Stats/Leaks Analyse

    • pokhan
      pokhan
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 1.316
      Hatte die letzen Monate Zeit bisl zu zocken und hab auch ordentlich gemultitabled auf NL10 bei Purple, die anonymen Tische.
      Falls ihr die nicht kennt, jeder Spieler am Tisch heißt dann einfach nur Player 1-6 und man kann dann halt auch keine tracking Software verwenden.

      Die Spieler an den Tischen sehen da in etwa so aus



      Meine Stats sehen so aus:




      Also ich muss sagen ich hab sehr oft 10+ tables gespielt und die Software ist recht schnell, also viel Zeit habe ich mir bei den meisten Entscheidungen nicht genommen und es war halt Nit Poker :s_biggrin:

      Habe auch etwas nach Leaks gesucht und die Stats detaillierter analysiert:

      Open Raises:



      Also kann da z.B. erkennen, dass ich mit 22-33 eigentlich aus fast jeder Position Verlust mache wenn ich open raise und die Hände spiele.

      Sollte ich dann solche marginalen Hände einfach folden (bis auf den Button, da siehts noch ok aus)?
      Ich mein ich könnte da jetzt versuchen daran zu arbeiten, solche Pockets besser zu spielen, aber glaub kaum dass da viel drin wäre.

      Ansonsten gab es hier eigentlich wenig interessantes bei den anderen Handgruppen, war eigentlich auch so gut wie alles im Plus, auch nicht anders zu erwarten bei den tighten Handrages -_-

      Wenn ich meine Ranges nun gerne etwas aufloosen möchte wo fange ich am besten an?

      Zur Zeit sieht das in etwa so aus:

      UTG 22+, AQ
      MP 22+, AQ
      (AJ, KQ nur bei sehr guten Gelegenheiten, Fisch in den Blinds oder so)

      Habe hier früher mehr geopened, also auch AJ, ATs, KTs+, QTs+, JTs, T9s aber habe dann festgestellt, dass ich damit im grunde nur Minus mache EP.

      CO 22+, A8+, KT+, QT+, JT, A6s+, K8s+, Q9s+, J9s, T9s
      BU 22+, AX, JT+, T9+, K8s+, Q8s+, J7s+, T7s+, 96s+, 86s+, 75s+, 65s+, 54s+

      Wobei CO/BU halt Ranges sind die ich standartmäßig opene und dann je nach Gegner etwas anpasse, kann dann schon sein, dass ich einiges aus der BU Range auf CO spiele.

      SB ist dann sehr BB abhängig, aber in etwa auch der Hände Mix von CO/BU.

      Cold Calls (ohne Blinds):

      Cold Calle eigentlich eher selten und die meisten Hände sind hier auch im Plus.
      Nur eine Sache ist mir hier aufgefallen,

      Mit AK-AT verliere ich Geld wenn ich mal Cold Calle, die Sample Size ist aber auch sehr klein < 100 Hände (AK, AQ die größten Loser hier :s_confused: ).

      3Bets (ohne Blinds):

      Hier gibts nicht viel interessantes, AQ+, TT+ ist recht deutlich im Plus.
      Der Rest an lighten 3Bets und Valuebets iegt auch ganz leicht im Plus.

      Blind Defense:

      Lighte 3Bets sind hier im Minus, habe aber nur eine Sample Size von ~150 Händen.
      Sollte ich die dann ganz lassen? Ist immerhin in etwa -1.5 bb die ich hier Minus mache pro lighte 3Bet (gut in der BB verliert man ja sowieso 1bb wenn man gar nichts macht).
      Wobei dafür Hände wie AX, KX Crap Kicker zum größten Teil verantwortlich sind.

      Passive Defends in der BB sehen auch im großen und ganzen alle Positiv aus, teilweise sogar recht deutlich. Glaub ich kann hier öfters defenden, vor allem gegen SB.

      Bin über jegliches Feedback erfreut.
      Hab mir keine großen Gedanken gemacht wie ich hier Postflop meine Leaks analysieren soll.
      So wie ich das sehe ist der WTSD ziemlich klein, da sollte doch deutlich mehr drin sein, vor allem weil meine Ranges ja eigentlich ziemlich tight sind.

      Kann auch gerne noch mehr Stats posten, wenn das irgendwie hilft.

      Am meisten bin ich hier interessiert daran, welche Leaks in meinem Spiel ich zuerst angehen sollte, also was mir am meisten bringen würde.
  • 6 Antworten
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Ist das SH? Bin etwas verwirrt wegen den 6 Spielern. Mit 16/14 wäre das schon sehr, sehr tight.

