa88x
      masa88x
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2009 Beiträge: 1.933
      mal ne andere frage, ist es wirklich so gefährlich auf der autobahn auf dem seitenstreifen stehen zu bleiben? hört man ja ständig aber wer soll einem da reinfahren? vorallem wenn man auch noch warnblink anhat, da müsste ja einer schon absichtlich reinfahren wollen
    • 1
    • 2