Eine neue Erde entdeckt! Zwillingsplanet

  • 64 Antworten
    • Boerli
      Boerli
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2010 Beiträge: 1.199
      wenn der Planet 2,4x größer ist, ist dann auch die Erdanziehungskraft 2,4x höher?
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      "...umkreist der Planet Kepler 22b in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen sonnenähnlichen Stern. Der Planet bewege sich in einer Zone, in der die Existenz von flüssigem Wasser an der Oberfläche möglich sei."

      Das bezweifle ich bei einem Abstand von 600 Lichtjahren aber ziemlich stark.

      Spiegel lol
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Original von Screamingmonkey83
      "...umkreist der Planet Kepler 22b in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen sonnenähnlichen Stern. Der Planet bewege sich in einer Zone, in der die Existenz von flüssigem Wasser an der Oberfläche möglich sei."

      Das bezweifle ich bei einem Abstand von 600 Lichtjahren aber ziemlich stark.

      Spiegel lol

      nach nur 2 Beiträgen? Gut gemacht! :f_love:
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.302
      Original von Screamingmonkey83
      "...umkreist der Planet Kepler 22b in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen sonnenähnlichen Stern. Der Planet bewege sich in einer Zone, in der die Existenz von flüssigem Wasser an der Oberfläche möglich sei."

      Das bezweifle ich bei einem Abstand von 600 Lichtjahren aber ziemlich stark.

      Spiegel lol
      Das musst du mir genauer erklären!
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      -erdÄHNLICH
      - wissen nicht....
      - wissen aber nicht


      ach , haltet einfach die fresse
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Original von Boerli
      wenn der Planet 2,4x größer ist, ist dann auch die Erdanziehungskraft 2,4x höher?
      Nicht zwingend, da die Schwerkraft, nicht von dem Volumen sondern von der Masse, des Planeten abhängt. Wäre die Masse 2,4x höher dann wäre auch die schwerkraft 2,4x höher. Aber um die Masse zu Bestimmen, müsste man die Beschaffenheit des Planeten kennen (Gasförmig, Gesteinsplanet, Eisenkern, Dichte).

      Wenn man durch Rotwellenverschiebung von Sternen, deren Planeten auspürt, kann man AFAIK auch auf die Masse, der entdeckten Planeten schließen, da sie eben Mehr oder Weniger stark an ihrem Zentralgestirn zerren und so einen stärkeren oder schwächeren Dopplereffekt hervorrufen.
      Aber Kepler sucht ja nach helligkeitsschwankungen von Sternen, die durch den Transit, des planeten hervorgerufen werden, wenn er beim vorbeiziehen seinen Stern verdunkelt, was dann nur etwas über die Größe, aber nicht die Masse des Planeten aussagt.
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Original von Clamaran81
      Original von Screamingmonkey83
      "...umkreist der Planet Kepler 22b in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen sonnenähnlichen Stern. Der Planet bewege sich in einer Zone, in der die Existenz von flüssigem Wasser an der Oberfläche möglich sei."

      Das bezweifle ich bei einem Abstand von 600 Lichtjahren aber ziemlich stark.

      Spiegel lol
      Das musst du mir genauer erklären!

      600 lichtjahre ist ziemlich, ziemlich weit weg, zum vergleich, die erde umkreist die Sonne in ~8 Lichtminuten Entfernung.

      Da hat sich der Spiegeljournalist etwas unglücklich ausgedrückt, da der Stern mit samt seinem Planeten von der Erde 600 Lichtjahre entfernt ist.
      Der Planet Kepler 22b jedoch mit sicherheit seinen Stern in näherer entfernung als 600 Lichtjahre umkreist. (Wenn dort flüssiges Wasser möglich sein soll)
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.684
      Original von Screamingmonkey83
      Da hat sich der Spiegeljournalist etwas unglücklich ausgedrückt, da der Stern mit samt seinem Planeten von der Erde 600 Lichtjahre entfernt ist.
      Der Planet Kepler 22b jedoch mit sicherheit seinen Stern in näherer entfernung als 600 Lichtjahre umkreist. (Wenn dort flüssiges Wasser möglich sein soll)
      Das versteht man halt auch nur falsch, wenn mans falsch verstehen will...
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Habe den Thread mal ins passende Forum verschoben.
    • Clamaran81
      Clamaran81
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2010 Beiträge: 1.302
      Original von Screamingmonkey83
      Original von Clamaran81
      Original von Screamingmonkey83
      "...umkreist der Planet Kepler 22b in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen sonnenähnlichen Stern. Der Planet bewege sich in einer Zone, in der die Existenz von flüssigem Wasser an der Oberfläche möglich sei."

      Das bezweifle ich bei einem Abstand von 600 Lichtjahren aber ziemlich stark.

      Spiegel lol
      Das musst du mir genauer erklären!

      600 lichtjahre ist ziemlich, ziemlich weit weg, zum vergleich, die erde umkreist die Sonne in ~8 Lichtminuten Entfernung.

