[NL] hotleine - Hausaufgaben

    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Lektion 1:

      1. Ich spiele Poker, weil es unheimlich viele Facetten hat und ich immer wieder neue spannende Aspekte finde. Das Spiel macht unheimlich viel Spaß. Natürlich spiele ich auch um Geld zu gewinnen. Aber ich kann mir nicht vorstellen davon meinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Es ist ein schönes Hobby und wie mit allen Hobbies, die ich habe, möchte ich mich auch hier verbessern.

      2.
      - Ich mache zu viele Hero-Calls und verliere dadurch mehr Geld als ich müßte.
      - Manchmal fehlt mir die Zeit lange zu spielen und dann spiele ich 20-30 Hände und gehe genervt vom Tisch (entweder weil ich mehr hätte gewinnen können oder weil ich mit Verlust aufstehe)

      3. Tight Aggressiv zu spielen bedeutet für mich ausgewählte Hände zu spielen, die sich zu einer starken Hand entwickeln können. Durch diese Hand möchte ich den maximal Gewinn generieren in dem ich sie konsequent ausspiele.
  • 23 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal willkommen in unserem NL Einsteiger Kurs.

      Deine Einstellung zum Poker finde ich für den Anfang schonmal sehr gut. Es sollte am Anfang einfach der Spaß am Spiel im Vordergrund sehen. Und die Absicht besser zu werden. Und da sollte man nicht den Druck haben gewinnen zu müssen. Über das Geld kann man sich immernoch Gedanken machen, wenn es sich auch wirklich lohnt ;) .

      Dann erstmal der übliche (aber sehr wichtige) Tip: Hände im Handbewertungsforum posten und mit anderen Pokerstrategen über diese oder auch Hände von anderen diskutieren. Meiner Meinung nach ist das einer der effektivsten Wege sein Spiel zu verbessern. Da man über die Probleme in den Hände direkt nachdenken und sie selbst lösen muss. Was doch ein deutlicher Unterschied zu dem anderen Content wie Videos und Artikel ist.

      Also, dann mal viel Spaß in unserem Kurs und Auf zur Lektion 2 ;) .
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Lektion 2:

      Frage 1:
      Schwächen SHC:
      - im ersten Bereich weiß ich nicht aus welcher Position mein Gegner gelimpt bzw. erhöht hat (man sagt ja, dass Erhöhungen aus früher Position eher starke Hände repräsentieren).
      - es wird nicht unterschieden wie mein Gegner spielt (tight, loose, etc).
      - durch die geringe Anzahl an Händen, die gespielt wird ist es relativ leicht möglich meine Handrange einzugrenzen (für aufmerksame Spieler).
      Änderung an SHC:
      - aus später Position würde ich mehr suited Connectors, Suited Ax-Hände spielen. Gerade diese kann man Postflop einfach Hit or Fold spielen.

      Frage 2:
      Hier meine Hand zur Bewertung:
      Handbewertung AKs für NL Einsteigerkurs

      Frage 3: 46,3 %
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi

      Also, die Lektion 2 sieht soweit ganz gut aus. Ich möchte eigentlich nur eine Sache anmerken, und zwar sind das die Suited Ax Hände. Klar kann man da vermutlich ein paar mehr spielen, als im SHC stehen, aber vor allem bei diesen Händen muss man vorsichtig sein. Man kommt damit oft in Situationen, in denen dann mit einem Paar Asse aber keinem Kicker am Flop steht, oder eben nur einem Midpair und das sind beides keine Hände, die einfach zu spielen sind.

      Ansonsten finde ich deine Antwort aber gut, und du kannst dann gern mit der Nächsten Lektion fortfahren.
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Lektion 3:

      Frage 1:
      Prelop 50,77:49,23
      Postflop 26,45:73,55

      Frage 2:
      Am Turn ist es ein Call. Ich bekomme Pot Odds von 4,1:1. Bei 9 "sauberen" Outs zum Flush habe ich 4:1. Wenn ich jeweils die drei Asse und Jacks hinzuzähle hätte ich 15 Outs.

