LavaGolem

    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Hallo Coaches, hallo Community,

      ich bin bisher noch kein sehr souveräner Spieler. Meist geht es langsam bergauf, doch wenn es dann mal bergab geht trifft es mich meist entscheidend. Sicher werden tilten und "zocken" ebenso eine Rolle spielen, ebenso wie die Unsicherheit über meinen eigenen Kenntnisse. Ich habe mir vor kurzem auch dem HM zugelegt und hoffe dem Hobby jetzt etwas intensiver nachgehen zu können und eines Tages NL10 spielen zu können. ;)

      Ich setze mich dann mal an die erste Lektion und danke bereits jetzt für das Interesse und die Hilfe von euch.

      Liebe Grüße,
      LavaGolem
      :f_biggrin:
  • 10 Antworten
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Teil 1: Lies die Artikel
      1. :f_thumbsup: Die Spielregeln von Texas Hold'em
      2. :f_thumbsup: Was ist die Bigstackstrategie?
      3. :f_thumbsup: 7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL-Spieler wirst
        [inkl. aller damit verbundenen Artikel, Nutzen von Handbewertungsforum, Coachings und Videos]
        Hier muss ich allerdings nochmal die Artikel Nach dem Flop - Du hast vor dem Flop erhöht durcharbeiten.
      4. :f_thumbsup: EXTRA: Theorie - Aber wie?


      Teil 2: Sieh dir Videos an
      1. :f_thumbsup: Lektion 1: Über den Kurs und PokerStrategy.com


      Teil 3: Nimm an Live-Coachings teil
      1. :f_thumbsup: Coaching Podcast - Live-Coaching Woche 1


      Teil 4: Erledige folgende Hausaufgabe
      1. Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
        Ich studiere Mathematik im Master mit Vertiefungspunkt Stochastik, sodass ich recht gute Voraussetzungen in Formen von analytischem Denken und Erfassen von Hintergrundannahmen mitbringen sollte. Dies ist daher weniger ein Reiz als eine Gegebenheit. Recht interessant finde ich den psychologischen Teil des Spiels und der Fakt, dass man immer wieder die selben Gesichter an den großen Tischen der Welt wiederfindet. Dies ist für mich noch relativ unverständlich und ich verspreche mir durch einige zwangsläufig zu erlernender Fähigkeiten, wie z.B. das Umgehen mit Tilts und Downswings, ö.ä., auch im generellen Leben etwas mehr Gelassenheit zu erhalten, wenn es um marginale Situationen geht.
        Ein weiterer wichtiger Punkt ist der, dass ein großes Problem des Mathematik-Studiums der Punkt ist, dass man eingies an Arbeit investieren muss (empfunden mehr als 90% der anderen Studiengänge) und nie ein Resultat sieht. Vielmehr sind die entsprechenden Jobaussichten dann auch zwar im Moment recht sicher, versprechen aber wenig Aufstiegmöglichkeiten, obwohl man meist vieles an Hintergrundwissen und -verständnis mitbringt und dennoch auf Wirtschaftsstudenten o.ä. hören muss... -.- Dies sollte nicht feindselig klingen, doch ist es ähnlich wie bei Programmierern: Man muss viel Zeit investieren, um wirklich gut zu arbeiten, wird im Vergleich zu den Zeitkosten für Aneignung und Erhalt des Wissens kaum ausbezahlt. Viel schlimmer ist im MAthestudium jedoch, dass man nichts entstehen sieht, wie es z.B. beim Programmieren zumindest ist. Man arbeitet ein Skript nach dem anderen, einen Artikel oder ein Paper nach dem nächsten durch.
        Aus all diesen Gründen möchte ich auch herausfinden, was das 1-Mann-Unternehmen "ich" bereit ist in absehbarer Zeit zu erreichen und evtl. sogar einen kleinen Nebenverdienst zu erwirtschaften. Es geht viel eher darum Resultate zu sehen als um den wirklichen Betrag.