      Da hat sich der Spiegeljournalist etwas unglücklich ausgedrückt, da der Stern mit samt seinem Planeten von der Erde 600 Lichtjahre entfernt ist.
      Der Planet Kepler 22b jedoch mit sicherheit seinen Stern in näherer entfernung als 600 Lichtjahre umkreist. (Wenn dort flüssiges Wasser möglich sein soll)
      Richtig, so war es auch zu verstehen wenn man sich den Text durchliest.
    • ProJoe
      ProJoe
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 591
      Original von Screamingmonkey83
      "...umkreist der Planet Kepler 22b in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen sonnenähnlichen Stern. Der Planet bewege sich in einer Zone, in der die Existenz von flüssigem Wasser an der Oberfläche möglich sei."

      Das bezweifle ich bei einem Abstand von 600 Lichtjahren aber ziemlich stark.

      Spiegel lol
      Glaube, Du hast da was falsch verstanden.
      Der Planet ist nicht 600 Lichtjahre von seinem Stern entfernt, sondern das Sonnensystem ist 600 Lichtjahre von uns entfernt.

      Des weiteren ist in dem Beitrag von einem mehr als doppelt so großen Durchmesser die Rede.
      Angenommen, es liegt die gleiche Dichte vor, so wäre die Masse um ein Vielfaches höher und damit auch die Gravitation.
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Original von krong
      Original von Screamingmonkey83
      Da hat sich der Spiegeljournalist etwas unglücklich ausgedrückt, da der Stern mit samt seinem Planeten von der Erde 600 Lichtjahre entfernt ist.
      Der Planet Kepler 22b jedoch mit sicherheit seinen Stern in näherer entfernung als 600 Lichtjahre umkreist. (Wenn dort flüssiges Wasser möglich sein soll)
      Das versteht man halt auch nur falsch, wenn mans falsch verstehen will...
      Wenn man sich ein bisschen mit der Materie auskennt, dann hast du vollkommen recht. Aber, der 0815 Leser kann das durchaus falsch verstehen.

      Ausserdem erwarte ich bei einem Wissenschaftlichen Bericht eine gewisse Sorgfalt, und Genauigkeit.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      Original von michimanni
      Habe den Thread mal ins passende Forum verschoben.
      Der gehört ins Small Talk und nicht hier rein!
    • ProJoe
      ProJoe
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 591
      Original von Screamingmonkey83

      Aber Kepler sucht ja nach helligkeitsschwankungen von Sternen, die durch den Transit, des planeten hervorgerufen werden, wenn er beim vorbeiziehen seinen Stern verdunkelt, was dann nur etwas über die Größe, aber nicht die Masse des Planeten aussagt.
      Aber kann man nicht auf die Masse schließen, wenn man Umlaufgeschwindigkeit und Entfernung zum Zentralgestirn kennt?
      Aber ich denke, dafür müsste man ebenfalls die Masse des Sterns kennen.
      Lässt sich so etwas aus der Entfernung bestimmen?
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Original von ProJoe
      Original von Screamingmonkey83

      Aber Kepler sucht ja nach helligkeitsschwankungen von Sternen, die durch den Transit, des planeten hervorgerufen werden, wenn er beim vorbeiziehen seinen Stern verdunkelt, was dann nur etwas über die Größe, aber nicht die Masse des Planeten aussagt.
      Aber kann man nicht auf die Masse schließen, wenn man Umlaufgeschwindigkeit und Entfernung zum Zentralgestirn kennt?
      Aber ich denke, dafür müsste man ebenfalls die Masse des Sterns kennen.
      Lässt sich so etwas aus der Entfernung bestimmen?
      Da weiß ich leider nicht so gut bescheid, Die einzigen Methoden die ich kenne um die Masse eines Sterns zu bestimmen ist die der Himmelsmechanik. also die von dir angesprochene Methode. d.h. z.b. bei einem Doppelsternsystem wenn man hinreichende Daten zur Umlaufbahn der Sterne hat, kann man auf ihre Masse schließen. Inwieweit das möglich ist in einem System mit einem Zentralgestirn und mehreren Planeten weiß ich nicht.

      Ein weiteres Verfahren ist der Grafitationslinsen Effekt, der aus der Relativitätstheorie resultiert. Also man misst wie stark das Licht eines hinter dem Stern liegend Objekts gekrümmt wird, und kann daraus errechnen, wie groß Die Masse des Sterns ist, der das Licht gekrümmt hat.
    • ProJoe
      ProJoe
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 591
      Super. Hab gerade einen kurzen Beitrag auf N24 dazu gesehen.
      So wie die das darstellen und den Planeten als "Ersatz-Erde" bezeichnen, hat man den Eindruck, wir könnten morgen schon umziehen :)
      Immerhin wissen die schon, daß auf dem Planeten 22 Grad herrschen...
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Original von ProJoe
      Super. Hab gerade einen kurzen Beitrag auf N24 dazu gesehen.
      So wie die das darstellen und den Planeten als "Ersatz-Erde" bezeichnen, hat man den Eindruck, wir könnten morgen schon umziehen :)
      Immerhin wissen die schon, daß auf dem Planeten 22 Grad herrschen...
      Hehe N24 ist super!
      Ham die gesagt, woher sie das wissen mit den 22 Grad wenns keine Daten zur Atmosphäre, bzw beschaffenheit des Planeten gibt?
    • ProJoe
      ProJoe
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 591
      Nö, die haben halt nur behauptet, das da 22 Grad sind.
      Fehlt nur noch, daß die Wetterfee sagt, daß Air Berlin demnächst auch für 44,95€ One Way Komplettpreis dahin fliegt :s_biggrin: