Ösi Mietrecht inside : Wer zahlt Gastherme?

    • ri0t123
      ri0t123
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 825
      Hallo,

      erstmal hoffe ich, dass ich mich hier im richtigen Forum befinde, falls nicht dann entschuldige ich mich jetzt schon dafür und bitte einen Moderator den Thread ins richtige Unter-Forum zu verschieben.

      Nun zu meinem Problem. Ich bin seit Oktober in eine neue Wohnung gezogen und nun ist mir vor ca. 3 Wochen die Gastherme kaputtgegangen. Ich besitze ein älteres Modell von dem angeblich kaum noch Ersatzteile vorhanden sein sollen und deshalb könnte es sein, dass mich das ganze richtig viel kosten wird (auch jetzt ist es bereits nicht gerade günstig). Meine bisherigen recherchen haben ergeben, dass der Mieter für solch einen Schaden aufkommen muss und auch mein Anruf bei der Hausverwaltung hat dies bestätigt. Nun finde ich es aber sehr merkwürdig, dass ich gerade mal einen bis 1,5 Monate in der Wohnung gewohnt habe und für solche Schäden, für die ich offensichtlich nichts kann, aufkommen muss. Deshalb meine Frage an Euch :

      Wisst ihr, was ich in solch einem Fall am besten mache und an wen ich mich wenden soll? Die Gastherme ist bereits auf meine Kosten repariert, da ich nachdem mir von der Hausverwaltung gesagt wurde, dass es Sache des Mieters wäre, sofort einen Installateur angerufen habe. Kalt wohnen geht zu der Jahreszeit gar nicht klar. Habe noch etwas von Mietzinsänderungen gelesen.. Kann man darüber etwas machen? Bin für jegliche Tipps sehr dankbar!

      Mit freundlichen Grüßen
  • 14 Antworten
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.253
      gastherme wartung 1mal im jahr -> mieter
      gastherme reperatur -> vermieter

      ist zumindest bei mir so geregelt

      zur info: http://www.oeh.univie.ac.at/beratung/wohnrechtsberatung/
    • ri0t123
      ri0t123
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 825
      Hmmm. Danke für die Antwort erstmal. Ich befürchte allerdings, dass die Gesetzeslage anders aussieht, und dein Vermieter einfach nur kulant ist. Muss mich noch weiter informiern aber bisher bin ich nur darauf gestoßen, dass es wohl am mieter hängenbleibt.
    • DeathlyEagle
      DeathlyEagle
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2009 Beiträge: 397
      Wie teuer war denn die Reparatur?

      Bis zu einem bestimmten Satz pro Jahr, afaik 280€/Jahr in Deutschland, ist der Mieter für sogenannte Kleinreperaturen verantwortlich.
      Kann gut sein, dass das in Österreich ähnlich ist.
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 12.117
      Ich hab nur gefährliches Halbwissen: Bilde mir aber auch ein, dass der Vermieter für größere Reparaturen aufkommen muss. Der Vermieter hat schon ein paar Pflichten per Gesetz.
    • ri0t123
      ri0t123
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 825
      Etwas über 200 Euro kams dann im Endeffekt
    • elysses
      elysses
      Global
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.607
      Original von DeathlyEagle
      Wie teuer war denn die Reparatur?

      Bis zu einem bestimmten Satz pro Jahr, afaik 280€/Jahr in Deutschland, ist der Mieter für sogenannte Kleinreperaturen verantwortlich.
      Kann gut sein, dass das in Österreich ähnlich ist.
      Gilt für D

      Kleinreparaturklausel - wie sie genau funktioniert

      Grundsätzlich muss ist der Vermieter für Instandhaltung und Instandsetzung zuständig. Der Mieter muss nur für Kleinreparaturen zahlen, wenn er laut Mietvertrag dazu verpflichtet ist. Diese Klausel gilt aber nur, wenn eine Obergrenze für einzelne Kleinreparaturen genannt ist, die 75 Euro nicht übersteigen darf. Alles was teurer ist, ist keine Kleinreparatur.

      In der Kleinreparaturklausel muss zudem ein Höchstbetrag für alle Kleinreparaturen innerhalb eines Jahres genannt werden. Der Mieter muss danach in einem Jahr höchstens 150 - 200 Euro für alle Kleinreparaturen zusammen zahlen oder 8% der Jahresmiete. Außerdem darf der Mieter per Mietvertrag nur zur Bezahlung der Kleinreparatur verpflichtet werden - nicht etwa zur Durchführung der Arbeit oder zur Beauftragung der Handwerker. Dies ist immer Sache des Vermieters.

      Die Klauseln der KleinreparaturklauselDie Wirksamkeit so einer Klausel ist zusätzlich an weitere Bedingungen geknüpft: Im Mietvertrag muss genau festgehalten sein, für welche Schäden sie gilt. Zahlen muss der Mieter nur für Teile, die seinem direkten und häufigen Gebrauch dienen. Dazu zählen beispielsweise Installationsgegenstände für Strom, Wasser, Gas, Heiz- und Kocheinrichtungen, Fenster- und Türverschlüsse sowie Fensterläden und Rollos.