      Wenn ich davon ausgehe, dass mein Gegner ein Set (2 oder 5) getroffen hat, müßte ich im schlimmsten Fall 2 Outs abziehen (Kreuz 3+6), da sie ihm ein Full House geben würden. Diese Annahme ist nicht unwahrscheinlich, da er Preflop die Erhöhung mitgegangen ist. Wenn ich eine meiner Overcards treffen würde, würde das meine Hand ebenfalls nicht verbessern. In diesem Fall kann ich den Call auf Grund der implied Pot Odds rechtfertigen.

      Frage 3:
      Postflop Frage - Push or Fold?!
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von hotleine
      Lektion 3:

      Frage 1:
      Prelop 50,77:49,23
      Postflop 26,45:73,55

      Frage 2:
      Am Turn ist es ein Call. Ich bekomme Pot Odds von 4,1:1. Bei 9 "sauberen" Outs zum Flush habe ich 4:1. Wenn ich jeweils die drei Asse und Jacks hinzuzähle hätte ich 15 Outs.

      Wenn ich davon ausgehe, dass mein Gegner ein Set (2 oder 5) getroffen hat, müßte ich im schlimmsten Fall 2 Outs abziehen (Kreuz 3+6), da sie ihm ein Full House geben würden. Diese Annahme ist nicht unwahrscheinlich, da er Preflop die Erhöhung mitgegangen ist. Wenn ich eine meiner Overcards treffen würde, würde das meine Hand ebenfalls nicht verbessern. In diesem Fall kann ich den Call auf Grund der implied Pot Odds rechtfertigen.

      Frage 3:
      Postflop Frage - Push or Fold?!
      Dem habe ich auch nichts mehr hinzuzufügen ;) . :s_thumbsup:

      Du kannst direkt weiter zur Lektion 4 ;) .
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Lektion 4:

      Frage 1:
      Postflop Initiative mit AQ - NL Anfängerkurs Lektion 4

      Frage 2:
      ipk nl4 flopped set vs turnbet

      Frage 3:
      in diesem Spot habe ich mit KsQd gegen 7h7c eine Equity von 41,42:58,58.

      (Ich muß gestehen, dass ich relativ lange nach Spots schauen muß bzw. in meiner Hand History kramen, bis ich auf Hände stoße, die ich bewertenswert finde. Oder zumindest Fragen habe..)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Zu deiner Hand hat MiiWiin ja schon etwas gesagt, in dem anderen Thread wurde ja nach deiner Bewertung noch weiterdiskutiert, kannst du dir ja nochmal anschauen, wenn du es nicht eh schon im Auge hast.

      Frage 3:
      Oh, da hast du aber Mist gebaut, ist ja TOTAL falsch. Die Equity mit KsQd in dem Spot beträgt 41,41 % :coolface: (Equilab Ver. 1.2.0.0)

      So, was machen wir jetzt? Mit dem Feher in Frage 3 kann ich dich nicht an Lektion 5 lassen. :(

      Nur Spaß. Weiter gehts ;) .
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Scherzkeks ;)
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Endlich hab ichs geschafft die Lektion 5 abzuschließen...

      Lektion 5:

      Frage 1:
      ATs Call Preflop - Donk Postflop (Hand für NL Kurs Lektion 5)

      Frage 2:
      NL2 - KJo, Turn Pot unnötig aufgebaut

      Frage 3:
      In der beschriebenen Situation tendiere ich zu einem Raise um meine Hand zu schützen. Ich gehe davon aus, dass ich hier (noch) die beste Hand halte. Ein weiteres Karo möchte ich auf dem River nicht sehen. Daher sollte der Einsatz entsprechend hoch sein - ein Raise auf ~ $5.Lt. Equilab (unter Berücksichtigung der Stats von SB und BB) bin ich hier ca 71:15:13 vorne.

