RDeschain52

    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiel Poker, weil die Regeln simple zu verstehen sind, aber das Spiel doch so einen großen Tiefgang hat, das es tatsächlich Spieler gibt, die man als die Besten bezeichnen kann.
      Es macht einfach so viel Spaß, weil man nie 100% weiß, was der Gegner hält und weil der Gegner nicht weiß, was man selber für Karten hat. Diese unvollständigen Informationen beim spielen machen das Spiel einfach so spannend. Desweiteren ist die Spielstruktur einfach perfekt. Wenn man grade keine Hand spielt, kann man die Gegner beobachten und etwas abschalten. Das shuffeln der Chips, die Karten mit einem gekonnten Knick betrachten und zu raisen oder zu folden macht einfach Spaß. :D
      Online ist es natürlich etwas anders. Dort hat man nicht die gemütliche Atmosphäre wie zu Hause mit Freunden oder Familie. Dort herrscht wohl mehr der Reiz, andere Gegner zu besiegen und Geld zu gewinnen. Auch wenn es nur 0.01$ sind. Wobei wir gleich bei meiner ersten Schwäche wären :]

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Grade als Anfänger gibts sicher viele Schwächen, deswegen zähl ich mal meine größten auf.
      Wenn ich tight spiele und dann endlich eine spielbare Hand erwischt habe, möchte ich sie schon gerne durchziehen und den Pot gewinnen. Der Verstand sagt einem oft, folde, aber dann hängt man doch an der Hand.
      Außerdem muss ich mich schon oft anstrengen geduldig zu bleiben und nicht tilt zu spielen. Was nicht ganz leicht ist.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight zu spielen bedeutet, nur ausgewählte starke Hände aus bestimmter Position zu spielen. (UTG stärkere Hände als am BU) Man foldet viel mehr Hände als man spielt. (Am Fullring Tisch, Heads-up natürlich nicht).
      Aggressiv bedeutet sich der stärke der Hand bewusst zu sein und so auch zu spielen. Ich setze den Gegner mit c-bets und pre-flop raises unter Druck.
  • 14 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs und bei Pokerstrategy.com.

      Schön, dass du direkt mit der ersten Aufgabe angefangen hast. Ich würde dir hier als erstes mal unser Handbewertungsforum ans Herz legen. Dort kannst du mit anderen Pokerstrategen zusammen deine eigenen, aber auch die Hände von dem ein oder anderen anderen User besprechen. Dies hat mir am Anfang enorm geholfen. Gerade wenn du sagst, dass eigentlich denkst eine Hand lieber zu folden, aber dann trotzdem weiterspielst, hilft das Forum sehr um eben in diesen Spots das Spiel zu überprüfen.

      Die erste Lektion können wir auch schon abhaken, du kannst dann gern mit der nächsten weiter machen, da geht es dann auch ein wenig mehr um Poker ;) .
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Da das SHC Reads und Tells nicht beinhalten kann, sowie AA wie QQ betrachtet, gibt es hier einen kleinen Spielraum. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, aber das SHC sagt ja nur wie man spielen soll, wenn 1 Person raist/callt etc. Also erhöhe ich vielleicht nicht wenn schon 2mal erhöht wurde mit z.B QQ.
      Wo ich mir nicht 100% sicher bin, ist beim Blind stealen. Ich würde mal jetzt ganz dreist behaupten das ich in LP/ CO mit K9o gegen sehr tighte Spieler stealen könnte und hier raisen würde. Ich bin mir nicht sicher inwieweit das auf Dauer profitabel ist.

      So das sind mal so paar Eindrücke, mal gucken wie viel hier Quark von ist^^

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat

      QJ

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      AdKh 47.55% edit: 46.32%

      88+,AJs+,KQs,AKo 52.45% edit: 53.68%

      Ok, hab bisschen gegoogelt, Equity ist einfach die Wahrscheinlichkeit. In dem Fall wie oft Ako gegen die 5% Range gewinnt, oder?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi,

      Also so viel Quark ist das gar nicht ;) . Den wichtigsten Punkt, in dem das SHC einiges an Potential verschenkt, hast du schon im ersten Satz genannt. Das SHC nutzt keine Reads, und fasst viele Dinge zusammen, hier wirst du mit etwas erfahrung sicherlich noch etwas genauer die Hände unterscheiden ;) . Und auch bezüglich des Blindstealing ist das SHC sicherlich sehr tight. Dabei geht es vor allem darum Einsteiger aus schwierigen Situationen heraus zu halten.

