[NL SH] OOP gegen Limp/Call-Fishe

    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      Ich habe mich gerade damit beschäftigt, an welchen Spots ich das meiste Geld verliere und stolper immer wieder über folgenden Fall.

      Ich betreibe sehr strenge Table-Selection und habe immer einen loose-weaken Fish zu meiner Rechten sitzen. Der Spielertyp, an dem ich mein Geld verdiene, ich meist der gleiche. VPIP>40 PFR<10 AF~1

      Nun limped dieser Spieler first-in jeden BU und ich sitze mit Problemen im SB.
      Wie tight raised ihr hier und wie spielt ihr Postflop weiter?

      Hier mal eine Bespielhand, die mein Anliegen verdeutlichen sollte.


      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $0.50(BB) Replayer
      Hero ($89.77)
      BB ($50.75)
      UTG ($79.33)
      UTG+1 ($110)
      CO ($64.88)
      BTN ($27.07)

      Dealt to Hero Q:heart: A:diamond:

      fold, fold, fold, BTN calls $0.50, Hero raises to $2.50, fold, BTN calls $2

      FLOP ($5.50) 8:spade: 2:heart: K:club:

      Hero bets $3, BTN calls $3

      TURN ($11.50) 8:spade: 2:heart: K:club: 3:club:

      Hero checks, BTN bets $5.75, Hero folds

      BTN wins $10.93
  • 3 Antworten
    • Guennilicous
      Guennilicous
      Black
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 7.810
      Original von 2bad4nick
      Nun limped dieser Spieler first-in jeden BU und ich sitze mit Problemen im SB.
      Wie tight raised ihr hier und wie spielt ihr Postflop weiter?
      Seine Preflop-Stats sagen nichts über sein Postflop-Play aus. Angenommen es gibt 2 Fische mit denselben preflop stats, der eine foldet aber ~80% auf cbets und geht nur 20% zu Showdown und der andere foldet auf cbets 20% und geht in 40% zum Showdown, dann sähe meine Strategie gegen beide unterschiedlich aus.
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      Da es prinzipiell neue Spieler sind, habe ich keine aussagekräftige Samplesize auf sie.
      Trotzdem interessiert es mich, wie ihr in diesen Spots spielt.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Was man Preflop raist sind natürlich Hände for Value. Wenn man glaubt Villain limp/callt da any2, kann man natürlich auch sehr light raisen.

      Dennoch gilt immer die Regel was beim NLH am Wichtigsten ist:

      => Handstärke
      => Edge
      => Position

      Position hast du logischerweise nicht, Edge lassen wir mal dahingestellt, solange wir Postflop nichts über Villain wissen hält sich das auch in Grenzen. Also wäre eine passable Hand schon von Vorteil.

      Was Postflop angeht: Da kann man natürlich nichts zusammenfassen.

      Was hat man getroffen, welche Outs hat man, wie sieht das Board aus und was bietet es?

      Deinen gezeigten Spot kann man sicherlich so spielen, hast halt nichts getroffen, aber der Flop ist gut geeignet für eine Cbet.

      Der Turn ändert nichts, die Foldequity wird kaum steigen, tendenziell neigen loose Preflop-Player nicht zu vielen Bluffs (kommt zwar immer drauf an, wie guenni schon sagte, aber eine Calling Station wird Postflop grundsätzlich auch eher passiver spielen wie TAGs/LAGs/Maniacs etc.).

      Irgendwann musst du dann halt mal schauen wie er auf 2nd Barrels reagiert.