Bin mir gerade nicht sicher, ob das Thema hier her passt oder eher in ein passendes Software-Forum. Falls falsch, bitte verschieben.
Angeregt unter anderem durch das Mers-E-Buch möchte ich die Performance einiger meiner Ranges gegen diverse Villain-Ranges betrachten. Stats sind aus HEM vorhanden.
Mein Problem ergibt sich bei einer speziellen Gegnergruppe: Geringer Vpip (Position und Limp oder Raise ist erst mal egal) mit seltsamer Range.
Z.B. ein Villain hält in der Situation ca. 45% aller Starthandkombinationen. Trotzdem sehe ich beim Showdown oft genug Hände wie 73s oder J5o, die in 45% Standard nicht vorkommen sollten. Also scheint der Gegner ab und zu als Deception, Tilt, Langeweile, was auch immer seine Range zu erweitern/verändern.
Bei einer generellen Analyse kann ich ja schlecht 45% und 73s und j5o benutzen, das würde das Ergebnis verfälschen. Ich gehe davon aus, dass der Gegner zufällig die zusätzlichen Hände auswählt und nicht immer die gleichen benutzt.
Wie modelliere ich das? Also 45% Range plus einige x als Bluff/Tilt. Ein paar mal mit 45% und jeweils einer zufälligen Hand berechnen und dann Durchschnitt bilden? Einfach z.B. 46% nehmen (da ist die Range m.E. zu stark)? Ignorieren, da es nur die x-te Nachkommastelle ändert? Komplett anderer Ansatz?
Danke für eure Ideen!