Versteuerung von Pokereinkommen - Frage an Highroller

    • Flawless
      Flawless
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 505
      Hey,

      mein Anliegen (was mich selbst nur zum Teil betrifft) ist bestimmt schon zum Teil beantwortet worden, nur noch nicht in dieser Tiefe. Wenn ein Mod dieses Thema woanders besser aufgehoben findet dann bitte verschieben.

      Ich gebe 2 Szenarios vor:

      I: Gewinn eines sehr hohen Betrages (6-7 stellig) in einem Onlinetournament

      Nach dem Gewinn liegt das Geld bei der jeweiligen Pokerplattform. Das Geld soll als gesamte Summe auf ein deutsches Konto ausgecasht werden

      Frage 1: Setzt sich der Pokerraum bei solch hohen Gewinnen mit den Gewinnern in Verbindung um Formalitäten zu klären und wird so ein Gewinn publik gemacht (öffentlich auch für die kontrollierende Finanzbehörde)?
      Frage 2: Wie läuft der Cashout vonstatten (Bei solchen Beträgen muss vorher mit den betreffenden Geldinstiuten geredet werden - können solche Beträge überhaupt überwiesen werden?) ?
      Frage 3: Da bei solchen Beträgen immer die Herkunft nachgewiesen werden muss und somit Anzeigepflichtig seitens des Geldinstituts gegenüber gesetzlichen Behörden herrscht - Wie ist hier der formale Weg?
      Frage 4: Wie läuft die steuerliche Anerkennung des Gewinns (Wie ein Glückspielgewinn innerhalb DE, ergo 1 Jahr steuerfrei, oder wie ein ausländischer Gewinn, oder wie ein ausländischer Geldbetrag)?
      Frage 5: Wie stuft der Fiskus das Zustandekommen des Gewinns ein (Physisch von DE IP auf non DE Server) und welches Recht (DE oder das, des Serverstandorts oder das des Sitzes der Plattform) greift hier?
      Frage 6: Wenn der Gewinn als Einkommen gewertet wird, nach welcher Steuerklasse wird er abgerechnet (bei Erwerbstätigen dann Steuerklasse VI) ?
      Frage 7: Alle die dieses Szenario durchlaufen haben haben sich höchstwahrscheinlich rechtlichen Beistand gesucht oder?


      II: Die Frage an die Highroller. Durchgängiger Gewinn aus nicht einmaliger Teilnahme an Veranstaltungen.

      Es kommt kontinuierlich ein hoher Geldbetrag auf der Plattform zusammen der regelmäßig an ein deutsches Konto abfließt

      Frage 1: Ohne rechtlichen Beistand sollte man sich nicht an diese Thematik wagen?
      Frage 2: Wie wird dieser regelmäßige Geldfluss fiskalisch gewertet (ich denke mal als Einkommen = bei normal Erwerbstätigen Steuerklasse VI bei nicht erwerbstätigen Steuerklasse I und bei Selbstständigen ?) ?
      Frage 3: Wie ist die rechtliche Situation in DE bzgl. der Herkunft der generierten Gelder?
      Frage 4: Wenn das Geld als Einkommen gerechnet wird, wie müssen dann die Einkommensnachweise erbracht werden (Eintrag des Gewinns und Verlusts (= Aufwendungen + Werbekosten etc.) - Berechnung von Bonuszahlungen, FFPs, sonstiger Zuwendungen?
      Frage 5: Wie groß ist der Effekt des steuerlichen Abzugs im Hinblick auf den Gewinn (bei Steuerklasse VI >50%) und daraus resultierend die Rentabilität des Grindens? (Hier vor allem das Szenario der BE Spieler aber durch RB Profiteure - wie wird das fiskalisch angegeben?)?
      Frage 6: Wie groß ist der bürokratisch-fiskalische Aufwand im Allgemeinen (oder macht das alles Steuerberater + RA?)?

      Danke für Antworten.
      Ich würde die Mods im Vorhinein bitten unqualifizierten Spam zu löschen!

      bye
      Flaw
  • 11 Antworten
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      kurze Antwort:
      - es gibt keine 100% Regelung in Deutschland
      - Grauzone

      -> deshalb sind viele Highroller nach England gezogen...
    • n0ssaJJ
      n0ssaJJ
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 212
      push
    • lolyourmama
      lolyourmama
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 4.420
      lass dich beraten. kann dann zu
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      [quote]Original von Flawless
      Hey,

      mein Anliegen (was mich selbst nur zum Teil betrifft) ist bestimmt schon zum Teil beantwortet worden, nur noch nicht in dieser Tiefe. Wenn ein Mod dieses Thema woanders besser aufgehoben findet dann bitte verschieben.

      Ich gebe 2 Szenarios vor:

      I: Gewinn eines sehr hohen Betrages (6-7 stellig) in einem Onlinetournament

      Nach dem Gewinn liegt das Geld bei der jeweiligen Pokerplattform. Das Geld soll als gesamte Summe auf ein deutsches Konto ausgecasht werden

      Frage 1: Setzt sich der Pokerraum bei solch hohen Gewinnen mit den Gewinnern in Verbindung um Formalitäten zu klären und wird so ein Gewinn publik gemacht (öffentlich auch für die kontrollierende Finanzbehörde)?

      - Pokerraum setzt sich mit dir in Verbindung und prüft Name, Adresse, Alter
      - es wird nirgednwo veröffentlich (zumindestens mit deinem echten Namen)

      Frage 2: Wie läuft der Cashout vonstatten (Bei solchen Beträgen muss vorher mit den betreffenden Geldinstiuten geredet werden - können solche Beträge überhaupt überwiesen werden?) ?

