Verschieden Anbieter mit unterschiedlichen Limits -EV?

    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.455
      Hi,

      also was mir grad (während meines Downswings) gekommen ist. Ist es eigentlich -EV, wenn man auf mehreren Anbietern verteilt zockt und bei den Anbietern unterschiedliche Limits spielt?

      Ich Spiel z.B. bei PokerPlex NL25 und bei PP NL 10 (ab und an, in der nacht, NL25, ansonsten is das LvL zu tight) und NL20 bei Titan.

      Wenn ich jetzt nen Upswing bei PP erwischt und dann irgend wann der downswing anfängt (ja kann man vorher nich wissen aber im nachhinein sieht man es ja) und man dann - während des downswings - auf PokerPlex NL25 wechselt, verliert man ja mehr geld als man vorher - bei PP - gewonnen hat. Irgend wann fängt man wieder auf PP an und ehe mans gesehen hat, hatte man wieder einen Upswing (NL10), der dann aber leider nicht die Verluste von NL25 auf PokerPlex ausgleicht.

      Ich hab mir halt ursprünglich gedacht, dass ich bei jedem anbieter ne eigen BR aufbau. das dauert zwar länger dürfte aber um einiges sicherer sein ;)

      allerdings beginn ich langsam an der "taktik" zu zweifeln...
      das ganze kann sich natürlich auch positiv auswirken aber im endeffekt bringts ja nur noch mehr swings in die ganze sach rein, oder?
      *grübel*

      toll, jetzt hab ich den text geschrieben und am ende hab ich jetzt ne ganz andere frage/aussage/whatever und bin total verwirrt... ^^

      p.s.
      Ich hoff der Text is halbwegs verständlich, bin nämlich grad etwas angetüdelt... :D :D :D

      edit:
      hab noch ein paar wörter eingefügt :D
  • 14 Antworten
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Original von BoneCS


      Wenn ich jetzt nen Upswing bei PP erwisch, der downswing anfängt (ja kann man vorher nich wissen aber im nachhinein sieht man es ja) und man dann auf PokerPlex wechselt. Irgend wann fängt man wieder auf PP an und ehe mans gesehen hat, hatte man wieder einen Upswing. Der dann aber leider nicht die Verluste von NL25 auf PokerPlex ausgleicht.


      Allein das versteht schon keine Sau.
    • Fernseher
      Fernseher
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 1.161
      das is doch völlig wurscht. du bekommst bei beiden anbietern 2 von 52 karten, das is alles worauf es ankommt. =)

      auf lange zeit sollten sich die upswings und downswings ja ausgleichen, und zwar bei beiden anbietern.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.455
      aber ich mach weniger gewinn/verlust bei den unterschiedlichen limits...

      das der up/downswing nich vom anbieter abhängt, is mir klar.
    • Fernseher
      Fernseher
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 1.161
      du kannst genausogut ein upswing auf pokerplex haben und ein down auf PP. wenn dieser fall unwahrscheinlicher wär als umgekehrt, wärs -ev.
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      du kannst einen downswing nicht als "phase" betrachten. auch wenns eigentlich so ist bzw. es einem so vor kommt ist es im prinzip nur das eintreffen einer reihe von ereignissen mit geringem erwartungswert. wenn du im ds steckst hat dein AK gegen 77 genausoviel equity wie im up. du musst jede hand als einzelnes sehen. ein downswing kann 2, 50, 2000 oder 50 000 hände anhalten, das hat niemand in der hand. auf welcher seite du nun spielst ist irrelevant.

      hth
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Ist rein statistisch vollkommen wurscht, nur verschenkst du halt ordentlich value, wenn du BR+Skill für NL25+ hast, aber trotzdem auf einer Seite nur NL10 spielst.

      Deine Bankroll solltest du immer global betrachten, d.h. wenn du über alle Seiten verteilt die BR für NL25 hast, solltest du auch NL25 spielen.
      Ich persönlich fände das auch aus Motivationsgründen schwierig, wenn du auf der einen Seite mit doppelt so hohen Stakes spielst, wie auf der anderen Seite.
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      ich halte das eher für - ev weil

      1. wenn man sich auf eine seite konzentriert kriegt man mehr bonus, ob in form von direktem oder indirektem rakeback(zb durch fpps).
      2. wenn man no limit 25 schlägt, ist es doch sinnlos nl 10 zu spielen, da entgeht einem doch massig cash, es sei denn die winrate ist viel höher auf nl 10.
      ich würd mich höchstens auf zwei seiten konzentrieren und da dann auch das selbe limit spielen.
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Ich halte das ganze für -EV weil ich den Text des Threadstellers nicht kapiere.
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Also aus psychologischer Sicht würde ich dir raten zu gucken wo die schlechtesten spieler sind und dann die gesamte BR auf die Seite zu schieben... hast halt auf einmal statt verteilt 3 mal paar hundert über 1k!
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Die gesamte BR auf eine Seite zu cashen bringt doch eigentlich nichts.
      Wenn man auf jeder Seite so 10-15 Stacks hat, ist man schon relativ auf der sicheren Seite, dort nicht broke zu gehen und man kann herumprobieren wann wo welche Seite am besten zum spielen ist, bzw. welche Seite einem am besten liegt (bzw. man spielt auf einer Seite Cashgames und auf einer anderen SnGs wie ich).
      Ein Vorteil ist auch noch, dass man Reloadboni immer nutzen kann.
    • duff
      duff
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2005 Beiträge: 620
      rofl
    • soneji
      soneji
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 6.928
      mir wär das viel zu nervig auf 3 verschiedenen seiten

      unterschiedliche limits zu zocken

      plus EV ist es GARANTIERT nicht
    • Behre
      Behre
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 1.463
      deine bankroll is immer die gleiche, egal wie sie verteilt ist
    • JBond007
      JBond007
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 1.337
      Original von BigStack83
      Ein Vorteil ist auch noch, dass man Reloadboni immer nutzen kann.
      wenn die Boni aber mal relativ gleichzeitig kommen, musste auch sehen, wie du die dann clearen kannst, wenn man nicht unendlich Zeit hat...

      also ich will mir auch mal andere Anbieter anschauen - aber letztendlich will ich mich schon auf einen (maximal 2) festlegen.

      das mit den verschiedenen Limits würde mir auch nicht gefallen - da ärgerst du dich doch noch, wenn du bei NL10 dein AA bekommst, dass du nicht auf der anderen Seite mit NL25 spielst

      Wenn man auf jeder Seite so 10-15 Stacks hat, ist man schon relativ auf der sicheren Seite, dort nicht broke zu

      das ist wohl richtig - aber du kommst auch als Winning Player langsamer vorwärts, da du ja nicht so schnell bei den einzelnen Anbietern die Bankroll für den Limitaufstieg hast.


      die Bankroll global betrachten kann man halt auch nicht immer - denn wenn ich bei einem Anbieter auf 50$ runter bin, bringt's nix dort NL50 oder höher zu spielen...