meine Stats ok???

    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      Mooooiin,
      20K Hands sind keine Samplesize aber es lassen sich wohl Tendenzen erkennen.

      Auf welche Punkte sollte ich in meinem Spielverhalten eingehen? Was ist noch nicht gut?

      Würde mich über eure Hilfe freuen.

      Liebe Grüße
      Dennis

      EDIT: BSS NL5 SH + NL2











      Uploaded with ImageShack.us
  • 18 Antworten
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      Werde noch folgende Werte später raussuchen.

      3b :
      FT3b:
      openraise EP/MP/CO/BU/SB:
      Cbet:
      FTCbet:
      TurnCbet:
      RiverCbet:
    • p1ngp0ngpr0
      p1ngp0ngpr0
      Global
      Dabei seit: 05.02.2011 Beiträge: 158
      sieht doch gut aus derstud , time to move up!
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      habe bis 18K Hands Nl2 SH gespielt und bin jetzt ausschließlich auf NL5 SH zu finden :tongue:
      Meine BR ist bei knapp 180 und werde ab 300 auf NL10 SH aufsteigen. SO ist der Plan. Momentan ergeben sich bei mir aber noch fragen

      1: aus welcher Position und mit welchen V. A2s/o bis A10o/s spielen. Dh. ab wie vielen Limpern raise/folde/calle ich. Vor allem aus dem SB.

      2: Mit welcher Range raise ich über Limper rüber. Denn auf dem Limit limpen sie extrem viel.
    • Rho0
      Rho0
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 674
      @Stud: ich würde meine Range an dem Verhalten meiner Gegner anpassen. Angenommen, Du hast einen Typen, der alles limpt called und Dich bis zum Showdown runtercalled, dann raise nur ne Valuerange. Wenn der Typ alles limpz called und auf jede CBet foldet, dann raise any 2.
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      Original von Rho0
      @Stud: ich würde meine Range an dem Verhalten meiner Gegner anpassen. Angenommen, Du hast einen Typen, der alles limpt called und Dich bis zum Showdown runtercalled, dann raise nur ne Valuerange. Wenn der Typ alles limpz called und auf jede CBet foldet, dann raise any 2.
      Danke erstmal für deine Antwort.

      Gegen einen V. habe ich auch keine Probleme. Aber eher in folgendem Szenario.
      1:

      EP1: 30/25 raised
      EP2: auch 30/25 called
      MP: 57/40 called
      LP (Hero): KQs

      --> würde es am liebsten raisen. Callen finde ich da mega scheiße, da ich Postflop nicht weiß wo ich stehe. KQs sehe ich den Raise noch etwas klarer, aber was ist mit KTs+

      2:

      EP1: 30/25 limp
      EP2: auch 30/25 limp
      MP: 57/40 limp
      SB (Hero): Kx

      -->wie soll ich mich da verhalten? abhängig von Kxs oder Kxo? abhängig von dem Kicker? Soll ich raisen oder den SB completen? Frage ist ja immer, ob mich bei einem raise noch schlechteres callt. Und sehe das bei den NL5 fishen gegeben und möchte ja mit einer Kx Hand gegen Fishe spielen
    • element358
      element358
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 826
      Original von derStud1986
      Original von Rho0
      @Stud: ich würde meine Range an dem Verhalten meiner Gegner anpassen. Angenommen, Du hast einen Typen, der alles limpt called und Dich bis zum Showdown runtercalled, dann raise nur ne Valuerange. Wenn der Typ alles limpz called und auf jede CBet foldet, dann raise any 2.
      Danke erstmal für deine Antwort.

      Gegen einen V. habe ich auch keine Probleme. Aber eher in folgendem Szenario.
      1:

      EP1: 30/25 raised
      EP2: auch 30/25 called
      MP: 57/40 called
      LP (Hero): KQs

      --> würde es am liebsten raisen. Callen finde ich da mega scheiße, da ich Postflop nicht weiß wo ich stehe. KQs sehe ich den Raise noch etwas klarer, aber was ist mit KTs+

      2:

      EP1: 30/25 limp
      EP2: auch 30/25 limp
      MP: 57/40 limp
      SB (Hero): Kx

      -->wie soll ich mich da verhalten? abhängig von Kxs oder Kxo? abhängig von dem Kicker? Soll ich raisen oder den SB completen? Frage ist ja immer, ob mich bei einem raise noch schlechteres callt. Und sehe das bei den NL5 fishen gegeben und möchte ja mit einer Kx Hand gegen Fishe spielen
      1. nur callen, 3bet wäre overplayed gegen die utg openraise und es wäre somit eine bluff-3bet, da wahrscheinlich nur bessere hände callen. Durch den Call bleibt der Pot klein und du hast postflop position wenn du am Co oder Bu bist.