      Bezüglich Frage 3 ist die Range nicht die richtige, gegen die du die Equity berechnet hast. "ATs" ist in der Fragestellung nicht drin. ;) .

      Speedy
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      AdKh : 46.32%

      88+,AJs+,KQs,AKo : 53.68%

      Ok, hab bisschen gegoogelt, Equity ist einfach die Wahrscheinlichkeit. In dem Fall wie oft Ako gegen die 5% Range gewinnt, oder? (Equity = Odds?)
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Wann weiß ich wann es weiter geht?^^
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Auf die Lektionen solltest du wieder zugreifen können.

      Bezüglich deiner Frage zu den Odds:

      Odds
      Die Odds geben an, wie hoch die Chancen stehen, dass eines deiner Outs noch als Gemeinschaftskarte ausgeteilt wird.


      Beispiel: Du hast einen Flushdraw mit 9 Outs am Turn, es kommt also nur noch die Riverkarte. Das bedeutet dir verhelfen 9 der 46 noch im Deck befindlichen karten weiter.

      Du bekommst also 37 : 9 Odds. Das kann man jetzt kürzen auf grob 4,1 : 1 . Diese Odds sagen als aus, dass du auf dem River in einem Fall deinen Flush treffen wirst, und in ~4 Fällen nicht. Das kann man jetzt in Prozentwerte umrechnen und dann hast du schon die Equity. Du wirst als in dem Beispiel deinen Flush in 20% der Fälle treffen.

      Ich hoffe das erklärt, wie Equity und Odds im Verhältnis stehen.

      Bei Sochen Preflopentscheidungen könnte man das natürlich auch mit Odds beschreiben, aber da das Equilab und auch sämtliche anderen Programme die % Werte ausspucken, ist das einfacher.

      In dem AK Beispiel wären die Odds dann grob 1,17:1 . (in 1,17 Fällen gewinnt der Gegner und in einem Fall gewinnen wir.)
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Vor dem Flop habe ich eine Equity von ~57.78%.
      Auf dem Flop sinkt die Equity auf ~26.46%.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Pot Odds kriegen wir 3,68 : 1 ( Pot Turn: 0,25$ nach unserer bet raist Villain, wir muessen 0,22$ callen um den Gesamt Pot von 0,81$ zu gewinnen.
      81:22 = 3,68 : 1

      Unsere Odds betragen 4 :1 (Ich kenne 6 Karten, 46 bleiben damit uebrig. 9 helfen mir weiter zum Flush. Das macht 37 : 9 = 4,1 : 1.

      Rein nach Pot Odds und Odds wäre das hier ein knapper Fold. Aber wenn man jetzt die Implied Odds mit einbezieht könnte daraus ein Call werden.

      + Er spielt die Hand am Turn Aggressiv, hat dem nach wahrscheinlich eine Starke Hand die er auch am River noch bettet.

      + Wir haben beide einen 100BB Stack PF gehabt.

      -Bei seiner Range bin ich mir nicht sicher. Er könnte ein 2er , 3er oder 6er Set haben, welches er aber auf dem draw lastigen Board geslowplayt hätte -> nicht sehr wahrscheinlich. Er könnete ein Overpair halten (77, 88, 99)
      Alles höher als 99 hätte er wahrscheinlich PF 3 gebettet.

      - Sets wuerden uns Outs klauen. Mit der 6 :club: oder 3 :club: haben wir nen Flush aber wissen dann nicht ob er Quads hat.

      + A4 wäre noch eine Hand die positiv wäre, von der wuerden wir wahrscheinlich noch ausbezahlt werden, wenn wir den flush treffen.

      -/+ Vielleicht semi blufft er hier kleinere Flush draws, keine Ahnung, wie wahrscheinlich das ist.

      Alles in allem wuerde ich jetzt mehr oder weniger raten das es profitabel waere zu callen...

