[Jura] Rechtsberatung bei Körperverletzung

    • 599Pringles
      599Pringles
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 1.327
      Hallo,

      ich Freundeskreis hat sich ein Problem angestaut, da ein Freund einen Bekannten verletzt hat.

      Sachverhalt:

      Wir waren mit mehren Freunden auf Tour. Ein Kumpel war richtig voll. Er hat im Laden nichts zu trinken mehr bekommen und schließlich haben wir uns vor dem Laden hingesetzt. Dort hat er einen richtigen Flash bekommen. Er hat vor dem Laden gepennt und musste sich schließlich übergeben. Diese Situation hat ein Bekannter ausgenutzt, sich über ihn lustig gemacht und Fotos geschossen. Dies hat mein betunkender Freund mitbekommen und den Kumpel mehrfach angeschnauzt, dass er das sein lassen soll. Ganz überraschen und ohne Ankündigung hat der betunkender Freund den Kumpel mit einen Glas beworfen. Dieser konnte ausweichen und ein 3. Kumpel hat das Glas abbekommen. Diesen hat es voll erwischt, mit Krankenhaus, OP und allem was noch dazu gehört.

      Da der 3. Kumpel unter den Fittichen seiner Eltern steht, hat er auf Druck der Eltern meinen Freund angezeigt. Jetzt haben wir alle eine Vorladung erhalten.

      Zum betrunkendem Freund: Er ist ein anständiger und wirklich vernünftiger Kerl. Steht mit beiden Beinen im Leben und würde nie jemanden vorsätzlich verletzen. Von der Situation und seiner Tat weiß er nichts mehr. Dies ist auch absolut glaubwürdig und wird auch von niemanden angezweifelt (dies war zu offensichtlich aufgrund der Reaktion und des Verhaltens). Genauso stark ist selbstverständlich die Reue.

      Jetzt fragen wir uns natürlich was unserem Freund passieren wird. Könnte er ggf. als schuldunfähig gelten? Bzw. was wäre, wenn z.B. keiner gesehen hätte was passiert ist? Bzw. wenn jmd. anderes geworfen hat und dieser nicht mehr aufzufinden ist und dies von 4 Leuten bestätigt wird und 2 würden sagen, dass mein Freund geworfen hat.

      Gibt's noch Hoffnung?
  • 51 Antworten
    • Rotwild1989
      Rotwild1989
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 5.199
      .
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      Es gibt fahrlässige gefährliche kv? Seit wann das? oO
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      In der Qualifikation von § 224 StGB natürlich nicht.
    • nornof
      nornof
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.397
      Schuldunfähigkeit ist bei einem BAK Wert erreicht, wo dein Freund sicherlich kein Glas mehr bewusst irgendwohin wirft. Das schaffen bestenfalls Jahrelang durchtrainierte Alkoholiker.

      Bzgl. der Wurfattacke auf das eigentliche Ziel hat er ggfs. eine gefährliche Körperverletzung versucht, sofern er ihn denn treffen wollte (das würde ich nach dem geschilderten Sachverhalt wohl mal unterstellen: wer wirft mit einem Glas in Richtung eines anderen? Er scheint es ja auch nicht gerade in Richtung Boden/Füße geworfen zu haben, wenn er eine andere Person dabei getroffen hat...)

      Hinsichtlich der getroffenen Person auf alle Fälle eine fahrlässige KV

      Hinsichtlich eurer "Erinnerungsdefizite" sollte euch bewusst sein, dass eine Falschaussage vor Gericht strafbar ist. Ob der letztendlich Getroffene das dann ebenfalls so aussagen wird, wage ich doch mal zu bezweifeln, wenn von ihm die Anzeige ausging. Das steht dann in einem Gerichtsverfahren im Ermessen des Richters, wie er die einzelnen Beweise würdigt

      Strafmindernd wirkt sich zugunsten deines Freundes halt aus, dass er betrunken war. Ferner kann ihm Zugute gehalten werden, dass sein Handeln provoziert wurde (wobei das natürlich eine solche Aktion mitnichten rechtfertigt). Ferner dürfte er ja nach deiner Darstellung eher nicht Vorbestraft sein, insofern wäre es als sein 1. Delikt auch vorteilhaft.
    • 18001
      18001
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 1.830
      Warum redet ihr doch nicht einfach mit dem 3ten Kumpel?

      Hab zwar keine Ahnung von solchen Dingen, aber vll kann er ja die Anzeige noch zurücknehmen, er wird ja wahrscheinlich auch selber wissen, dass es nicht absicht war.

      Und eine Entschädigung kann man ihm so auch geben. Wird er wahrscheinlich so mehr abbekommen als mit dem Gericht/Anzeige.
    • Volzotan
      Volzotan
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.680
      Original von 18001
      Warum redet ihr doch nicht einfach mit dem 3ten Kumpel?

