nash

    • antaris11
      antaris11
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 28
      so, mal wieder zeit für Fisch-Fragen:

      -versteh ich die Nash HeadsUp Tab richtig: wenn ICH den angegeben BB oder weniger habe kann/sollte ich pushen???
      -oder wenn einer v. beiden den Wert oder weniger hat?
      -Und 20+ kann ich (theoretisch) durchweg pushen?
      reads, tells und ähnliches ma außenvor- und ja ich weiß das auf den Mikros Nash nur bedingt hilft- ich wills halt nur endlich ma verstehen...... ?(

      Danke schonmal
      und keine Flames bitte- ich weiß selber das ich grad aufm Schlauch stehe :s_confused:
  • 5 Antworten
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      NASH nicht verstehen.....da werden Erinnerungen wach.

      Vorab: wird ein langer Text, lohnt sich aber zu lesen.

      [b]Grundsätzliches[/b]
      Erstmal; Nein, du verstehst das falsch. Es geht immer um den effektiven Stack (ES). Das bedeutet, wir gehen immer davon aus, wie viel BB du in einer Hand maximal verlieren kannst, das nennen wir dann den effektiven Stack. Wir sprechen in SNGs immer von ES und nie von unserem Stack (ausser natürlich, wir sind der Shorty, dann unser Stack = ES).

      Beispiel: Du bist CO mit 25BB, BU hat 17BB, SB 18BB, BB 5BB
      Effektiver Stack: 18BB. Wenn du jetzt pushst, kannst du maximal 18BB verlieren.
      Beispiel 2: Du bist im BU mit 17BB, SB 6BB, BB 5BB.
      Effektiver Stack: 6 BB. Du bist also bereits in der Push-or-Fold-Phase und nicht mehr in der mittleren Phase. Hätte BB noch 14BB wärst du noch in der mittleren Phase.

      [b]Was ist NASH?[/b]
      NASH ist eine equilibrium Strategie. Das heisst: NASH ist, wenn es stets angewendet wird nicht exploitbar.
      Faktisch kann der schlechteste HU Spieler der Welt das NASH Chart zücken und gegen den besten HU Spieler der Welt spielen und wenn beide nach NASH spielen, werden Sie beide durch den Rake zu loseing-Playern.
      Entscheidest du dich dafür nach NASH zu pushen, ist das 'beste' was dein Gegner kann, nach NASH zu callen.

      [b]Die Problematik[/b]
      Während NASH unexploitbar ist, ist es ein Irrglaube, dass NASH den EV maximiert. Foldet dein Gegner 95% seiner Hände aus dem BB ist der optimale Spielzug aus dem SB 100% zu pushen (wenn ihr entsprechend short seid natürlich). NASH ist unabhängig vom Spielverhalten des Gegners und interessiert sich nur für die Stacksizes und Position, sowie ICM.

      [b]Anwendungsbereich[/b]
      NASH sollte ausschliesslich angewendet werden, wenn man kein Leak beim Gegner findet, bzw. der Gegner eine Edge auf dich hätte.

      [b]***WICHTIG***[/b]
      Das NASH-Calling Chart ist nur brauchbar wenn der Gegner nach NASH pusht. Denn dies setzt NASH voraus, da das NASH-Calling-Chart der unexploitbare Gegenzug zum NASH-Pushing-Format ist. Wenn aber dein Gegner nur 0.5% AA pusht, wird dir NASH dennoch sagen, du sollst mit XX% callen, da es davon ausgeht, dass er nach NASH pusht.