      Wobei ich persönlich es für einen Fehler von Hero halte, nicht schon auf dem Flop zu betten, nachdem zwei Spieler zu ihm checken. Zumal Hero hier auch schon der Preflopaggressor war. Hier wäre mMn die bessere Line gewesen ca. 2/3 Pot zu setzen. Auch wenn das dem Grundsatz widerspricht den Pot mit einer mittelstarken Drawing Hand klein zu halten.

      Frage 4:
      Hier gäbe es verschiedene Möglichkeiten:

      1) Ein Fold steht außer Frage, da JJ hier auf dem Board mMn zu stark sind um sie einfach wegzulegen.

      2) JhJs liegt gegen seine angenommene Handrange ca. 67,5:32,5 vorne (lt. Equilab bei Eingabe des VPIP/PFR). Daher wäre es durchaus möglich auf dem Flop zunächst Check/Call zu spielen und die Situation auf dem Turn neu zu bewerten. Dadurch halte ich zunächst den Pot klein, da ich davon ausgehe, dass viele schlechtere Hände c-bet bluffen an dieser Stelle (AK, AQ, KT etc). Check Raise möchte ich dieser Stelle nicht unbedingt spielen, da ich mit einer Mittelstarken Hand keinen großen Pot aufbauen will. Nachteil ist dass mein Gegner bei einer Drawing Hand eine Freecard bekäme, wenn er check behind spielt.

      3) Eine weitere Möglichkeit wäre hier eine Donkbet auf dem Flop. Das hätte den Nachteil, dass ich den Pot direkt aufblähe und in einer schwierigen Situation bin, wenn ein Raise folgt. Der Vorteil an dieser Line wäre, dass ich keine Freecards zulasse, für den Fall dass mein Gegner auf einer Drawing Hand sitzt.

      4) Um Check/Raise auf diesem Board und mit dieser Hand zu spielen finde ich persönlich JJ oop zu schwach. Gegen Teile der Handrange dieses Gegner liegen wir hinten (AA, KK, T9, TT, 99 etc) bzw. sind in einer Coinflip-Situation (AK, AQ, KQ). Dann lieber Check/Call und auf dem Turn neu bewerten.

      Momentan würde ich zur zweiten Variante tendieren, da ich hier Potcontrol für sinnvoller halte.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, bei den ersten 3 Fragen haben ich nichts hinzuzufügen und kann nur sagen: :s_thumbsup: .

      Auch Frage 4 hast du an sich gut analysiert, ich würde nur gern ein paar kleine dinge hinzufügen.


      1) Ein Fold steht außer Frage, da JJ hier auf dem Board mMn zu stark sind um sie einfach wegzulegen.


      Dies ergibt sich schon aus unserer Preflop Aktion. Nachdem wir die 3-Bet callen ohne Setvalue zu haben. Müssen wir einfach auch auf guten Boards ohne Set weiterspielen, denn sonst wäre der Preflopcall einfach Katastrophal schlecht. Wobei er das eigentlich auch so schon ist ;) .

      Ich denke Hero hätte hier entweder Preflop das Stack reinbringen, oder eben folden sollen.


      3) Eine weitere Möglichkeit wäre hier eine Donkbet auf dem Flop. Das hätte den Nachteil, dass ich den Pot direkt aufblähe und in einer schwierigen Situation bin, wenn ein Raise folgt. Der Vorteil an dieser Line wäre, dass ich keine Freecards zulasse, für den Fall dass mein Gegner auf einer Drawing Hand sitzt.


      Naja, eine Donkbet finde ich hier eigentlich superschlecht. Zuersteinmal müssen wir bedenken, dass wir hier in einem 3-Bet Pot sind und eine Range, die Preflop 3-Bettet beinhaltet normalerweise kaum drawing Hands. Von daher wird hier Villain oft mit Ace High oder einem Overpair am Flop sein. Und wenn wir gegen diese Range donken, geben wir ihm eine einfache Entscheidung. Er kommt mit seinen Ace High Händen zu einem einfachen Fold und billig aus der Hand. und wenn er ein Overpair hält, donken wir unser Geld in ihn hinein.

