was wäre geschehen wenn...

    • 13aphomet
      13aphomet
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 2
      Jo hallo zusammen,

      Mir brennt irgendwie die ganze Zeit eine Frage unter den Nägeln, die entfernt mit Poker zu tun hat und bin mal gespannt ob ihr vernüftige Antworten drauf geben könnt:

      Vor einiger Zeit hab ich ich mit einem Kollegen die halbe Nacht durch Poker gespielt . Weil wir beide noch relative Anfänger sind und um ein Gefühl für Wahrscheinlichkeiten zu bekommen, haben wir, auch dann wenn einer gefolded hatte, uns angeschaut, welche Karten denn gekommen WÄREN. Nach einiger Zeit haben wir uns gefragt (und auch ziemlich darüber zerstritten), ob man daß überhaupt so sagen kann, d. h. ob wir irgendeine Sicherheit haben, ob tatsächlich die selben Karten gekommen wären, wenn der andere mitgegangen wäre. Es geht natürlich nicht darum, zu behaupten, daß das "Rausgehen" oder "Mitgehen" einen Einfluß auf die Reihenfolge der Karten hat, sondern um die Frage, ob, wann aus einer Wahrscheinlichkeit eine Tatsache wird und ob dies auch rückwirkend gilt.

      Was meint ihr dazu?

      Bei rl Poker kann man ja noch sagen (kann man das wirklich?) daß die Karten schon von vorneherein eine Reihnfolge hatten, aber beim online-poker?

      Ärgert man sich völlig zu unrecht, wenn man meinteswegen aufgrund flushgefahr nen Driling foldet und dann noch die 4. Karte kommt, denn wenn man gecallt hätte wäre eine andere Situation entstanden, der Zufallgenerator hätte eben nicht mit 100% sondern nur so 2% die gleiche Karte errechnet. Spielt da der Zeitpunkt eine Rolle oder ist das völlig unerheblich?

      Naja scheint irgendwie dem gesunden Menschenverstand zu widersprechen, wäre aber trotzdem cool, das mal zu wissen :D
  • 14 Antworten
    • rustyspoon
      rustyspoon
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 1.459
      Nix was wäre wenn.
      Philosophen sollten nicht Pokern :)

      Durch diese Was-wäre-wenn Situationen beeinflusst du negativ dein Spiel wenn du dem dein Spiel anpasst.

      watch it!
    • Kapitalist81
      Kapitalist81
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 588
      Original von rustyspoon
      Nix was wäre wenn.
      Philosophen sollten nicht Pokern :)

      Durch diese Was-wäre-wenn Situationen beeinflusst du negativ dein Spiel wenn du dem dein Spiel anpasst.

      watch it!

      Pustekuchen! Das ist eine essentielle Fragestellung!
    • 13aphomet
      13aphomet
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 2
      Du meinst wohl eher daß Pokerspieler nicht philosophieren sollten :P

      Und warum verschlechtert sich mein Spiel? Es geht ja gerade darum, sich klar zu machen, daß u. U. gerade nicht die 4. Karte gekommen wäre und damit der fold gut war, weil zwar die Realität gegen mich aber die Wahrscheinlichkeit für mich sprach :D
    • Behre
      Behre
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 1.463
      Original von 13aphomet
      Du meinst wohl eher daß Pokerspieler nicht philosophieren sollten :P

      Und warum verschlechtert sich mein Spiel? Es geht ja gerade darum, sich klar zu machen, daß u. U. gerade nicht die 4. Karte gekommen wäre und damit der fold gut war, weil zwar die Realität gegen mich aber die Wahrscheinlichkeit für mich sprach :D
      das ist irrelevant
    • lolita92
      lolita92
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 335
      auch beim onlinepoker(bei partypoker zumindest) sind die karten von vornherein festgelegt, die kommen werden
    • FMAeneas
      FMAeneas
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 1.077
      Wo Gleichgültigkeit noth thut...von Nietzsche