      Hab zwar keine Ahnung von solchen Dingen, aber vll kann er ja die Anzeige noch zurücknehmen, er wird ja wahrscheinlich auch selber wissen, dass es nicht absicht war.

      Und eine Entschädigung kann man ihm so auch geben. Wird er wahrscheinlich so mehr abbekommen als mit dem Gericht/Anzeige.
      zurücknehmen geht nicht mehr. öffentliches interesse.
      es geht jetzt erst mal nur ums bestrafen.

      schadensersatz gibt es in einer zivilklage, darauf könnte er verzichten.
    • Jakomo
      Jakomo
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 1.498
      Wenn dein kumpel son toller Typ ist, sollte er auch dazu stehn,was er gemacht hat.

      Was dich betrifft: Wenn du son toller Typ wärst wie dein kumpel, würdest du nicht mal einen Gedanken an ne Falschaussage verschwenden.

      Allein die Frage ist ne Frechheit. Ein Kumpel wirft nem anderen kumpel ein Glas an den Kopf und du willst jetzt entscheiden, was Recht und richtig ist?Werd mal erwachsen!
    • weissnich
      weissnich
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 2.017
      kann ja nur fahrläsig sein den dens treffen sollte hats ja nicht getroffen... der iss auch meiner meinung nach schuld an allem :D :D
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.820
      wie schlimm warn bitteschön die verletzung? bleibende schäden? ansonsten wohl keine wirklichen freunde die beiden, wenn er ihn anzeigt.

      Ist hal die frage nach dem Vorsatz und der schuldfähigkeit. haben da im studium noch zu wenig gemacht, als dass ich da was genaues drüber aussagen könnte :)
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.341
      Original von weissnich
      kann ja nur fahrläsig sein den dens treffen sollte hats ja nicht getroffen... der iss auch meiner meinung nach schuld an allem :D :D
      Aberratio ictus: Versuchte Körperverletzung am 1. und fahrlässige am 2.
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      ich kenne keinen (sic!) "anständigen und wirklich vernünftigen Kerl", der rotzebesoffen Gläser nach anderen Menschen wirft!
      Sowas machen nur Vollassis und/oder geistig Minderbemittelte.

      Sorry für die harten Worte, ist aber so.

      Der Typ hat Scheisse gebaut und muss nun dafür gerade stehen. Ist auch richtig so, hoffentlich muss er einige Sozialstunden abarbeiten!!
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von marc0506
      ich kenne keinen (sic!) "anständigen und wirklich vernünftigen Kerl", der rotzebesoffen Gläser nach anderen Menschen wirft!
      Sowas machen nur Vollassis und/oder geistig Minderbemittelte.

      Sorry für die harten Worte, ist aber so.

      Der Typ hat Scheisse gebaut und muss nun dafür gerade stehen. Ist auch richtig so, hoffentlich muss er einige Sozialstunden abarbeiten!!
      Ist aber durchaus ne nachvollziehbare Situation.

      Der hat ordentlich einen im Kahn und sagt mehrfach, dass der andere ihn in Ruhe lassen soll.

      I-wann reichts dann halt und man wirft das Glas in die Richtung(man zielt obv. nicht aufs Gesicht).

      Beste Line für den Werfer wäre:
      -ich war betrunken
      -ich wurde provoziert
      -ich wollte zur Abschreckung das Glas in Richtung(!) der Person werfen, um sie abzuschrecken, keine Verletzung beabsichtigt
      -betrunken werfen war nicht so genial, hab unglücklicherweise jemanden im Gesicht getroffen

      Damit wärs wohl fahrlässige Körperverletzung und damit nicht mehr im öffentlichen Interesse :-)


      btw, wie lange dauerts bis es bei sowas zur Verhandlung kommt und kann das Verfahren eingestellt werden ohne das Opfer zu benachrichtigen?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Wer sich mit Vorsatz besäuft, der weiss, dass er dann nicht mehr 100% Kontrolle über sich hat. Da er sich aber mit Vorsatz besoffen hat, wusste er genau, dass dieser Fall eintritt. Ich kann nur hoffen, dass solches Gesindel ordentlich hart bestraft wird.
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.223
      Wie alt war denn der Kumpel zum Zeitpunkt der Tat?
    • karofuenf
      karofuenf
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.198
      Original von Th0m4sBC
      Wer sich mit Vorsatz besäuft, der weiss, dass er dann nicht mehr 100% Kontrolle über sich hat. Da er sich aber mit Vorsatz besoffen hat, wusste er genau, dass dieser Fall eintritt. Ich kann nur hoffen, dass solches Gesindel ordentlich hart bestraft wird.
      gluecklicherweise wird in deutschland recht immer noch im gerichtssaal und nicht in der eckkneipe gesprochen.
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      Original von FiftyBlume
      Original von marc0506
      ich kenne keinen (sic!) "anständigen und wirklich vernünftigen Kerl", der rotzebesoffen Gläser nach anderen Menschen wirft!
      Sowas machen nur Vollassis und/oder geistig Minderbemittelte.

