kaydee972

    • kaydee972
      kaydee972
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2011 Beiträge: 8
      Hallo an alle,
      mein Name ist Kaydee und ich komme aus Münster. Ich spiele seit ca. 7 Monaten Poker und erhoffe mir durch dieses Coaching mein Spiel profitabler zu machen. Da ich denke dass ich mein ganzes Leben lang pokern werde und keine Lust habe mein Geld zu verspielen, habe ich mich entschlossen an diesem Kurs teilzunehmen.

      Lektion 1: Hausaufgaben

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Das Spiel hat mich von Anfang an fasziniert , da es äußerst facettenreich ist und eine tiefe Psychologie dahinter steckt. Ich mag es im Alltag Menschen einzuschätzen und hoffe ,dass sich das auf Poker übertragen lässt. Des weiteren kann man ,wenn man gut daran ist ,Geld gewinnen und da Geld zu gewinnen nie verkehrt sein kann , ist das ein sehr schöner Nebeneffekt, wenn nicht sogar einer der Hauptgründe.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Es fällt mir schwer starke Hände wegzuwerfen, wie zb QQ, wenn ich vorm Flop erhöht habe, gecallt werde , Flop zb. AK3, ich Cbette oder checke und Villain dann reraised oder bettet. Jetzt gehe ich zwar nicht mehr direkt All In weil ich natürlich weiß dass der Gegner wahrscheinlich besser ist , aber meine Finger jucken nach wie vor den All In Button zu drücken. Früher dacht ich immer "scheiss egal , wenn er besser ist ,hat er sichs verdient" , da ich schon soviel investiert hatte. Wobei der Verlust bei nem All In natürlich größer ist, als wenn man foldet, vor allem auf Dauer.
      Allgemein kann man sagen ,dass ich es zu oft zum Showdown kommen lasse ,obwohl ich eigentlich genau weiß ,dass ich verloren habe und den Gegner eigentlich auch auf die richtige Hand gesetzt habe ,aber zu stolz bin zu folden , weil ich zu viel will und neugierig bin und oft doch wissen möchte ob er geblufft hat oder nicht.
      Außerdem habe ich oft das Gefühl, dass die Gegner alles callen und dann aber erst am River ihre Made-Hand bekommen, was eigentlich nur 2 Gründe haben kann:
      1. ich hab schlecht gespielt und ich bin der Fisch oder 2. sie sind Fische die einfach sehr schlecht spielen und trotzdem Glück haben.

      Ich tilte jetzt nicht mehr so oft wie früher und wenn hab ich es im Griff, da ich dann entweder den Tisch wechsle oder aufhöre.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv zu spielen bedeutet für mich, nur gute Hände in Position zu spielen, und dem Gegner die Entscheidungen nicht einfach zu machen in dem Mann meistens bettet um ihn zu zwingen seine Hand wegzulegen. Also wenn man spielt , dann richtig und mit Vollgas!
      Ich denke dass es funktioniert , da man immer Stärke zeigt und der Gegner meistens gezwungen ist uns zu glauben ,dass wir die bessere Hand haben ,wenn er sie nicht hat, und foldet. Außerdem wird er sich nur ungern mit uns einlassen, weil wir wenige Hände spielen und er sich denkt, dass wir jedesmal ein Monster haben wenn wir Powerplay betreiben und wir im Schnitt mehr Gewinn machen, als wir durch Betten verlieren.
  • 3 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Kaydee, willkommen bei Pokerstrategy.com und auch in unserem NL Einsteiger Kurs, finde ich super, dass du dich direkt zur Teilnahme am Kurs entscheiden hast.

      Und auch dass du gleich die erste Aufgabe erledigt hast. Für den Anfang würde ich dir gern schonmal unser Handbewertungsforum als Tip mit auf den Weg geben. Gerade als Anfänger ist dies einer der besten Wege dein Spiel zu verbessern und von anderen Pokerstrategen zu lernen, mit denen du zusammen Hände analysieren kannst.

      Also wenn man spielt , dann richtig und mit Vollgas!


      Naja, wie im Straßenverkehr sollte aber auch eine Portion Vernunft mit am Start sein. Es ist zwar richtig, das wir aggresiv spielen möchten, und daher eher setzen und erhöhen, aber nicht Blind. Man muss auch immer überlegen, welche Hände denn diese Bets und Raises callen können, und ob es vielleicht manchmal besser ist einen Pot eher klein zu halten. Aber dazu kommt in den Nächsten Lektionen noch einiges ;) .

      So, damit hätten wir Lektion 1 auch schon abgeschlossen :s_thumbsup: . Weiter zur nächsten ;) .
    • kaydee972
      kaydee972
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2011 Beiträge: 8
      Lektion 2 : Hausaufgaben

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Grundsätzlich würd ich vor allem jetzt am Anfang die meisten Hände so spielen wie es das SHC vorgibt. Ich würde jedoch auch niedrige Paare, anders als es das SHC vorgibt (mitgehen), aus dem Small-Blind raisen ,wenn vorher alle ausgestiegen sind bzw niemand mitgegangen ist. Allgemein fehlen dem SHC sehr offensichtlich einige Informationen ,die man für ein erfolgreiches Spiel sicherlich benötigt, wie zb Stacksize des Gegners, ist er loos oder tight ?! Diese Dinge sind wichtig um sein Spiel zu optimieren und das Maximum an EV herauszuholen,was rein durch das SHC nicht gegeben ist. Aber wie gesagt, es ist für den Anfang sehr hilfreich.
      Am meisten Probleme postflop, wenn ich zb.: AK habe ,vor dem Flop geraist habe und der Flop kommt K,6,2. ich cbette und der Gegner locker runtercallt, ich eig merke dass er sein Set getroffen hat, das aber nicht wahrhaben will und beim Showdown das böse erwachen kommt (ist mir in den letzten 100 Händen 3-4 mal passiert). :-(

      [B]Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.[url=http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=1400808]

      Lieber raisen oder checken,preflop?

      Grundsätzlich hätte ich diese Hand lieber preflop geraist ,da MP2 limpt und ich nicht glaube dass seine Hand besser ist als meine, ich gebe ihm niedrige pockets oder KQ,KJ,K10 was er höchstwahrsheinlich folden wird.

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Equity Win Tie
      CO 46.32% 37.92% 8.41% { AdKh }
      SB 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi,

      Erstmal zu den 2 einfachen punkten ;) . Die Equity in Frage 3 passt und zu der geposteten Hand wird sicher noch einer unserer Handbewerter etwas genaueres schreiben, aber ich denke auch, dass hier ein Raise sicherlich sinnvoll ist.

      Nun dann mal zur ersten Frage. Die meisten Dinge hast du ja schon genannt. Ich denke auch, dass es am Anfang noch nicht so viel Sinn macht weit vom SHC abzuweichen. Mit den Pairs hast du sicher Recht, die kann man auch noch aus anderen Positionen First in Raise als nur vom SB.

      Zum Thema AK. Eigentlich ist das für dich doch ganz gut, wenn die Gegner ihre Sets nur runtercallen, meist könnten sie deutlich mehr gewinnen, wenn sie raisen würden. Ausserdem kommt es ja jetzt nicht ganz so oft vor, dass man in ein solches Setup läuft. Zudem sind Sets einfach schwer zu erkennen, von daher würde ich mir um diesen Punkt nicht so viele Sorgen machen.