      Wenn wir erstmal checken wird er aber sehr häufig eine Contibet setzen. Von daher sollte ein Check erstmal die Option #1 sein.

      Nach dem Check ist dann sicherlich beides Spielbar (call oder raise) und hat beides seine Vor- oder Nachteile.

      Aber wie schon gesagt, das Beste wäre es, wenn wir Preflop entweder ge4bettet oder gefoldet hätten. Damit hätten wir uns diesen wirklich miesen Spot erspart.
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Dann bin ich ja glücklich, dass meine favorisierte Option 2 (check/call) nicht die schlechteste ist :tongue:

      In Frage 4 wollte ich nur alle möglichen Optionen mal angesprochen haben. Das ich JJ in der Situtation nicht weglege ist klar. Donkbet ist auch nicht sinnvoll. Sind aber trotzdem mögliche Aktionen, zu denen sich Hero entscheiden könnte (weil müde, auf tilt und betrunken :rolleyes: )

      diese Hand hätte man Preflop auf jeden Fall anders spielen können/sollen.
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Lektion 6:

      Frage 1:
      Frage zu Top Pair in Limped Pot

      Frage 2:
      AK vs limping Fish

      Frage 3:
      Zunächst halte ich es für einen Fehler von Hero am Flop zu checken nachdem alle zu ihm gecheckt haben. Mit Middle-Pair würde ich es besser finden hier ca 1/2 - 2/3 Pot zu setzen. Das würde auf jeden Fall helfen die calling Handrages einzuschränken.

      Meiner Erfahrung nach ist immer Vorsicht geboten, wenn eine Calling Station plötzlich die Initiative ergreift.

      Andererseits gibt es nur wenig Handkombinationen gegen die wir hinten liegen (KT, AQ, AJ, A3, 33, QQ, JJ, AA). Gegen die meisten Kombinationen und Draws wären wir aktuell vorne. Daher steht für mich ein Fold nicht zur Debatte.

      Also gibt es noch die Möglichkeiten Call oder Raise.

      Einen Raise halte ich für die zweitbeste Wahl, da ich hier einen großen Pot aufbaue mit der Gefahr, dass ich hinten liege. Zum anderen glaube ich nicht, dass der BB foldet, nachdem er gerade 1/2 Pot gesetzt hat.

      Meine bevorzugte Spielweise in der Situation wäre eher ein Call um die Situation auf dem River neu zu bewerten. Wenn eine weitere Kreuz- oder eine andere Scare-Karte kommt ist es einfacher die Hand hier wegzulegen, da ich noch nicht übermäßig viel Geld in den Pot investiert habe.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ich machs ausnahmsweise mal ganz kurz:

      [x] Lektion 6 Done! :s_thumbsup:

      Kannst aber gern noch fragen dazu stellen, falls du noch welche hast.
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Fragen hab ich jede Menge...
      Aber ich fange mal mit nur einer an. :]

      Ich würde gerne mit Lektion 7 weitermachen. Aber die ersten beiden Artikel sind erst ab Silber-Stufe zugänglich. Kann man das ggf. ändern?

      Ist ja irgendwie auch unpraktisch einen Anfägerkurs zu haben mit höheren Mindestvoraussetzung...
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Nein das lässt sich leider nicht ändern, auf das Statussystem haben wir keinen Einfluss. Der Silber-Status ist aber an sich relativ einfach zu erspielen, brauchst ja nur 100 SP dafür und es gibt pro Tag 10SP geschenkt, wenn du mindestens einen Punkt erspielst.
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Nach längerer Abstinenz vom Einsteigerkurs hab ich jetzt endlich mal Zeit Lektion 7 zu machen. Ich war natürlich nicht komplett untätig und habe versucht das bisher gelernte an den Tischen umzusetzen. Das war mehr oder weniger erfolgreich.Allerdings habe ich festgestelt, dass sich meine Einstellung zum Spiel verändert hat seit dem ich den Kurs begonnen habe.


