Walisischer Nationaltrainer begeht Selbstmord Gary Speed

  • 13 Antworten
    • LordPoker
      LordPoker
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 12.784
      ;(

      Was geht denn ab in letzter Zeit?
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.223
      was ist denn los zur Zeit??? :(

      !!!
    • Chief0r
      Chief0r
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 3.810
      Was geht denn da ab in letzter Zeit?
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.200
      alles beim alten würde ich sagen^^
    • Krypt0n
      Krypt0n
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2008 Beiträge: 1.458
      Original von Starfighter99
      alles beim alten würde ich sagen^^
      Leider hat er recht. :/ Sehr traurig.
    • NovemberBlues
      NovemberBlues
      Einsteiger
      Dabei seit: 20.11.2011 Beiträge: 18
      November/Dezember ist halt die schwerste Zeit - kaum Sonnenlicht und im Dezember kommen dann auch noch die "Feiertage". Har halt nicht jeder was zu feiern in dieser Zeit!
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Abgesehen davon ist es nun wirklich egal ob jemand sich an einem Tag umbringt mit Rasierklinge, Revolver, Tabletten oder über Jahre hinweg mit Drogen, Alkohol oder Nikotin. Menschen die keinen Respekt gegenüber ihrem Leben haben gibt es, aber es ist auch ihr gutes Recht diese Respektlosigkeit "auszuleben". Es wäre schön wenn in unserer Gesellschaft diese Toleranz gegenüber diesen Menschen etwas höher wäre und man den Selbstmord (in welcher Art auch immer (s.o.)) einfach akzeptiert ohne jedes Mal zu versuchen seine eigenen Gedanken in Einklang mit denen Desjenigen zu bringen der sich umbringt. Gerade dann wenn derjenige der sich über Selbstmord echauffiert, selber ein trostloses Leben führt und es nur nicht begreift.
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Wie willst du bitte Toleranz gegenüber Suizid verbreiten?
      Für mehr Toleranz bei Suiziden zu werben ist einfach nur :rolleyes:

      Klar ist es ihr Leben, mit dem sie machen können was wollen. Trotzdem gibt es noch Verwandte etc pp.

      Willst du bei der nächsten Beerdigung, die nach dem Suizid von dem jahrelang schwer depressiven Vater, den weinenden Kinder sagen: "Hey, es war sein Leben, damit kann er machen was er will. Hör auf rumzuheulen hier!"

      :rolleyes:
    • Moveonup
      Moveonup
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 446
      Original von Nani74
      Abgesehen davon ist es nun wirklich egal ob jemand sich an einem Tag umbringt mit Rasierklinge, Revolver, Tabletten oder über Jahre hinweg mit Drogen, Alkohol oder Nikotin. Menschen die keinen Respekt gegenüber ihrem Leben haben gibt es, aber es ist auch ihr gutes Recht diese Respektlosigkeit "auszuleben". Es wäre schön wenn in unserer Gesellschaft diese Toleranz gegenüber diesen Menschen etwas höher wäre und man den Selbstmord (in welcher Art auch immer (s.o.)) einfach akzeptiert ohne jedes Mal zu versuchen seine eigenen Gedanken in Einklang mit denen Desjenigen zu bringen der sich umbringt. Gerade dann wenn derjenige der sich über Selbstmord echauffiert, selber ein trostloses Leben führt und es nur nicht begreift.
      Das Problem, dass du dabei ausser Augen lässt ist, dass der Großteil aller Selbstmorde von Menschen mit affektiven Störungen (z.B. Depression, Bipolar ...) verübt wird, die zwar in diesem Moment ihrem Leben ein Ende setzen wollen, weil sie keinen Ausweg sehen oder das Gefühl haben keine Kraft mehr zu haben etc. Werden diese Menschen jedoch durch Psychotherapie und/oder medikamentös behandelt, sieht es danach oft ganz anders aus.

      D.h. der Suizidgedanke ist (zumindest in einer nicht unerheblichen Anzahl von Fällen) ein Symptom einer psychischen Störung, das sich, lässt sich die Störung erfolgreich behandeln, nicht mehr zeigt.

      Das problematische an der Sache ist halt zu entscheiden, wann es in Ordnung ist, das andere Menschen über das Leben bzw Weiterleben eines anderen Menschen entscheiden dürfen, wenn er sich im Moment vlt umbringen möchte.

      Aber nochmal, Suizidgedanken ist oft keine selbstbestimmte rationale Entscheidung eiens gesunden Menschen, sondern ein Symptom einer psychischen Störung, das nach Behandlung nicht mehr da ist.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von Placebo88
      Klar ist es ihr Leben, mit dem sie machen können was wollen. Trotzdem gibt es noch Verwandte etc pp.
      und die verwandten wollen denjenigen zwingen sein unglückliches leben weiterzuführen, aus welchem grund ?
    • HanFra62
      HanFra62
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 1.266
      The so-called ‘psychotically depressed’ person who tries to kill herself doesn’t do so out of quote ‘hopelessness’ or any abstract conviction that life’s assets and debits do not square. And surely not because death seems suddenly appealing. The person in whom its invisible agony reaches a certain unendurable level will kill herself the same way a trapped person will eventually jump from the window of a burning high-rise. Make no mistake about people who leap from burning windows. Their terror of falling from a great height is still just as great as it would be for you or me standing speculatively at the same window just checking out the view; i.e. the fear of falling remains a constant. The variable here is the other terror, the fire’s flames: when the flames get close enough, falling to death becomes the slightly less terrible of two terrors. It’s not desiring the fall; it’s terror of the flames. And yet nobody down on the sidewalk, looking up and yelling ‘Don’t!’ and ‘Hang on!’, can understand the jump. Not really. You’d have to have personally been trapped and felt flames to really understand a terror way beyond falling. david foster wallace

      aus dem baaawww-thread.
    • ThreeDog
      ThreeDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2011 Beiträge: 155
      sick shit
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Original von SevenTwoOff
      Original von Placebo88
      Klar ist es ihr Leben, mit dem sie machen können was wollen. Trotzdem gibt es noch Verwandte etc pp.
      und die verwandten wollen denjenigen zwingen sein unglückliches leben weiterzuführen, aus welchem grund ?
      ich meinte damit, dass wenn man sagt, okay, der ist tot. sein recht das zu machen. die verwandten außen vorlässt, die durch solche worte sicherlich nicht zu trösten sind.

      wie moveonup schon sagte: die meisten sind wohl aus affektiven störungen so unterwegs. also ist es nicht toleranz was gebraucht wird, sondern effektive hilfe bei selbstmord gefährdeten.
      Mit Toleranz schaust du im endeffekt erst recht weg ;)