      2. Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
        Auf jeden Fall lasse ich mich von Downswings und Suckouts sehr runterziehen und gehe nach einer -3BuyIn-Session auch noch einige Tage genervt umher. Außerdem scheine ich recht NIT-ig zu spielen, das wurde mir zumindest gesagt und ist mir im Vergleich zum Spielen von bestimmten Situationen im Coaching auch immer mal wieder bewusst geworden.
        Ein weiterer Punkt ist, dass ich im Moment noch ständig nachsehe, wie die Kasse gerade steht, auch wenn diese nformation mein Spiel nicht beeinflussen sollte. Ich gewonne über 10 Tage jeden Tag 0,5-1,5 BuyIns in der täglichen Session, verliere aber dann meist in 1-2 Tagen, in denen ich dann auch noch mehr spiele als sonst fast alles wieder und bin dann extrem demoralisiert. Ich bin mir sicher, dass ich an diesem Tilt-Verhalten noch einges ändern muss, nur über die genaue Form bin ich mir noch nicht sicher.
        Der letzte Punkt, der mir im Moment einfällt, ist der, dass ich mich recht häufig unwohl in Spots fühle, die nicht unbedingt Standard sind, daher spiele ich z.B. suited Connectors und suited Aces sehr ungerne, denn wie spielt man Midpair oder ähnliches? Die Bewertung der eigenen Handstärke ist hier wohl mein größtes reines Poker-theoretisches Problem.

      3. Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
        Wenn man tight-aggreissiv spielt spielt man verhältnismäßig wenige ausgesuchte Hände, bei denen man versucht diese möglichst so zu spielen, dass möglichst viel Geld in den Pot kommt, wenn man sich vorne sieht und so mit Contibets und Raises die Waage zwischen Valuemaximierung (und Protection) und gleichzeitig Foldequity findet. [Direkt AllIn zu pushen ist hier sicher nicht der Königsweg.]
        Des weiteren beinhaltet diese Spielweise auch CBs je Situatuion anwenden zu können und genauso eine Hand auch wegzulegen, wenn der errechnete Erwartungswert nicht positiv ist, da man davon ausgeht, dass mittels des Gesetz der großen Zahlen auf Dauer im Schnitt der EV als mittleres Ergebnis einpendeln sollte.
        Insgesamt versucht man oft der Agressor zu sein (oder die Initiative mit einer starken Hand wieder zu übernehmen), um den Gegner in Entscheidungen, d.h. potentiellen Fehlentscheidungen, zu drängen; immerhin nimmt man seine Gewinne von den Fehlentscheidungen der Gegner ein.


      Das wars erstmal für heute, habe direkt wieder Lust bekommen zu pokern. ;) Allerdings weiß ich nicht, ob meine Antworten zu ausführlich waren oder noch genauere Ausführungen gewünscht sind.

      Schöne Weihnachtszeit euch allen.

      Liebe Grüße,
      LavaGolem
      :f_biggrin:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!
      Und gleich im ersten Posting ein positiver Abschnitt, ich finde es super, dass du dir mit NL10 ein erreichbares Zwischenziel gesetzt hast.

      Zur Aufgabe an sich: Ja, die Ausführungen sind lang, aber dafür auch informativ.
      Und als kleiner Randkommentar: Auch beim Programmieren sieht man nicht immer ein Ergebnis, viele Entwicklungen werden aus Geld-, Zeit- oder Ressourcenmangel wieder verworfen - 80-90% der Zeit wird dafür genutzt, Konzepte zu erstellen, die niemand liest, Präsentationen auszuarbeiten, die niemand versteht und am Ende alles in die Tonne zu werfen, damit man die manchmal komplett irrsinnigen Anwenderanforderungen erfüllen kann, von denen die Anwender selbst meist nicht mal wissen, dass sie diese Anforderungen haben könnten :)

      Zu deinen Schwächen bleibt nicht viel zu sagen. Das psychologische Problem sollte in den Griff zu bekommen sein, wenn du daran arbeitest und bewusst darauf achtest. Die unangenehmen Spots heißen nicht ohne Grund so, dafür gibt es leider kein Standardrezept. Mit steigender Erfahrung, vor Allem im Bereich Rangeeinschätzung, wird sich das aber auch halbwegs lösen lassen.
      Hier können dir auf jeden Fall die Handbewertungsforen weiterhelfen.

      Die TAG-Definition sieht auch super aus, weiter so!

      Viel Erfolg bei den weiteren Lektionen!
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Seit dem obigen Beitrag habe ich drei kleine Sessions auf NL2 gespielt, dabei dann insgesamt 2,5 BuyIns nach vorne gekommen. [Stand: 240$]

      Insgesamt ist mir aufgefallen, dass ich je länger ich ohne SHC gespielt habe, immer weiter davon abgewichen bin. Ich versuche jetzt erstmal wieder den SHC als Grundlage zu nehmen und damit zu arbeiten, auch wenn ich mir gerade bei Suited Connectors oft sehr unsicher bin.

