11-15 BB play in 180gern

    • FlyingFalcon
      FlyingFalcon
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2009 Beiträge: 3.022
      servus hab mal ne frage an die ganzen 180ger grinder.

      ich hab gestern und heute mal zum testen fürs neue jahr ein paar 180ger 2,5$ gespielt und hab eine frage was mein play mit 11-15 BB angeht. ich hab eigentlich sehr gute PoF und ICM kentnisse, aber ich glaube dass sich hier noch ein Leak verstecken könnte.



      Meine Frage ist, was macht ihr mit Händen wie 55-88, AQ, AJs, Aj, KQs etc wenn ihr in early position seid und ca 11-15 BB habt. Bisher Openshove ich in manchen spots sogar bis vielleicht 16BBs. Ich bin mir nicht sicher ob es dass richtige Play ist, dar man selbst und meistens der gesamte Table in der Blindstufe 4 oder 5 doch seeehr shallow ist.

      OR/callt ihr diese Hände oder openshovt ihr auch bis ca 15 BB ?? ..Da die 2,5 ver doch sehr sehr Fischi sind wird häufig noch gecoldcalled, sodass ich dann zB mit 77s und nem AT4 Flop und 8-9 BB behind nen eckligen Spot habe.

      Es geht mir Hauptsächlich darum ob es Sinn macht seine Openshove Range zu weiten/kürzen, dadurch dass der gesamte Tisch im vergleich zu normalen Turnieren mit 2k - 5k spielern doch sehr shallow ist.

      Mich würden eure gedanken dazu interessieren.

      MfG FF
  • 1 Antwort
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Mit Ante kann man alle Hände profitabel shoven für 15bbs. Ohne Ante kommt es auf die Stacksizes am Tisch an. Wenn sehr viele Shortstacks und vielleicht 3 Deepstacks am Tisch sind kannst du die schwächeren Hände gegen die Shortys raise/callen und gegen die deepstacks Raise/folden. Sind mehr Deepstacks am Tisch würde ich einfach openfolden mit 77,KQ etc., weil du sonst zu oft Raise/folden musst, was mit nem 11-15bb Stack sehr schlecht ist, weil du zuviel von deinem Stack riskierst.
      Es gibt auch viele sehr gute MTT Regs die sagen, dass man unter 20bbs generell nicht mehr Raise/folden sollte, aber das halte ich für übertrieben.