      Was mir spontan ins Auge fällt:

      - Flop Cbet fast 90% -> viel zu hoch!
      - korellierend dazu der niedrige Turn Cbet mit nur 42% ist problematisch -> Floatopfer!
      - falls SH, viel zu tight -> anfangen HJ, CO, BU mehr zu nutzen
      - AF > 5! -> sehr hoch! evtl. kein Potcontrol im Game? SDV nutzen und auch mal passiv zum SD kommen
      - 3bet viel zu niedrig
      - zu hohe Fold SB und BB to steal Werte, wobei ich mich vorwiegend auf den BB konzentrieren würde
    • pokhan
      pokhan
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 1.316
      Original von Witz84
      Ist das SH? Bin etwas verwirrt wegen den 6 Spielern. Mit 16/14 wäre das schon sehr, sehr tight.
      Ja, das ist SH, es gibt Platz für 6 Spieler und das sind dann oben die Stats von Seat 1-6 im Schnitt.
      Du musst hier halt bedenken, dass die Gegner niemals Stats von einem haben, sondern immer nur Momentaufnahmen.
      Die Tische sind anonym.


      - Flop Cbet fast 90% -> viel zu hoch!
      - korellierend dazu der niedrige Turn Cbet mit nur 42% ist problematisch -> Floatopfer!


      Das sieht halt keiner.
      Wenn dir mal die Stats der Gegner anschaust, dann sieht man, dass am Flop 50% gefolded wird und am Turn nur noch 33%!
      Deshalb Cbette ich auch sehr viel am Flop und der CBetSuccess ist auch noch ~45%, das heißt eigentlich, dass die Cbets oft genug Erfolg haben.

      Schaue mir das aber auch nochmal im Detail an.

      - falls SH, viel zu tight -> anfangen HJ, CO, BU mehr zu nutzen


      Ja, ich finde meine Ranges auch sehr tight, aber das ist eigentlich auch das Resultat meiner letzten Analyse, in der ich zweifelhafte Hände einfach rausgekickt habe und nur noch die spiele die wirklich Profit machen.

      Habe die Ranges ja auch gelistet:

      MP 22+, AQ

      Also hier kicke ich auch erstmal 22-33.
      AJ, KQ, KJ, AT sind eigentlich auch Hände mit denen ich hier Verluste mache wenn ich sie immer spiele, spiele im moment nur KQ, AJ bei guten Gelegenheiten.

      CO 22+, A8+, KT+, QT+, JT, A6s+, K8s+, Q9s+, J9s, T9s
      BU 22+, AX, KT+, QT+, JT, T9, K8s+, Q8s+, J7s+, T7s+, 96s+, 86s+, 75s+, 65s, 54s

      Welche Handgruppen/Hände würdest du noch spielen, die ich nicht spiele?

      - 3bet viel zu niedrig


      Ok, also dann schauen, dass ich am BU/CO mehr 3Bette?
      Die lighten 3Bets in den Blinds, sind bei mir halt auch ein Verlustgeschäft und will die eigentlich erstmal aus dem Spiel nehmen.

      - zu hohe Fold SB und BB to steal Werte, wobei ich mich vorwiegend auf den BB konzentrieren würde


      Ja definitiv :)
      Ich glaube das hier ist der beste Punkt um anzusetzen, werde mich mal etwas mit der BB Defense beschäftigen.

      Danke fürs Feedback.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Mir sagen die Tische nichts, aber wo hast du die ersten Werte her?

      Du sagtest doch man kann dort keine tracking Software verwenden?

      Wo kommt dann ein Tisch her mit 6 Spielern die alle 28/13 spielen? ?(


      Ansonsten sieht dein Style halt seeehr nach ABC-Style aus.

      => 16/14 ist sehr tight, warum nicht mehr sielen und deine Edge ausbauen?

      => 3-bet-Wert von 3%. Also QQ+/AK und ab und an mal JJ/Bluff?

      => Cbet Flop von fast 90% viel zu hoch

      => Die SB/BB Fld-Werte sehr hoch

      => Dafür, dass du wenige Hände spieslt, kommst du mit 20,8% sehr (zu) selten zum Showdown



      Probleme daraus:

      => Man kann deine Blnds leicht angreifen

      => Man weiß was du 3-bettest

      => Manweiß das du nahezu alles cbettest was geht, somit kann man recht leicht gegen dich floaten (bluffen im allgemeinen)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Zu dem Thema kleine PPs:

      Man muss nicht zwanghaft alle aus UTG raisen, aber du raist da ja so schon zu wenig. Warum in EP/MP nicht mal suited Aces, suited Connectors etc. einstreuen?

      Was ist mit AJ/KQ...warum spielstdu die nicht?

      Eine weitere Range heißt

      => mehr marginale Postflop-Spots in denen du deine Edge nutzen kannst

      => du wirst unlesbarer

      => Gegner können mehr Fehler machen

      => Profit

      Je lesbaerer du wirst, umso weniger Fehler können deine Gegner machen, dann wird es auch schwer mit kleinen Sets viel zu extrahieren und auch mit QQ/AK Preflop proitabel AI zu kommen wird nicht leicht.

      Da lautet die Lösung aber eher mehr zu 3-betten (bluffen) als jetzt nur noch KK+ zu 3-betten.