      2. ebenfalls nur completen, du wirst selten alle gegner zum folden bringen und spielst dann anschließend eine marginale hand am flop ohne position.
      Wenn du dann wirklich was starkes triffst Flush, 2pair, etc kannst du immer noch in 3 leute reindonken und value extrahieren.
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      ok zu 2 also:
      aus dem SB sollte meine Limp Range wie folgt aussehen:
      a) nur suited
      b) K8s+ oder K9s+

      den Rest dann einfach folden.

      und wie sieht es mit Ax Händen aus mit den gleichen Szenarien wie bei 1 und 2.

      Wenn ich die Caller(Szenario: 1) oder die Limper (Szenario: 2) mit Ax raise,hilft mir nur das A auf dem Board weiter. Andererseits werde ich kaum Leute in den Pot bekommen, da mein A zu offensichtlich ist.

      Somit ergeben sich folgende Fragen für mich:
      a)Sollte ich dennoch callen wenn ich Position habe und ab welcher Range raise ich?
      b) Sollte ich im Szenario:2 bei 2-3 Limpern einfach folden, wenn ich offsuit und schlechter als A10 bin. dh. im Umkehrschluss. Meine Callingrange im SB bei 2-3 Limpern ist A10s+ und ab AQs+ würde ich raisen. Das große Problem ist im SB, dass ich keine Position habe und sollte ich das A treffen betten, wird meistens alles andere folden.

      vllt. möchte jmd. mit mir kurz skypen um mir das Thema etwas zu erläutern.
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      habe jetzt noch die Werte in meinem Eingangspost hinzugefügt
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Szenario -> du hast einen Preflopraise gecalled oder bekommst eine Donkbet:

      Du foldest in 71% der Fälle auf eine Flopbet -> gegen dich kann man eine 100% CbetRange auf jedem Board haben und wird wahrscheinlich Profit machen.

      Du foldest fast genausooft auf eine Turnbet -> obwohl deine Flopcallingrange megastark sein sollte, foldest du trotzdem unendlich oft am Turn. 2nd Barrels scheinen gegen dich auch noch profitabel sein.

      Das gleiche Spiel am River -> gegen dich kann man tendentiell jedes Board x irgendwie 3-barreln möglicherweise und du foldest fleissig weiter.

      Filter mal die Stats nach Situationen in denen du nicht der Preflopaggressor bist und ohne Initiative Postflop spielst und poste mal den Graphen inkl. Redline. Ich denke da hast du tendentiell ein großes Leak.



      Tendentiell bist du mit 56% sehr häufig am Showdown mit der besten Hand anzutreffen - das könnte in Verbindung mit dem W$WSF ein Indiz dafür sein, dass du Postflop ziemlich weak unterwegs bist und zu selten dünn Valuebettest/in profitablen Spots bluffst. (das läuft meistens Hand in Hand, weil jemand der nicht dünn valuebettet auch meistens nicht erkennt wann er bluffen kann)


      Wie es aussieht scheinst du auch auf 3-Bets zu häufig zu folden und 3-bettest selber relativ selten mit 6% (das würde ich so als unterste Grenze des "sinnvollen" ansehen - hängt aber auch ein bisschen vom Style ab und mich würde hier mal interessieren wie deine Positionsbezogenen 3-Bet Stats aussehen).
      Selber foldest du in 77% der Fälle auf 3-Bets und auch hier würde mich mal interessieren wie das nach Position aufgeschlüsselt aussieht.