      Hat übrigens nichts mit Philosophie zu tun, sondern Spekulation....und Unterschied zwischen Philosophie und Spekulation seit Kant (KrV) zumindest ungefähr angedeutet....
    • Siete777
      Siete777
      Black
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 5.686
      Ob die Karten beim Online Poker von vornherein fest stehen oder es vor jeder neuen Karte neu zufällig erhoben wird ist vollkommen egal - langfristig gleichen sich Vor- und Nachteil, Glück und Pech sowieso aus. Und damit ist die komplette Diskussion für die Katz.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von lolita92
      auch beim onlinepoker(bei partypoker zumindest) sind die karten von vornherein festgelegt, die kommen werden
      wäre ja interessant ein Programm zu schreiben, dass man selber schon vorher den Ablauf kennt.

      Dann weiß ich immer, ob ich Nuts hab oder nich, oder wann ich mein PP preflop all-in pushen kann, weil ich ja eh weiß, es kommt ein Set :D
    • Kraven
      Kraven
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 5.319
      Was wäre wenn?

      edit: ups, sorry. gar kein bbv hier. ;)
    • Malte265
      Malte265
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 4.162
      es geht darum, ob die entscheidung statistisch richtig ist... (gesetz der großen zahl usw) nicht ob es "dieses eine mal" anders gekommen wäre.
      also ärger dich net, WENN da noch dein 2-outer gekommen WÄRE

      MfG
    • Kapitalist81
      Kapitalist81
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 588
      ich glaube, es geht ihm nicht darum, dass er sich ärgert, wenn seine Karten nicht kommen, er wird während des pokerns auch nicht an so etwas denken, aber ich habe mir auch schon manchmal darüber Gedanken gemacht , ob beim online-pokern das Deck fest ist oder ob jede kommende Karte neu gelost wird. Scheinbar ist es aber ein festes Deck, also steht die Kartenabfolge vor dem Dealen fest.
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      abgesehen von der philosophischen Fragestellung, hängt das natürlich mit dem Zufallsgenerator der jeweiligen Pokerseite zusammen. Ich habe mir das mal ganz am Anfang auf ultimatebet durchgelesen, wie der funktioniert bei denen. Dort wurde gesagt, dass das komplette Deck vor der Hand generiert wird und die Reihenfolge der Karten somit schon feststehen würden.
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Du wirst immer eine Situation haben, wo du denkst, "Mist, gefoldet" aber langfristig gesehen, wirst du mit dieser Spielweise richtig liegen.

      Und ich muss dem Kollegen recht geben, der da meinte, du verbesserst nur dein negatives Spiel durch solche sichtweise.

      Also immer schön nach der Wahrscheinlichkeit gehen. Auch AA gegen einen Gegner gewinnst du nur in 80% der Fälle.

      In diesem Sinne. Spielen, fluchen und vom Gewinn in Urlaub fliegen.
    • Eisfuchs
      Eisfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.150
      Das Deck steht immer vorher fest,auf jeder seriösen Seite.

      Online Poker soll schliesslich dem normalen Offline Poker gleichen, und dort ist es ja auch festgelegt.
      Wenns nicht so wäre, wie sollte es denn dann laufen,vielleicht mit nem laufenden Zufallsgenerator während der Hand?
      Und die Karte entscheidet sich Punkt dann, wenn der letzte Move einer Wettrunde gemacht wird?

      Toll, dann könnte man sich ja denken:
      " Scheisse, hätte ich nur ne hunderstel eher geklickt, vielleicht wäre dann mein Flush gekommen"
      oder noch besser:
      "Wenn die blöde Pfeife nicht solange überlegt hätte, sondern eher gespielt hätte, hätte ich meine Straße getroffen".

      Ist alles nicht so prickelnd oder?

      -->Deck steht vorher fest, und zwar vollkommen