Hottinio

    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Johoo werte Pokerstrategen,
      Ich wollte mich dann auch mal zur nächsten Runde des Anfängerkurses anmelden.

      Noch kurz zu mir: Mein Name ist Marco, bin 21 jahre alt und studiere in Magdeburg an der HS Mechatronische Systemtechnik. Komme, wohne und lebe in Magdeburg, daher wars auch für mich das nahe liegenste hier zu studieren. Bin im 1. Bowlingclub Magdeburg tätig, dort Vorstandsmitglied, seit diesem Jahr auch Trainer und natürlich spiel ich auch selbst seit ca. 6 Jahren mehr oder weniger erfolgreich. Ansonsten komme ich aus dem E-Sports bereich, wie viele sicherlich auch irgendwann mal mit CS 1.6 angefangen, dann über unterschiedlichste Games bei Trackmania Nations gelandet und dort sehr viel Zeit verbracht, sowohl Fahrer als auch Teamorga oder Redakteur gespielt.

      Zum Pokern an sich: Bin über nen Kumpel auf die Page gekommen und habe wie sicherlich sehr viele andere auch mit den 50$ angefangen. Habe zuerst SSS gespielt, zum Teil bis zu 7-8 Tische auf Party und habe später dann wieder aufgehört. Glaube im letzten Jahr oder so kam dann ein Angebot von 50$ für william hill die mich wieder dazu verleitet haben anzufangen. Zuvor hatte ich mir noch den Holdemmanager über Titan Poker freigespielt und fing an mit BSS zu spielen. Lief auch halbwegs erfolgreich, bis ich dann einen Exkurs in SH versuchte, der mir einiges der kleinen BR gekostet hat. Derzeit erspiele ich mir nen 25$ Angebot auf Party frei mit NL2, ansonsten während ner Vorlesung oder so ne Runde NL4 auf william hill. Spiele so 2-4 Tische in der Regel und wollt es jetzt dann doch noch mal ernster angehen.

      Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: Start frei! Und ein gutes Blatt euch anderen Pokerstrategen ;)
  • 15 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Nice, das noch ein Bowler hier dabei ist ;) .

      Ca. 182 Ranglistenschnitt, sehe ich das richtig?

      Freut mich auf jeden Fall, dass du im Kurs dabei bist.
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      woher haste denn die 182 :o also zieh mal so 10 davon ab dann käme es hin :D Hab diese Saison aber noch nicht gespielt. Mal schauen ob ich noch ma ran muss oder ich in ruhe erstma trainieren kann ^^ läuft derzeit ziemlich kacke
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Schnitt stand in der DBU Rangliste irgendwo, kann mich aber auch Vertan haben.

      läuft derzeit ziemlich kacke


      Kenn ich, hab das letzte Mal vor fast 2 Jahren in der Mannschaft gespielt, dann in der nächsten Saison die ersten 5 Starts mitgefahren, ohne ein Spiel zu machen, was in ziemlicher Demotivation endete, diese wiederum in kaum Training und damit auch einem ziemlich miesen Schnitt. Ist ja nicht verwunderlich, wenn man ein halbes Jahr kaum Spielt.

      Seit Sommer bin ich wieder mehr am trainieren, und inzwischen auch wieder im 190er Bereich angekommen, aber für die Mannschaft wird es auch dieses Jahr nicht reichen.
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Da ich aus der Competition Ecke komme gehts mir natürlich vorwiegend um den Wettkampf an sich. Beim Online Poker seh ich zwar nur Namen und Zahlen, aber letztlich sitzen dahinter auch Leute die gegen mich spielen. Das direkt Duell ist für mich besonders interessant, da ich früher zu TMN Zeiten auch oftmals allein unterwegs war und es so nur auf die Fehler meines Gegner oder eben meine Fehler ankam. Um eben auch mal live poker zu erleben, vorallem mal so kleinere Turniere benötige ich auch eine gewisse BR, die ich mir hiermit hoffentlich aufbauen kann. Es müssen ja nicht die größten Turniere sein, aber allein das Erlebnis von Live Poker während eines Turniers ist sicherlich eine Erfahrung wert. Und wenn dann noch etwas für nebenbei rausspringt habe ich auch nichts dagegen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich lass mich zu schnell aus dem Konzept bringen. Wenn auf den untersten Limits wieder die wildesten Moves ausgepackt werden rege ich mich leider eher auf, als es abzuhaken und weiter zu machen. Dadurch bin ich auch nicht mehr in meinem A-Game und treffe ungünstige Entscheidungen. Ich glaube nicht das ich zu sehr tilte, das bemerke ich dann doch recht schnell und verlasse dann auch die Tische. Aber Kleinigkeiten, wie stetige 3-Bet oder allg. fehlende Hände zum Spielen bringen mich auf Dauer etwas aus dem Rhythmus. Mitunter gebe ich mir auch nicht genügend Zeit und möchte alles sofort wieder ausgleichen und besser machen. In meinem postflop spiel fühle ich mich noch nicht sonderlich sicher und folde da oftmals auch eher als das ein call vllt. profitabel wäre.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Ich spiele nur ausgewählte Hände die mir Entscheidungen postflop leichter machen. Es wird nicht jedes Blatt genommen und aus jeder Position gespielt, ich suche mir bestimmte Situationen aus in denen ich mitspiele.
      Aggressiv bedeutet, sobald ich eine Hand habe, raise ich preflop bzw. versuche so viel Geld in den Pot zu bekommen wie möglich um meine Monster auch gut ausbezahlt zu bekommen. Dabei versuche ich auch am Flop z.bsp. durch Contibets den Pot schon mitzunehmen, auch wenn ich den Flop total verpasst habe.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Na, das sieht doch schon sehr gut aus bei Aufgabe 1.

