BRM vs. Turniergebühren

    • DrAbuse
      DrAbuse
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2011 Beiträge: 360
      Ich hätte mal eine ganz allgemeine Frage. In der Anfänger-Sektion wird ja beschrieben, dass man die $50 von PS benutzen kann, um seine BR aufzubauen. Weiterhin, dass man die Levels so wählen sollte, dass man 50 BIs hat. Das bedeutet also z.B. dass ich bei PartyPoker die $1-Turniere spiele. Die haben allerdings eine Gebühr von 17,65%, während ROI-Angaben, die man meistens von Spielern hört und liest, sich auf eine Gebühr von 10% beziehen. Das hieße ja, dass nur Spieler mit einer (handelsüblichen) ROI von >8% diese SNGs überhaupt schlagen können. Das ist ja trotz des schlechten Niveaus schon relativ happig und mMn für einen Anfänger quasi unmöglich.
      Die nächste Stufe ($3) hat dann nur noch eine Gebühr von 11,11%.
  • 8 Antworten
    • MJRunning
      MJRunning
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 196
      Wie du jetzt darauf kommst, dass die ROIs von den meisten Spielern sich auf einen Rake von 10% beziehen, weiß ich zwar nicht. Der Rake hängt ja vom gespielten BI ab und sinkt meines Wissens mit steigendem BI auch deutlich unter 10%.

      Aber du hast Recht, aufgrund des hohen Rakes sind die 1$-SNGs auf Party gerade für Anfänger schwer zu schlagen. Habe die auch eine zeitlang gespielt. Damals war das BI allerdings noch 0.80+0.20$, also 25% Rake. Wurde inzwischen etwas verbessert. Ich bin damals so ziemlich break-even mit leichter Tendenz nach oben (auf kleine Samplesize wohlgemerkt) gelaufen.

      Letztlich ist das Niveau auf den 1ern nicht besonders hoch, so dass ich schon die Chance sehe, das Limit zu schlagen.
    • DrAbuse
      DrAbuse
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2011 Beiträge: 360
      Ich weiß schon, dass mit steigendem BI der Rake sinkt. Ich meinte jetzt aber eher die etwas höheren Micros und die Lows. Da hat man so in der Regel bei den meisten Räumen, die ich kenne, so 10%.

      Ich finde es interessant, was Du schreibst. Wie bist Du dann weiterverfahren? Hast Du noch zusätzlich Geld eingezahlt, um $3+ zu spielen? Oder hast Du anfangs Deine BR durch andere Varianten (MTT, CG) aufgewertet? Weil mit etwas über BE braucht man ja schon eine Menge SNGs, um von $50 auf $150 zu kommen - genau genommen 11765/ROI-Wert. ;)
    • Zottlchen
      Zottlchen
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 1.085
      kann es sein dass du die Bedeutung von ROI nicht verstanden hast? weil so aus deinen Aussagen komtm mir das ein bisschen so vor. ROI ist nur der %-tuale wert den du pro eingesetzter geldeinheit machst.
      und zu thema zu kommen, ja man muss in den micros viel grinden um hoch zu kommen. varianz und hohes rake sind nicht die schönsten seiten an SnG`s. wenn du allerdings auf eine vernünftige Anzahl an Sielen kommst, wächst deine BR durch RB ganz gut an wenn du nur BE spielst. Alternati microstakes-CG oder Freerolls
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.297
      wieso steigt bei stars eigentlich der rake von den 1dollar zu den 1,50 multitable sngs? :megusta:

      nervt mich grad hart
    • dak113
      dak113
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2009 Beiträge: 4.859
      Original von DrAbuse
      Ich hätte mal eine ganz allgemeine Frage. In der Anfänger-Sektion wird ja beschrieben, dass man die $50 von PS benutzen kann, um seine BR aufzubauen. Weiterhin, dass man die Levels so wählen sollte, dass man 50 BIs hat. Das bedeutet also z.B. dass ich bei PartyPoker die $1-Turniere spiele. Die haben allerdings eine Gebühr von 17,65%, während ROI-Angaben, die man meistens von Spielern hört und liest, sich auf eine Gebühr von 10% beziehen. Das hieße ja, dass nur Spieler mit einer (handelsüblichen) ROI von >8% diese SNGs überhaupt schlagen können. Das ist ja trotz des schlechten Niveaus schon relativ happig und mMn für einen Anfänger quasi unmöglich.
      Die nächste Stufe ($3) hat dann nur noch eine Gebühr von 11,11%.
      absolut korrekt, sehr gut analysiert für einen (ich nehms einfach mal an) Anfänger.
      Ich bin sowieso der Auffassung, dass SnGs erst ab 3$+ gespielt werden sollten, ähnlich wie CG HU erst ab NL 50 zu empfehlen ist.
      Einzige Möglichkeiten diie du auf den 1$ hast, wenn du nicht gleich n Upswing erwischst, sind entweder wirklich viel Geduld aufbringen, mMn Zeitverschwendung, oder MTTSnGs spielen.
    • MJRunning
      MJRunning
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 196
      Original von DrAbuse
      Ich finde es interessant, was Du schreibst. Wie bist Du dann weiterverfahren? Hast Du noch zusätzlich Geld eingezahlt, um $3+ zu spielen? Oder hast Du anfangs Deine BR durch andere Varianten (MTT, CG) aufgewertet? Weil mit etwas über BE braucht man ja schon eine Menge SNGs, um von $50 auf $150 zu kommen - genau genommen 11765/ROI-Wert. ;)
      Ich habe damals mit CG begonnen, habe es aber nicht geschafft, das Startkapital auf NL2 freizuspielen.
      Deshalb habe ich mich kurz vor Ablauf des Freispielzeitraums an einen NL25 SH-Tisch gesetzt und innerhalb einer halbe Stunde 30 $ gemacht... Luckbox halt.

      Irgendwann bin ich dann damit zu den SNGs gewechselt und da eine zeitlang BE bzw. ganz leicht +.

      War mir dann alles zu doof und ich bin zu Stars gewechselt und habe selber 50 eingecasht. Und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase (spielt sich mMn etwas schwieriger als PP) klappt es inzwischen dort ganz gut.
    • xEr
      xEr
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2005 Beiträge: 2.347
      Meint ihr denn man kann als SnG Anfänger direkt die $3,50 auf Stars schlagen? (Entsprechende BR vorausgesetzt) Ich meine wenn man sich vorher schon mit der grundsätzlichen Theorie auseinandergesetzt hat, aber ansonsten keine SnG Erfahrung. Oder lieber auf den $1,50 Erfahrung sammeln?
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      lieber auf den 1.5ern anfangen. der rake ist zwar höher, aber es wird noch viel mehr rumgedonkt. :D