NL2 888poker, Gegner überspielen ihre Karten sehr oft

    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Ich weiß nicht, ob überspielen der Begriff ist den ich hier suche, falls nicht, einfach berichtigen.

      Ich spiel derzeit auf NL2 bei 888Poker, nach anfänglichen Schwierigkeiten läufts jetzt, ich spiele vorm Flop nach SHC aber nach dem Flop eigenständig.

      Nun gibt es sehr oft Situationen, wo der Gegner einfach total aggressiv raist und reraist obwohl sie nur Mist auf der Hand haben. Meistens beiß ich dann die Zähne zusammen und letztendlich geht es gut und ich streich nen großen Pot mit nem einfachen Toppaar ein.
      Aber trotzdem ist die Situation irgendwie immer komisch und ich hab am Ende das Gefühl nicht richtig gespielt zu haben.
      Wie pass ich mich darauf an? Einfach auf NL2 etwas risikofreudiger sein und es hinnehmen, falls ich mal nen Stack verliere, aber auf Dauer damit Plus machen?

      Nächste Frage wär, wie man lernt mit den Stats aus HM3 umzugehen, wie fängt man damit an?
  • 10 Antworten
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Bspw. hat einer nen A mit ner 2 als Kicker. Ich hab AJ und im Flop lag ein A und ich RAISE, er reraist. Warum? Was denkt der denn was ich habe wenn ich raise und da sonst nur niedrige Karten liegen?

      Dann kommt der turn, ich checke und er raist auf 50 cent. Da er nurnoch 50 Cent übrig hatte bin ich direkt allin, hab dann gewonnen mit A paar und nem besseren Kicker.

      Oder ich raise vorm Flop mit AQ, ein anderer geht mit seinen 50 Cent allin. Bei NL2 geh ich schon davon aus dass in den seltensten Fällen jmd KK oder AA in den Situationen auf der Hand hat. Hätte laut SHC folden müssen bin aber mitgegangen und natürlich gewonnen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die meisten Anfängerstrategien unterliegen der Annahme, dass deine Gegner passiv sind.

      Passive Gegner sind relativ einfach zu spielen, weil sie in vielen Situationen ihre Handstärke offen auf dem Tisch haben - sie repräsentieren immer genau das was sie am wahrscheinlichsten haben und du kannst theoretisch nahezu "perfekt" gegen sie spielen.

      Sobald Gegner aggressiver werden sind viele Anfänger und auch fortgeschrittenere Spieler massiv überfordert, weil sie in starren absoluten Relationen denken und ihre Handstärke überhaupt nicht wirklich einordnen können.

      Wie löst man diese Situation

      1. ohne Reads überlegst du dir wie stark deine Hände gegen "sinnvoll" gespielte Lines sind.

      Wenn dein Gegner z.b. auf einem K89ss Board nur called und am Turn plötzlich raist bei einer 2d, dann ist es normalerweise so, dass du mit AK wahrscheinlich weiterspielen kannst, weil er rational betrachtet auf dem Board starke Hände geraist hätte am Flop und seine Turnraisingrange jetzt irgendwie nicht mehr so stark wirkt.

      2. mit Reads kannst du Schlussfolgerungen machen. Wenn du z.b. gesehen hast, dass dein Gegner eine starke Made Hand auf einem sehr drawlastigen Board slowplayed, dann kann er ma Turn und River sehr glaubwürdig genau diese Hände, die du unter 1. aussortiert hast aufgrund der "rationalen" Spielweise doch halten


      Schau dir also genau an mit was für Händen deine Gegner am Showdown auftauchen. Das einfachste Beispiel für einen sehr sinnvollen Read ist folgendes:

      Dein Gegner cbettet den 642r Flop und checkt den K Turn und ihr kommt irgendwie an den Showdown und dein Gegner zeigt dir KQ. Daraus kannst du folgendes ableiten:

      1. dein Gegner valuebettet tendentiell nur sehr starke Hände

      2. seine Turnbettingrange könnte sich dementsprechend in sehr starke UND sehr schwache Hände polarisieren (den letzten Teil ignorieren Anfänger gerne - bei denen hat jeder aggressive Spielzug der Gegner immer erstmal die Nuts auf der Hand)
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Auf den Tischen mit ganz kleinen Blinds sind die Gegner oft entweder komplett passiv (checken mit QQ auf 987-4-2 drei mal behind) oder überspielen ihre Hände maßlos (midpair no kicker geht raise/reraise, 4bet wird mit J6 gecallt und 2 mal auf KQ6-Q Board c/c gespielt).

