luck adjusted winnings und Spielweise

    • sido222
      sido222
      Global
      Dabei seit: 27.09.2009 Beiträge: 1.135
      Hi,
      ich hab mal ne Frage zum luck adjusted winnings graph von HEM2 in Bezug auf Sngos.
      Und zwar lief ich laut diesem Graph am Anfang über EV und mittlerweile genau auf EV.
      Die Frage, die ich mir aber stelle ist, inwiefern dieser Graph überhaupt aussagekräftig ist für die zu erwartende Winrate.
      Und zwar hab ich am Anfang (im lategame) deutlich aggressiver und looser gespielt, dafür aber auch gut winnings gehabt.
      Dann hatte ich einen Downswing und hab meine Spielweise umgestellt, d.h. tighter gespielt.
      Der law-Graph geht seit der Umstellung mehr nach oben, die Winnings sind aber geringer.
      Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

      a. ich bin wirklich am Anfang nur gut gerunnt, es hat sich mittlerweile ausgeglichen und ich spiele jetzt eigentlich solider.

      b. ich habe eigentlich am Anfang besser gespielt, der law-graph war nur so schlecht, weil ich durch die loose Spielweie bei einem call logischerweise oft hinten war, dafür habe ich aber oft genug die blinds kassiert und mehr momentum usw. aufgebaut, im Endeffekt also profitabler gespielt.

      Mit anderen Worten: Ich habe mehr gewonnen als der law-graph nicht so sehr nach oben ging und weniger seitdem er steiler läuft.
      Ist das eine Varianz Frage oder ist dieser Graph einfach nur ein Indiz für die eigene Tightness ?

      Ich hoffe, ich hab das verständlich formuliert.
      Ich frage mich halt, ob es sich lohnt einen besseren Verlauf dieses Graphen anzustreben oder ob man ihn komplett vernachlässigen sollte.
  • 3 Antworten