Poker-Karrierestart ohne Pokerstrategy.de

    • Baroozo
      Baroozo
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 191
      Ich habe hier mal einen kleinen Erlebnissbericht von meinen "Poker-Karrierestart" verfasst:
      (Damals kannte ich Pokerstrategy.de noch nicht)

      Ich hab zuerst nur mit Playmoney gespielt, dass hat aber schnell kein Spaß gemacht. Also habe ich das minimum (also 50$) eingezahlt und habe angefangen zu spielen. Fixed Limit fand ich da noch total bescheuert, weil die Pötte so klein waren. Also habe ich die ganze zeit im niedrigsten Limit (0.10/0.20 oder so) gespielt. War auch erst recht erfolgreich, hab den Bonus abkassiert und dann ging es rapiede berg ab:

      Mein Bankroll war auf 1.83$ gesunken! (In der zwischen Zeit hatte ich Pokerstrategy.de kennen gelernt und mein interesse an Fixed-Limit war geweckt!) Das minimum für ein Buy-In an den kleinsten Fixed Limit Tablen (ich glaube 0.15/0.30) war 3.00$. Also konnte ich dort gar nicht mehr spielen! Nur noch Freeroll-Tuniere blieben mir übrig, welche ich dann auch ab und zu gespielt habe.

      Durch einen Haufen Glück hab ich dann 1.25$ in einem Tunier gewonnen und konnte mich dann mit meinem kleinen Bankroll von 3.08$ im kleinsten Fixed Limit einkaufen.

      Da ich nun wusste was ich zu tun hatte, stieg mein Bankroll von Tag zu Tag immer mehr: 3.08$ -> 5.50$ -> 14.12$ ... dann kam ein kleiner Downswing (-5$) aber es ging nach wenigen Tagen wieder positiv weiter bis ich ungefär bei 50.00$ angekommen war.
      (Dann musste ich in eine anderes Limit wechseln, weil ich nicht mehr an den Beginner-Tables spielen durfte. Aber das ist eine andere Geschichte, die bis jetzt ein Happy Ending hat :) )
  • 10 Antworten
    • Overon
      Overon
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 2.570
      Tja .... also bei mir war es sehr seltsam. Ich habe am Anfang auch sehr viele Hände gespielt (zu viele), meine Bankroll ging schnell runter. Bis auf einmal "zack" .... da war dieses 1$ turnier mit knapp 800 Teilnehmer. Tja, 1 mal gewonnen und direkt war meine Bankroll bei 180$ und damit dicke im plus. Im nachhinein betrachtet hatte der Turniersieg sehr viel mit Glück zu tun.
      Nachdem meine Bankroll dann ins bodenlose gefallen war, da das Glück mich natürlich verlassen hat irgendwann (da muss man auch dazu sagen, dass ich UNMßGLICHES gesehen habe ala 8,8 gegen 7/10 offsuit, flop 8, 3, 7, gehe mit 8,8 all in, gegner called und kriegt 10 sowohl auf turn als auch river).
      Dann bin ich hier auf die Seite gestossen, habe nach den SHC gespielt und trotzdem weiter verloren. Inzwischen spiele ich die Hände nicht mehr nach SHC, sondern eher wie vorher, aber ich spiele connector cards mehr, folde eher mal a mit low kicker, achte viel mehr auf Position und auf Anzahl der Spieler. Dadurch habe ich sehr viel Erfolg. Zuletzt ein 6$ Turnier gewonnen (ja, spiele fast nur Turnier-Modus) und fast 600$ abgestaubt. Da hab ich zwar im Heads-Up Glück gehabt (er hatte 1,3 Mio chips, ich 300k und ich hab nach leichten Verlusten 3 All-ins in Folge gewonnen), aber ein wenig Glück gehört wohl dazu.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      shc ist ja auch nicht für nl turniere geeignet :rolleyes:
    • Baroozo
      Baroozo
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 191
      Ich spiele keine Tuniere, die ein Buy-In fordern, weil mir das einfach zu doof ist. Mir geht es beim Pokern nicht nur um Spaß, sondern auch um den Erfolg (denn ohne Erfolg hat man -ich zumindestens- kaum oder sogar keinen Spaß)
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      kann man turniere mit buyin nicht gewinnen oder wie?!
    • Baroozo
      Baroozo
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 191
      Original von hazz
      kann man turniere mit buyin nicht gewinnen oder wie?!
      NEIN, dass sag ich auf keinen Fall!

