Lebe vom Poker, nun mega Downswing

    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745

      hi,

      dies ist ein anonym erstellter thread - siehe dazu sticky "Anonym Threads erstellen in der Sorgenhotline"
      der text wird also von mir nur stellvertretend gepostet, ebenso wie mögliche antworten auf kommentare von euch

      gruss, smokin




      **************** (originaltext) ****************



      Ich lebe seit ca. 8-9 Monaten nur noch vom Poker. Hauptberuflich bin ich student an einer TU. Ich habe nie vor Pro zu werden, dafür fehlt mir sicher der Skill und die Lust.

      In der letzten Klausurphase habe ich wenig gepokert und hatte dadurch Ausgaben und kaum Einnahmen. Insgesamt habe ich ca. 10k$ in diesen 8-9 Monaten verbraucht.
      Das Geld setzt sich zusammen aus einem MTT cash 3850$ und DoNs (Limit 10$-20$) sowie cashgame NL25€.

      Im cashgame bin ich auf megatilt gekommen weil ich in einem Monat 800€ unter EV gelaufen bin. Jedes mal wenn ich auf NL50$ aufsteige ist das selbe passiert. Ich habe 3 mal 10k Hände auf dem Limit gespielt und jedes mal endete es in 300-500$ unter EV.
      Laut EV komme ich auf einen Stundenlohn (Winnings+ Boni+ Rakeback) von ca. 16euro (SS ca. 200k Hände) auf NL25€.

      Als ich gemerkt habe das ich schon ein scheiss Mindset habe wenn ich mich blos an die cashgame Tische setze bin ich zu den SNGs gewechselt.
      Mein Gedankengang dabei war: "Wenn ich meine Ranges pushe und ausgesuct werde ist es ja egal. Die Fehlerquote bei SNGs ist geringer als im Cashgame, denn SNGs kann man viel leichter gewinnbringend nach einem Schema spielen."

      Ich denke, dass ich mit dieser Annahme richtig liege. Leider lief es auf den SNGs immer gleich, ich starte mit einem imensen Upswing um einen 3mal so starken downswing zu erleiden.

      Gegen Ende hielt keine einzige Hand und ich verlor so gut wie jeden Flip. Daraufhin habe ich meine Tischanzahl reduziert um genau auf mein Spiel zu achten und es änderte sich nichts.

      Die Graphen sehen so aus:
      180Mann 3$rb+8$+15$


      Die Varianz bei den 180 Mann war mir etwas zu heftig wodurch ich dann zu den 45Mann Turbos gewechselt bin.

      7$+15$


      Darauf hatte ich dann auch keinen bock mehr und dachte mir, dass die 18Mann 7$ und 15$ SNGs am wenigsten Varianz und am meisten Traffic haben. Der Graph betseht fast nur aus 15$ SNGs.


      Hinzu kommt dann noch das ich etwas in Bitcoins investiert habe. Leider wurde genau an dem Tag die Seite gehackt und der Kurs ist rapide in den Keller gefallen.

      Meine Ausgaben im Monat belaufen sich auf ca. 330euro Miete+Mcfit und ca. 200-300€ fürs essen. Die Essensausgaben kann ich noch kürzen. Zur Verfügung stehen mir noch knapp unter 2000€.

      Sollte ich es nicht schaffen wieder Winnings zu machen muss ich wieder zu meiner Mutter ziehen. Darauf habe ich überhaupt keine Lust weil ich mir dann von jedem anhören müsste das es ja klar war das man mit Poker nicht sein Lebensunterhalt verdienen kann und wie dumm meine Idee doch war. Solche eine Aussage von jemandem der überhaupt keine Ahnung von der Materie hat aber fest von seinem Schwachsinn überzeugt ist erweckt in mir das Bedürfniss demjenigen seine Nase in seinen Kopf zu "bewegen".

      Arbeiten kann ich neben dem Studium vergessen weil der Stundenlohn bei 6- im besten Fall 10euro liegen würde und ich neben dem Studium und der Arbeit keine Zeit mehr fürs schlafen hätte, ganz besonders in der Klausurphase.

