balancing der bet-3bet line oop am flop mit starken händen

    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      letztens hat ein ps.de tag bet-3bet flop, bet turn, bet river mit OCs oop gespielt. das board was dry mit ausschießlich low cards.


      1. wird das hier irgendwo gelehrt als balancing der linemit starken händen oop, damit man diese nicht direkt erkennt? auf 2/4 ist balancing eher sinnlos, dachte ich bisher.

      2. warum macht er das mit OCs, d.h. einem 3-6-outer in den meisten fällen? ich würde sowas eher mit händen mit vielen outs als semibluff spielen.

      3. was denkt er sich? (er gibt sich foldequity, da der gegner seine line erkennt und second pair oder einen bluff folded. einen draw hat er ja nicht auf dem dry board). vor allem: warum barrelt er den river nochmal?

      4. unter welchen umständen ist seine spielweise profitabel? wenn überhaupt, dann wohl gegen ps.de tags, die seine line erkennen UND eine marginale hand oder einen bluff halten UND die auf limits spielen, wo man sich über balancing gedanken machen muss. mir erscheint es eher schwachsinnig, aber vielleicht gibts ja andere meinungen oder bessere erklärungen dazu. plz give me input!
  • 11 Antworten
    • Spectra1
      Spectra1
      Black
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 7.189
      die line geht gegen lags anstelle eines calldowns wobei mit -ev im vergleich zum calldown, aber du erhoffst dir action für later hands,... die bet am river machst du nur, weil du seine bet ja callen müßtest,... als defaultline nicht zu empfehlen,... aber man kann ja ab und zu auch mal ne hand ein bischen strange spielen,.. (AB UND ZU!! nicht jedes 5te mal)
      poker is all about making the wrong move at the right time ;)

      lg Spec
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von Funxx
      wird das hier irgendwo gelehrt als balancing der linemit starken händen oop
      Nein. Bitte nicht nachmachen.

      Der Grund warum man manchmal (sehr selten) so spielt, ist daß man gegen diesen Gegner noch häufig genug vorn liegt und value sieht. Wenn man dann Move mit AK macht und von A high oder K high runtergecallt wird, hat man ja alles richtig gemacht. Man muß seinen Gegnern dafür aber sehr genau kennen und hat als Alternative fast immer den direkten Calldown, der oft sogar besser ist. :>

      Im Prinzip ist es also nichts anderes als der Standardmove, wobei man AK sowohl als made Hand als auch als Draw auffasst.
    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      keine sorge, ich mache das nicht. ich mache mir allerdings schon gedanken, dass ich sehr readable bin, wenn ich am flop bet-3bet spiele und was ich dagegen tun könnte. einen deutschen tag kann man bei dieser line nämlich zu 95% auf min. TP good kicker setzen und sein spiel entsprechend anpassen. standardmove eben, wie schon gesagt. ich bin für balancing vorschläge offen.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Die bet/3bet Linie ist doch dadurch gebalanced, daß du sie auch mit (starken) Draws spielst.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Ich mach das gelegentlich mit AK gegen Gegner, die auf low boards gerne moven. Hätte gestern auch gut geklappt, wenn der mit seinem AQ nicht die Q am River bekommen hätte :(
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      Original von kombi
      Die bet/3bet Linie ist doch dadurch gebalanced, daß du sie auch mit (starken) Draws spielst.

      wie soll das gehen bei drawless boards?



      3bet bet kann sinn mahcne wenn:
      -gegner tag oder rock mit geringem wts -> er könnte bottom pair folden
      - implied bluff equity, wenn ne high card auf turn oder river kommt
      - outs
      - mehr value in zukünftigen händen

      ab und zu kann man die line gegen denkende gegener mal 4 deception einstreuen.
      wenn wir wissen, dass der Gegner oft blufft, sollten wir eher den raise callen und den turn c/raisen mit madehands oder bluffs um unser check am Turn zu balancen auf den wir idR folden
    • Cornholio
      Cornholio
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 25.674
      die line ist sehr effektiv gegen Tags auf dry boards, da sie eben absolut nicht nach Bluff aussieht, sondern ganz klar nach valueline mit toppair+.

      sie scheint eben nicht gebalanced zu sein, da wir sie nur mit toppair+ spielen, daher die perfekte bluffline.



      genauso wie ein flopraise nach 3bets preflop super als bluff funktioniert, weil das halt eigentlich schwäche bedeutet und wir es daher nur mit händen spielen mit denen wir downgecallt werden wollen von A high.

      ein turnraise wird hingegen immer als freesdmove gewertet (gegen thinking tags auf höheren limits)
    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552

      die line ist sehr effektiv gegen Tags auf dry boards, da sie eben absolut nicht nach Bluff aussieht, sondern ganz klar nach valueline mit toppair+.
      meinst du mit effektiv, dass die line +EV ist? kobecarters argumente würden ja dafür sprechen:


      -gegner tag oder rock mit geringem wts -> er könnte bottom pair folden
      - implied bluff equity, wenn ne high card auf turn oder river kommt
      - outs
      - mehr value in zukünftigen händen
      gegen gegner mit niedrigem wts, die unsere valueline kennen, könnte das funktionieren. die kernfrage ist, ob der gegner ein mid pair bzw. ein pocket kleiner als TP folden kann und ob er uns eine player note gibt und mit marginalen händen öfters unsere valueline downcalled.

      es wird wohl schwer, regelmäßig geeignete spots dafür zu finden, um die valueline balancen zu können.

      @fjodorm: gegen gegner, die gerne einen move auf ragged boads machen, will ich eine schlechtere hand wie AQ gar nicht mit AK zum folden bringen, sondern lasse den gegner durchbluffen. 3-outer will ich nicht vertreiben, ich will mit dieser line die gegner von einer besseren made hand bringen.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von Funxx
      @fjodorm: gegen gegner, die gerne einen move auf ragged boads machen, will ich eine schlechtere hand wie AQ gar nicht mit AK zum folden bringen, sondern lasse den gegner durchbluffen.
      Ich auch nicht, das ist eher for Value.
    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      Original von FjodorM
      Original von Funxx
      @fjodorm: gegen gegner, die gerne einen move auf ragged boads machen, will ich eine schlechtere hand wie AQ gar nicht mit AK zum folden bringen, sondern lasse den gegner durchbluffen.
      Ich auch nicht, das ist eher for Value.
      schlechtere hände folden auf die line, bessere 3betten. und den gegner auf genau eine oder zwei hände zu setzen, mit denen man mit dieser line mehr value herausholt, ist extrem schwierig. mit solchen reads wär ich auf 100/200 ;)
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      @arschholio: Naja, ein thinking TAG weiß auch, dass wir auch einem dry board eher C Flop, C/R Turn spielen. Damit die Bet/3-Bet-Lines also funktionieren, müssten wir auch auf dry boards mehr 3-betten, um die Overcard/Bluff-3-Bets zu balancen (einfach 50 % mixen oder so) bzw. unser TAG darf nicht allzu aufmerksam sein, dann brauchen wir das auch nicht balancen.