      Solange du die Gegner nicht gut kennst, kannst du so spielen, wie in den Anfängerartikeln vorgeschlagen (die "Standard-Lines"), wenn du siehst, dass ein Gegner sehr starke Tendenzen in eine bestimmte Richtung hat, dann passt du dich dem jeweiligen Gegner an und nützt seine Schwäche gnadenlos aus.


      Wenn du beispielsweise siehst, dass jemand ständig preflop 3bettet, dann vergiss, dass in den Charts steht du musst AQ oder TT folden. Gegen diesen speziellen Gegner kannst du mit diesen Händen dann leicht nochmals drübergehen und auch deinen Stack in die Mitte stellen.
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Das Problem beim Beobachten ist, dass die Gegner einfach alle paar Minuten mal komplett durchwechseln können, andauernd werden die Tische leer und ich muss wechseln etc. Aber ich denke ich kann trotzdem ganz passabel Gewinn an ihnen machen.

      Mir fällt aber auf, dass ich meistens tagsüber gut Gewinn mache, aber wenn ich mal bis tief in die Nacht oder komplett bis morgens durchspiele (bin Student und ist grad machbar), dann läufts meistens ziemlich schlecht.

      Ich nehm mal an dass tagsüber die ganzen Kiddies zocken und nachts eher die Freaks online sind oder einfach Erwachsene die halt auch tendenziell besser sind.
    • RaisingGambler
      RaisingGambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2010 Beiträge: 567
      Original von MaPokern
      Ich nehm mal an dass tagsüber die ganzen Kiddies zocken und nachts eher die Freaks online sind oder einfach Erwachsene die halt auch tendenziell besser sind.
      im grunde glaube ich, dass du das nur aufgrund der geringen samplesize beobachtest.

      es ist doch so, dass die spielerzahlen ab feierabend stark steigen. und es sind genau diese feierabend-spaß-zocken, denen man ganz gut das geld aus der virtuellen tasche ziehen kann.
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Ich meine halt spät nachts, also so ab 4Uhr. Bis abends läuft alles rund, aber nachts dann nicht mehr. Vielleicht aber war es aber auch bisher nur Zufall.
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      vielleicht isses einfach auch nur so das du dann unkonzentrierter spielst, etwas müde bist ? All das kann sich in der Winrate bemerkbar machen, aber für einen selbst stellt es sich vielleicht garnicht so dar.

      Also du warst das der letztens neben mir saß :D

      VG
      Daniel
    • MaPokern
      MaPokern
      Global
      Dabei seit: 29.11.2011 Beiträge: 1.014
      Meine Annahme macht auch keinen Sinn, da da ja Leute aus aller Welt spielen und andere Uhrzeiten habe.
      Komisch, ich könnte schwören dass ich es spät nachts viel viel schwerer hab. Bspw. diese Nacht durchgemacht, bisschen verloren und nicht hochgekommen. und jetzt übern Tag schmeißen die schlechten Spieler mir das Geld nur so zu.

      Und ich hab seitdem nicht geschlafen, in Bezug auf Konzentration und so.

      Wer weiß!
    • dschlegel
      dschlegel
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2011 Beiträge: 1.218
      Naja gut, Konzentration ist ja nichts was frühs da ist und abends nicht mehr. Es gibt ja Menschen die sich sehr früh super konzentrieren können, Mittags nen totales Loch haben und erschöpft sind, und abends wiederum nochmal gas geben können.

      Ich empfehle dir trotzdem für deine Sessions einen max. Zeitrahmen zu setzen. Ich hab bis jetzt so meist 2 Stunden gespielt und vielleicht mal ein wenig drüber, werde aber demnächst dazu übergehen max. 1h zu spielen und dann ne Pause zu machen und dann weiter, weil ich gerade wenns mal nicht so richtig läuft schnell genervt bin von Donkbets und Minraises und son Kram. ("ja jetzt hast du es wieder gehittet *nachschau* Russe, alles Klar!") usw.

      Have Fun
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von MaPokern
      Ich meine halt spät nachts, also so ab 4Uhr. Bis abends läuft alles rund, aber nachts dann nicht mehr. Vielleicht aber war es aber auch bisher nur Zufall.
      Zumindest auf Party ist's so dass ab 4 Uhr der Traffic sehr stark nachlässt. Anstatt 50++ Tischen NL25 sind dann nur noch 15 oder 20 da - was natürlich die Tableselection stark einschränkt. Die Bots spielen munter weiter, einige Studenten, die mal bis tief in die nacht oder komplett bis morgens durchspielen^^ sind auch noch online - aber die Fische, zumindest die aus Europa liegen längst im Bett (und sooo viele Kanadier/Lateinamerikaner sind auch nicht auf Party)