      Ich bin am überlegen wie ich meine BR wieder möglichst schnell nach oben bekomme. Vielleicht sollte ich mit dem Rest MTTs spielen und auf einen Lucky Cash hoffen. Ab und zu mache ich MTT Sessions und meist komme ich sehr weit, leider nicht so weit das es sich richtig lohnt.

      Eine weitere Möglichkeit wäre es die ganzen Ipoker und Partypoker Skins abzuklappern um die FDB abzukassieren.

      Habt ihr irgend welche Ideen?
  • 12 Antworten
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      wie hast du es geschafft dich finanziell so sehr vom poker abhängig zu machen wenn du eigentlich kein pro sein willst ?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wie wärs mit arbeiten?!
    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      bafög?
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Original von remix3331
      bafög?
      Original von Ghostmaster
      Wie wärs mit arbeiten?!

      unter dem Drcuk den du momentan ausgesetzt bist wirst du sicher kein gutes Play mehr hinbekommen, paar Wochen nichts spielen und irgendnen random job suchen. Kann ja auch nur Übergangsweiße sein.
    • iGoD1989
      iGoD1989
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 2.144
      ich wollte es grade sagen, die edge auf deine gegner hast du durch den druck wieder gewinnen zu müssen, verloren.

      beste line entweder bafög oder du baust dir ohne druck bei mutti deine br wieder auf, auch wenn, wie du shcon sagtest, du dir sprüche seitens mutti anhören musst
    • abgerammelt
      abgerammelt
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 4.771
      Du sagst Du hättest neben dem Studium keine Zeit zu arbeiten weil Du sonst keinen Schlaf bekommst.
      Wieviel Zeit verbringst Du täglich/wöchentlich mit Poker? Spielzeit+Theorie+Sessionreviews?
      Auch wenn Du es nicht hören magst: Quitte Poker eine Zeit lang und nutze diese Zeit um "normal" zu arbeiten. Unter dem Druck den die Situation hergibt und den Druck den Du Dir selbst machst wirst Du atm sehr selten Dein A-Game abrufen können.
    • ribbar
      ribbar
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 917
      - Du finanzierst dein Leben durch Poker, willst aber kein Pro sein, weil du laut eigenen Angaben zu wenig Skill und keine Lust dazu hast.
      - Du investierst dein Geld in hochriskante Anlagen.
      - Du verbrauchst als Student mit extrem niedriger Miete dennoch 10k in 8 Monaten
      und beschwerst dich dann, dass deine Mutter dich kritisieren könnte?
      Wenn die Kritik deiner Mutter deine größte Angst ist, dann wow.
      Es klingt einfach so kindisch was du hier schreibst...
      Würde mir vllt. erstmal die eigenen Fehler eingestehen.
      Alles in die Hände von Poker zu setzen ist bei NL25 und Dons zwischen 10-20$ halt auch einfach völlig naiv.

      Im Übrigen: JEDER Student hat das Problem, wie er sein Studium finanziert.
      Obs nur durch Eltern, Bafög oder Nebenjob ist, von daher verstehe ich nicht, was du hier von uns hören willst.
    • Mephisto87
      Mephisto87
      Black
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.176
      keine arbeit= kein geld ergo kein poker= kein geld

      man kann halt nicht mit der einstellung rangehen ich spiele paar monate dann mach ich paar monate pause.

      in dem moment wo du vom poker lebst bist du automatisch ein pro.

      ich würde nl25 hart durchgrinden cashgame mitn guten rakback deal. dir sollte aber bewusst sein das du da schon 35-40h die woche investieren musst um deine kosten zu decken UND deine BR aufzubauen.

      und dann schaff dir ein ordentliches BRM an. 200 stacks oder sowas dann gerät man auch nicht in so eine druckphase.
    • frankstar1990
      frankstar1990
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2011 Beiträge: 483
      Original von ribbar
      - Du finanzierst dein Leben durch Poker, willst aber kein Pro sein, weil du laut eigenen Angaben zu wenig Skill und keine Lust dazu hast.
      - Du investierst dein Geld in hochriskante Anlagen.
      - Du verbrauchst als Student mit extrem niedriger Miete dennoch 10k in 8 Monaten
      und beschwerst dich dann, dass deine Mutter dich kritisieren könnte?
      Wenn die Kritik deiner Mutter deine größte Angst ist, dann wow.
      Es klingt einfach so kindisch was du hier schreibst...
      Würde mir vllt. erstmal die eigenen Fehler eingestehen.
      Alles in die Hände von Poker zu setzen ist bei NL25 und Dons zwischen 10-20$ halt auch einfach völlig naiv.