      => mein erster Eindruck ist dementsprechend, dass du als Aggressor wahrscheinlich schon ziemlich gut spielst und auch entsprechend Geld gewinnst (TurnCbet könnte evtl. etwas höher sein - du cbettest ja schon relativ selektiv mit 72% am Flop und deine Openraisingrange ist noch relativ stark), aber dein Spiel ohne Intiative wahrscheinlich zu weak ist und du möglicherweise gegen 3-Bets zu oft foldest (grade wenn du im BU oder CO openraist und die blinds 3-betten). Ich spiel NL2 nicht -> wenn dort wirklich nur sehr sehr sehr toplastige Ranges 3-bettet werden, dann ist es offensichtlich richtig soviel zu folden. Wenn deine Gegner aber aktiv etwas gegen deine Steals tun, dann solltest du öfter anfangen zu callen und Postflop Poker spielen.

      (das ist übrigens ein Commonleak der meisten Spieler, dass sie ohne Intiative nicht gut spielen -> man kann da aber relativ einfach dran arbeiten)
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      Moin Ghostmaster,

      nice, dass du drauf eingegangen bist und noch besser, dass du genau diese Leaks entdeckt hast, die ich auch schon gedanklich thematisiert habe.


      Original von Ghostmaster
      Szenario -> du hast einen Preflopraise gecalled oder bekommst eine Donkbet:

      Du foldest in 71% der Fälle auf eine Flopbet -> gegen dich kann man eine 100% CbetRange auf jedem Board haben und wird wahrscheinlich Profit machen.

      Danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Ich habe tatsächlich KOMPLETT vernachlässigt auf die Cbet Stats der V. zu achten. Wird mir ab jetzt nicht mehr passieren.


      Du foldest fast genausooft auf eine Turnbet -> obwohl deine Flopcallingrange megastark sein sollte, foldest du trotzdem unendlich oft am Turn. 2nd Barrels scheinen gegen dich auch noch profitabel sein.

      Um auf diese Thematik eingehen zu können, hole ich etwas weiter aus und die Antwort lässt sich ebenso auf die weiteren angesprochenen Themen beziehen. Ich spiele schon eine längere Zeit und habe sehr viel gedonkt. Einer meiner größten Leaks war es definitiv Hands zu overplayen. dazu zählen vor allem TP und MP. Fundamental für meine neue Spielweise ist es, mich nicht mehr bis ca. NL10/Nl25 auf Fishe einzulassen bzw. mir den Kopf zu machen was die wohl denken könnten oder im Schilde führen. Auf den Mikros kann man die Leute einfach schwer einschätzen und schlecht eine Samplesize bekommen, da die Fluktuation und er Pool der Fishe zu hoch ist. Und ich natürlich erst 50K Hands gespielt habe;) Anstatt auf selstame Spielweisen einzugehen, spiele ich lieber 6-9 Tische und warte auf die Vollidioten. Momenatn kategorisiere ich nur ob jemand ein VollFish ist also über zb. 45/30 hat und achte dabei auf den Agg. Factor. Sobald jemand Moves bringt und mich 3-bettet werde ich sehr vorsichtig und folde lieber. Meistens spielen die V. auf den Mikros ihre Strong Hands sehr aggressiv und wenn mich dann eben einer alle 500 Hands mal hart blufft mit second Barrels or Kind of, dann hat er es halt geschafft. Wie gesagt. Immer abhängig von den Stats.

      Ich weiß jedoch, dass ich mich bei Barrels nicht mehr so leicht rauswerfen lassen sollte. Vorallem wenn die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass V. einem Draw hinterherläuft. Spätestens ab NL25 wird es da schwer profitabel zu bleiben und Barrels+3-Bets sind da Thema No. 1


      Das gleiche Spiel am River -> gegen dich kann man tendentiell jedes Board x irgendwie 3-barreln möglicherweise und du foldest fleissig weiter.

      Filter mal die Stats nach Situationen in denen du nicht der Preflopaggressor bist und ohne Initiative Postflop spielst und poste mal den Graphen inkl. Redline. Ich denke da hast du tendentiell ein großes Leak.