      [b]Fazit[/b]
      Es mag auf den ersten Moment verwirrend klingen, dass ein exploitbares Spiel einen Vorteil gegenüber einem unexploitbaren System haben soll, die Sache ist aber die, dass wir ja unserseits den Gegner zu exploiten versuchen (bspw. pushen viele Regs im Blindbattle ab <10BB any2 und wenn man einen Read darauf hat, kann man sich eine calling-range basteln. Oder man Pusht selbst Any2 gegen jemanden der viel foldet).
    • antaris11
      antaris11
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 28
      vielen Dank!! :D
      das ist mal ne Antwort die ich sogar ich schnalle. Klingt auch völlig einleuchtend mit dem effektiven Stack.....schade das ich nicht selber drauf gekommen bin... :rolleyes:
      Gut, nun kapiere ich´s- und es wird einmal mehr klar das ich das Teil wohl auf den micros nicht brauche bzw. nicht anwenden sollte.
      also zurück zum Equilator/ICM trainer.......
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Der ICM Trainer ist gut, keine Frage. Wichtig ist aber, dass du nicht einfach darauf schaust ob du richtig oder falsch lagst, denn viele Entscheidungen sind einfach 'klar', sondern dir anschaust: wie wäre denn die Range gewesen?

      Meiner Meinung führt, wenn du dein Spiel auf das nächste Level bringen willst, kein Weg am SNG Wizard vorbei. Da du dort die Ranges selber eingeben musst, wirst du quasi dazu gezwungen, dir das Denken in Ranges anzueigenen.

      Ferner:
      Solltest du englisch verstehen, schau dir die videos von pzhon an. Dann wir dir auch schnell klar, wie man bspw. eine Bubble abusen kann (als CL), oder inwiefern man abused werden kann (als Shorty). Solltest du kein Englisch beherrschen, würde ich dir empfehlen, sobald du Gold bist, die Serie 'Unams bubble play ----- 3 teilig) anzuschauen...bzw. solltest du dies sowieso tun, sobald du Gold hast, da die Serie, sehr sehr gut ist.
    • antaris11
      antaris11
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 28
      Ja, der Wizard.... ich habe bisher keine Hilfsprogramme -wollte mir jetzt eigentlich erstmal den HM kaufen - und wenn ich den kapiert habe den Wiz...... der darf sioch dann aber auch gern schon durch meine BR finanzieren...... :rolleyes:

      Danke für die Video Tips- phozon werde ich gleich mal anschauen - den Goldstatus gibts ja hoffentlich noch diesen Monat, dann kommt die Unams Serie.
      Für solche Tips bin ich sehr dankbar :D da ich schon einige Zeit mit Videos verbracht habe und ich mir einige wirklich auch hätte sparen können.

      DANKE

      ach...aber eins noch - was hälst Du von der SAGE Tabelle/Strategy ??
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      SAGE ist eigentlich nichts weiter als eine Art NASH für 1-7BB. Es ist einfach gestaltet (nach 10 Minuten angucken, kann das jeder im Kopf ausrechnen) und gibt dir wiederum die Chance nicht von besseren Spielern exploitet zu werden. Wie auch immer, in SNGs sind Reads > SAGE/NASH. Wenn du weisst, dass dein Gegner nur mit KK und AA pusht, dann macht es wenig Sinn mit A3o zu callen.
      Ich persönlich, habe die SAGE-Tabelle aber in meiner Favoritenliste, denn es kommt immer mal wieder vor, dass man im HU auf einen Gegner trifft, gegen den man keine Edge hat, bzw. noch kein Leak bzw. System hinter seinem Spiel erkannt hat.

      Selbiges gilt für die Push-or-Fold-Tabelle von Strategy. Für Anfänger ist dies sehr gut geeignet, damit Sie
      a) nicht exploitet werden von erfahreneren Spielern
      b) sie damit beginnen können (bzw. müssen) zu verstehen, weshalb der Ersteller der PoF-Tabelle sagt tue dies und tue jenes.

      Das ist für jedes Chart gültig. Je mehr Erfahrung du im Postflop-Spiel hast umso mehr kannst du auch vom Button limpen (bspw. suited one-gap-connectors), etc. pp. Vieles im Bronze/Silbercontent ist halt für den Einsteiger oder Umsteiger gedacht, aber jemand der NL400 gecrusth hat oder von FL kommt wird schon einige Equity und Postfloperfahrungen haben und muss sicher nicht stur nach Chart spielen.

      Auch empfehlen würde ich dir (was meiner Meinung nach zu wenige tun), nicht nur die Artikel, sondern auch die Kolumnen zu lesen und diverse Quiz' zu machen.