3bet call IP

  • 8 Antworten
    • Onken
      Onken
      Silber
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.590
      Das Ding nur bis "Hero calls".

      edit: ok vll muss ich mich anmelden, aber poste doch lieber selber die hand
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      wenn du den pot postflop ohne set nicht gewinnen kannst, würd ich hier nie callen für 100bb.
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.007
      1:9 hittest du dein Set, 1:15 hast du, also etwa jedes 1,5te mal.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die Zahl "grob 1.5" wurde ja schon genannt.

      Aber entscheidend ist ja der gesamte EV:

      => wie häufig hittest du nicht und overplayst solch eine Hand (viell. nicht gerade 44, aber mit 66 auf 223-Flop)?

      => wie häufig foldest du am Flop trotzdem die bessere Hand

      => kannst du evtl. Bluffs +EV durchziehen gegen eine vermutlich starke Range?

      => Wenn es wirklich reingeht, ist Set over Set immer eine Gefahr

      => Wie häufig geht es am Flop rein, du läufst aber gegen Draws und hast nur ~60% Equity gegen stärkere Draws (Flushdraw+)?

      => Wie häufig lässt sich dein Gener auf A23-Flop mit AK/AQ, vor allem aber KKQQ dennoch nicht stacken?

      => etc.
    • sanja200
      sanja200
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 1.799
      mii danke dir und den rest
    • Fox128
      Fox128
      Silber
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.320
      Wichtig ist bei sowas halt wieviel er wirklich in den relativen Positionen 3bettet.

      Ein overall 8% 3bet Wert sagt da halt nicht viel aus (kann ja 20% vs steal sein und rest alles 0%, who knows). Wenn dus nicht weißt/den stat nicht hast oder was auch immer, können wir ja mal einfach +/- 3% dazugeben: Gegen ne 5-11% range wäre der call vermutlich noch ziemlich schlecht, da das Verhältnis seiner premiums/bluffs einfach noch zu sehr zu unserem Nachteil gebalancet ist. D.h. du kannst weder auf set value spielen, noch ihn irgendwie häufig genug moven.

      Anders sieht die sache imo aus wenn er <4% 3bettet, da kann man imo schon auf set value callen, da man seinen Stack (gefühlt) schon oft genug gewinnt.

      Wichtig ist da aber das in dem Spot dann 22 das selbe ist wie JJ und man weder noch anfangen sollte light runterzucallen, nur weil AK gemisst hat.

      Das andere extrem ist, wenn er >12~15% oop 3bettet. Hier hat er kein gutes Verhältnis von Bluffs:Value mehr und du kannst ihn ip öfters mal von seinen händen moven bzw bist sogar vorne etc.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Fox128
      Wichtig ist bei sowas halt wieviel er wirklich in den relativen Positionen 3bettet.

      Ein overall 8% 3bet Wert sagt da halt nicht viel aus (kann ja 20% vs steal sein und rest alles 0%, who knows). Wenn dus nicht weißt/den stat nicht hast oder was auch immer, können wir ja mal einfach +/- 3% dazugeben: Gegen ne 5-11% range wäre der call vermutlich noch ziemlich schlecht, da das Verhältnis seiner premiums/bluffs einfach noch zu sehr zu unserem Nachteil gebalancet ist. D.h. du kannst weder auf set value spielen, noch ihn irgendwie häufig genug moven.

      Anders sieht die sache imo aus wenn er <4% 3bettet, da kann man imo schon auf set value callen, da man seinen Stack (gefühlt) schon oft genug gewinnt.

      Wichtig ist da aber das in dem Spot dann 22 das selbe ist wie JJ und man weder noch anfangen sollte light runterzucallen, nur weil AK gemisst hat.

      Das andere extrem ist, wenn er >12~15% oop 3bettet. Hier hat er kein gutes Verhältnis von Bluffs:Value mehr und du kannst ihn ip öfters mal von seinen händen moven bzw bist sogar vorne etc.
      Grundsätzlich richtig, aber wer einigermaßen viel 3-bettet haut Postflop dann auch häufiger Bluffs raus bzw. muss lighter broke gehen.

      Eine weite Range kann viel mehr aufgabeln, mal barrelt er dreimal als Bluff oder Semi-bluff durch, mal bringt er Draws am Flop rein wenn es Action gibt, häufig wird er sich auch von marginalen Toppairs- nicht trennen können.

      Anders gesagt, gegen einen ultra-aggro der sauviel 3-bettet und Postflop alles durchballert, hast du auch mit einem Set gewisse implieds, da er in der Lage ist Flop-River einfach blind durchzufeuern.

      Das sollte man im Hinterkopf haben, ist ja nun nicht so dass ein aggressiver 3-better am Flop alles ohne Hit c/foldet.
    • Fox128
      Fox128
      Silber
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.320
      Das ist schon klar, aber aus der Fragestellung konnte man ja nichts über die Postflop-tendenzen der Gegner aussagen, von daher geh ich sicherheitshalber gegen unknown postflop einfach mal immer davon aus, dass er Postflop halbswegs "normal"/gut spielt. Und da ist es einfach klar, dass ein 4% 3better eher eine hohe natürliche 3barrel Frequenz hat dank der starken Range und jemand der 14% 3bettet eher eine niedrigere Frequenz haben sollte und schlechte Boards die eher unsere Range hitten als seine auch mal c/f oder b/f sollte oder sich auf späteren Streets moven lässt.

      Bei ner 6-11% Range ist es halt so, dass man ohne seine postfloptendenzen gut genug zu kennen eher nicht gut dagegen spielen kann gegen seine natürlichen Frequenzen.