      Ich halte euch auf dem laufenden und arbeite mich mal weiter durch die Lektion 2.
      Muss ich eig. mit der nächsten Lektion warten, bis jemand was zu der vorigen Hausaufgabe gesagt hat?

      Liebe Grüße,
      LavaGolem
      :f_biggrin:
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Erste Session heute -1BuyIn blöd verloren, zweite und dritte Session gingen dafür recht gut, beim Ausblinden dann leider nochmal groß verloren, sodass ich bei +/-0 [Stand 240$]
      • halte mich mehr an den SHC, auch wenn ich noch vieles neu erlernen muss
      • scheine bereits etwas früher zu merken, dass ich evtl. auf Tilt bin und höre dementsprechend auf
      • Einige Videos aus Lektion 1 wiederholt, um Basics zu festigen


      Leider habe ich hier auf dem Laptop keine Tracking-Software und wollte auch nicht all zu viel installieren, bin eh bald wieder daheim. Daher hab ich im Moment aber keine Stats (naja, geht ja auch ohne auf dem Limit) und keine Handhistory zum Reviewen der Sessions, zumindest NOCH nicht.

      Erste Artikel aus Lektion 2 sind bereits durchgearbeitet, aber irgendwie wiederholt sich vieles mit den Artikeln aus 7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL-Spieler wirst .

      Plan bis zum Ende der Woche:
      1. Durcharbeiten Lektion 2
      2. Täglich mind. eine Session spielen
      3. Erneutes mehrmaliges Durcharbeiten der Artikel zum Spiel nach dem Flop
      4. Tägliches Update dieses Artikels als "Fortschritts-Tagebuch"
      5. Besuch von noch mind. zwei Live-Coachings


      Bis spätestens morgen,
      LavaGolem
      :f_biggrin:
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Erste kleine Session -2 BuyIns. Zu Beginn lief es gut, dannach bin ich mit Trips trotz recht hoher bets am Flop (3/4) bei je recht trockenem Board com oop-Gutshot-Draw gecalled worden, der am Turn dann direkt trifft. Eigentlich sollte man sich über sowas freuen, aber nach diesen zwei Wiederholungen in wenigen Minuten bin ich wohl wieder passiv getiltet, d.h. ohne Zorn, aber es läuft seitdem einfach garnichts mehr -.-.

      Kennt ihr das? Was macht ihr dann? Ich weiß echt nicht, wie ich sowas in den Griff bekomme, weil ich eigentlich damit klarkomme, wenn ich einen Fehler mache. Aber wenn ich alles richtig mache und die Leute gewinnen, obwohl sie Schwachsinn zusammenspielen, dann rege ich mich grenzenlos auf ... vor allem wenn es gefühlt immer ICH bin, der sie ausbezahlen darf ... :P
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Nachdem mir zu Weihnachten die Wohnung gekündigt wurde, hatte ich leider etwas andere Sorgen als Poker. Jetzt starte ich aber wieder neu durch und versuche mich erneut am Anfängerkurs. Ich habe mir auch direkt einen Mitspieler gesucht, mit dem man sich evtl. zusammensetzt und Hände bespricht oder sich gegenseitig motiviert, daher liebe Grüße an pi113p4113.

      Ziel für die Auslaufende Woche ist erstmal Lektion 1 zu wiederholen, jeden Tag 30 min zu pokern und ein Paar Hände ins Handbewertungsforum zu setzten.

      Liebe Grüße und einen guten Wochenausklang,
      LavaGolem
      :f_biggrin:
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Beim erneuten Durcharbeiten der Anfängerartikel ist mir nochmal der allererste aufgefallen: Was ist die Bigstackstrategie?

      Es wir ein BRM suggeriert, bei dem man bei 25BB auf bzw. absteigt. Ungeachtet der Tatsache, ob es jetzt 25, 30 oder 35 sein sollten: Was genau zählt man dazu? Ich hatte zwar bereits eine BR, die mir den Aufstieg auf das nächste Limit nach der 25er-Regel erlauben würde, jedoch bin ich mir nicht sicher, inwiefern man Rakeback oder sonstige Gewinne. Ich habe mal bei einer PokerStars Milestonehand mitgemacht und dabei 106$ gewonnen, daher ziehe ich für Betrachtungen meiner BR diese 106$ immer ab, da ich sie ja eigentlich nicht durch mein starkes Spiel gewonnen habe und daher das Limit nicht perse geschlagen habe. Ist das sinnvoll, oder sind auf den kleineren Limits eh so viele Fische, dass NL5 oder NL10 keinen Unterschied macht (aka soll ich bald aufsteigen)?