      Also etwas auflossen solltest du da schon.
    • pokhan
      pokhan
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 1.316
      Wenn man da so ein Tisch aufmacht und sich dransetzt, dann heißt einfach jeder Spieler an dem Tisch

      Player1 Player2 Player3
      Player4 Player5 Hero (bzw. Player6 wenn man an einer anderen Stelle sitzt, oder für die Gegner)

      Man kann natürlich alle Hände tracken, nur heißt jeder eben PlayerXY und die Stats bringen absolut nichts. Die Stats die ich oben gepostet habe sind einfach die Durchschnittsstats von jedem Seat nach ~200k gespielten Händen.

      Es ist ja alles richtig Miiwii was du schreibst, nur:

      i) Marginale Spots erfordern mehr Informationen über den Gegner um sie richtig zu spielen.
      ii) Exploitbar wird man erst dann, wenn der Gegner sieht was exploitbar ist und es exploiten kann.

      Insgesamt weiß man an den Tischen weniger über seine Gegner und sie wissen auch weniger über einen selbst.
      z.B. sind vieler meiner Werte sehr extrem, der CBet Wert, 3Bet Wert, der WtSD und fBBtS Wert.

      Die Gegner wissen das aber nicht, die sehen nur PlayerXY und haben nun ein paar hundert Hände Zeit um meine Leaks zu spotten.

      Was ist mit AJ/KQ...warum spielstdu die nicht?


      Also gespielt wird es schon, nur unter sehr günstigen Vorraussetzungen wenn ich EP/MP bin, weil ich damit Probleme habe und im Grunde Verluste mache wenn ich diese Hände immer spiele.
      Generel werde ich glaube ich erstmal nicht viel an den Opening Ranges ändern, sondern an anderen Spots arbeiten und dann nochmal später darauf zurückkommen, weil ich mir recht sicher bin, dass ich mit den Opening Ranges kaum Fehler mache.


      => Manweiß das du nahezu alles cbettest was geht, somit kann man recht leicht gegen dich floaten (bluffen im allgemeinen)


      Ich hatte noch keine Zeit mir genau das Postflop anzuschauen, aber ich spiele hier generel super exploitbar, d.h. nicht nur CBette ich oft, sondern auch schwache Hand, schwache CBet, d.h. ich brauche glaube ich ~35% damit die CBet dann erfolgreich ist.

      Insgesamt habe ich einen CBet Success Wert von 45%, also d.h. dass es eigentlich profitabel sein sollte, muss mir das nur mal genauer anschauen, ob auch wirklich bei den kleineren Bets das ganze noch so stimmt.


      => Man kann deine Blnds leicht angreifen
      => Man weiß was du 3-bettest


      Ja, das sind genau die Spots die ich mir jetzt rausgesucht habe, ich werde speziell erstmal an der BB Defense arbeiten, da ist glaube ich das meiste Potential und dann schaue ich mir auch 3Bets am BU und CO auch nochmal genau an und überlege mir wie und in welchen Spots ich die Range erweitern kann.

      => Dafür, dass du wenige Hände spieslt, kommst du mit 20,8% sehr (zu) selten zum Showdown


      Hier würde es mich auch speziell interessieren, wo/wie würdest du ansetzen, um den WtSD zu erhöhen?

      Danke für deine Gedanken, hilft mir alles weiter.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von pokhan
      Die Gegner wissen das aber nicht, die sehen nur PlayerXY und haben nun ein paar hundert Hände Zeit um meine Leaks zu spotten.
      Es gibt halt auch Spieler die mit offenen Augen an den Tischen spielen und das auch ohne Stats mitbekommen.

      Das ist natürlch auch ein Nachteil den du hast wenn du multitablest, da wirst du kaum Zeit haben sir mal die eine oder andere Hand deiner Gegner anzuschauen.

      Wenn du multitablest und die anderen ihre 4 Tische spielen und auch andere Spots verfolgen haben sie schonmal einen Vorteil.


      Die Ansicht dass sie es schon nicht mitbekommen ist also mit Vorsicht zu genießen.

      Dennoch ändert es ja nichts daran, dass es für dich bessere wäre mbspw. mehr zu 3-betten.

      Original von pokhan
      Marginale Spots erfordern mehr Informationen über den Gegner um sie richtig zu spielen.
      Ich denke gerade dann solltest du dir überlegen ob diese Tische das richtige für dich sind?

      Du achtest sehr auf Stats, du analysierst recht viel, sagst nun aber dass du ohne weitere Informationen dich nicht in der Lage siehst mehr wie 16/14 zu spielen.

      Warum suchst du dir dann gerade solche Tische aus?

      Wäre es nicht wesentlich sinnvoller auf getrackten Tischen zu spielen und gezielt table selection zu betreiben und dir einige Fische rauszusuchen? Dann wäre es mit dem multitablen sicherlich einfacher.

      Aber so ist die Kombination aus

      => tightem Spiel
      => Unsicherheiten ohne Reads
      => multitablen

      vielleicht nicht gerade die idealste?