      - natürlich kann man Geld überweisen...
      - die Bank wird dich fragen, wo das Geld herkommt und du sagst Poker und gut ist...

      Frage 4: Wie läuft die steuerliche Anerkennung des Gewinns (Wie ein Glückspielgewinn innerhalb DE, ergo 1 Jahr steuerfrei, oder wie ein ausländischer Gewinn, oder wie ein ausländischer Geldbetrag)?

      - keine 100% Regelung
      - theoretisch sind Glücksspielgewinne steuerfrei
      - wenn du etwas erwerbsmäßig machst, musst du Steuern bezahlen...

      -und genau hier fängt der große Streitpunkt an... Wan ist man professioneller Pokerspieler?
    • Flawless
      Flawless
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 505
      danke für die Antworten.

      @lolyourmama wie ich schrieb um mich geht es hier nicht großartig, ist eine allgemeine Sache. Hier kann man natürlich sagen "wenn du mal das Problem hast, such dir Beistand und dann wird das geregelt" aber ich finde das ist durchaus auch etwas das öffentlich diskutiert werden kann oder?

      @Mountainman ja, das es diese 100% Regelung nicht gibt dachte ich mir, deswegen wäre es interessant hier Erfahrungen, Rechliches und Meinungen zu hören. Zudem wie du schriebst: "Viele" = Nicht alle

      bye
      Flaw
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      sobald man offiziell noch den "Studentenstatus" hast, dürfte es glaube ich keine Probleme geben, einen Gewinn auszucashen... (Studentenstatus und nicht erwerbsmäßiger Pokerspieler)

      - viele haben die Netellerkarte und cashen damit aus
    • Flawless
      Flawless
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 505
      danke dir mountainman für deine Antworten

      : die Netellerkarte hab ich auch, nur rede ich hier von viel höheren Beträgen (Netellerkarte = Max Cashout 3x 1000$ in 6 Wochen - Zumindest war das bei meinem letzten Stand so)
      : Studentenstatus ist ja eine feine Sache, hat aber mit fiskalischer Anrechnung überhaupt nichts zu tun weil die fiskalischen Gesetze so einen "Status" gar nicht kennen. Es kommt immer rein auf die Geldmengen an. Deswegen schrieb ich an die Highroller, denn hier fließen Beträge die, wenn sie monatlich ausgecasht werden, niemals mit einer simplen Zuaufwendung als Student erklärbar wären
      : Das sich der Pokerraum mit dir in Verbindung setzt wg. Alter Adresse etc. ist klar, ich rede aber vom Gewinn bei sehr hohen Summen. Hier wird der Anbieter das auch vermarkten wollen, natürlich mit deinem Alias, aber was wenn der Alias zu einem Klarnamen und damit auch für Vollzugsbehörden klar wird?
      : Klar kann man Geld überweisen, keine Frage, aber wie werden 7-12 stellige Summen überwiesen? Hier greift nicht das Verfahren was wir als "Überweisung" kennen
      : Bei diesen Summen wird die Bank nicht sagen "Ach so Poker, na dann gut is..."

      bye
      Flaw
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      sufu close
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      @ fischief...

      bisher hat aus gutem Grund noch kein Highroller geschrieben wie er mit dem Thema umgeht...
      ... von vielen "Nick-Names" hier im Forum ist der echte Name bekannt, gerade was die Highroller alla Morgoth, Nazgul, Philbort etc... angeht

      -> deshalb werden Sie in diesem Forum nicht direkt antworten

      -> aber vll. wäre es möglich, wenn Sie ihre Antwort an einen Moderater per pm schicken - welcher es dann Anonym veröffentlicht

      -> jeder Pokerspieler, welcher es in Zukunft professionell betreiben möchte, sollte doch wissen wie er mit der Thematik umgehen muss

      -> z.B. falls ich vor habe Turnierprofi zu werden, werde ich wahrscheinlich dem deutschen Staat erst auffallen, wenn ich ein großes Turnier gewonnen habe (wenn überhaupt)
      -> falls ich bisher aber keine Quittungen von Turnierbuy Ins habe, kann ich diese nicht mit dem Gewinn gegenrechnen, falls es tatsächlich steuerpflichtig sein sollte
    • Mati312
      Mati312
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 1.009
      Original von Flawless
      aber wie werden 7-12 stellige Summen überwiesen? Hier greift nicht das Verfahren was wir als "Überweisung" kennen
      ?( ich bezweifle dass es Online-BRs >7 Digits gibt.

      OT: Kenne mich als Österreicher zuwenig mit der DE-Thematik aus, aber siehe Forum bzgl. den Glücksspielgesetzregelungen. Wird halt dann als einmaliger Glücksspielgewinn deklariert und vorher mit Bank abgeklärt.

      Bzgl. Highroller: Die Frage ist halt immer was man mit dem Geld macht. Mit E-Wallet Lösungen wie Moneybookers oder Neteller kann man sicherlich so einiges an Transaktionen durchführen, und die Limits sollten sich doch auch erhöhen lassen, zumindenst wenn es nicht um Bargeld geht? Deswegen: Alles was man braucht mit Buchgeld bezahlen, Bargeld beziehen was die Limits der einzelnen Seiten halt hergeben, den Rest einfach bunkern und dann auch "einmalig" auscashen wenn mans unbedingt auf einem deutschen Konto haben will, ansonsten gibt es auch noch Auslandsoptionen.

      Bin kein Highroller aber so stelle ich es mir vor.
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      push