      Im Übrigen: JEDER Student hat das Problem, wie er sein Studium finanziert.
      Obs nur durch Eltern, Bafög oder Nebenjob ist, von daher verstehe ich nicht, was du hier von uns hören willst.
      this uuuund.....

      Original von Ghostmaster
      Wie wärs mit arbeiten?!
    • egopi
      egopi
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2010 Beiträge: 1.043
      edit von wespetrev: bitte die Sorgenhotline nicht zuspammen. Der Beitrag ist ironisch gemeint, kommt aber hier nicht so gut.
    • workah0lic
      workah0lic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 2.010
      Quit Poker! Du bist ehrlich genug zu dir selbst, dass du nicht wirklich den Skill besitzt - inzwischen muss man eben auch schon relativ viel Zeit investieren, um zu den besseren zu gehören.

      Ich würde mir an deiner Stelle die Zeit sparen (und damit verbunden die Nerven schonen), Bafög - falls das geht - und mir eine 40 Stunden / Monat Arbeit suchen. Die Zeit dafür wirst du unter Garantie aufbringen (9 Stunden die Woche? srsly?) bzw. ist das eben als Student so... gibt kaum welche, die Vollzeit studieren können. Klingt jetzt pessimisitisch ("gib dich damit zufrieden") aber ich will dir damit nur von Poker abraten.. wenn dir das Studium was wert ist, wirst du es auch schaffen, dich da durchzubeißen, wenn du nebenbei arbeiten musst.

      Aber bei sowas:
      Als ich gemerkt habe das ich schon ein scheiss Mindset habe wenn ich mich blos an die cashgame Tische setze bin ich zu den SNGs gewechselt.
      Mein Gedankengang dabei war: "Wenn ich meine Ranges pushe und ausgesuct werde ist es ja egal. Die Fehlerquote bei SNGs ist geringer als im Cashgame, denn SNGs kann man viel leichter gewinnbringend nach einem Schema spielen."

      Ich denke, dass ich mit dieser Annahme richtig liege.
      und dann postest du direkt drei Graphen wo es herumswingt wie Hölle und was für dich letztlich auch der Stein des Anstoßes war, hier zu posten.. scheint so, als wäre es doch nicht so egal, wenn du deine Ranges pushst und ausgesuckt wird ;) GL beim Studium!
    • ViennaFish72
      ViennaFish72
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2011 Beiträge: 522
      Original von frankstar1990
      Original von ribbar
      - Du finanzierst dein Leben durch Poker, willst aber kein Pro sein, weil du laut eigenen Angaben zu wenig Skill und keine Lust dazu hast.
      - Du investierst dein Geld in hochriskante Anlagen.
      - Du verbrauchst als Student mit extrem niedriger Miete dennoch 10k in 8 Monaten
      und beschwerst dich dann, dass deine Mutter dich kritisieren könnte?
      Wenn die Kritik deiner Mutter deine größte Angst ist, dann wow.
      Es klingt einfach so kindisch was du hier schreibst...
      Würde mir vllt. erstmal die eigenen Fehler eingestehen.
      Alles in die Hände von Poker zu setzen ist bei NL25 und Dons zwischen 10-20$ halt auch einfach völlig naiv.

      Im Übrigen: JEDER Student hat das Problem, wie er sein Studium finanziert.
      Obs nur durch Eltern, Bafög oder Nebenjob ist, von daher verstehe ich nicht, was du hier von uns hören willst.
      this uuuund.....

      Original von Ghostmaster
      Wie wärs mit arbeiten?!
      #

      bin selber studentin und habe einen beschissenen kellnerjob mit 6 €/ h ohne trinkgeld (läuft im winter schlecht, deshalb kann ich nie mehr als mit 8€/h rechnen), studiere und pokere.

      ich denke du solltest poker quitten, du kannst NIE in kurzer zeit deine br wieder erspielen, va wenn du sagst dass du den skill nicht dazu hast. lass dir lieber den rest auszahlen und such dir einen job.