Depression und Poker?

    • Tearing
      Tearing
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2008 Beiträge: 1.313
      Mich würde mal interessieren wie ihr zu dem Thema steht.

      Depression ist nicht zu unterschätzen, genau so wie Borderline persönlichkeitsstörunge etc.

      Einige sind sicher auch in diesem Forum betroffen. Wie geht ihr damit um, Downswing, lustlosigkeit etc?

      Mich würd mal interessieren ob sich jemand meldet.

      Glg, und ein guten Rutsch!

      Chris
  • 2 Antworten
    • janislavmessi
      janislavmessi
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2011 Beiträge: 43
      Während meiner Burn-out-Zeit (2010) hab ich so gut wie nicht gepokert. Ist 100%ig abzuraten, wenn man keinen freien Kopf bekommt. Beim Fußball liefs dafür umso besser :p

      Im ernst: Man sollte abschätzen können, inwiefern man abschalten und den Stress, bedingt wodurch auch immer, ausblenden kann. Ne Depression ist ja auch nix anderes als ein haaaaaarter Downswing. Weitermachen und bäm! Oder doch eher abwarten? Harte entscheidung.
    • gwonkel2
      gwonkel2
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2010 Beiträge: 5.554
      Downswing und Lustlosigkeit ist ja ein Unterschied, Downswing grinde ich normal raus, wenn aber ein Downswing zur Lustlosigkeit führt, dann mach ich einfach etwas Pokerpause und beschäftige mich mit etwas ganz anderem. :)