      Als kleinen Tipp würde ich dir ersteinmal unser Handbewertungsforum mit auf den Weg geben. Dort kannst du Spots in denen du Probleme hattest mit anderen Pokerstragen analysieren, gerade wenn du sagst, dass du dich Postflop noch unsicher fühlst, dann sollte dir das HB Forum viel weiterhelfen.

      So, dann können wir Lektion 1 doch auch direkt schon abschließen :s_thumbsup: und du kannst mit Lektion 2 weitermachen ;) .
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Obwohl es im 1. Coaching noch nicht wirklich was neues gab hab ich doch gelernt wie ich die Fische finde. Hatte von der SSS noch im Kopf möglichst deepe Tische auszusuchen und mehr auf die Hände/h geguckt. Mit dem Spieler/Flop Wert hilft es doch ungemein Fische zu finden und sie dann auch ausnehmen zu können. Ging mir zumindest die Tage jetzt so. Zudem hatte ich jetz auch noch inklusive heute in den letzten 7 Tagen das Gefühl konstant ne 200 locker raus rotzen zu können ohne das ich nen perfekten Tag erwische :o Schon eine Seltenheit in den letzten Monaten meines Bowlings gewesen. Spielst eigentlich stinknormales Bowling oder gehörste auch zu den Exoten wie ich und spielst two-handed Speedy? ^^ Macht zumindest aktuell wieder viel Laune two-handed zu spielen :)
      Aber naja kommen wir mal zu den Hausaufgaben von Lektion 2.

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Zunächst ist keinerlei Aussage getroffen aus welcher Position ein Spieler erhöht oder nur limpt. Ein UTG Raise ist immer mit einer tighten Handrange zu verbinden, als ein Buttonraise, dass wesentlich looser first in einzustufen ist, bzw. sogar nur zum Steal der Blinds gedacht ist. So würde ich schon eher eine 3-bet mit JJ/TT aus den Blinds in betracht ziehen, wenn aus CO oder BU ein first in raise erfolgt. Ebenso raise ich first in pocket pairs aus dem SB um dem BB die Chance auf einen "kostenlosen" Flop zu nehmen.
      Desweiteren wird auch nichts über die Höhe des Raises oder den Pod Odds einbezogen. Ein minraise z.bsp. wäre mit suited conncectors immernoch ähnlich zu spielen als wenn ich behind limpe. Oder wenn sich sehr günstige Pod Odds für uns ergeben, da sich nach dem ursprünglichen raise vor uns noch Spieler bereit erklärt haben den Flop für den entsprechenden Preis ansehen zu wollen. All diese Infos in den SHC einzuflechten würde den Chart natürlich sprengen und so wurde eben auf ein Mindestmaß an Information reduziert um die Hände zu kategorisieren und spielbar/verständlich zu machen.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 AKo fold auf l/r?

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Nahezu ein Coinflip, in rund 46% der Fälle gewinnen wir mit dieser Hand, in rund 54% der Fälle verlieren wir mit AKo. Errechnet mit dem Equilab ;)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also Spiele ganz normal einhändig, mit einer eher hohen Rev-Rate. Ich denke, dass es schwieriger ist beidhändig zu spielen, es gibt kaum Trainer, die damit Erfahrung haben, und rein körperlich ist es sicher auch deutlich aufwendiger und braucht wohl mehr training. Wenn ich mir jetzt beispielsweise Osku Palermaa anschaue, der sieht inzwischen schon fast aus wie ein Bodybuilder, als ich ihn das letzte mal gesehen habe.

      Naja, dann also zur Aufgabe. Und da muss ich sagen, dass ich das wirklich gut finde, was du schreibst und dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen habe.

