Frage zu Gerichtsverhandlung

    • Gruibingen
      Gruibingen
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 182
      servus zusammen,
      muss morgen ne aussage vor gericht machen. dabei werden ja meine fahrtkosten erstattet.
      da ich jetzt zwecks studium unter der woche wo anderes wohne und auch von dort aus anreisen muss, würde ich gerne die fahrtkosten von hier erstattet bekommen. allerdings bin ich noch nicht im einwohnermeldeamt registriert/angemeldet, obwohl ich schon seit ner ganzen weile hier wohn. könnte das zu nem problem werden oder wie mach ich das am besten??

      danke im voraus
  • 15 Antworten
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      vorher ummelden logischerweise, also wenn die noch auf haben jetzt hin. Ansonsten kann ich mir kaum vorstellen daß du eine Chance hast Fahrtkosten zu irgendeiner Adresse die du halt mal so angibst erstattet zu bekommen.
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Geh morgen früh zum einwohnermeldeamt, sag du bist vor 3 wochen her gezogen. WEnns länger als 3 monate her ist musst du glaub ich 10 euro strafe zahlen. dann machen die das insta und du kannst die fahrtkosten einstreichen.
    • Gruibingen
      Gruibingen
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 182
      danke schonmal für die schnellen antworten. weiteres problem: keiner daheim in meiner WG und hab noch kein mietvertrag. ohne mietvertrag werd ich mich kaum anmelden können oder?
      wenn ich nachträglich was ins gericht schick, könnt das klappen??
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Dafuer gibts es keine Pauschalregelung, wird von jedem Gericht anders gehandhabt bzw. in jedem Bundesland anders.
      Generell zaehlt aber nicht Dein Wohnort sondern die tatsaechlichen Fahrtkosten, Du zeigst dort z.B. Dein Bahnticket und fertig.
      Manchmal wird auch einfach eine Pauschale gezahlt, damit machst Du idR Gewinn. Ist ja auch in Ordnung da Deine Zeit ja nicht bezahlt wird. Einfach alle Quittungen mitnehmen (Auch Taxi) und bei der Zahlstelle vorlegen, Betraege <100,- sind auch kein Thema.

      Gruss,
      CMB
    • Screamingmonkey83
      Screamingmonkey83
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.162
      Original von Gruibingen
      danke schonmal für die schnellen antworten. weiteres problem: keiner daheim in meiner WG und hab noch kein mietvertrag. ohne mietvertrag werd ich mich kaum anmelden können oder?
      wenn ich nachträglich was ins gericht schick, könnt das klappen??
      Du musst gar nichts vorlegen beim an oder ummelden. Ich hab das bisher noch nie gemusst und hab mich innerhlab meines studiums 3 mal umgemeldet in bayern.
    • Gruibingen
      Gruibingen
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 182
      ok alles klar...dann nochmal danke an alle
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      naja, normalerweise muss bei einer Ummeldung die Einzugsbestaetigung des Vermieters vorliegen, aber vielleicht sehen das manche Aemter locker.

      Gruss,
      CMB

      p.s. Vor Gericht benoetigst Du noch Deinen Perso.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von CMB
      naja, normalerweise muss bei einer Ummeldung die Einzugsbestaetigung des Vermieters vorliegen, aber vielleicht sehen das manche Aemter locker.

      Gruss,
      CMB
      also bei uns definitiv nicht, und daß das daran liegt daß irgendein Amt etwas "locker sieht" kann ich mir in Deutschland beim besten Willen nicht vorstellen.
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      Original von FjodorM
      Original von CMB
      naja, normalerweise muss bei einer Ummeldung die Einzugsbestaetigung des Vermieters vorliegen, aber vielleicht sehen das manche Aemter locker.

      Gruss,
      CMB
      also bei uns definitiv nicht, und daß das daran liegt daß irgendein Amt etwas "locker sieht" kann ich mir in Deutschland beim besten Willen nicht vorstellen.
      zur ummeldung braucht man doch obv nur den Perso und das wars ^^
    • DarthAce
      DarthAce
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.263
      vor 2 Wochen umgemeldet, obwohl ich hier schon 2 1/2 Jahre wohne

      im Formular als Einzugsdatum einfach was anderes eingetragen -> Problem gelöst
    • Gruibingen
      Gruibingen
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 182
      Original von DarthAce
      vor 2 Wochen umgemeldet, obwohl ich hier schon 2 1/2 Jahre wohne

      im Formular als Einzugsdatum einfach was anderes eingetragen -> Problem gelöst
      ja, schon klar, wär ja schön blöd wenn ich denen das auf die nase binden würd^^
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Just 4 Fun, bei ner Zeugenaussage hättest du deutlich drauf hinweisen müssen, dass du woanders wohnst - vor Gericht kann das anders sein, allerdings ist es durchaus möglich, dass du nicht als Zeuge geladen worden wärest, wenn die Fahrtkosten zu hoch sind, dann bleibste wohl drauf sitzen.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      Bei meinen letzten zwei Umzuegen haben sie nur nach der Adresse gefragt und wie der Vermieter heisst, irgendwelche Bescheinigungen wollen die nicht haben.
      Wenn sie welche wollten, wuerden die garantiert nicht extra selber den Vermieter deswegen fragen, Aemter sind naemlich faul, die wuerde das natuerlich dem Neuankoemmlich ueberlassen, das zu tun.
    • ehmjay
      ehmjay
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2010 Beiträge: 402
      die erstattung erfolgt immer vom ort der ladung...wenn du jedoch von einem anderen ort anreisen musst, musst du das sofortigst dem gericht mitteilen, auch schon aufgrund der auszahlung

      eine mitteilung während der verhandlung bzw. am verhandlungstag genügt als solche dann schon mal gar nicht

      befasse dich mal mit dem JVEG (zeugenentschädigungsgesetz)
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von FiftyBlume
      Just 4 Fun, bei ner Zeugenaussage hättest du deutlich drauf hinweisen müssen, dass du woanders wohnst - vor Gericht kann das anders sein, allerdings ist es durchaus möglich, dass du nicht als Zeuge geladen worden wärest, wenn die Fahrtkosten zu hoch sind, dann bleibste wohl drauf sitzen.
      Das gilt aber nur wenn OP im Ausland wohnen würde. Innerhalb Deutschlands wird man immer geladen, auch wenn man von Flensburg nach München muss.