      Lektion 7

      Frage 1:
      AKo aber was damit tun?

      Frage 2:
      QJs

      Frage 3:
      Auf den ersten Blick sieht die Situation sehr gut für Hero aus. Wir haben den OESD und einen Flush Draw. Das sind 15 Outs. Und Hero muss noch 8,40 bringen um den Pot von 22 zu gewinnen. Also auch die richtigen Pot Odds...
      Nachdem ein Spieler von dem wir nichts wissen all in ist und es bereits einen Call gibt, stellt sich die Frage ob nicht noch bessere Flush Draws unterwegs sind (schlechtere als unseren geht ja nicht). Bei der Action ist das nicht unwahrscheinlich. In diesem Fall müssten wir die Flush Draw Outs discounten und haben nur noch 6 Outs zur Straight. In diesem Fall wird die Entscheidung schon enger, aber ein Call wäre mathematisch immer noch korrekt. Daher CALL!

      Frage 4:
      Die weiterführende Spielweise hängt mMn stark vom Gegner ab in der beschriebenen Situation. Da der BB den Raise Preflop mitgegangen ist, gibt es eigentlich nur wenig 4x hände in seiner Range und ich bezweifle, dass er Trips hat. Also würde ich davon ausgehen, dass er ein schlechteres Ass hält oder ein Poketpair. Damit ist Fold keine Option.

      Nun stellt sich die Frage call oder raise. Das hängt wieder stark vom Gegner ab. Wenn er aggressiv ist (wie es den Eindruck hat), können wir ihn runtercallen, da er auch weiter setzen wird. Wir haben Position auf ihn und können auch aktiv setzen, wenn er plötzlich zu uns checkt. Birgt natürlich die Gefahr dass er noch eins seiner verbliebenen Outs trifft und uns überholt.

      Bei einem Raise würden wir den Pot direkt vergrößern und damit dem BB klar signalisieren, dass wir den Flop getroffen haben und ihm hier die Gelegenheit geben zu folden.

      Daher würde ich eher zum Call tendieren.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, zu den Posts im Handbewertungsforum wirst du noch Feedback von unseren Handbewertern bekommen. Ich denke hier kommen viel lieber zu den beiden Händen aus der Aufgabenstellung:

      Frage 3: Genau, hier geht es mit dem Monsterdraw einfach rein.

      Frage 4: Ich würde hier auch callen. Bei einem Raise müssen wir uns immer die Frage stellen, welche schlechteren Hände Villain callen kann, und da sehe ich nicht ganz so viele. Maximal schlechtere Asse. Hinzu kommt, dass wir Position haben. Also, sollte der Gegner anfangen zu checken können wir einfach for Value betten und auf diese Weise Freecards verhindern.

      Daher imo klarer Call.
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      das war auch eine kurze Antwort :-)
    • hotleine
      hotleine
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2010 Beiträge: 60
      Aufgabe 1:
      Full Ring AK aus SB gegen early Position Raiser

      Aufgabe 2:
      twopair

      Aufgabe 3:
      Ich würde hier ca. 2/3 bis Potsize setzen, weil: ich hier Lt. Equilab ca 91:9 vorne bin, wenn ich seine VPIP/PFR Range eingebe.
      An dieser Stelle setze ich viel, um evtle. Drawing Hands unprofitabel zu machen (Falls er ein höheres Herz in seiner Hand hat).
      Gleichzeitig möchte ich nicht, dass sich das Board paired, da er bei seiner engen Handrange durchaus ein Set getroffen haben könnte.

      Aufgabe 4:
      An River kann man die Hand des CO durch die Spielweise auf zwei reduzieren: QQ oder KK. Daher müßte Hero seine Hand schweren Herzens folden. Hero hat die Hand aber auch nicht besonders gut gespielt. Check/Call am Flop und Check am Turn war wahrscheinlich als Slowplay gedacht...

      [Hand aus Aufgabe 1 nachgereicht]
    • 1
    • 2