      Wenn du die Technik drauf hast um NL-Tuniere zu spielen, hast du schonmal einen Vorteil, aber du kannst noch so gut sein, wenn deine Karten nicht kommen oder du mit der 2. besten Hand All-In gehst, verlierst du schnell.

      Ich persönliche mag einfach Tuniere nicht so gerne weil der Glücksfaktor schon sehr hoch ist. Wenn ich jetzt ein Bankroll von 500$ habe, könnt man mal 10$ für ein Buy-In investieren, aber wenn deine Bankroll 50$ ist, bist du nach 5 Buy-Ins pleite - wenn du nix gewinnst.

      Gestern hab ich auch noch ein thread gefunden, wo von einem außnahme Tunier berichtet wird. (weil es halt nicht voll besetzt ist)

      LINK
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      ja aber bei freerolls kannst du doch auch verlieren?!
    • Baroozo
      Baroozo
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 191
      Original von hazz
      ja aber bei freerolls kannst du doch auch verlieren?!
      Ja, aber die kosten ja kein Buy-In :D (nur Zeit, dass ist dann unter Umständen der Nachteil)
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      turniere haben halt den nachteil, dass man nicht oft itm kommt. dafür gibts viel geld, wenn mans schafft. Zudem dauerts in kleinen turnieren sehr lang für wenig geld -> mieser stundenlohn


      Das mit dem Cadilliac turnier war deshalb ne schöne ausnahme, weil es 250seats für ein weiteres turnier gab & 10k guaranted für 11$ buyin

      Normalerweise besteht der preispool eines turniers aus dem, was die leute einzahlen. bei 500leuten mit 11$ buyin ist der preispool = 5500

      Beim Caddilliac hast du fürs selbe Geld einen 10k preispool gegeben, das erhöht halt den ev.

      imho hat man, wenn man ordentlich spielt, bei kleineren turnieren einen sehr guten ev, weil viele mit dreck allin spielen und sehr schlecht spielen. Leider macht sich das bei turnieren halt erst nach ner großen zahl bemerkbar, da man immer weggeluckt werden kann :)
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Ich spiele gern mal Turniere. Wenn man deutlich besser ist, as die meisten Spieler, kann man etwa 2-3 mal den Buy-in gewinnen, im Schnitt pro Turnier. Natürlich braucht man dafür einen elendig langen Zeitraum, deshalb sollte man für ein Turnier nicht mehr als 1% seiner Bankroll riskieren. Dann kann man auch lange Durststrecken gelassen überstehen.
    • Frank18
      Frank18
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 368
      als ich meine ersten 5$ von PS.de auf Pokerstars erhalten hatte hab ich mir auch gedacht, dass fixed limit langweilig ist und hab einfach sofort mit NL angefangen. Der erste Tag verlief direkt ganz gut(ich hattte mein Vermögen verdoppelt) und auch die nächsten paar Tage hab ich mein BR immer weiter vergrößert. Doch dann kam ein Downswing. Ich verloran einem Tag knappe 15$. War also wieder am Anfang angelangt. Dann hab ich angefangen mehr nach der PS.de-Startegie zu spielen. Also FL. Von da an ging es eigentlich stetig bergauf. Ich hatte zwischendurch zwar immer mal wieder kleiner(und ein großes, hab deswegen einen Monat mit Poker aufgehört) Downswings, aber im Endeffekt gewann ich mehr als ich verlor. Jetzt kann ich zwar nicht mehr zu große Sprünge nach oben machen, da ich kein NL mehr spiele, kann allerdings auch nicht mehr so schnell viel Geld verlieren. Deswegen kann ich jedem, vor allen Dingen Anfängern, nur abraten NL zu spielen.