Adaption vs thinking

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.679
      Ich bin gerade dabei die Massgrinder zu analysieren. Jetzt habe ich einen Typen, der openraised aus Hijack wie aus dem Button.

      1. Leveladaption: Im BB defenden wie vs. BU

      Jetzt meine Frage: Wie sieht meine 2nd-Level Adaption aus? Ich weiß, dass ich gegen eine weitere Range spiele. Aber er weiß nicht, dass ich das weiß. Kann ich daraus noch mehr profitieren? Wie?
  • 3 Antworten
    • DismasX
      DismasX
      Black
      Dabei seit: 30.06.2007 Beiträge: 1.497
      Aber er weiß nicht, dass ich das weiß.


      Davon würde ich per Default nicht ausgehen. Wenn der Typ Massgrinder ist, sollte er sich seiner Range schon bewußt sein und auch der Tatsache, dass diese an den Tischen so wahrgenommen wird.

      Was er evtl. falsch wahrnehmen könnte, ist die Tatsache, dass du gegen ihn wesentlich (!) looser defendest, als gegen normale HJ-ORs. Von ner Postflopedge würde ich gegen solche Typen auch nicht unbedingt ausgehen, irgendwo müssen die den -EV aus der loosen OR-Range ja wieder reinholen. Wenn diese Annahme richtig ist, könnte eine geringfügig tightere Defendingrange als normal vs BU schon mal die erste Adaption sein. Darüber hinaus solltest du gegen solche Typen imo auf Passivdefend verzichten und sie relativ normal (vs. CO-Range o. ä.) raisen, um pre max. Value reinzuholen und damit seinen "Preflopfehler" zu maximieren. Nur mal n paar Gedanken....
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.679
      Pre mehr 3betten finde ich gut. Allerdings glaube ich nicht, dass der Typ damit rechnet, dass jemand seine openraisingranges sich anschaut. wenn dann doch nur die Prozente und da brauch man schon ne große SS, die viele ja gar nicht haben.

      Nochmal zur Predreibett: Wenn er vermehrt bei den Ax aufloosed wäre mein Approach gute Ax zu raisen (AT+) und mit Scons zu deceptePockets würde ich vorerst weiter passiv spielenn.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      3-bet mit guten Assen ist sicher gut, weil du ihn öfter domimierst als er dich. Mit SCs ist es vielleicht auch eine Idee, die preflop passiv zu verteidigen und non-A Flops zu checkraisen. Kostet dich nicht mehr als 3-bet pre + conti und wird für ihn in genau den Flops unangenehm, die er mit seinen vielen Assen verpasst. Deine Outs sind dann auch nicht so schlecht, wenn deine Karten höher sind als sein Kicker.

      Wenn er Massgrinder ist, wird er wahrscheinlich nahe 100% contibetten, so dass das gut funktionieren sollte. Die Checkraiserange auf non-A Flops ist durch deine 3-bet pre gebalancet, weil du einen Haufen Asse aus deiner passiven Verteidigung rausnimmst. Das heisst, Flops ohne Ass trifft deine passive Range auch gut (auch aus seiner Sicht), denn die 3-bets wird er sich eher merken als die passiven Defends).