      :s_thumbsup:

      Falls du noch irgendwelche Fragen hast, kannst du die gern noch stellen, ansonsten kannst du auch direkt wieder mit der nächsten Lektion weiter machen. ;)
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Mein Graph erfreut sich derzeit doch eines stetigen Anstieges. Kaum nimmt man das Pokern etwas ernster und meldet sich z.bsp. hier im Anfängerkurs an schon gehts bergauf :) Habe bei ca. Hand 5800 hier mitm Anfängerkurs angefangen und erste Resultate stellen sich ja schon ein^^ Upswing hin oder her. mal schauen was noch so bei rum kommt in nächster Zeit :)



      Und noch zu Palermaa, also das is ja nu wirklich ein Vieh ^^. Bin zwar auch mächtig am kurbeln, aber bei mir is das alles doch wesentlich gechillter. Da nehm ich mir eher son Belmonte zum "Vorbild", bei dem siehts ja nun nicht so krass aus. Tangermann hab ich mal bei der Nord-West Tour hier in Magdeburg live gesehen und war ziemlich beeindruckt wie ruhig der das Ganze runterspielt. Überhaupt kein Stress dabei, den Ball nur rausgerotzt und dann passte es eigentlich immer gut. Und da sich mein Trainer zum Glück auch mal mit two-handed beschäftigt hat, kann mir doch dann und wann mal nen Tipp geben und mir weiterhelfen, der Rest ist bei mir einfach nur Selbstfindung und Erfahrung sammeln wie man sich wann umstellen muss etc. Hab nächste Woche den 1. Ligaeinsatz in dieser Saison iner 3. Mannschaft, mal schaun was bei rum kommt :o
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop ist das ein klassischer Coinflip. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50,78% gewinnen wir hier die Hand, in 49,22% verlieren wir hier gegen das Paar 3er. Macht also eine 50:50 Situation.
      Nach dem Flop sieht das Ganze schon wesentlich anders aus. Mit dem geflopten Flushdraw gewinnen wir nur noch in 26,46% in der Fälle, das Set 3er schlägt uns hier mit einer Wahrscheinlichkeit von 73,54%. Wir würden also nur noch in jeder 4. Hand gewinnen.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Um hier zu reagieren haben wir, oh wunder, 3 Möglichkeiten zur Auswahl. Wir können diese Hand folden, callen sein minraise oder wir raisen selbst nochmal drüber.

      Was bringt uns jede Möglichkeit ein?
      Fold:
      Wir geben unsere Hand auf und können kein Geld mehr damit gewinnen, das Geld was wir bereits investiert haben gehört uns dann ja eh nicht mehr.
      Call:
      Wir bezahlen sein minraise und sehen die Rivercard. Diese kann unsere Hand improven oder wir stehen mit einem geplatzten Flushdraw und 2 Overcards da.
      Raise:
      Wir gehen über sein minraise drüber und bringen noch mehr Geld in den Pot. Daraufhin hat der Gegner dieselben 3 Möglichkeiten und entweder gewinnen wir den Pot auf sein Fold, sehen die Rivercard auf sein Call oder müssen über einen Fold oder Call nachdenken, vermutlich pusht er ja dann All-In.

      Meine Entscheidung wäre hier ein klarer Call.
      Wir stehen zwar "nur" mit 2 Overcards und einem Nutflushdraw da, dennoch treffen wir laut Odds/Outs Tabelle in jedem 4. Fall unseren Flush. Im Pot sind bereits 0.91$ und wir müssen für den River 0.22$ nachbezahlen. Macht in etwa 4:1 was also ausreicht für einen Call.
      Wenn ich dem Gegner jetzt noch das Paar 3er oder das Paar 6er gebe, muss ich 3 :club: und 6 :club: abziehen um am River dann mit der besten Hand dazustehen. Demnach bleiben noch 7 Outs, damit gewinne ich nur noch in jedem 6. Fall, aber da ich davon ausgehen kann, dass der Button am River auch noch Geld investieren wird, komme ich am Ende der Rechnung immernoch auf einen ausreichenden Call.
      Für einen Fold hat die hand einfach immernoch zu viel Potenzial sich zu Verbessern. Einen Raise würde ich hier auch nicht anbringen wollen. Wir haben eben nur einen Draw, auch wenn der stark ist, kommt dieser am River aber nicht an stehen wir eben mit nichts da und in der Regel sollte uns hier auch nichts schlechteres mehr callen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      44 FH am flop
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Da kann ich mich ja kurz halten:
      Spitze, weiter zu Lektion 4! :)
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      hab mal noch ne hand hinzugefügt um die hausaufgaben von lektion 3 auch vollständig zu haben ;)
      lektion 4 kommt dann die tage :)
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Endlich mal Zeit und Lust für Lektion 4 :P Da ja leider Filter an der FH angestellt worden und PS unter "online-gambling" fällt kann ich leider von der fh aus nix mehr machen :(

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.
      NL 2 - JJ

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      KK vs 75VPIP

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K:spade: Q:diamond: . Auf dem Board liegt J:spade: , 9:club: ,
      8:heart: und dein Gegner hält 7:club: 7:heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      In diesem Spot besitze ich eine Equity von 41,41%. Zu 58,59% werde ich diese Hand verlieren. Ein Tie ist nicht möglich.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das sieht doch gut aus.