      Bin gerade nicht Zuhause aber werde es morgen asap machen und bin schon gespannt



      Tendentiell bist du mit 56% sehr häufig am Showdown mit der besten Hand anzutreffen - das könnte in Verbindung mit dem W$WSF ein Indiz dafür sein, dass du Postflop ziemlich weak unterwegs bist und zu selten dünn Valuebettest/in profitablen Spots bluffst. (das läuft meistens Hand in Hand, weil jemand der nicht dünn valuebettet auch meistens nicht erkennt wann er bluffen kann)

      Mein Valueplay ist ein sehr sehr großes Problem. Ich bin da glaube ich sehr schlecht drin und habe das Problem bis dato eher unterschätzt. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich V. regelrecht aus der Hand rausdrängen möchte, obwohl ich for value spielen kann. ps. was ist eine "dünne Value"? Bluffs wende ich auf den Limits mittlerweile gar nicht mehr an. Es bringt einfach nichts. Wenn ich mal versuche zu bluffen holen die meistens TP raus or kind of (also klare Valuehands). Manchmal wende ich am River die Overbet an um den Pot für mich zu gewinnen


      Wie es aussieht scheinst du auch auf 3-Bets zu häufig zu folden und 3-bettest selber relativ selten mit 6% (das würde ich so als unterste Grenze des "sinnvollen" ansehen - hängt aber auch ein bisschen vom Style ab und mich würde hier mal interessieren wie deine Positionsbezogenen 3-Bet Stats aussehen).
      Selber foldest du in 77% der Fälle auf 3-Bets und auch hier würde mich mal interessieren wie das nach Position aufgeschlüsselt aussieht.

      Werde morgen die Werte raussuchen. Die 3-Bets vernachlässige ich momentan sehr, außer mir wird jmd. in der Hinsicht sehr auffällig. Aber anscheinend nicht schnell genug;)


      => mein erster Eindruck ist dementsprechend, dass du als Aggressor wahrscheinlich schon ziemlich gut spielst und auch entsprechend Geld gewinnst (TurnCbet könnte evtl. etwas höher sein - du cbettest ja schon relativ selektiv mit 72% am Flop und deine Openraisingrange ist noch relativ stark), aber dein Spiel ohne Intiative wahrscheinlich zu weak ist und du möglicherweise gegen 3-Bets zu oft foldest (grade wenn du im BU oder CO openraist und die blinds 3-betten). Ich spiel NL2 nicht -> wenn dort wirklich nur sehr sehr sehr toplastige Ranges 3-bettet werden, dann ist es offensichtlich richtig soviel zu folden. Wenn deine Gegner aber aktiv etwas gegen deine Steals tun, dann solltest du öfter anfangen zu callen und Postflop Poker spielen.

      auf den Limits spielen sie sehr toplastig. wie gesagt, ich unterscheide auf den Limits nur zwischen solide vs. Voll fish Player. Bei allen Spielertypen dazwischen lasse ich mich wohl sehr verunsichern und versuche den Pot klein zu halten. daher auch geringe w$SD, geringe Cbet Turn und den 3-Bet folds. Meine Angst bezieht sich vor allem auf meine TP und MP, bei denen ich viel Value liegen lasse.

      (das ist übrigens ein Commonleak der meisten Spieler, dass sie ohne Intiative nicht gut spielen -> man kann da aber relativ einfach dran arbeiten)
      hast Recht, ich könnte ohne Initiative viel öfter den Pot für mich gewinnen und fühle mich oft trotz guter Hand hilflos. Gedanke: "Wenn ich jetzt zu strong aussehe, treibe ich ihn aus dem Pot"
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      So ich bin jetzt endlich wieder richtig Zuhause angekommen und an meinem Lappi bzw. Pokertracker.

      Ich weiß nicht genau ob ich richtig selektiert habe. Hope so

      Habe jedoch versucht deine 2 Bitten zu erfüllen.
      1. Postflop mit Redline aufzeigen wo ich ohne Initiative spiele
      2. im ersten Graphen siehst du die 3-Bets und Fold3bet nach Positionen aufgeschlüsselt



      Ab Hand 1650 NL5 SH, vorher NL2 SH
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      Frage:

      Ich habe

      WTSD: 24.90
      W$SD:57.05
      W$WSF: 50.26

      Du meintest diese Spanne zeige weakness auf. Inwiefern?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ein W$SD von 56.2% deutet daraufhin, dass du zuoft am Showdown gewinnst. (bei der Samplesize wird er aber noch verzerrt sein)

      Dein W$WSF ist übrigens bei 44% (was relativ normal ist) und nicht bei 50%.