      Kleinreparaturklausel unwirksam, wenn die Bedingungen nicht erfüllt sindErfüllt die Kleinreparaturklausel all diese Voraussetzungen nicht oder weicht sie zu Ungunsten des Mieters von diesen Vorgaben ab, ist sie unwirksam. Dann muss der Vermieter auch für kleinere Reparaturen bezahlen. Kann ein Schaden nicht mehr repariert werden und ist deshalb eine Neuanschaffung erforderlich oder ist die Reparatur teurer als 75 Euro, muss sich der Mieter nicht an den Kosten beteiligen.
      Anders sieht es übrigens aus, wenn der Mieter den Schaden schuldhaft verursacht hat. Dann muss er zahlen. Und hat er sich zum Beispiel eine Gasetagenheizung, mit Genehmigung des Vermieters eingebaut, muss er selbst für die Wartung und die Reparaturen aufkommen.


      Quelle: Deutscher Mieterbund
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.627
      Ich würd an Deiner Stelle mal bei der Mietervereinigung (mietervereinigung.at) nachfragen bzw. event. den Rechtsschutz (sofern Du einen hast) kontaktieren.
    • trylimits
      trylimits
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2008 Beiträge: 633
      Original von GeeBee
      Ich würd an Deiner Stelle mal bei der Mietervereinigung (mietervereinigung.at) nachfragen bzw. event. den Rechtsschutz (sofern Du einen hast) kontaktieren.
      #

      mietervereinigung oder arbeiterkammer können dir helfen.

      bei reparaturen von gasthermen/boilern/heizungen spielen so viele dinge eine rolle, dass du dir am besten professionelle hilfe holst.
      würde aber mal tippen, dass du zu 80% die reparatur nicht selbst zahlen musst.
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      Original von Zinsch
      Ich hab nur gefährliches Halbwissen: Bilde mir aber auch ein, dass der Vermieter für größere Reparaturen aufkommen muss. Der Vermieter hat schon ein paar Pflichten per Gesetz.
      Bestätige durch mein Halbwissen, dieses. Ich bild mir ein, mal gehört zu haben, dass Kleinreperaturen der Mieter übernehmen muss, Therme usw. fallen in den Zustänigkeitsbereich der HV. Genau weiß ich es aber auch nicht.
    • trylimits
      trylimits
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2008 Beiträge: 633
      Original von jigger1977
      Original von Zinsch
      Ich hab nur gefährliches Halbwissen: Bilde mir aber auch ein, dass der Vermieter für größere Reparaturen aufkommen muss. Der Vermieter hat schon ein paar Pflichten per Gesetz.
      Bestätige durch mein Halbwissen, dieses. Ich bild mir ein, mal gehört zu haben, dass Kleinreperaturen der Mieter übernehmen muss, Therme usw. fallen in den Zustänigkeitsbereich der HV. Genau weiß ich es aber auch nicht.
      die frage ist eben, wie "größere" reparaturen definiert sind. ~€200 ist im bereich thermen aber eher nicht "groß". darüber hinaus hängt es sowieso uA. davon ab, ob ein befristetes oder unbefristetes mietverhältnis besteht, ob der vermieter gewerblich tätig ist, ob der mieter seiner instandhaltungs- und wartungspflicht nachgekommen ist usw.
      den anspruch den op evt. hat, kann aber in den meisten fällen eh nur die MV oder AK (oder die risikoreichere/teurere anwalts-variante) durchsetzen, weil die hausverwaltung den anspruch ja nicht anerkennt.
    • Albatrini
      Albatrini
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 15.309
      In Österreich sind Gasthermen so in etwa der einzige Bereich, in dem Mieter beim MRG im Nachteil ist. Normalerweise ist man deswegen selbst für Gastherme verantwortlich (vor allem, wenn nicht wie vorgeschrieben immer eine Wartung gemacht wurde).

      Es kann sein, dass du eine neue Gastherme kaufen musst, diese allerdings auf 10 Jahre abgeschrieben wird. Bei deinem Auszug muss dir der Vermieter den anteiligen Restwert auszahlen.

      Achtung: keine Rechtsberatung :) hatte nur so einen Fall im Bekanntenkreis und mich damals deshalb dahingehend informiert.


      ~Alex
    • ri0t123
      ri0t123
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 825
      vielen dank für eure hilfe! hatte jetzt zum 3. mal nen installateur hier aber das scheißteil tropft immer noch :/

      werds mal bei der mietervereinigung oder arbeiterkammer versuchen. danke!
    • tobe666
      tobe666
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 2.005
      Halbwissen: sowas ist vermietersache wenn du wartung in regelmäßigen durchgeführt hast und das auch beweisen kannst. sprich unbedingt einmal im jahr die wartung machen und die Belege aufbewahren. So hat es uns damals der makler beigebracht und bisher kann ich nix gegenteiliges behaupten.


      Bei mir war der Service auch wieder fällig. Der Installateur hat gemeint es ist nicht alles 100% in Ordnung aber es lohnt nicht mehr irgendeine Gastherme in Wien zu reparieren, da Anfang 2012 oder so ein neues Abgasgesetz in Kraft treten wird wodurch so gut wie jede Therme in ganz Wien durchfallen wird. deswegen meinte er reparieren ist dumm. wenn dann ganz neues Gerät rein. Deswegen würde ich mal ein ernstes Wörtchen mit der Hausverwaltung sprechen. Alle meine Hausverwaltungen haben anstandslos immer alle Reperaturen gezahlt obwohl ich teilweise zu 100% schuld war (z.b. auf hezizkörper gestiegen und den hats aus der wand gefetzt etc. :) )
    • ri0t123
      ri0t123
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 825
      oh danke. ja da wird meine zu 100% eh durchfallen. muss mich mal informieren dank dir