      Zu den goposteten Händen, bekommst du auf jeden Fall noch Rückmeldung von unseren Hanbewertern, und die Equity auf Frage 3 ist richtig. Damit ist die Hausaufgabe von Lektion 4 auch schon abgeschlossen ;) .
    • Hottinio
      Hottinio
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2009 Beiträge: 37
      Mal wieder Zeit für eine weitere Lektion.

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      JJ 2nd barrel?

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      JQs

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6:diamond: ,7:diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3:diamond: , 3:heart: , T:diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J:diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde hier raisen. Fold kommt nicht in frage, Wir haben nen Flush was eine sehr starke Hand repräsentiert. Callen mag ich hier auch nicht. Ich habe nur einen 7 high Flush, was an sich ne starke Hand ist, aber von einigen anderen Flushes doch überholt wird. Ich gebe meinen Gegnern damit die Chance mit einem one card Flush mich noch zu überholen. Ein FH kann natürlich auch noch ankommen bzw. ist es ja schon mit JJ oder TT. Demnach raise ich das auf etwa 5$ und gehe damit bei weiterer Action auch broke.

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J:heart: , J:spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6:heart: , 9:spade: , T:club: (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde hier c/c spielen. c/f scheidet hier für mich erstmal aus. Wir befinden uns in einer Steal/Resteal Situation, auch wenn wir eine Hand haben, die wir aus jeder anderen Position auch geraised hätten. Demnach hat für mich die BU Range auch einiges mehr drin, als er normalerweise 3-betten würde. Mit 25/21 spielt er wohl auch einiges mehr als wir und ist überwiegend aggressiv. Auf 1250 Hände haben seine Stats auch etwas an Aussagekraft, da dürfte der AF auch einiges an Situationen schon abgedeckt haben. Demnach rechne ich auch mit einer Contibet von ihm. Wenn ich jetzt selber reinbette isolier ich mich gegen bessere Hände und muss schon am Flop folden. c/r würde ich auch nicht machen wollen. Er kann ja auch mit einer normal starken Hand mich 3-betten und demnach selbst for value betten, was dann so QQ+ umfassen würde. Wenn er dann selbst nochmals drüber geht sehe ich mich hier eigentlich oft genug hinten um mich zu fold gezwungen zu sehen. Mit einem c/c habe ich einfach noch die Möglichkeit mich am Turn zu improven und den Pot zu gewinnen, bzw. einen Bluff zu catchen. Natürlich steh ich dann am Turn wieder vor der Wahl, welche Line die beste ist bzw. ob ich hier noch vorne sein kann.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, Frage 3 ist mal in Ordnung, wir wollen hier auf jeden Fall protecten.

      Bei Frage 4 sind die grundlegenden Ansätze schon richtig. Die Range von BU muß nicht unbedingt besonders stark sein und er wird hier sehr wahrscheinlich eine Contibet anbringen.
      Aber C/C?
      Du rechtfertigst das damit, dass du am Turn noch improven kannst - aber worauf? Du hast hier noch zwei Outs auf die verbleibenden J.
      Demgegenüber hat BU hier unter Umständen einen Straight Draw (KQ, KJ, QJ) und somit mind. 4 Outs. Oder er sitzt auf zwei Overcards und hat sogar 6 Outs.
      Wenn du hier nur mitgehst, unterrepräsentierst du deine Hand zu stark. Der Grundfehler war ja schon der Call Preflop, erst das hat uns in diese Situation gebracht. Aber hier spricht wirklich alles für ein Checkraise.
      Klar, wenn sich BU arg wehrt, müssen wir uns wahrscheinlich hinten sehen. Aber er kann hier auch sehr gut absolut nichts getroffen haben. Das ist auch der Grund, warum wir nicht selbst anspielen. Wir geben ihm hier einfach die Gelegenheit, von sich aus noch ein bisschen was in den Pot zu werfen und raisen ihn dann einfach raus. Mit einer Donk hätte BU einen Ausstiegspunkt und würde nicht mehr investieren. Somit ist C/R die größere Valueline.