      Du solltest dich mal umgucken, ob du halt Spots auslässt für Bluffs und dünne Valuebets -> dies führt dazu das dein W$WSF steigt und deine Riverrange weiter und schwieriger zu lesen wird -> auf NL2, 5 und 10 wahrscheinlich noch kein Thema, aber sobald du gegen Spieler antrittst, die sich über deine Hände Gedanken machen ist eine erweiterte Riverrange immer ganz gut.
      Gegen Fisch ist es halt wichtig Spots zu erkennen in denen du besonders dünn valuebetten kannst und dann auch öfter mal von besseren Händen gecalled wirst offensichtlich, aber gleichzeitig auch den Trash rausfoldest (wodurch dein W$SD sinkt).

      Dünn valuebetten bedeutet in dem Fall, dass du grade gegen Fische anfängst bestimmte Teile der Handrange angreifst -> z.b. hast du JT auf dem T82KQ Board und stehst jetzt am River. Meistens wirst du das wohl behindchecken als "Standard" vergisst aber dabei, dass dein Gegner ein Fisch ist, der hier mit 8x, 2x, tx, 99, 77 am River auftaucht.

      Mit einem Check gewinnst du die Hand und alles ist gut - auf den ersten Blick. In Wirklichkeit gibst dem Gegner nicht durch eine 1/4 potsizebet z.b. die Möglichkeit all seine Pairs nocheinmal zu callen.

      Solche Spots musst du bewusst suchen, da das in den Anfängerartikeln und vielen Videos nicht wirklich beleuchtet wird - genausowenig wann man wirklich profitabel bluffen kann. Du könntest nämlich mit z.b. nem gebusteten Flushdraw auf diesem River etwas größer setzen, um gleichzeitig genau den Teil aus dem Pot zu bluffen, der bei einer kleineren Bet callen sollte.

      Gegen reguläre Spieler wird das ganze wesentlich problematischer, da du dort deine Betsizes gleichmässig halten musst - gegen Fische kannst du immer machen was am profitabelsten ist solange sie nicht aktiv auf deinen Exploit reagieren.



      Bei deinen 3-Bet Stats fällt direkt auf, dass du absolut sehr homogen 3-bettest und in fast allen Positionen die gleiche Range hast und die Macht des BU nicht so richtig ausnutzt.
      Ich habe hier viel mehr das Gefühl, dass du das im BB aus irgendeinem Grund erkennst (dein BB 3-Bet ist höher als dein BU 3-bet - wahrscheinlich greifst du dort öfter mal einen SB openraise an => im BU kannst du aber UTG, MP und CO Raises angreifen).

      Ich würde dir empfehlen, dass du dich mal etwas mehr auf den BU konzentrierst (wie man das macht kannst du dir halt in Pink Performance und How I coached a mother mal genauer anschauen).


      Man kann in deinen Graphen ohne Initiative erkennen, dass du Postflop nicht um Pötte kämpfst, sondern vorrangig starke Hände straight forward spielst. Gegen sehr sehr schlechte Gegner ist das wahrscheinlich auch "okay", allerdings wirst du später gegen bessere Gegner Probleme bekommen, wenn du nur straight forward spielst, weil sie deine Sets/Twopairs nicht mehr oft genug ausbezahlen werden. (das ist der Punkt den ich oben mit den Bluffs angesprochen habe) Dein Ziel muss es sein zu erkennen wann deine Gegner stark und schwach sind und diese Erkenntnis auch aktiv ausnutzt indem du dann in geeigneten Situationen angreifst (das ist etwas da wirst du noch viel Zeit mit aufbringen^^).

      Ansonsten sieht das imo alles relativ solide aus mit viel Potential nach oben :)
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      Vielen Dank mein Lieber,

      ich werde das ganze mal sacken lassen und irgendwann wieder in diesem Thread posten:)

      Toll, dass du dir die Zeit nimmst. Weiß es sehr zu schätzen.
    • Mofatoy
      Mofatoy
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 6.347
      derstud auf ps? :)
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      jepp.... gerade schön 8 stacks verloren...burgh
    • Mofatoy
      Mofatoy
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 6.347
      Hm hab dich grad an 1-2 Tischen gehabt... hab aber selber nicht so drauf geachtet... nerde atm nur bisschen MSS rum hahaha :)

      Dann sieht man sich bestimmt mal ab und zu ;)
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      höchstwahrscheinlich:)