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      QQ zwangsweise all in?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Frage 1 passt mal.
      Bei Frage 2 hast du leider einen Rechenfehler drin. Die Pot Odds sind hier bei 4,1:1.
      Der Pot ist zum Entscheidungszeitpunkt nämlich nicht 0,81 groß, sondern 0,91.

      Was die Rangeeinschätzung betrifft tun wir uns in diesem Fall etwas schwer. Wir haben hier keine Readangaben zum Gegner. Slowplay würd ich also nicht unbedingt ausschließen. BU kann hier aber auch ganz gut sowas wie 55 oder 44/A4 raisen. Das sind drei Hände, die auf jeden Fall Sinn machen und kein Slowlay vorausgesetzt ist.
      Das Problem ist jetzt die richtige Outs-Anzahl. Wieviel haben wir denn wirklich? 9 saubere Outs gibt es ja nur, wenn wir Sets komplett ausschließen können.

      Da Frage 3 auch noch fehlt ersuche ich m Nachbesserung, bevor du zur nächsten Lektion kannst.
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Frage 3 ist nachgereicht.

      Zu Frage 2: Ich muesste dann wohl 2 Outs abziehen fuer das moegliche 6er und 3er Set. Damit haette ich 7 Outs. Wodurch ich dann Odds von 5,28:1 kriege.

      Pot Odds von 4,1 : 1

      Waere demnach ein fold. Wenn er jetzt aber bei getroffenem Flush auch nochmal 2/3 anspielt waeren meine Implieds ja wieder ein call Wert, oder?

      Call 0,22$ moeglicher Gewinn 0,91$ + 0,66$(Riverbet) = 0,22 : 1,56 = 1 : 7 ?!

      Muesste ich dann doch callen oder?

      Und noch ne Frage: wie kann ich das jetzt in mein Spiel einbauen? Wie faelle ich jetzt hier die richtige Entscheidung. Ich weiss gar nicht wie ich so schnell die richtigen Pot Odds, Implieds etc, ausrechnen soll. Any Tips?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Mit Frage 2 bin ich immer noch nicht so wirklich glücklich. Wir haben jetzt beide Extreme. Wenn der Gegner hier kein Set hält, haben wir 9 saubere Outs. Hat er das Set, stehen wir auf 7 sauberen Outs.
      Jetzt kommt es ganz einfach darauf an, wie wahrscheinlich die beiden Fälle sind. Und ich wage zu behaupten, dass wir hier in 50% gegen ein Set laufen und in 50% gegen sowas wie 44 oder A4s.
      Beim Discounten bedeutet das, dass wir uns auf den Mittelwert einigen und mit 8 sauberen Outs rechnen können. Damit benötigen wir dann Odds von 4,75:1. Der Fehlbetrag von etwa 19 Cent ist klein genug, um ihn als Implieds noch rechtfertigen zu können. Daher: Call.

      Das Problem bei deinem Ansatz (Riverbet von nochmal 1/2 bis 2/3 Potsize) ist, dass wir, wenn der Flush ankommt nicht voraussetzen können, dass BU nochmal so aggressiv anspielt.

      Für dein eigenes Spiel brauchst du bei Draws eigentlich nur überlegen, wieviele Outs (saubere) du hast. Danach Pot Odds und benötigte Odds ausrechnen.
      Als "Faustregel" kannst du dir merken, dass eine Differenz von maximal einem Einsatz (also z.B. Pot Odds von 4:1, benötigte Odds von 5:1) an Implieds meistens noch drin ist.
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Ok, habs soweit begriffen.

      Ich sollte ich mal bei Zeiten die Outs und Odds Liste lernen.
      Dann muss ich nicht immer so viel rechnen.

      Darf ich jetzt mit Lektion 4 weiter machen?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Du brauchst die Tabellen nicht unbedingt auswendig lernen. Es reicht, sie auszudrucken und bei Bedarf einen Blick drauf zu werfen. Und ja, viel Spaß bei der nächsten Lektion!
    • RDeschain52
      RDeschain52
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2011 Beiträge: 67
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      Lektion 4: Poste eine Hand..

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Nl 10 AK

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: , 8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?


      Board: 8:heart: J:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
      MP3    58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Wieder mal meine Lieblingslektion, weils da wenig zu tun gibt :)
      Die Hände sind gepostet, die Equity ist korrekt. Deshalb: Viel Spaß bei Lektion 5!