      Sorry für die harten Worte, ist aber so.

      Der Typ hat Scheisse gebaut und muss nun dafür gerade stehen. Ist auch richtig so, hoffentlich muss er einige Sozialstunden abarbeiten!!
      Ist aber durchaus ne nachvollziehbare Situation.

      Der hat ordentlich einen im Kahn und sagt mehrfach, dass der andere ihn in Ruhe lassen soll.

      I-wann reichts dann halt und man wirft das Glas in die Richtung(man zielt obv. nicht aufs Gesicht).

      Beste Line für den Werfer wäre:
      -ich war betrunken
      -ich wurde provoziert
      -ich wollte zur Abschreckung das Glas in Richtung(!) der Person werfen, um sie abzuschrecken, keine Verletzung beabsichtigt
      -betrunken werfen war nicht so genial, hab unglücklicherweise jemanden im Gesicht getroffen

      Damit wärs wohl fahrlässige Körperverletzung und damit nicht mehr im öffentlichen Interesse :-)


      btw, wie lange dauerts bis es bei sowas zur Verhandlung kommt und kann das Verfahren eingestellt werden ohne das Opfer zu benachrichtigen?
      ich find's nicht nachvollziehbar, sondern ehrlich gesagt ziemlich assi. ich war in meinem leben auch schon gut betrunken, aber käme nie auf die idee jemandem ein glas hinterher zu werfen.
      naja, ist sicher auch nicht die schlimmste aller straftaten, aber ein paar sozialstündchen um mal über sein verhalten und aggressionspotential nachzudenken, tun dem herrn sicher gut!
      damit muss es aber natürlich auch genug sein. von der todesstrafe kann man wohl noch knapp absehen...;)
    • vvolf69
      vvolf69
      Global
      Dabei seit: 26.05.2008 Beiträge: 1.064
      alter des werfers und verletzungen des opfers?
    • iakson
      iakson
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2008 Beiträge: 6.969
      wenn du besoffen jemanden in der ubahn zu tode prügelst warste auch nicht zurechnungsfähig und bekommst n klapps auf die hand.

      die flasche wurde geworfen, nachdem sich ein freund über ihn lustig gemacht hat, seine privatsphäre verletzt hat und nicht aufgehört hat, obwohl er mehrfach drauf hingewiesen wurde.
      der wurf der flasche ist nun natürlich keine normale reaktion, sondenr die des besoffnen. das nun hans-peter im wurf radius stand und die flasche gegen den kopf bekommen hat, ist wohl eher als pech zu erachten und ich frage mich, welchen sinn die anzeige hat.

      ihr seid alle befreundet, es ist euch bewusst das der betrunkene nicht das ziel hatte jemanden schwer zu verletzen und schon gar nicht ihn. was soll die anzeige bringen? wenn er pech hat, bekommt er ein paar tagessätze, aber ich kann mir nicht mal vorstellen dass es zu einer verhandlung kommt bei so aussagen von euch und wie der abend gelaufen ist.

      im übrigen is das nur meine meinung und ich hab keine ahnung was der gesetzgeber dazu sagt
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von marc0506

      ich find's nicht nachvollziehbar, sondern ehrlich gesagt ziemlich assi. ich war in meinem leben auch schon gut betrunken, aber käme nie auf die idee jemandem ein glas hinterher zu werfen.
      naja, ist sicher auch nicht die schlimmste aller straftaten, aber ein paar sozialstündchen um mal über sein verhalten und aggressionspotential nachzudenken, tun dem herrn sicher gut!
      damit muss es aber natürlich auch genug sein. von der todesstrafe kann man wohl noch knapp absehen...;)
      Naja, das man - ausreichende Provokation vorrausgesetzt - etwas nach jemandem wirft, kann ja durchaus vorkommen. Unteralkoholeinfluss senkt sich natürlich die Hemmschwelle(sowohl ab wann man wirft, als auch was man wirft, als auch wohin man zielt).

      Mir würde auch nie in den Sinn kommen, ein Glas nach jemandem zu werfen(also ins Gesicht), aber grundsätzlich halt ich das nicht für so abwegig, das man etwas nach einem wirft, damit der einen endlich in Ruhe lässt.

      Sozialstunden um über das Verhalten nachzudenken, lol...kommt doch immer drauf an, wie der Typ drauf ist, und nach der Schilderung von OP ist es halt jemand, der sich direkt am nächsten Tag entschuldigt und fragt wies geht. Schmerzensgeld wird er vermutlich auch direkt anbieten.

      Hängt jetzt natürlich auch stark von den Verletzungen ab...

      edit:

      iakson:

      Auch betrunken kann man für die Tat verantwortlich gemacht werden, dann wird man für den Vollrausch bestraft. Wenn die Anzeige nicht zurückgezogen wird, dann wirds auch ziemlich sicher zur Verhandlung kommen.

      Gibt auch bis zu 5 Jahre oder Geldstrafe :-)