      Henning
      :f_biggrin:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ich würd mal sagen bis NL10 kannst du problemlos gehen, wenn es die BR zulässt. Es wird schon ein bisschen härter, aber sicher keine unlösbare Aufgabe.
      Und als BR gilt alles, was du am Account hast - woher es kommt, macht keinen Unterschied.
      Wenn du aber erst aufsteigen willst, wenn du das Limit sicher geschlgen hast, kannst du dir auch überlegen, nur mit den Winnings zu rechnen. Setz dir ein Ziel, bei dem du aufsteigst - beispielsweise Winnings auf Limit x von y Stacks. Es zwingt dich ja niemand, bei 25 BuyIns aufzusteigen.
    • LavaGolem
      LavaGolem
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2010 Beiträge: 94
      Nachdem ich in ein Coaching von CKWebsolutions gestolpert bin, hab ich mir direkt vorgenommen das hier wieder aufzunehmen, weil ich es wegen der Uni aus den Augen verloren hatte.

      Aktuelle Ziele sind:
      a) NL10
      b) Goldstatus, mit Hilfe der Level-Up Promotion und SPs für Posts-Promo.

      Außerdem habe ich noch einen 25€ Partypoker-Bonus bekommen, es scheinen also alle zu wollen, dass ich wieder Poker spiele! :P

      Teil 0: Wiederholung von Lektion 1

      Teil 1: Lies die Artikel
      1. :f_biggrin: Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst
      2. :f_biggrin: Wie spielst du vor dem Flop
        [Tatsächlich habe ich den SHC wohl bisher falsch gelesen (bzw. bin irgendwann abgewichen ohne es zu merken ... Ab jetzt liegt er neben mir!]
      3. :f_biggrin: Mathematik des Pokerns: Odds und Outs
      4. :f_biggrin: EXTRA: Crushing NL 50
        [Artikel 1 gelesen, diesen und die restlichen schaue ich mir aber gegen Ende der Woche nochmal in ruhe an, wenn ich keine Unklarheiten bzgl. des SHC mehr habe. ^^]


      Teil 2: Sieh dir Videos an
      1. :f_biggrin: Lektion 2: Preflop Play and Poker Math Basics
      2. :f_biggrin: Hasenbratens Crushing NL 50 - Teil 1
        [Restliche aus der Reihe analog zum obigen Artikel gegen Ende der Woche.]


      Teil 3: Nimm an Live-Coachings teil
      1. :f_biggrin: Coaching Podcast - Live Coaching Woche 2 [das Video tut es ja sicher auch. \\ Ich schaue es mir gerade an.]


      Teil 4: Erledige folgende Hausaufgabe
      1. Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
        Ich möchte, wenn das SHC sitzt, anfangen aus späteren Positionen die Blinds zu attackieren, vor allem wenn ich noch ein HUD hinzuziehe, um ein besseres Bild von den Spielern zu haben. Des Weiteren tue ich mich mit den Suited Connectorn sehr schwer, ich habe noch nicht das Gefüühl diese richtig verstanden zu haben und werde sie daher vorerst etwas zurückhaltender spielen, als im SHC vorgeschlagen.
        Ein weiterer wichtiger Punkt ist, wie auch im obigen Artikel von Hasenbraten erwähnt, mehr Beachtung auf Betsizes und Stacks zu legen und eventuell das Verhalten in der Situation anzupassen. Für solche Überlegungen nehme ich aber vorerst noch an ein Paar Coachings teil, da bekommt man immer gute Einsicht in die Gedanken, die man in verschiedensten Spots haben kann.
      2. Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
        Hand 1 und Hand 2.
      3. Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
        Mit Hilfe des Equilabs:

               Equity     Win     Tie
        MP2    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
        BU     46.32%  37.91%   8.41% { AKo }



      Ich hoffe alles ist zur Zufriedenheit beantwortet und ich bleibe dieses Mal sicher etwas länger dabei, hoffentlich bis ganz zum Schluss! ;D

      Liebe Grüße und vielen Dank für die Mühen,
      Henning
      :f_biggrin:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, von mir auch erstmal Willkommen im NL Einsteigerkurs.

      Und ich muss sagen, die Aufgaben zur Lektion 2 sehen Top aus. Du bist ja schon gut dabei mit Ghostmaster zu diskutieren und auch deine Ideen zum SHC sind gut. Die Equity passt auch.

      Von daher viel Spaß mit Lektion 3...